Diskussion Das Coronavirus

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
Mal ganz despektierlich, denn ich vergleiche nicht den Regel-/Gesetzbruch mit der Untätigkeit in Bezug auf eine freiwillige Handlung: Steigt "man" freiwillig (!) mit Flugangst (irrational, statistisch unbegründet in ein Flugzeug?

Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen! In meinen Augen ist das bereits eine milde Art von Populismus ... 🤷🏻‍♂️

Und, was ist "soziale Verantwortung"?

Ist es nicht erstaunlich, mit welchen Mitteln das jeweilige Gegenüber vom eigenen Standpunkt überzeugt werden soll?
Es wird immer radikaler, emotionaler und sachlich weniger nachvollziehbar ...
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Natürlich wird es auch emotionaler. Schließlich haben auch Geimpfte ein Recht auf körperliche Unversehrtheit. Und auf diverse Freitheiten, wie Kino, Theater, von mir aus auch Disko. Und es ist völlig klar, dass eine höhere Impfbereitschaft dieses uns hätte bringen können. Gibt genug Länder, wo es geklappt hat.

Ich muss jetzt hier in der Firma für 3 Impfgegner extra eine Verfahrensweise zum täglichen Testen etablieren (Die haben mich selber drauf angesprochen, daher kenne ich den Status). Meinst Du, ich hab da Bock drauf? Das kotzt mich an, aber so richtig. Weil, wir haben hier echt viel Aufwand betrieben, um den Betrieb seuchenfrei zu halten. Das möchte ich mir nur sehr ungern von ein paar MIMIMI Leuten kaputt machen lassen.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Flugangst und Pickser... Hmmhmm

Ich habe in der letzten Zeit Dinge miterleben müssen und davor selbst miterlebt, wo aufgrund der schweren Erkrankung gar nicht ein Handlungsspielraum da war.

Entweder man lässt sich operieren oder verreckt einfach.
Risiken vor der Operation musste man selbstverständlich in Kauf nehmen und dafür unterschreiben, was in Krankenhäusern ja Standard ist.

Und ich als auch meine Frau leben noch, zum Glück und diesen Menschen in den Krankenhäusern bin ich dafür unendlich dankbar.
Ich bin froh, dass es hierzulande so ein gutes wenn auch nicht perfektes Gesundheitswesen gibt.

Jetzt kann es aber passieren, dass diese Menschen nicht mehr in der Lage sein werden, allen zu helfen.
Triage weil diese Menschen unsolidarisch sind und hier meine ich die, die sich millitant dagegen wehren und für die es kein Risiko wäre.
Alle anderen meine ich nicht. Es könnten locker 10-15% mehr sein, meinen auch die Virologen.

Mein Verständnis für speziell diese Leute ist und bleibt Null.
 

Tequilla

assimiliert
Mal ganz despektierlich, denn ich vergleiche nicht den Regel-/Gesetzbruch mit der Untätigkeit in Bezug auf eine freiwillige Handlung: Steigt "man" freiwillig (!) mit Flugangst (irrational, statistisch unbegründet in ein Flugzeug?
Etwa 15% aller Fluggäste, jeden Tag, bei jedem Flug. Ist natürlich nur statistisch und wir haben ja mittlerweile gelernt was davon zu halten ist.
Äpfel kann man super mit Birnen vergleichen, wachsen beide auf dem Baum, haben Kerne und einen Stiel, ähnliche Form, auch farblich sehr nah beieinander, sehr schmackhafte Früchte idR.

Meine Frau war Impfgegnerin im Bezug auf die Covid Geschichte, sie traute der Sache nicht, ist sehr allergisch, beim MRT steht immer ein Notfallteam bereit. Wir hatten Kanarienvögel, 17 Stück. Eigene Zucht, geliebt, gehegt, gepflegt. Alle Tiere in Topzustand. Ein Tier im Zooladen fiel ihr auf, einäugig, sie kaufte es aus Mitleid da niemand einen Einäugigen Kanaran haben möchte. Nach ein paar Tagen Iso kam er zu den Anderen. Zwei Wochen später erkrankte der Erste unserer Vögel, dann der Zweite. Ein Besuch beim Tierarzt brachte Gewissheit, Kanarienpocken. Eine Impfung wäre vorher möglich gewesen, im kranken Zustand leider unwirksam. Viele Vögel werden sterben sagte der Tierarzt, man kann nichts tun. Es gab einen Wasserzusatz, 10 Tage kein Gemüse für die Tiere und abwarten. Wenn 4 Wochen keiner gestorben ist und 8 Wochen keiner erkrankt ist es überstanden. Tiere die überleben tragen das Virus lebenslang in sich, sind aber nur ca. 6 Monate für andere Kanarien gefährlich.
Wir konnten über etwa 10 Wochen zuschauen wie 16 der Kanarien verreckt sind, dabei ist verrecken eine nette Beschreibung dessen was wirklich mit den Vögeln passiert ist, fast jeder Vogel hatte andere Symptome, Krankheitsverlauf und Sterbeprozess, es war bei allen der gleiche Virus.

Meine Frau hat in der Zeit sehr viel über Viren gelesen, Wirkung, Ausbreitung, Bekämpfung. Sie lies sich Mitte diesen Jahres impfen, aus Überzeugung. Die zweite Impfung hat ihr zwei Tage Erbrechen und Durchfall gebracht, Schüttelfrost und kodderich. Zu haus sind 80% geimpft, wir leben alle noch. Beim Edeka geht die Tür automatisch auf seit der Impfung, auch geil. Niemand den ich kenne hat irgendwelche Folgen von der Impfung davon getragen, ich kenne aber 4 Personen persönlich die an den Folgen der Covid Erkrankung zu knapsen haben, auch 12 Monate danach.

Ich bin der Meinung, dass sich jeder impfen lassen sollte dessen Gesundheit es zulässt, zum Schutz für sich und andere. Manchmal brauchts einen brutalen Tritt in den Hintern um zu dieser Erkenntnis zu kommen. Die Mortalitätsrate von Covid-Intensivpatienten liegt aktuell bei 0,08%, aber auch das ist wieder nur eine Zahlenspielerei, die Verstorbenen leben trotzdem nicht mehr. Diese 0,08% wären im Flugverkehr übrigens 105 Abstürze am Tag, auch nicht wirklich viel bei weltweit ca. 130.000 Flügen.

Abschließend nochmal, es gab nicht ein schlüssiges Argument gegen eine Impfung, außer Gesellschaft, Medien, Druck.. Das überzeugt mich immer noch nicht. Vielleicht ticke ich einfach anders und kann es nicht verstehen.
 

Blacky89

assimiliert
,,, Weil, wir haben hier echt viel Aufwand betrieben, um den Betrieb seuchenfrei zu halten...

Das verhindert keine Impfung!

Mir sind ungeimpfte Kollegen mittlerweile lieber, diese dürfen nicht in jeden Laden um sich
die Seuche abzuholen und werden zudem jeden Tag getestet.

Während ich als geimpfter mit meinem Ausweis winke und gut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Gutes Argument, aber auch nicht ganz stichhaltig.
Die üblichen Corna Tests schlagen nur dann an, wenn schon eine messbare Virenlast da ist. Im Falle einer Infektion kann man aber schon vorher ansteckend sein. Die Dunkelziffer gibt es also immer:

Deswegen wird ja auch 2g+, also geimpft oder genesen + Testung propagiert.
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
@Bio-logisch ... ich denke, ihr habt bei euch in der Firma bisher auch Glück gehabt ... und das muss auch mal sein. :)
Ich kann deinen Ärger über den Aufwand zur Umsetzung des neuen IfSG gut nachvollziehen, den du meiner Meinung nach so oder so hättest, auch ohne ungeimpfte Mitarbeiter. Ich bin Betriebsrat in einem Betrieb von knapp über 2.000 Leuten und kann dir ein Lied davon singen. Mitbestimmen heißt in diesem Fall Mitorganisieren.

@Gamma-Ray ... ich möchte niemanden davon überzeugen sich nicht impfen zu lassen ... und auch nicht die entschuldigen, die meinen sie müssten sich militant wehren.
Ich denke, unsere lieben Politiker haben auf ganzer Linie versagt. Die Pandemie zeigt uns nach wie vor, wo die Schwachstellen in unserem Gesundheitssystem liegen. Für mich ist es absolut unverständlich, dass eine Klinik, erst recht in diesen Zeiten, profit-maximiert betrieben werden muss. An dieser Stelle wünsche ich mir ein tiefes Eingreifen staatlicher Organe und das Fließen staatlicher Gelder.
Meine Frau musste sich dieses Jahr 2 Operationen unterziehen und hatte Gelegenheit zu einigen sehr interessanten Gesprächen. Dass man es überhaupt soweit kommen lassen konnte, dass Ärzte aufgrund eines Ressourcenmangels, den man mit konsequenter Planung auf Effizienz (nicht betriebliches Optimum) gar nicht beklagen müsste, nun evtl. über Leben und Tod entscheiden müssen ... furchtbar. Ich sehe hier keine Schuld bei den Ungeimpften, obwohl sie die Mehrzahl der behandlungsbedürftigen Covid-Patienten stellen.

@Tequilla ... Dankeschön für deine persönliche Geschichte (y) ... und die Zahlenspielereien, die noch mal einen drauf setzen und zeigen, dass Inzidenzen, Hospitaliserungsraten oder andere Zahlen die Pandemie und ihre Auswirkungen gänzlich unzureichend beschreiben.
Und auch ich habe ziemlich fiese persönliche Erfahrungen mit dieser Infektion im Freundes-, Bekannten- und Kollegenkreis ... inkl. einem Todesfall.

Ich bin davon überzeugt, dass stärkere Sanktionen wie das partielle oder vollständige Aussperren Ungeimpfter zu noch viel mehr Unruhe bzw. Spaltung in Extreme, und nicht einer signifikant höheren Impfquote, führen wird. Ich befürchte auch, dass die Inzidenzen und Hospitalisierungsraten noch weiter steigen werden, die Medien in einen noch penetranteren Panik-Stakkato fallen und so unsere Politiker nötigen sich noch weitere Druckmittel sowie Ausgrenzungsstrategien auszudenken und wir uns von unserer geliebten Gesellschaftsform verabschieden können. Düster - ich weiß. Schaun mer mal.
 

Tequilla

assimiliert
Ich bin davon überzeugt, dass stärkere Sanktionen wie das partielle oder vollständige Aussperren Ungeimpfter zu noch viel mehr Unruhe bzw. Spaltung in Extreme,
Heisst wir müssen demnächst öfter damit rechnen, dass Studenten im Nebenjob von Idioten weggeballert werden weil wegen Maskenpflicht und so? Und schuld daran haben natürlich die gleichgeschaltete Gesellschaft, die Spalter der Medien und die Versager der Politik?
Ich teile Deine Sorge bzgl. der Gesellschaftsform, aber aus einem ganz anderen Blickwinkel und einer anderen Intention.
Wir müssen genug Esel durchs Minenfeld tragen, reicht dann für mich.
 

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
Jetzt erzählst du das, nach dem ich heute 1000 gekauft hab. Danke Bio.
Immerhin ist das einer aus dem mittleren Mittelfeld. Und die andere Seite ist, man kauft gerade das, was verfügbar ist und keinen Mondpreis hat. Nicht das was gut ist.

Im Übrigen hab ich jetzt wirklich keine Lust mehr auf Corona. Nein.
 

brötchen

Moderator
Teammitglied
Darf ich mal dumm fragen, warum man Corona Schnelltests kauft? Die kann doch niemand gebrauchen. Will ich irgendswo hin, brauche ich doch einen Nachweis. So ein Schnelltest ist aber kein Nachweis. Klärt mich mal bitte jemand von euch auf.
 

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
Wir haben bei uns in der Firma von verschiedenen Auftraggebern die Vorgabe, dass die Leute ausschließlich 3G auf den Baustellen arbeiten dürfen.
Somit müssen sich alle Impf-Wüstlinge täglich testen. Das unter Aufsicht oder durch einer benannten Person, welche an einem Lehrgang vom TÜV Rheinland teilgenommen hat und zertifiziert ist. Ich bin jetzt auch ein zertifizierter Nasepopler.

Es gibt dabei die unterschiedlichsten Akzeptanzen von Nachweisen. Von der einfachen Bejahung der Frage, über einen selbst erstellten Schriebs bis hin zum Live-vor-Ort Nase popeln ist alles dabei.

Hatte ich schon erwähnt, das mein Verlangen nach Corona gegen Null tendiert?...
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
Darf ich mal dumm fragen, warum man Corona Schnelltests kauft? Die kann doch niemand gebrauchen. Will ich irgendswo hin, brauche ich doch einen Nachweis. So ein Schnelltest ist aber kein Nachweis. Klärt mich mal bitte jemand von euch auf.
So wie @SoKoBaN und @Bio-logisch schon geschrieben haben.

Es gibt allerdings auch Mitmenschen, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen selbst testen ... ich kenne auch welche, die das mehrmals täglich machen.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
@brötchen wir dürfen beim Fußballverein auch Schnelltests vor Ort durchführen. Im Gegensatz zu einem "offiziellen Schnelltest" ist der dann aber nur für die Sportanlage gültig. Die offizielle behördliche Anforderung an Denjenigen, der die Schnelltests durchführt, lautet: "Muss die Gebrauchsanweisung lesen können".
 
Oben