Diskussion Das Coronavirus

Keuchhusten

dem Board verfallen
Coronavirus in Frankreich

Und? Wie sehr besorgt euch diese Seuche?

Ich konnte mich schon für SARS nicht so recht begeistern. War damals ja auch weit weg.
Die Schweinegrippe war wesentlich näher dran, aber auch da war es mehr eine Posse hinsichtlich des Impfstoffs.

Gleichzeitig weiß ich, dass früher und später eine echte Pandemie kommen wird.
Trotzdem erzeugt dieser Sorgen-Journalismus bei mir wieder ein Gefühl von "Die Standard-Grippe wird mal wieder einen höheren body count haben.".
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
In der Saison 2018/19 gab es laut Robert Koch Institut in Deutschland allein 954 Todesfälle bei Influenzaerkrankten.
So eine Panikmache wie beim Coronavirus dauert vermutlich nur 4 Wochen an, bis die Medien sich daran ausgetobt haben.
Dann gibt es garantiert wieder andere Themen, womit man die Leute wuschelig machen kann.

Das ist nur eins von vielen Themen mit einem deutlich höheren body count...

Jetzt im Winter stürzen doch bestimmt auch Leute in eine Gletscherspalte, die man mit hunderten Hilfskräften wieder rausholen muss, um diese Menschenleben zu retten.
 

Desperado

Evolutionär
Angst, daß diese Seuche von Frankreich aus nach Deutschland eindringt? Sollte ich? Steht denn die Wacht am Rhein nicht mehr? :unsure: :ROFLMAO:
Ernsthaft, ich halte die Gefahr, daß mich der Corona-Virus erwischt, für genau so groß wie die Gefahr, daß ich Opfer eines Terroranschlages werde. Aber vielleicht war ich auch nur zu viele Jahre nicht krank, um Angst vor Krankheiten zu haben. Was den Journalismus betrifft, er berichtet so, wie die Konsumenten es erwarten. Meldungen verkaufen sich schlechter, wenn sie langweilige Wahrheit verkünden.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Das Coronavirus ist eine verstärkte Form des SARS-Virus und die Inkubationszeit beträgt 14 Tage, allerdings ohne Fieber.
Beim SARS sind es 7 Tage mit Fieber.
Das Messen bei verdächtigen Personen bringt nicht viel und erste Anzeichen sind rote Pickel mit schwarzen Punkten.

Jetzt hat China insgesamt 23 Millionen Menschen in ihren Städten eingesperrt und nix geht mehr rein oder raus.
Einen Impfstoff gegen das Virus gibt es nicht, nur die eigenen Kräfte können helfen.
Soweit die wenigen Fakten aus den bisherigen unterschiedlichen Berichten.

Was jetzt am wenigsten hilft, ist Panikmache. Aber Verhaltensregeln für all diejenigen, die viel international unterwegs sind, sollten beachtet werden.
Mehr kann man eh nicht tun.
 

Cesar

Bildungsverweigerer Fropopapa
So etwas lässt bei mir keine Wimper zucken.
Es wird sooo unendlich viel Panik gemacht in den Medien, dass ich anscheinend mittlerweile abgehärtet bin...
Man muss halt dran glauben um Angst zu bekommen.

Wenn es in meinem Umfeld (Familie) angekommen ist, dann überlege ich noch einmal ob ich jetzt besorgt sein sollte :)
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Ich bin direkt betroffen. Nicht vom Virus aber umso mehr von dessen Auswirkungen. Ich kaufe eine Menge Material bei unserem Tochterunternehmen in Shanghai ein und bin deshalb fast täglich in Kontakt mit meinen Kollegen dort. Damit bin ich nicht nur durch Mehrarbeit betroffen, weil wir nun schauen müssen, wie wir Lieferausfälle lokal ausgleichen, sondern auch dadurch, dass Kollegen, die uns auch schon hier besucht haben, erkranken könnten.

In der Schweiz (Spital in Zürich, als quasi ums Eck) gibt es inzwischen auch schon zwei (Verdachts-) Fälle. Es kommt also näher.

Dazu kommt, dass wir einen Campingwagen bei Interlaken stehen haben. Interlaken wirkt manchmal so, als sei es die größte Ansammlung von Chinesen außerhalb Chinas. Das Virus ist also vermutlich näher an meinem Leben, als ich wahrhaben will.

Aber ich bin nicht so der Sorgentyp und blende die ganze Sache einfach aus.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Interessant ist auch, daß die Übertragung auf Menschen durch den Verzehr durch Fledermaus-Suppe erfolgt sein könnte. Fledermaus-Suppe - äußerst appetitlich anzusehen. Fledermäuse - wahre Leckerbissen für Feinschmecker :rolleyes:

https://www.tag24.de/nachrichten/wuhan-fledermaus-suppe-der-grund-fuer-das-coronavirus-lokale-spezialitaet-twitter-china-thailand-1364471

Das ist angeblich ein Fake, die Fledermaussuppe soll wohl eine Spezialität von der Insel Palau sein.
Andererseits haben die chinesischen Gesundheitsbehörden inzwischen den Verkauf exotischer Tiere auf einem Fischmarkt in der Innenstadt von Wuhan verboten. Die Anordnung soll sofort wirksam und "strengstens durchgesetzt" werden, sagen die Regierungsbehörden.
Das wird schon seinen Grund haben.

Quelle
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Was bei den Chinesen auf den Tisch kommt, das ist ohnehin schon für uns Europäer weit über der Kotzgrenze.
Vor allem was dort roh oder gar lebendig gegessen wird.

Hinzu kommt die meist mangelnde Hygiene auf Märkten und kleineren Geschäften.
Da ist es kein Wunder, dass in so einem Land mit der Bevölkerungsdichte immer wieder neue Viren mutieren.

In der Regel kommen die meisten Krankheiten in der Zivilisation (also bei uns) gar nicht erst an oder sind schnell besiegt.

In Wuhan soll ein Krankenhaus mit 1000 Betten in 6 Tagen gebaut werden. Wahnsinn kann man nur sagen.
Selbst wenn es 60 Tage wären, hier unvorstellbar.
 

Keuchhusten

dem Board verfallen
In Wuhan soll ein Krankenhaus mit 1000 Betten in 6 Tagen gebaut werden. Wahnsinn kann man nur sagen.
Selbst wenn es 60 Tage wären, hier unvorstellbar.

Ich möchte nicht wissen, wie z. B. das Fundament beschaffen sein wird bzw. was in Sache Rohre und Strippen so gemacht wird.
Aber es muss ja auch nur stehen bleiben und über die Krise helfen.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Das sind Fertig(kranken)häuser in modularer Bauweise, alle Rohre und Leitungen sind schon in den Wänden integriert.
Eine Art riesiges Lego.

Wahrscheinlich wird es auch wieder zerlegt, sobald es nicht mehr gebraucht wird.
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
In Wuhan soll ein Krankenhaus mit 1000 Betten in 6 Tagen gebaut werden. Wahnsinn kann man nur sagen.
Selbst wenn es 60 Tage wären, hier unvorstellbar.
Mit Baucontainern ginge das tatsächlich ratzfatz. :D
Ganze Containerstädte sind so bereits gebaut worden, ich glaube, auch schon hier in Deutschland.

Hier noch ein paar nüchterne Infos zum Virus und der (momentan geringen) Gefahreneinschätzung für uns:

 

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
Erst wenn Bio-logisch hier in den Thread schneit und sagt, das wir ein Problem haben, haben wir ein Problem.
Allen anderen, vor allem den Medien, die ständig was Anderes erzählen glaube ich Nüscht!
 

koloth

Chef-Hypochonder
Wie ist das aktuell, so übern Daumen?
Ca. 2.800 gemeldete Fälle (weltweit), ca. 80 Tote
Macht also eine Sterblichkeitsrate von ca. 3% - und dann sollen es (bisher) meist Personen mit Vorerkrankungen sein, die daran verstorben sind.

Die jährliche Grippewelle kostete im Winter 2017/2018 laut Robert Koch Institut ca. 25.100 Personen das Leben, allein in Deutschland. Das war damals allerdings die heftigste Grippewelle der letzten 30 Jahre.
2018/2019 waren es knapp 1000 Grippetote.

Ganz aktuell, wenige Minuten alt.

Hier gibt es auch regelmässig angepasste neue Informationen.
 

---rOOts---

Senior Member
Ganz frisch!

Erster Coronavirus-Fall in Deutschland bestätigt


Aber kein Wort darüber, wann und wo er sich infiziert haben könnte!
Mal schauen, ob sie mit diesen Informationen noch rausrücken.
Was ich nicht hoffe ist, dass der Patient schon andere angesteckt hat.
Man geht ja von einer Inkubationszeit von 10 bis 14 Tagen aus.
In zwei Wochen wissen wir mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

chmul

Moderator
Teammitglied
In der NZZ gibt es auch noch ein paar sachliche Informationen: Szenarien

Deprimierend ist -wieder einmal - dass dieser Ausbruch in den sozialen Medien schon wieder massiv für alles mögliche missbraucht wird. Impfgegner sehen Trump hinter dem Virus, um mehr Menschen zur Imfpung zu zwingen und andere verbreiten absurd hohe Opferzahlen, um aus der allgemeinen Panikstimmung Kapital zu schlagen. Bill Gates ist offenbar auch immer wieder Zielscheibe solcher Verschwörungstheorien. :wand
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Deprimierend ist -wieder einmal - dass dieser Ausbruch in den sozialen Medien schon wieder massiv für alles mögliche missbraucht wird.
Deprimierend ist auch, dass einige Leute wohl Atemschutzmasken in großen Mengen aufgekauft haben und die jetzt auf eBay mit bis zu 1000% Preisaufschlag anbieten.
Ich verachte solche Menschen zutiefst!

Die großen Hersteller waren da fast schon moderat und haben die Endverbraucherpreise bisher "nur" um 10% angehoben.
Zu bekommen sind wirksame Atemschutzmasken aber zu normalen Preisen scheinbar sowieso nicht mehr, alle schon ausverkauft (zu einem nicht unerheblichen Teil von den erwähnten Geschäftemachern).
 

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Oben