Diskussion Das Coronavirus

Lollypop

assimiliert
Daß noch niemand auf die Idee gekommen ist, bei nachgewiesenen Covid 19 Fällen auch die Trinkgewohnheiten der Untersuchten mit einzubeziehen. Fakt ist doch, daß alle Desinfektionsmittel in Behörden, Praxen, Supermärkten und anderen Stätten aus Alkohol bestehen. Keine Untersuchung nimmt jedoch darauf Bezug, ob der Infizierte Alkohol getunken hat und wie hochprozentig das Gebräu war. Theoretisch müßte sich doch jeder Virus entsetzt zu Ungeimpften flüchten, wenn alle Risokobewußten 3 mal täglich mit 73%tigem echten RUM rein medizinisch! gurgeln und damit auch die Darmflora von Unbill freidröhnen. Da könnte man das Maskentragen vergessen (weil demnächst läuft ganz Germanien wie Dumbo rum) und wir tragen die Sprühflasche mit dem Desinfektionsmittel um den Hals. Das schützt und die deutsche Luft profitiert auch davon.
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
@Lollypop
Und nicht vergessen, das Zeug dann aber auch inhalieren, damit die Atemwege auch desinfiziert werden.
g020.gif
 

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
So, die Weihnachtsmärkte fallen also wieder mal aus.
Kann ich mir also wieder mal ein rotes Mützchen über meinen Riemen stülpen, den Glühwein im Wasserkocher erhitzen und bei klirrender Kälte im Mondenschein Bumsvallera singen.
Kann man von halten was man will, meiner Oma in Schlesien gings trotzdem bei Weitem beschissener.
 

koloth

Chef-Hypochonder
Hier die Ergebnisse einer schwedischen "Langzeitstudie" zur Wirksamkeit der Impfungen.
Johnson & Johnson taucht nicht auf, da Schweden damit nicht geimpft hat.

Denkanstoss:
Wieviele Impfungen braucht es, um z.B. gegen FSME länger geschützt zu sein?
Es braucht 2 Impfungen für den Akut- und 3 Impfungen für den Langzeitschutz.
Ähnlich sieht es mit anderen Impfungen aus.

Ich habe Moderna bekommen, Ende Mai die 2. Impfung.
Jetzt warte ich z.B. auf Novavax, einen proteinbasierten Impfstoff (wie auch die Grippeimpfungen). Der EU-Zulassungsantrag läuft bereits seit 2 Tagen.
Wenn das nichts wird, lasse ich mich spätestens im Februar oder März mit einer halben Dosis Moderna boostern.

Link:
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Bei so einer Nachricht bin ich einfach nur fassungslos, wie unverantwortlich jemand in so einer Position sein kann, unabhängig davon, dass diese Handlung für mich zutiefst asozial ist.

 

Lollypop

assimiliert
Ach Gamma-Ray, Du armer Wicht!!!! Wie kann ein klardenkender Mensch, der seinen Kentnisstandt über die Taten der Menschen fassungslos sein? Wie naiv bist Du? Fassungslosigkeit und anverwandte Gefühle im Bezug auf meinschlichen Geist und die daraus anfallenden Auswüchse habe ich mir schon vor Dekaden abgeschminkt, so kann mich nichts und niemand überraschen, auch nicht mit dreckeligkeiten. Wen ich jemanden nicht GENAU kenne, ist er für mich zuerst mal ein Riesenarschloch, das mir, egal wie und wo, schaden könnte. Ist er kein Arschloch, kann er es ja im Umgang mit mir (uns) beweisen. So einfach kann es sein, das hat mich das Leben hart gelernt.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Tja Lolly das stimmt aber eher bei Leuten, wo der Charakter mit steigendem Einkommen sinkt und weniger bei den armen Schweinen.
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
Bei so einer Nachricht bin ich einfach nur fassungslos, wie unverantwortlich jemand in so einer Position sein kann, unabhängig davon, dass diese Handlung für mich zutiefst asozial ist.


... ein kriminelles Arschloch halt ...

Aber, sowas ist auch die Folge der fortschreitenden Diffamierung und Kriminalisierung von Mitmenschen, die sich nicht impfen lassen wollen ... warum auch immer ...

Daher kann ich folgendes Statement sehr gut nachvollziehen:
 

Jim Duggan

Seniler Bettflüchter
Teammitglied
Hier die Ergebnisse einer schwedischen "Langzeitstudie" zur Wirksamkeit der Impfungen.
Johnson & Johnson taucht nicht auf, da Schweden damit nicht geimpft hat.

Aus der Studie: -schnipp-

Bei Astrazeneca war nach gerade einmal vier Monaten der Impfschutz vor einer Infektion mit Covid-19 nicht mehr messbar. Bei Biontech/Pfizer lag er nach sechs Monaten bei mageren 23 Prozent. Am besten schneidet Moderna mit einer Effektivität von knapp 60 Prozent nach einem halben Jahr ab.

-schnapp-

Heißt das jetzt im Umkehrschluss man muss sich jetzt alle 6 Monate ca. "BOOSTERN" lassen??

dann währe diese "überzogene" Darstellung ja im Bereich des Möglichen. :unsure:

;) :D
 

Tequilla

assimiliert
Aber, sowas ist auch die Folge der fortschreitenden Diffamierung und Kriminalisierung von Mitmenschen, die sich nicht impfen lassen wollen ... warum auch immer ...
Interessante Betrachtungsweise. Kann ich aber nicht nachvollziehen und schon gar nicht so stehen lassen. Ungeimpfte werden nicht diffamiert, 99% von ihnen bringen sich selber in diese Position weil sie Vergleiche ziehen bei denen ich im Strahl kotzen könnte. Allein die Dummheit von Anfang gehört hier bestraft und wenn jemand etwas offensichtlich nicht legales tut muss man sich nicht über Kriminalisierung beschweren. Dem Egosimus den Menschen mit gefälschten Impfpapieren gegenüber der Gesellschaft praktizieren trete ich mit dem gleichen Egoismus entgegen.
Was da passiert ist schlicht Betrug an uns allen, es werden zahlen verfälscht die wichtig sind um Situationen und Veränderungen einschätzen zu können, da nehme ich dann die gleiche Rücksicht wie beim Crackdealer auf dem Spielplatz.

Bei vielen Menschen kann ich absolut nachvollziehen wenn sie sich nicht impfen lassen möchten, besonders aus Gründen wie Allergien oder anderen gesundheitlichen Einschränkungen die die Impfung riskant machen. Wenn ich mit strikten Impfverweigeren über Gründe spreche merke ich oft, dass die wenigsten überhaupt wissen wovon sie sprechen und eigentlich gar keine Argumente haben, es ist sehr ermüdend.

Grade die Zahlen der letzten 14 Tage zeigen mMn sehr deutlich wie wirkungsvoll die Impfung ist auch wenn man Erkranken kann, aber wenn ich etwas nicht möchte, einfach weil ich es eben nicht möchte dann gibt es kein Argument das greift um zu überzeugen, es bleiben dann nur Regularien oder eben Einschränkungen.
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
@Tequilla ... zum Teil gebe ich dir recht.

Aber siehe selbst, wie man auch deine Kern-Aussage verdrehen kann: Es ist eine freie Entscheidung sich impfen zu lassen ... es nicht tun zu wollen darf man einem aber nicht seiner eigenen Entscheidung überlassen ... hier muss ein wie auch immer gearteter Zwang her.
Ob man unter Zwang gute Argument, wissenschaftliche Erkenntnisse oder ein Belohnungssystem versteht ist eigentlich egal ... Hauptsache man findet sich impfen lassen toll.

Der Umgang der Medien und der Politik mit der Pandemie hat in meiner Wahrnehmung zum Großteil nur negative Emotionen geschürt und Intoleranz gegenüber anders denkenden extrem befeuert ... vollkommen egal, ob man für oder gegen eine Sache ist ... die jeweils "andere Seite" wird schon aus Prinzip weder gehört noch akzeptiert und, soweit möglich, bekämpft.

Deswegen ... Seufz ... 😶
 

Tequilla

assimiliert
OK, nochmal ums Zitat auf das ich zunächst reagierte. Du findest es grundsätzlich so semi-ok wenn ein Trainer im Profifussball seinen Impfpass fälscht und rechtfertigst es damit, dass Ungeimpfte Deiner Meinung nach in der Gesellschafft dämonisiert und kriminalisiert werden und daran sind zu gleichen Teilen die Medien so wie die Geimpften schuld? Und das bedeutet für Dich, dass ein Ungeimpfter sich dem Druck der Medien und der Geimpften nicht zu beugen hat weil wegen ist nicht? Auch nicht gegen Gratis Bratwurst vom Holzkohlegrill?

Nur zum Verständnis für mich, ich brauche da manchmal etwas länger.


Hauptsache man findet sich impfen lassen toll.
So wie die neuen Nikes? Oder den Tesla? WTF???????? Es geht hier aber immer noch um eine Viruserkrankung?
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich kann das gut nachvollziehen, wenn jemand sich aus gesundheitlichen Risiken nicht impfen lässt.
Das ist vollkommen ok.

Aber wir reden hier von Impfgegnern, die gegen wissenschaftliche Meinungen und anderen Gründen
etwas erfinden, was einfach nur absurd ist.
Versuche mit überzeugenden Argumenten scheitern immer und man unterhält sich deshalb auch nicht
mehr mit ihnen, weil sie absolut beratungsresistent sind.

Letztens erzählte noch jemand im TV, dass dort jemand schwer krank mit Corona auf Intensivstation lag
und das ganze auch ohne Impfung zum Glück überstanden hat.
Aber dann hat er doch glatt behauptet, dass es nur eine normale Grippe war. Einzelfall? Nöö!
Für die Mitarbeiter auf der Station eine Klatsche!

Muss ich solche Meinungen akzeptieren? Nöö!

Sind solche Leute an dieser augenblicklichen Situation mit-schuldig? Eindeutig ja!

Muss ich das akzeptieren? Eindeutig nein!
 
Zuletzt bearbeitet:

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
@Tequilla ... Du hast mich offensichtlich falsch verstanden.

Nein, Herr Anfang hat grundsätzlich falsch gehandelt und sich in meinen Augen strafbar gemacht (auch wenn's juristisch zu dem Zeitpunkt noch nicht so definiert wurde).

Ich versuch's mal in anderen Worten:
Was ist im allgemeinen schief gelaufen, dass jemand, der sich aus seinen ganz persönlichen Gründen nicht impfen lassen möchte, als krimineller oder verantwortungsloser Querulant oder gar (auch schon hier gelesen) als Terrorist bezeichnet wird. Eine grundsätzliche Toleranz gibt es wohl nicht mehr. Man ist nur noch ein guter Mensch, wenn man bereit ist sich impfen zu lassen und ansonsten alle anderen Maßnahmen ohne Nachfrage unterstützt und gegen anders denkende verteidigt.
Dann gibt es die, die alles grundsätzlich in Abrede stellen, sich allem gegenüber verweigern und üble, teils pseudo-esoterische, Verschwörungstheorien verbreiten und so ebenfalls Ängste schüren.

DAS ALLES stört mich gewaltig.

Und ja, daran sind für mich in der Hauptsache die Medien als auch die Politiker mit ihrer Art der Kommunikation schuld. Es wird Angst verbreitet, Druck ausgeübt und mit dem Finger sehr schnell auf "andere" gezeigt.

... und ich muss da nun wirklich nicht mitmachen ...
 

Lollypop

assimiliert
Lieber Smuggler, ich gehöre nun mal nicht (mehr) zu den Gutmenschen, die bei allem und jedem gesellschaftlichen Ereigniss auf der vielgepriesenen Toleranz rumreiten. Für mich hört diese sogenannte Toleranz da auf, wo ander gefährdet werden. Und das ist bei Impfgegenern ohne gesundheitlichen Hintergrund gegeben, denn das Hemd hängt wohl jedem näher als der Rock.
Diese moralischen Tiefflieger haben doch ein Ansteckungs- und Verbreitungspotential von 100%. Damit gefährden sie alle Geimpte, Imunkranke und Alte (in "Freiheit" und in Altenheimen) Und wenn mich und meine Familie jemand aus Borniertheit gefährdet, kann ich bösartig werden. Dazu kommt ja noch, daß diese moralischen Vollpfosten das Gesunheitssystem, vor allem die Intensivbetten und das Pflegepersonal, weit überlasten. Kriegt morgen Brötchen oder ich 'nen Herzkasper, fährt der Frischfleischwagen wahrscheinlich mit demjenigen durch halb Deutschland, bis ein Intensivbett gefunden ist - oder eben keins. Inzwischen hat der Gute im Krankenwagen sowiso schon den Löffel abgegeben.
Ich bin mir nicht sicher, ob ich schon geistig so verkalkt bin, weil ich den ganze Zirkus und die Arumente der Impfgegner, Queerdenker und Maskenflüchtlinge nicht (mehr) verstehe, oder ob ich einfach nur wie schon mein ganzes Leben lang aus Gewohnheit weiterhin geradeaus denke und was dabei links und rechts des Weges runterfällt, als Kollateralschaden in Kauf nehme. Gut gefahren bin ich bis heute immer mit dieser denkweise. Ist die denn so falsch?
Ich habe und werde nie auch nur im Entfernsten für diese Impfverweigerer den Hauch von Verständniss oder gar Mitleid aufbringen. Denen gehört ein Zettel in die Tasche mit der Aufschrift: "Intensivbehandlung verweigert, weil Impfgegner".
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
Nun ... ich verstehe halt weder den Zirkus der einen noch den der anderen Seite. Dafür stehen auf der einen Seite nach allem, was ich über Statistiken gelernt habe, die Daten und korrespondierende Interpretationen auf zu wackeligen Beinen, um das alles für bare Münze nehmen zu können, während ich die populistische Bockigkeit auf der anderen Seite ebenfalls nicht nachvollziehen kann.

Schuldzuweisungen sind immer einfach ... man braucht dafür nur eine Meinung und muss nicht über andere nachdenken.
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Dafür stehen auf der einen Seite nach allem, was ich über Statistiken gelernt habe, die Daten und korrespondierende Interpretationen auf zu wackeligen Beinen, um das alles für bare Münze nehmen zu können,

Alleine mit diesem Halbsatz bist Du schon den Populisten auf dem Leim gegangen.
Es gibt keinen vernünftigen Grund, sich nicht impfen zu lassen. Für niemanden.
 

Tequilla

assimiliert
Das ist schon eine banale Situation. Ich frage mich ob jemand der mit 100 am Kindergarten vorbei fährt die gleiche Rückendeckung und das gleiche Verständnis bekommt weil die Medien und Politiker und alle die 30 fahren ihm sagen, dass er bitte 30 fahren möchte. Ja, ihn praktisch zwingen dort 30 zu fahren durch Radarkontrollen und Geldstrafen, vielleicht sogar mit direkten Kontrollen durch uniformierte Beamte.

Viele Dinge wurden geschrieben, aber nicht ein Argument, das mir schlüssig erklärt warum ich Verständnis aufbringen sollte für Menschen die sich nicht impfen lassen obwohl sie es könnten, nicht eins.

Für mich ist das ist gelebter Egoismus und insgesamt ein sehr verschobenes Bild von sozialer Verantwortung.
 
Oben