Lässt Heise-Verlag Forenbetreiber wegen kopierter News abmahnen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Offizielle Stellungnahme der Net Billing GmbH als Betreiberin des hilfe-forums:
http://www.hilfe-forum.info/presseerklaerung.html
Auch wenn ich nach meinem derzeitigen Informationsstand eher auf Seiten des Betroffenen bin -für meinen Geschmack enthält sie sehr viel freie Interpretation und irgendwie lese ich dauern "ich hasse heise", obwohl das nirgends steht. Selten war der Text zwischen den Zeilen so aufdringlich ;).
 

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Für meine begriffe wiederholt sich der Schreiberling einfach zu oft anstatt es einmal richtig auszudrücken ;) ;)
 

little tyrolean

Elder Statesman
Mir kommen die Tränen -
der arme kein_Engel_ist_so_rein_Forenbetreiber kann einem aber auch wirklich leid tun... :D

Jeder, der pausenlos mit dem Feuer spielt, verbrennt sich irgendwann einmal die Finger.

Ich finde das Vorgehen des Heise-Verlages bestimmt nicht in Ordnung,
aber mein Mitleid mit dem "Delinquenten" hält sich doch sehr in Grenzen.
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
Danke erstmal für den Link zur Presseerklärung!

Da haben sich ja zwei schöne Gegner gefunden. Beide behaupten jetzt voneinander mit Abmahnungen alle Foren dicht machen zu wollen. Die "Büchse der Pandora" hat aber definitiv Dolzer selbst geöffnet als der Heise-Verlag abgemahnt wurde.
Dass Dolzers Geschäftspraktiken zumindest etwas eigenartig sind, dürfte auch niemand bestreiten wollen. Allerdings kann ich es nicht gutheißen, wenn man sojemanden dann auf anderen Terrain angreift.

Übrigens berichte Heise gerade wieder über Dolzer, aber in anderem Zusammenhang. http://www.heise.de/newsticker/meldung/71102
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Ein altes Sprichwort besagt:
"Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen"

Auf welchen der beiden "Streithähne" man das nun am besten anwenden kann, bleibt jedem selbst überlassen. ;)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Supernature schrieb:
und irgendwie lese ich dauern "ich hasse heise", obwohl das nirgends steht.

Aus der Presseerklärung:
Alle Anwälte wissen nun auf Grund der Heise-Abmahnung, wie man Moderatoren, also juristischen Laien, die sich keine teuren Prozesse leisten können, schnell Kosten in erheblicher Höhe verursachen kann. Auf diese Weise könnten alle kritischen Foren schnell zum Schweigen gebracht werden.

Lieber Heise-Verlag, wisst ihr eigentlich, was ihr damit angerichtet habt?

Liege ich falsch, wenn man da von einer Doppelmoral spricht, angesichts der vorhergehenden Abmahnung und des anschließenden Prozesses gegen Heise?
Schließlich wissen nun alle Anwälte, wie man Board-Betreibern, die sich keine teuren Prozesse leisten können, schnell erheblichen wirtschaftlichen Schaden zuführen kann. Auf diese Weise könnten alle Foren schnell dazu gezwungen werden, den Betrieb einzustellen.

In diesem Zusammenhang sollte man auch die folgende Meldung auf heise.de nicht unerwähnt lassen:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/70241
 

DirkB

bekommt Übersicht
Ganz kurz meine Vorgeschichte: ich bin auf diesen Thread durch die (mittlerweile gelöschten) Kommentare im lawblog gestoßen die Inhaltlich und Chronologisch denen des Themenstarters entsprachen und glaube daher nicht an die Aussage er sei nicht involviert. Ausserdem klappen sich mir bei seiner 'Tatsachen'-Definition sämtliche Fussnägel nach oben (s.u.) Und einige andere Gründe für meine Wortmeldung lassen sich hoffentlich aus dem Folgenden herauslesen.

Als erstes möcht ich auf die von mehreren geteilte Auffasung eingehen die willkürliche Vorgehensweise des Heise-Verlags sei rechtswidrig/unmoralisch oder was auch immer. Stellt Euch vor Eurer Nachbar beschädigt Euren Zaun beim Einparken. Was tun ? Mein einer Nachbar war immer nett und korrekt: "ich wollt den Zaun eh erneuern" Der andere hatt mich letztens wegen Ruhestörung angezeigt: "die fachgerechte Reperatur wird als Schadensersatz geltend gemacht"
Es steht mir und auch jeder anderen natürlichen und juristischen Person völlig frei ob ich meine Ansprüche versuche durchzusetzen ('innere Zwänge' bei Gesellschaften mal aussen vorgelassen)

Zweitens die falsche und ekelerregende Darstellung Heise sei gegen einen 14-jährigen vorgegangen (ich weis das wurde schon erklärt aber ich will es deutlicher fassen):
Heise ist gegen den Betreiber von emailpoint.de vorgegangen, da das Alter des Betreibers nicht angegeben wurde konnte Heise gar nicht gegen jemanden eines bestimmten Alters vorgehen.
Ich hoffe die Heise Anwälte haben noch etwas Zeit und 'kümmern' sich um diese, in meinen Augen ehrverletzende, Darstellung (in dem Fall gönn ich Anwälten sogar die Gebühren;) ).

Drittens die ABM-Maßnahme für Anwälte (die 'hilfe'-Board Presseerklärung):
Die Darstellung Heise würde auf die Moderatoren zielen ist ein dermaßener Quatsch, dass ich nicht glaube das (...)[etwas süffisant gemeinte Vermutung entfernt]
Schon die in der ersten Stufe postulierte 'zwingende Regressforderung wg. Gewinnerzielungsabsicht' gilt allenfalls bei Zwangsverwaltungen, als Pflicht gegenüber den Eigentümern und unter sehr speziellen Umständen, nämlich dann wenn der Verdacht auf eine Scheinfirma zum Zweck der Geldwäsche besteht (... besteht doch nich, oder ?...) gegenüber den Steuerbehörden.
Selbst wenn die Boardbetreiber sich an den Moderatoren schadlos halten wollten hätten sie dazu keine Chance: es ist ständige Rechtsprechung das jemand der die Hilfe anderer in Anspruch nimmt diese nicht für Schäden, die durch diese Hilfestellung entstehen, haftbar machen kann (Vorsatz mal ausgenommen). Stichwort Nachbarschaftshilfe.
Und auch bei bei einer Betrachtung als Mitarbeiter würden die Moderatoren nur bei grober Fahrlässigkeit gegenüber dem Arbeitgeber haften.
(Das schliesst übrigens nicht die theoretische Möglichkeit aus das Moderatoren direkt vom Rechteinhaber belangt werden könnten, aber die Frage stellt sich hier nicht)
Also wenn ich Anwalt wär und die Vertretungsberechtigung bekommen würde wär der nächste Opernbesuch durch so eine Pressemitteilung finanziert (ich hab sie sich sicherheitshalber abgespeichert, falls ich mal ein Geschenk für einen Anwalt brauch)

Zu guter Letzt: das Schweigen seitens Heise mag seine prozesstaktischen oder andere Gründe haben, schön ist es für Interessierte wie mich nicht. Andererseit hab ich auch nicht im 'hilfe'-Forum nicht die Threads gefunden. Es wäre ja möglich die geklauten Textpassagen durch "hier stand eine Heise Nachricht" zu ersetzen um so Interessierten eine Meinungsbildung zu ermöglichen.

Ups ist der Text lang geworden, ich hoffe ich hab mich nicht zu unverständlich ausgedrückt (ich les normalerweise mehr....)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ernst_42

schläft auf dem Boardsofa
Erst mal herzlich willkommen, DirkB.

Deiner Ansicht, beide Seiten zu verstehen und mit ein wenig Abstand auch realistisch bleiben zu wollen, kann ich nur zustimmen.

Dass einige Infos dabei nur schwer zu bekommen sind, sollte IMHO ein Grund mehr sein, sich mit Vermutung oder Anschuldigungen zurückzuhalten.
=> Danke.

Grüße
 

Gravenreuth

fühlt sich hier wohl
Supernature schrieb:
Eine "offizielle Stellungnahme" gibt es von heise zwar noch nicht, aber immerhin die Wortmeldung eines Redakteurs im heise-Forum, mit dem ich auch persönlich Kontakt hatte:
http://www.heise.de/foren/go.shtml?read=1&msg_id=10075465&forum_id=10541
Es wurde mir auch nochmal versichert, dass es keine Massen-Abmahnungen geben wird - also "don't panic" :).

HEISE unterscheidet wohl bei Abmahnungen nicht nach der Verletzungshandlung, sondern zwischen "bösen Verletztern" und "Gutmenschen die was kopiert haben". :D

Mit freundlichen Grüßen



Günter Frhr.v.Gravenreuth
 

DirkB

bekommt Übersicht
Eine solche Unterscheidungsmöglichkeit steht dem Verlag zu.

Und mir ist es symphatisch dass Heise bei nicht einschlägig vorbelasteten Personen zuerst von Fahrlässigkeit ausgeht und nicht versucht das eigene Recht mit der Brechstange durchzusetzten, aber wie das andere beurteilen bleibt jedem selbst überlassen.
 

Duftie

assimiliert
HEISE unterscheidet wohl bei Abmahnungen nicht nach der Verletzungshandlung, sondern zwischen "bösen Verletztern" und "Gutmenschen die was kopiert haben".
Ist mir ehrlich gesagt lieber, als keinen Unterschied zu machen.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch einmal auf einen älteren Beitrag Deinerseits hinweisen:
Der ist mit HEISE nicht möglich. Ich habe sowohl persönlich als über Leute aus der Szene eine Einigung in meiner Sache ausloten wollen - keine Chance! HEISE besteht auf seine Rechte - und hat z.B. auch schon mal einen 14jährigen abgemahnt!
Das hat Dir auch nicht gepasst. Du solltest dich entscheiden, was nun richtig ist ... ;)
 

Gravenreuth

fühlt sich hier wohl
Knuffi schrieb:
Ist mir ehrlich gesagt lieber, als keinen Unterschied zu machen.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch einmal auf einen älteren Beitrag Deinerseits hinweisen:

Das hat Dir auch nicht gepasst. Du solltest dich entscheiden, was nun richtig ist

Wieso "nicht gepasst" - ich habe für Fakten zitiert.


Mit freundlichen Grüßen



Günter Frhr.v.Gravenreuth
 

Duftie

assimiliert
Dann stimmst Du mir also zu, daß das Alter eines Abgemahnten keinerlei Aussagekraft bezüglich der rechtlichen und moralischen Relevanz einer Abmahnung oder Klage hat?
 

Gravenreuth

fühlt sich hier wohl
Soong schrieb:
Danke erstmal für den Link zur Presseerklärung!

Da haben sich ja zwei schöne Gegner gefunden. Beide behaupten jetzt voneinander mit Abmahnungen alle Foren dicht machen zu wollen. Die "Büchse der Pandora" hat aber definitiv Dolzer selbst geöffnet als der Heise-Verlag abgemahnt wurde.

... weil HEISE Aufrufe zu DDOS-Angriffen als "Dampfablassen" verharmlost.

Ursache und Wirkung nicht verwechseln!

Knuffi schrieb:
Dann stimmst Du mir also zu, daß das Alter eines Abgemahnten keinerlei Aussagekraft bezüglich der rechtlichen und moralischen Relevanz einer Abmahnung oder Klage hat?

Habe ich gesagt, dass die Abmahnung des 14-jährigen (dessen ALter HEISE angeblich nicht kannte) rechtlich unzulässig war?

Soong schrieb:
Die Administratoren betreiben ja das Forum und sind somit schon unmittelbar verantwortlich.

Also diese These würde ich den deutschen WIKIPEDIA-Admins nicht erzählen - die sehen das gaaaanz anders. :D

Soong schrieb:
Da kann ich mir verschiedene Gründe vorstellen. Aber vielleicht bekommen wir hier ja vom Rechtsvertreter des Abgemahnten Auskunft?

Der ICH nicht bin!


Wunderbar! Die interessanten Details zu der Abmahnung des 14jährigen fehlen natürlich. Vor allem, dass Heise das Alter des Seitenbetreibers nicht kannte ...

Einigen wir uns darauf, dass HEISE behauptet, das Alter nicht gekannt zu haben. Ich kann es weder beweisen noch widerlegen.

Mit freundlichen Grüßen



Günter Frhr.v.Gravenreuth
Rechtsanwalt, Dipl.Ing.(FH)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Duftie

assimiliert
Habe ich gesagt, dass die Abmahnung des 14-jährigen (dessen ALter HEISE angeblich nicht kannte) rechtlich unzulässig war?
Hat Dir schon mal jemand gesagt, daß es unhöflich ist, eine Frage mit einer Gegenfrage zu beantworten?

Ursache und Wirkung nicht verwechseln!
Ich bin leider nicht wirklich über den Rechtsstreit zwischen Heise und Herrn Dolzer, bzw. die Ursache für eben diesen, informiert. Was war den ursächlich für das "Dampfablassen" verantwortlich? Warum wird jemand so sauer, das er eine DDoS-Attacke propagiert? Es fällt mir schwer, mir ein Urteil über die wirkliche Ursache zu machen, wenn ich nicht weiß, wodurch dieses Dampfablassen "provoziert" wurde.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Bevor hier jemand den Begriff Postingschinder in die Runde wirft, habe ich mal ein paar Beitrage zusammengefaßt, in der Hoffnung, dass unsere Boardtechnik mittels Edit-Button nun endlich verstanden wird. ;)
 

Gravenreuth

fühlt sich hier wohl
Soong schrieb:
Dazu kann ich nichts sagen, weil ich nicht genau weiß, inwiefern dort Admins beteiligt sind. Aber ich nehme an, dass es von der Wikipedia-Gemeinde durchaus akzeptiert wird, wenn Sie Ihre Sicht der Dinge zusätzlich zum bisherigen Artikel einstellen. Das entspräche dem Neutralitäts-Grundsatz der Wikipedia, denn der Besucher soll sich ja umfassend informieren können.

Entspricht aber nicht den Anforderungen des MDStV - und der gilt zumindest für die deutschsprachigen Beiträge bei WIKIPEDIA. Auch kann man deutsche Gerichtsentscheidungen in Florida vollstrecken.

Wenn WIKIPEDIA keine klare Verantwortung auf die Reihe bekommt, dann wird die Arbeit von einem deutschen Gericht "abgenommen" - ob das besser ist???

Ich habe es schon unzählige male angeregt eine klare Verantwortung auf die Reihe zu bekommt, da ich WIKIPEDIA grundsätzlich für gut erachte (und schon zu unterschiedlichesten Themen hieran mitgearbeitet habe, darunte auch Thema, die bestimmt nicht "belastet" sind, wie z.B. der Bergbau in Bayern).



Ich würde nicht mit Doppelmoral argumentieren, wenn ich selbst für meine Abmahnfreudigkeit bekannt bin und jetzt plötzlich zum Kampf gegen Abmahnungen aufrufe.


Mache ich das???

Mit freundlichen Grüßen



Günter Frhr.v.Gravenreuth
Rechtsanwalt, Dipl.Ing.(FH)
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
Zum Thema klare Verantwortung seitens Wikipedia kann ich nur sagen, dass es sicherlich sinnvoll wäre, für klare Verhältnisse zu sorgen. Nur leider scheint mir die deutsche Rechtsprechung in bezug auf das Internet noch nicht sonderlich ausgereift zu sein. Deswegen kann es für ein nichtkommerzielles Projekt unter Umständen klüger (weil kostengünstiger) sein, keinen Verantwortlichen zu präsentieren.
Aber mir ist klar, dass das kein gutes Argument ist und ich bin grundsätzlich der Meinung, dass man sich nicht hinter unklaren Verhältnissen verstecken sollte.

Gravenreuth schrieb:
da ich WIKIPEDIA grundsätzlich für gut erachte (und schon zu unterschiedlichesten Themen hieran mitgearbeitet habe, darunte auch Thema, die bestimmt nicht "belastet" sind, wie z.B. der Bergbau in Bayern)
Das glaube ich dir auch in Bezug auf den Artikel über dich selbst. Als der Artikel über dich ins Gespräch kam, habe ich mir die letzten Änderungen angesehen und das ist genau der gleiche, normale Bearbeitungsprozess wie bei vielen anderen Artikeln auch.


Was den Aufruf zum Kampf gegen Abmahnungen angeht, war meine Formulierung schlecht gewählt. Du rufst nicht zum Kampf gegen Abmahnungen auf, das ist richtig. Trotzdem fällt es mir schwer www.nicht-von-heise-kopieren.de als reine, gutgemeinte Informationsseite zu sehen. Denn sonst müsste die Seite ja allgemein vor dem Kopieren geschützter Inhalte warnen; schließlich weiß man ja nie wie der Rechteinhaber reagiert.
Bereits die Domain und der erste Satz auf der Seite "Diese Seite dokumentiert eine Abmahnung der Heise Zeitschriften Verlag GmbH & Co. KG in Hannover gegen den Betreiber eines der größten deutschsprachigen Internetforen," zeigen ja, dass es hier speziell um Heise geht. Außerdem sind die Informationen auf der Seite einseitig ausgewählt.

Durch die Seite, die du zu dem Thema erstellt hast, hatte ich den Eindruck, dass du in diesem Fall als Anwalt tätig bist (in dem Zusammenhang hätte auch die Einseitigkeit gepasst, schließlich kann man ja nicht der Gegenseite gleich die Argumente liefern). Nachdem das aber jetzt geklärt ist, würde mich interessieren, aus welchem Grund du dafür eine eigene Seite eingerichtet hast und nicht etwa nur auf www.gravenreuth.de und/oder in verschiedenen Foren deine Meinung dazu geäußert hast? (Ist eine ernst gemeinte Frage. Ich will hier keinen Streit anzetteln.)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben