[Politik] Ich bin kein Antisemit!

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ich bin kein Antisemit!

Ich möchte betonen, dass ich kein Antisemit bin.
Wenn es die Bezeichnung nicht gäbe, dann wüsste ich gar nicht, wie ich mich vom Antisemitismus distanzieren sollte, so wenig habe ich damit am Hut.
Ich finde es furchtbar, was den Juden im dritten Reich widerfahren ist.
Daher bin ich kein Antisemit.
Es ist abscheulich, wenn Menschen allein aufgrund der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Nation, Religion oder Hautfarbe verfolgt, eingesperrt, verletzt oder gar getötet werden.
Daher bin ich kein Antisemit.
So etwas darf niemals geduldet werden, und allen Menschen, denen so etwas widerfahren ist, sollte auf angemessene Art und Weise gedacht werden.
Daher bin ich kein Antisemit.
Solchen Gesinnungen darf jetzt und in Zukunft keine Chance gegeben werden, irgendwo Fuß zu fassen.
Daher bin ich kein Antisemit.






Ich finde die militärische (Re?)Aktion Israels auf die jüngsten Ereignisse im nahen Osten, insbesondere in Richtung Libanon völlig überzogen und habe den Eindruck, dass man dies als willkommenen und ersehnten Kriegsgrund heranzieht.

Scheiße, bin ich jetzt doch ein Antisemit?
 

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Nö. Besonders nicht, weil: DIE Juden sind nicht Israel, letztlich leben weitaus mehr Juden ausserhalb Israels, als im Land selbst. Diese Volksgruppen muss man schon auseinander halten, deshalb finde ich nicht, dass die Beurteilung der Taten oder der Politik des Staates Israels etwas mit Antisemitismus zu tun hat.

Andererseits hast Du die Diskussion mit dieser Einleitung hoffentlich direkt in die richtige Bahn gelenkt (y).
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Supernature schrieb:
Ich finde die militärische (Re?)Aktion Israels auf die jüngsten Ereignisse im nahen Osten, insbesondere in Richtung Libanon völlig überzogen und habe den Eindruck, dass man dies als willkommenen und ersehnten Kriegsgrund heranzieht.

Scheiße, bin ich jetzt doch ein Antisemit?

Sicherlich nicht, Du richtest Dich ja nicht gegen den jüdischen Glauben sondern gegen die Politik einer Regierung eines jüdisch dominierten Staates.


Zur Sachlage:
Ich denke nicht, dass die Reaktion überzogen sind. Hisbollah und Hamas sind beides gefährliche Terrororganisationen, die tausende Zivilisten auf dem Gewissen haben.
Wenn Du als Befehlshaber einer Arme wüßtest, dass sich drei Deiner Untergebenen in den Händen dieser Leute befinden, wie würdest Du reagieren?
Würdest Du Dich erpressen lassen und die geforderten hunderten Gefangenen freilassen? Menschen, die sich ohne zögern eine Bombe umschnallen würden, in den nächsten Bus steigen und sie dort zünden?
Die noch stolz darauf sind, wenn möglichst viele Kinder dabei draufgehen?

Oder würdest Du mit maximaler Härte reagieren, um den Eindruck der Erpressbarkeit gar nicht erst aufkommen zu lassen?
 

Karmon

treuer Stammgast
Du liegst auf meiner Wellenlänge Supi... so traurig das auch ist. Israel wäre, wenn es nicht unter dem Schutz der USA steht weil in den USA die höchsten Ämter überhaupt von Juden besetzt sind, schon lange ein Ziel für die Kriegsmaschinerie von Amerika. Die Palästinenser tun auch nicht das richtige, aber ihnen wurde das Land weggenommen! Einfach so! Ich würde absolut nichts sagen wenn Israel von anfang an die Palästinenser als rechtmässige Besitzer des Bodens anerkennt hätten und sich selber als Gast gesehen hätten. Aber nein, sie meinen dass sie ein grundrecht auf diesen Boden haben weil sie halt so arme Leute sind die im 2. Weltkrieg gelitten haben. Von denjenigen die wirklich gelitten haben, sind praktisch keine mehr am Leben und ich hoffe inständig dass die Menschheit nicht nocheinmal so blöde ist und etwas ähnliches tut wie damals die Nazis. Allerdings ist fast das gleiche in Rwanda passiert. Genozid genau wie beim Holocaust, nur wer hat dort interveniert? Die Blauhelme? Hah! die dürfen ja nicht mal schiessen. Und warum das ganze???

"uns" interessiert Afrika doch einen feuchten Dr... Sind ja nur Sklaven und keine Bankdirektoren und Börsenchefs

Ich hoffe dass ich nichts dummes geschrieben habe.

Verdammt traurig sowas... :cry:
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Einerseits stehe ich der Politik des Staates Isreal durchaus kritisch gegenüber, warum auch nicht?

Mir gefällt auch so einiges an der deutschen und der amerikanischen Politik nicht, soll ich es da sagen dürfen und bei Israel (aus lauter Angst das gleich wieder die Antisemitenkeule geschwungen wird) nicht?

Klar ist, jeder Kritiker am Staate Israel muss fest damit rechnen als Antisemit bezeichnet zu werden, das ist für bestimmte politische Gruppierungen innerhalb und außerhalb Israels die einfachste und bequemste Methode sich mit Kritik erst gar nicht auseinander setzen zu müssen.

Andererseits sind die Palästinänser ja auch nicht gerade bekannt dafür mit Kritik vernünftig und konstruktiv umgehen zu können.

Vermutlich ist auf beiden Seiten der Großteil der jeweiligen Bevölkerung eher an einem friedlichen Zusammenleben interessiert, aber das wird von den ebenfalls auf beiden Seiten vorhandenen Extremisten natürlich verhindert.
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
@Karmon
Damit bewegst Du Dich schon auf dünnem Eis.
Genau diese Theorie - Die USA werden von Juden kontrolliert und zum Nutzen Israels manipuliert - ist die Grundthese der Hamas als Rechtfertigung für ihren "Krieg".
 

Lucky

Senior Member
@Bio-logisch

Mag sein das sich Karmon auf dünnen Eis bewegt, ich denke aber es entspricht leider der Wahrheit.
 

ElSer

nicht mehr wegzudenken
@karmon
>>Ich würde absolut nichts sagen wenn Israel von anfang an die Palästinenser als rechtmässige Besitzer des Bodens anerkennt hätten und sich selber als Gast gesehen hätten.

Ich meine: Warum die Palästinenser, und nicht die Italiener, Franzosen (Kreuzzüge), Türken, Araber oder Engländer als rechtmäßige Besitzer anerkennen ?

Palästina ist ein interessantes Stückchen Erde...

Wobei dieser Beitrag nicht sonderlich weiterhilft :(
 

Lucky

Senior Member
Was ich auch noch nie verstanden habe ist, das die Israelis auf Palätinenser-Gebiet einen Sicherheitsstreifen anlegen. Wenn sie meinen sie bräuchten eine Sicherheitszone, dann sollen sie es doch auf ihrem Gebiet einrichten. Dann ist es OK. Aber damit nicht genug, es werden sogar israelische Siedlungen dort gebaut.

Irgendwie ist mir das alles zu hoch.
 

Karmon

treuer Stammgast
Bio-logisch schrieb:
@Karmon
Damit bewegst Du Dich schon auf dünnem Eis.
Genau diese Theorie - Die USA werden von Juden kontrolliert und zum Nutzen Israels manipuliert - ist die Grundthese der Hamas als Rechtfertigung für ihren "Krieg".


Gebe ich dir recht. Was ich sagen will ist dass Israel es eigentlich besser wissen sollte als die Palästinenser. Immerhin sollten sie, meiner Meinung nach, versuchen einen Krieg zu verhindern damit es nicht mehr Opfer gibt. Aber was tun sie? Sie fallen in den Libanon ein... Und niemand sagt etwas!!!!

Soll mal der Kongo sich auf den Weg nach Europa machen, jede wette dass wir die "da unten" ganz schnell ins Nirwana schiessen. Die USA würden da sicherlich auch noch mitmachen weil sie ein Auge auf die Uranvorkommen werfen.

Es ist einfach lächerlich was auf diesem Planeten passiert!!
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
luckyotze schrieb:
Irgendwie ist mir das alles zu hoch.

Vielleicht hilft da dieser Artikel auf n-tv.de weiter:
http://www.n-tv.de/688586.html

So konnte Olmert sich voll auf das Projekt der "Konvergenz" stürzen, wie der von Scharon in Angriff genommene Rückzug aus den besetzten Gebieten genannt wurde. Das Ziel war, befreit von störenden Palästinensern, zurückgezogen hinter sicheren Grenzen ein normales Leben führen zu können.

Innerhalb weniger Tage platzten die frommen Träume. Hamas-Kämpfer im Gazastreifen hatten in wochenlanger Arbeit einen Tunnel unter den Grenzzaun gegraben, griffen eine Militärstellung auf israelischem Boden an und entführten einen Soldaten. Die schon eine Woche zuvor geplante israelische Invasion in den Gazastreifen, um den Raketenbeschuss zu stoppen, konnte augenblicklich beginnen. Und während die "Operation Sommerregen" im Gazastreifen lief, wurden die Israelis von der Hisbollah mit einem ebenfalls lange im Voraus geplanten und bestens konzipierten Angriff völlig überrascht.

Entlang der Grenze war zuvor alles so ruhig gewesen, dass Israel die Alarmstufe herabsetzte und anstelle von Panzern nun Humvey-Jeeps für die Patrouillen einsetzte, teilweise nur wenige Meter von Hisbollahstellungen jenseits des Stacheldrahts entfernt. Die Hisbollah nutzte das aus und griff die Jeeps in einem nicht mit Kameras gesicherten Grenzgebiet an. Die israelische Armee benötigte über eine Stunde, bis sie auf die Verschleppung reagierte, viel zu spät, um sich den Entführern auf die Fersen zu setzen.

Das zeigt doch aus Sicht von Israel vor allen Dingen eines:
Es macht keinen Sinn, sich friedlich zu verhalten, so lange der Gegner kein echtes Interesse an einem Frieden hat. Das war offensichtlich nicht der Fall, da die Passivität von Israel sofort ausgenutzt wurde.
 
B

Brummelchen

Gast
Habe ich wieder eines der täglichen Bombenattentate verpasst? :zzz
Wie gut, dass ich gestern noch Jesu Christi wahre Geschichte (by Moers)
gelesen habe...
 

ElSer

nicht mehr wegzudenken
@luckyotze
>>Was ich auch noch nie verstanden habe ist, das die Israelis auf Palätinenser-Gebiet einen Sicherheitsstreifen anlegen.

Da fällt mir der verstorbene Ephraim Kishon ein
Wenn uns Besucher sagen, sie wollen sich Israel ansehen, dann fragen wir automatisch: 'Und was machen sie am Nachmittag?'
 
D

DocA

Gast
Ähem,

kurz vor dieser neuen Offensive der Israelis hat die Hamas Führung (und gewählte Regierung der Palästinenser) Israel anerkannt, Israels und Palästinas Präsident sich in den Armen gelegen.....
Es ist sicher auch der eine oder andere Palästinenser in israelischer Haft und sicher auch nicht jeder gerechtfertigt. Auch wenn festzuhalten ist, dass eine kriminelle Gruppe israelische Soldaten entführten, so sind da Massnahmen zu fordern, wie es Kriminellen gebührt. Diese, dem entgegengesetzte, Politik wird sicher mehr Tote kosten als die die es zu Anlass nahm, und die meisten werden genauso unschuldig sein wie die zwei entführten Israelis.

Ich halte das ganze für eine Form aggresiver Politik von Politikern (NICHT religiös oder herkunftsmäßig gleichartigen Personen) die nichts aus der Geschichte gelernt haben.....
 

TBuktu

Senior Member
Vorsicht Supi, Möllemann hat das auch immer gesagt

Bei Deinem nächsten Berlin-Besuch bekommst Du ´Beton-Stelen-Gucken´verordnet


Gruss
Tim
 

schrotti

assimiliert
Also Supi, ich kann ja verstehen, dass man als deutscher Forenmaster mit Serverstandpunkt Deutschland erst mindestens 5mal seine anti-antisemitische Gesinnung wie eine Monstranz präsentieren muss, um einmal etwas Bestürzendes aus dem Heiligen Land ganz milde israelkritisch vorzutragen und ich glaube auch nicht, dass Du wie's LT schon mal süffisant bemerkt hatte via österreichische Politiker, selber schon mit dem Käppi eingefangen worden bist, aber trotzdem:

Auf diesen groben Klotz an unverhältnismäßiger Aggression seitens Israels hätte durchaus ein noch gröberer (verbaler!) gehört. Dass wir ewig Friedfertigen davor zurückschrecken, zeigt ja auch schon, wie weit die zionistische Gesinnungsertüchtigung fortgeschritten ist im Lande. Denn eine gehörige Kritik hat mit Antisemitismus rein gar nichts zu tun, nur nach der Definitionshoheit der Zionisten für diese Vokabel soll das wohl so sein.

Aber ich will nicht wieder rückfällig werden ... :smokin
Dennoch: Mir spukt nur dauernd die Rockefeller'sche NWO-Roadmap-Vokabel 'Irresolvable Collapse of Middle Eastern Peace' im Kopf herum. Spätestens wenn der Saddam oder besser die unglückselige Figur, die sich für ihn ausgibt, vor ein Erschießungspeleton geführt wird, ist die Situation dann unrettbar im Chaos gelandet und so soll's wohl auch kommen.

Nicht zu vergessen: Der Iran soll hauptsächlich sein Fett abbekommen bei alledem, mal sehen, ob ein kleiner Terroranschlag beim G8-Gipfel in Skt. Petersburg am Wochenende, den man den pöhsen Islamisten in die Schuhe schieben kann, das WM-friedliche Bild wieder auf Kriegskurs (gegen den Terror, ha!) zurecht rückt. Ein Paar Bomben in indischen Vorortzügen waren wohl doch zu wenig eindrucksvoll, zynisch gesagt.

Trotzdem: Immerhin bist Du, Supi, dieses ewig sperrige Thema wenigstens mal angegangen. (y)

Hier noch ein alternativer Blickwinkel dazu, es lohnt sich zu lesen, meine ich:
http://f25.parsimony.net/cgi-bin/topic-flat.cgi?Nummer=63498&Phase=Phase1&ThreadNummer=43978

gruß schrotti :) :)
 

Der Patient

treuer Stammgast
Wie es gab bei der WM 2006 in D KEINEN Terroranschlag??
Die Gesetze zur Bespitzelung der Bevölkerung sind doch eben erst
verlängert und verschärft worden!!
Aus welchem Grund denn dann?

Wesen Öl brauchen die Amies diesmal?
Oder hat es ganz andere Gründe, dass die Israelies unter dem Schutz
der U$A andere Nationen überfallen kann?
Nicht einmal eine offizielle Kriegerklärung gibt es!
Wollen die U$A den Iran provozieren und testen, ob die schon die
A-Bombe haben und auch einsetzen?

Ich finde es erschreckend, dass die U$A und ihre Kolonien
einfach machen können was sie wollen und kein Schwein
sie zurück pfeift.
 

The Mad Hatter

assimiliert
Tja, da haben wir den nächsten Krieg im Nahen Osten, denn derzeit sehe ich eine Deeskalation als mehr oder minder unmöglich an.

Die Diskussion ob nun Israel oder die Araber im Recht sind erspare ich mir mal. Fakt ist, daß sie nun mal im Klinsch miteinander liegen. Allerdings kann man an dieser Stelle nur Israel kritisieren, da die Hizbollah ja wohl in der westlichen Welt als Terrorgruppe eingestuft wird. Und die Taten einer Terrorgruppen kann man nun mal nicht kritisieren, da ihre Existenz an sich schon "verwerflich" ist.

So bleibt der schwarze Peter bei Israel hängen. Als angeblich zivilisierter Staat müssten sie der beruhigende Faktor in dem Spielchen sein, anstatt mal wieder fröhlich drauflos zu bolzen. Natürlich gibt es das Recht auf Selbstverteidigung, aber Israel verteidigt sich jetzt schon seit Jahren selbst, ohne das sich die Situation irgendwie gebessert hätte. In dem Fall wäre es an der Führung Israels ernsthafte Schritte Richtung Frieden zu unternehmen. Sie behaupten zwar, daß sie an Frieden Interesse haben, aber im selben Nachrichten-Block sieht man von israelischen Kampfjets zerstörte Häuserblocks aus denen zerfetzte Kinderleichen gezogen werden. Das die israelische Friedensbotschaft somit leicht an Glaubwürdigkeit verliert, dürfte auf der Hand liegen.

Bleibt nur die Frage, was die Israelis tatsächlich wollen.

Im konkreten Fall "Israel vs. Libanon" reime mir meine ganz persönliche Verschwörungstheorie so zusammen, daß Israel sich jetzt schon auf einen Iran-Krieg vorbereitet, indem sie im Libanon präventiv aufräumen um den Rücken freizuhaben, sobald das Signal von Brezel-George kommt.

Zu Supis-Einleitung: Mir ist es mittlerweile egal als was ich beschimpft werde. Nachdem mir schon ein Österreicher Fremdenfeindlichkeit vorgeworfen hat, weil ich bei Deutschland vs. Portugal für Deutschland war, gehen mir diese Anschuldigung langsam aber sicher am Arsch vorbei. Dann bin ich halt ein Antisemit, sobald ich es wage einen jüdisch dominierten Staat oder eine jüdische Organisation zu kritisieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ron69

gesperrt
Die Friedensbewegung in Israel scheint mir momentan völlig verstummt zu sein.
Man hört gar nichts von Uri Avneri. Soviel zur heutigen Zensur.

Das letzte Buch, was ich gelesen habe war "Erst Manhatten dann Berlin" von Wolfgang Eggert. Gibt es glaub ich bei www.chronos-medien.de.

Da geht es um Leute, die fest an ein Ende der Zeiten glauben und dieses Ende bewußt herbeiführen wollen. Armageddon!
Das sind angeblich chassidische Juden (Lubawitscher Sekte) und sie werden unterstützt von evangelikalen Kreisen in den USA(auch G.W.Bush).
Die einen erwarten die Ankunft des Messias, die anderen die Wiederkehr Jesu Christi. Das ist in etwa so fanatisch wie bei den Zeugen Jehovas, nur nicht so witzig, denn bei den Zeugen Jehovas kann man spitzfindig bemerken:"Wann kommt den der Weltuntergang? und sie antworten:"Das wirst du dann schon merken!" Nein diese Leute würden auf die Frage antworten: "Bald, wir arbeiten daran."

Das Schicksal des Staates Israel ist variabel, völlige Vernichtung, oder Groß-Israel, vom Nil bis zum Euphrat(oder beides nacheinander). Hauptsache der Messias Kommt. Und der Tempel Salomons muß wieder aufgebaut werden, die Al-Akscha Moschee muß leider zerstört werden. Der Mord an Rabin (derjenige, der Frieden wollte) wird ebenfalls diesen Kreisen zugeordnet.

Also wie stark diese Verschwörung ist, kann ich nicht beurteilen. Die aktuellen Ereignisse sind jedenfalls beunruhigend. Ansonsten sollte man bedenken, daß die Nahost-Krise älter ist als zum Beispiel ich(1967).

Ach, und bevor ich es vergesse, ich muß noch betonen, daß ich auch kein Antisemit bin. Ich hab jede Menge Araber kenngelernt, daß sind schließlich Semiten und die waren in Ordnung. Und ich hab mal eine israelische Frau kennen gelernt, die war klasse. Hübsch und intelligent. Die hab ich auch gefragt, wer denn in diesem Streit denn nun Recht hätte, da sagte sie: "Alle haben Recht, das ist ja das Problem."
Ein Antisemit ist einer, den die Juden hassen, siehe Möllemann oder Hohmann. Und wenn @supernature nur die Politik des Staates Israel kritisiert, kann es trotzdem passieren, daß ihn jemand als Antisemit brandmarkt, auch wenn er darüber völlig erhaben ist(und davon gehe ich aus).
Jaja, so tarnen sie sich:"Ich bin zwar kein Antisemit, aber...". Das zieht nicht!

Der Staat Israel hat ein Recht auf Verteidigung, so Merkel und Bush. In Wirklichkeit hat der Staat Israel sogar ein Recht auf Völkermord, auf Angriffskrieg und den Einsatz von Atombomben (zum Beispiel gegen Iran). Ich hoffe, soweit kommt es nicht. Und warum hat dieser Staat das Recht dazu? Weil keiner widerspricht!
Der Gaza-Streifen - ein riesiges Gefängnis oder Ghetto. Wen juckt's. Die haben jetzt mal alle keinen Strom mehr, na und? Sind halt alles Terroristen, die verdienen das schon.

Wie gesagt, es gibt auch in Israel eine Friedensbewegung, aber man hört leider nichts.
 
Oben