Diskussion Das Coronavirus

Blacky89

assimiliert
@brötchen wir dürfen beim Fußballverein auch Schnelltests vor Ort durchführen. Im Gegensatz zu einem "offiziellen Schnelltest" ist der dann aber nur für die Sportanlage gültig. Die offizielle behördliche Anforderung an Denjenigen, der die Schnelltests durchführt, lautet: "Muss die Gebrauchsanweisung lesen können".
... und die ist auf chinesisch mit kantonesischen Akzent :rolleyes:
 

chmul

Moderator
Teammitglied
"Der Bund", eine Zeitung in der Schweiz, hat nochmal ein paar Bedenken aufgegriffen, die Impfskeptiker davon abhalten könnten, sich impfen zu lassen. Sicher, die Hardcore-Vereigerer werden sich dadurch nicht beeinflussen lassen, schliesslich ist das ja Systempresse und/oder Mainstream.

Aber villeicht liest es ja doch der eine oder andere, der nur ein kleinen Ruck braucht, um sich doch noch impfen zu lassen.

Es ist im Prinzip ein Faktencheck, aber auf diesen Begriff springt ein bestimmter Teil der Menschen an, wie der Stier auf das berühmte rote Tuch. Deshalb nenne ich es einfach mal Faktenbetrachtung.
 

MartyStuart

Senior Member
Mehr kann man nicht dazu sagen...
 

Anhänge

  • IMG-20211202-WA0000.jpg
    IMG-20211202-WA0000.jpg
    62,4 KB · Aufrufe: 53

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
Es ist im Prinzip ein Faktencheck, aber auf diesen Begriff springt ein bestimmter Teil der Menschen an, wie der Stier auf das berühmte rote Tuch. Deshalb nenne ich es einfach mal Faktenbetrachtung.
Danke, da sind einige Sachen drin, die ich so noch nicht wusste, bzw. dessen Zusammenhänge nicht klar waren.
Aber...wenn ich mit dem Schreiben zu den üblich Verdächtigen Impf-Mufftis renne, ist das Vergleichbar als würde ich mit dem Koran in der Hand in den Weihnachtsgottesdienst der Katholiken stolpern.
Nicht Zielführend, weitestgehend nutzlos und in Teilen sogar gefährlich.
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Ich weiß was Du meinst und stimme Dir zu. Aber es gibt vielleicht noch ein paar Leute, die nicht ganz so verrant sind. Kleimimpf macht auch Immunität. Oder so.
 

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
Ich weiß was Du meinst und stimme Dir zu. Aber es gibt vielleicht noch ein paar Leute, die nicht ganz so verrant sind. Kleimimpf macht auch Immunität. Oder so.
So. Vor 5 Minuten eine anregende Diskussion mit einem Impf-Muffti gehabt.
Viele Beispiele aus deinem Artikel zitiert.
Stimmt alles nicht. Impfstoff ist kreuzgefährlich. Massenweise Tote durch die Impfung. Long Covid durch die Impfung. Frauen kriegen unentwegt Trombosen. Kinderzulassung ist ein Verbrechen. Dann noch paar Judenstern, Holzsärge, Nazi und dergleichen Argumente.
Nun hab ich 200 Puls.
Danke chmul.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied

Schpaik

jeder nach seiner Façon
Teammitglied
Sofern ich mich überhaupt an solchen Diskussionen beteilige:

Ich frage nach, woher sie das wissen. Wenn wir dann tiefer gehen geraten wir dann meist in eine informatorische Sackgasse oder zu Leuten, die von der Materie keine Ahnung haben können oder eben auch einen sehr zweifelhaften Ruf haben.

Oft bekomme ich zu hören: "Ne, will ich nicht. Ich weiß ja nicht, was da drin ist."
Meine Antwort: "Du weißt auch nicht was in Bier drin ist. Kann ja jemand reingepisst haben in der Brauerei. Oder was die Kuh gegessen hat, die du gerade isst."
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Aber letztlich kann ja keiner was dafür, wenn er in der falschen Filterblase landet.
Ach ja, Impfgegner gab es ja immer schon:

Da hilft nur eines: Eine massive Zenusr! Internet abschalten, alle Buchpressen, Kopierer, Faxgeräte und Computer beschlagnahmen. Dann kommt der Staat seiner Fürsorgepflicht erst nach. Oder so ähnlich.
 

Skalp

assimiliert
Hallo,

gestern Mittag bekam ich die dritte Impfung.
Eigentlich wollte ich es wieder mit Termin machen. Aber der nächste wäre erst in sechs Wochen gewesen.
So hab ich mir ein mobiles Impfzentrum gesucht und bin dann hingefahren.
Mein Bauchgefühl hat sich bestätigt. Die ersten beiden Impfungen habe ich ohne weiteres überstanden.

Aber gestern Abend wurde ich schlagartig müde und der Arm tat echt weh.
Um acht hab ich mich hingelegt und doch tatsächlich bis heute morgen halb neun geschlafen.
Die Augen bekam ich trotzdem kaum auf.

Oben angesprochenes Bauchgefühl meinte, dass ich mich doch bitte Samstags impfen lassen solle. So hast zu Zeit den Sonntag zu verpennen.
So war es dann auch.
......


Beim Impfzentrum kam ich dann auch mit dem DRK und Helfern ins Gespräch, die die wartende Meute erheiterte und beratend zur Seite stand.
Immerhin standen wir eine Stunde in der Kälte.
Es sind wohl hauptsächlich zweit- und drittimpfungen gekommen aber es werden auch immer mehr, die sich das erste Mal impfen lassen.
"Es sind aber immer noch viel zu wenige", war dann die Aussage des mich piecksenden Arztes.


-----
Noch kurz zum Schluss.
Meinen Bruder hat es erwischt. Er war geimpft und hat wohl einen milden Verlauf sodass er nicht ins Krankenhaus muss.
Er beschrieb die Erkrankung folgendermaßen:
"Mein lieber David, das hat mit Erkältung oder sonstigen bronchialen Infekten nichts zu tun.
Die Grippe, vor vier Jahren, war schon schlimm - aber das hier?!
Drei Tage Luftnot, brennen in der Brust, nicht im Stande irgendwas zu tun." etc.

Das schlimmste war, meinte er, dass er sich an die ersten zwei Tage der Seuche nicht mehr erinnern kann. Kompletter Gedächtnisverlust.

So viel zu 'milder Verlauf'.

Dass er nichts riecht und nichts schmeckt ist ihm völlig egal.
 

thomas

gehört zum Inventar
Hi, ich möchte mich ja auch mal beteiligen:
ich hab jetzt Urlaub bis zum 24. Januar und ich hab mich noch nie so sehr über langen Urlaub gefreut wie jetzt, Hintergrund der direkte Vorgesetzte (promoviert) nennt sich impft kritisch, ihr könnt euch ja was drunter vorstellen. Die Mitarbeiter ungeimpft. Das Arbeitsklima könnt ihr euch auch vorstellen,
den A habe ich mich nicht auf Diskussionen eingelassen
B hab ich konsequent um die Abstandsregel gebeten. Nach dem Urlaub gibt’s zum glück ne andere Abteilung.
Hintergrund, ich arbeite in einem Konzern, wo jede Abteilung anders tickt.

Zur Impfpflicht:
Immer dieses Gezeter um die Impfpflicht. Sie wird - zumindest partiell - kommen und wird - Spoileralarm - in der momentanen Situation auch verfassungskonform sein. Eigentlich ist das für Juristen, die noch halbwegs Kenntnisse bzgl. einer Grundrechtsprüfung haben (Schutzbereich - Eingriff - verfassungsrechtliche Rechtfertigung des Eingriffs, insbesondere Grenzen der Einschränkungsmöglichkeit des Grundrechts (sog. "Schranke-Schranke" bzw. Verhältnismäßigkeit) dogmatisch ziemlich kalter Kaffee. Eigentlich wird die Diskussion eher auf Tatsachenebene ausgetragen, nämlich in der konkreten Beachtung der Verhältnismäßigkeit mit den gedanklichen Prüfungspunkten: "legitimer Zweck", "geeignet", "erforderlich" und "angemessen". Ein Eingriff (hier die Impfpflicht) ist nämlich nur dann verhältnismäßig, wenn sie einen legitimen Zweck verfolgt, geeignet, erforderlich und angemessen ist.

Konkret heißt das:
Legitimer Zweck? Ja, denn der Zweck (Bekämpfung der Pandemie/Schutz der Bevölkerung) ist sicherlich legitim.

Geeignet? (hier spielt die Musik Nr. 1) Ja, die Wirksamkeit der Impfung ist wissenschaftlich unstreitig belegt. (Das hat nichts damit zu tun, dass eine Impfung ihre Wirksamkeit verlieren kann, sondern hier geht es nur darum, dass eine Impfung eine wissenschaftliche Wirksamkeit aufweist) Frage ist aber, ob die Impfpflicht die Welle bricht.

Erforderlich? (hier spielt die Musik Nr. 2) Gibt es ein milderes - gleichwirksames - Mittel zur Bekämpfung der Pandemie? Wenn ja, wäre eine Impflicht nicht erforderlich. Die Betonung liegt aber auf "gleich wirksam". "Maske tragen" dürfte hier nicht gleich wirksam sein.

Angemessen? D.h. steht der verfolgte Zweck außer Verhältnis zum eingesetzten Mittel? (hier spielt die Musik Nr. 3) Hier findet die konkrete Güterabwägung zwischen der körperlichen Unversehrtheit des Einzelnen und der Belange der Allgemeinheit statt. Unter Beachtung der Punkte "WER?" und "WARUM?" geimpft wird und unter Beachtung der konkreten Situation wird eine solche Impfpflicht sicherlich verfassungskonform sein.
 

Blacky89

assimiliert
...
Konkret heißt das:
Legitimer Zweck? Ja, denn der Zweck (Bekämpfung der Pandemie/Schutz der Bevölkerung) ist sicherlich legitim ...
ähhmm

Durch die Impfung schützt man "nur" sich selbst.
Und viele Geldbeutel, die der Krankenkassen, des Staates u.s.w.

Also, kannst Du bei diesem Punkt auch Musik machen.
 

thomas

gehört zum Inventar
Quelle: RKI
Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person trotz vollständiger Impfung PCR-positiv wird, ist signifikant vermindert (Chia et al.). Darüber hinaus ist die Virusausscheidung bei Personen, die trotz Impfung eine SARS-CoV-2-Infektion haben, kürzer als bei ungeimpften Personen mit SARS-CoV-2-Infektion. In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert
 
Oben