Astrominus

Administrator
Teammitglied
Nach dem jüngsten Giftgasangriff ist eine militärische Intervention der USA nicht mehr gänzlich ausgeschlossen.
Für die USA steht der Schuldige bereits fest und unsere Bundesregierung hechelt natürlich wie immer hinterher.

So einfach sehe ich in diesem Falle das Ganze leider nicht.
Noch weiß man nicht genau, wer für den Giftgasangriff verantwortlich ist.

Warum sollte Assad Giftwaffen einsetzen?
Damit würde er noch seine letzten Verbündeten gegen sich aufbringen und das kann er sich nicht leisten.
Das Lager der Rebellen ist dagegen sehr gespalten und die einzelnen Gruppen eint nur ihr gemeinsamer Hass gegenüber Assad. Und wer glaubt, das nach Assad Frieden in Syrien herrscht, der irrt sich gewaltig.

Eine der Rebellengruppen besteht aus Islamisten, die aus Syrien einen Gottesstaat machen wollen. Denen traue ich fast alles zu, auch einen Giftgasanschlag gegen das eigene Volk um einen Militäreinsatz der USA gegen Assad zu provozieren.

Ich sehe also bei den Rebellen mehr Potential dieses abscheuliche Verbrechen begangen zu haben, als bei Assads Schergen.

Aber ich sehe es schon kommen, die USA werden mal wieder Weltpolizei spielen und die Welt retten.
Ich fürchte dieses Mal trifft es die falschen (Aber trifft es die nicht immer???).

Nicht falsch verstehen, ich bin wahrlich kein Freund von Assad dem Schlächter, den nur er alleine hätte dem sinnlosen Töten schon längst ein Ende bereiten können. Aber in diesem Krieg gibt es leider kein sauber getrenntes Gut und Böse und das Ende von Assad wird nicht das Ende des Krieges sein.

Meine tolerante und respektvolle Grundeinstellung verbietet mir solche drastischen Worte wie sie Lolly weiter oben gebraucht, aber irgendwie denke ich manchmal im stillen....da hatt er verdammt recht.
 

Skalp

assimiliert
Die amerikanische Regierung hat Beweise dafür, dass die syrische Regierung für einen Giftgasangrif verantwortlich ist.
Die amerikanische Regierung hatte schon einmal bewiesen das ein Land Massenvernichtungswaffen besäße.

Ich möchte nichts schwarz malen aber ich traue den USA mittlerweile alles nur erdenkliche zu um Krieg führen zu dürfen.
Mir kam heute auf dem Weg zur Arbeit der Gedanke, dass selbst die USA dank ihrer Superdupergeheimspezialpolizei, überall auf der Welt, einen solchen Giftgasanschlag vollzogen hat. Nur aus dem Grund da rein zu können. Und das mal wieder ohne UNO-Mandat. Man man man ... für was gibt es die UNO denn bitte. Um genau solche Einzelgänge zu verhindern. Und was macht die amerikanische Regierung? Sie scheißt drauf.

Ich wünsche mir sehnlichst, dass mich meine gruseligen Gedanken täuschen.
Wir sind nicht da unten und wir bekommen nur das mit was uns die Nachrichtenticker erlauben. Dennoch denke ich an die vielen Opfer - allen vorran die Kids die grausam verrecken nur weil sich dumme Erwachsene mal wieder nicht im klaren sind was sie dort eigentlich anrichten.

Die eigene Welt mag gut, sauber, friedlich und schön sein. Aber von oben betrachtet ist die Welt ein gewalttätiges Drecksloch.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Vielleicht hat die USA ja den Rebellen ein paar Kanister Nervengas geschickt und die Etiketten mit den Warnhinweisen vergessen. ;)
 
@Skalp
Das Assad die Gasgranaten abgefeuert hat wage ich mal stark zu bezweifeln.
Warum denn? Er hat (von enigen Städten abgesehen) sich immer noch gut gehalten. Seine "Freunde" die Russen kann er nach wie vor trauen.
Und die Russen profitieren mehr oder minder an den zwei Marine, bzw. Handelsflotten Stützpunkten in Syrien.
-
Assad hatte gar keinen Grund die Granaten abzufeuern, weil er genau wußte,
das er dann Besuch vom "Kriegsverbrechersheriff" mit Nobelpreis bekommt.

Genau so gut kann ich mir vorstellen.das der Mossad, KSK, Delta Force,
oder die "Rebellen" selber Rothschild oder Bilderberger (Die haben auch Terroristen auf der Payroll). die Granaten abgeschossen haben.
Aber niemals Assad. da bin ich mir so sicher, wie der Irak keine Chemischen Waffen hat. :D

Also glaub einfach nicht alles, wenn Redakteure den Inhalt der Gehirnwindungen über den Darm abgeführt haben. :ROFLMAO:


Hier noch ein sehenswertes Vid zum Thema Syrien.


.
 
Zuletzt bearbeitet:

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Nach dem jüngsten Giftgasangriff ist eine militärische Intervention der USA nicht mehr gänzlich ausgeschlossen.

Falscher Zusammenhang, richtig muss es heißen:
Nachdem die USA wegen der PRISM-Affäre immer stärker unter Druck geraten, ist eine militärische Intervention der USA nicht mehr gänzlich ausgeschlossen.

Diese Giftgasgeschichte kommt wie gerufen - und vielleicht hat man den Ruf ja sogar selbst initiiert, da schließe ich mich der Meinung von Skalp an. Die USA sind und bleiben nun mal das feindseligste Land dieser Erde.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Na ja, ich mag die Amis ja auch nicht und die PRISM-Affäre hat ja auch gezeigt welche "kriminelle" Energie dahintersteckt.
Aber sie für alles Böse auf der Welt verantwortlich zu machen...
Ich weiß nicht, ich finde damit macht man es sich sehr einfach.

Ich glaube es gibt durchaus noch mehr dunkle Mächte auf dieser Welt.
 
Falscher Zusammenhang, richtig muss es heißen:
Nachdem die USA wegen der PRISM-Affäre immer stärker unter Druck geraten, ist eine militärische Intervention der USA nicht mehr gänzlich ausgeschlossen.

Diese Giftgasgeschichte kommt wie gerufen - und vielleicht hat man den Ruf ja sogar selbst initiiert, da schließe ich mich der Meinung von Skalp an. Die USA sind und bleiben nun mal das feindseligste Land dieser Erde.


@Cheffie
das sehe ich genau so. :(
Es muß immer eine neue Sau durch das Dorf getrieben werden, damit die Weltöffentlichkeit "PRISM" aus
dem Blickfeld verliert. Dummerweise wird die Sau nicht durch das "Dorf" getrieben, sondern durch Syrien.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Die Rolle der Amis ist schon seltsam: die hören alle und alles ab, können über die Satelliten relativ viel sehen, sind aber auf der
diplomatischen Bühne schlechter aufgestellt, als die, die von alledem nichts haben oder wissen.

Im Vordergrund steht aber nicht die humanitäre Hilfe, vielmehr sind es die wirtschaftlichen Interessen und die Machtinteressen.
Unabhängig davon, ob Assad oder seine Gegner diese unsägliche Greueltat begangen haben, zutrauen würde ich es beiden, egal
unter welchen Voraussetzungen oder mit welchem Ziel. Das gegenseitige Abmurksen geht jetzt schon so lange, dass die den
Blick für die Realität längst verloren haben aus purem Hassgedanken. Es gibt immer weniger, was man verlieren kann, also ist auch
das letzte Mittel recht, dass grausam unschuldige Menschen mitreißt.

Was sollen die Raketen denn bewirken, außer Assad den Rücken gegen den Märtyrer USA zu stärken und dann auch noch das
internationale weltliche Gleichgewicht gleich mit herunter reißen.
Das Sterben wir dadurch nicht gestoppt und wenn man in den Irak schaut, da bringen sich die verschiedenen Völker weiter auch
gegenseitig um, nachdem der Ami weg ist.

Die Kriegsparteien werden sich von dem Kettengerassel nicht beeindrucken lassen, solange der Waffennachschub gesichert ist
und Syrien noch nicht völlig in Schutt und Asche liegt.
 
Hallo Boardies,
hier noch ein kurzes Vid. zum Syrien Einsatz der USA & GB.



da wird auch noch mal in aller Öffentlichkeit über die perverse Munition der Weltpolizisten USA & GB berichtet.
Da fragt man sich schon, wieso die "SAU aus USA" noch nicht ein Kriegsverbrechertribunal von innen gesehen hat.

Aber was mir schon länger auf der Galle liegt ist der Umstand, das bisher noch niemand sich für die "Opfer" des Giftgaseinsatzes
interessiert hat. Es würde mich nicht wundern, wenn die "Opposition" sich da nicht an Christen oder echte Systemveränderern
samt Familien "bedient" hätte, um einen Allianzkrieg gegen Assad anzuzetteln. Aber wie gesagt: da ist Schweigen im deutschen Blätterwald. :(
Aber das ist nur meine persönliche Vostellung vom Stand der Dinge aus den (bescheidenen) Quellen die ich bisher abgecheckt habe.

Greetz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Madame

Liebenswerte Berghutze
da passiert so viel Schreckliches - und mir fehlen eigentlich die Worte für mein eigenes Empfinden

dieses Video gefällt mir aber sehr --> Silly

 

BigMäc

Senior Burger
@digi: guter Artikel, danke.

Ist echt eine schwierige Situation. Chemiewaffeneinsatz sollte eigentlich eine rote Linie sein, ähnlich dem Einsatz von Nuklearwaffen.
"Die Welt" sollte hier eigentlich solche Einsätze über die UN verhindern / bestrafen. Ein weiteres Beispiel dafür
dass die UN einfach nicht funktionieren kann, wenn jeder Machtblock für seine eigenen Interessen Vetorechte hat.

Ich sehe hier die USA daher eigentlich gar nicht so kritisch, sondern eher die Bad-Boy Haltung der Russen (wieder einmal)

Allerdings sollte man meiner Meinung nach auch erstmal abwarten, was aus der Untersuchung herauskommt, nicht dass da schon
wieder eine "smoking Gun" wie beim Irak sich eher als eine Platzpatrone herausstellt.

Ich persönlich glaube ja fast, der Assad kann gar nicht so bescheuert sein, Chemiewaffen einzusetzen wenn er eh auf lange Sicht
gewinnt. Aber manchmal bin ich auch naiv und hoffe auf das Gute[SUP]tm[/SUP] :rolleyes:
 
Moin Boardies,
jetzt habe ich endlich eine Quelle gefunden, die sich mal die "Giftgasopfer" genauer angeschaut hat.
Ich hatte es schon im Urin, das da eine ganz bestimmte "Opfergruppe" zusammengerafft wurde. Nein es waren nicht Christen, das heißt aber nicht,
das da keine Christen dabei waren. Man hat Aleviten gekidnappt, wahrscheinlich vom Oppositionellen Spektrum.
Also die Leute, oder das "Spektrum" das aus Europa Waffen bekommt .............

Aleviten sind Überwiegend Assad Anhänger, die Info nur für Leute die nicht wissen warum man sich Aleviten geschnappt hat. :(

Aber hier der Link:
Identifizierung der verstorbenen Kinder in der Ghuta

Hier noch ein weiterer Artikel der sich weitergehend mit der Thematik befaßt.
http://www.voltairenet.org/article180148.html

Und immer fleissig dran denken. Jeder Krieg beginnt mit einer fetten Lüge!


Ohne Worte. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

NoOneHere

dem Board verfallen
Was denn, überrascht dich das etwa?

Es ist einfach logisch: Warum sollte Assad Chemie-Waffen einsetzen? Er hat die Oberhand in Syrien, jedenfalls nach den Quellen, von denen aus man sich informieren kann.
Die Frage ist nur, welche der Rebellengruppen das gemacht hat und vor allen Dingen WIE die an die Waffen gekommen sind. Ich denke mal, die haben die Infos von außerhalb bekommen. Ich halte Assad und seine Generäle nicht für dumm genug, die Sprengsätze irgendwo ungesichert rumliegen zu lassen.
 

weissnix

Liebenswerter Berghutzerich
@digi
dein Urin riecht seltsam ;) und bei dem von Normalos NICHT überprüfbaren Wahrheitsgehalt ALLER Meldungen im Netz gibt es für mich nur eine Möglichkeit:

ich betrachte ALLES mit äußerster Skepsis, kann demzufolge nicht der Information vertrauen die von deiner verlinkten Seite kommt und der du offensichtlich kritikbefreit folgst ;)

und Lügen gibt es soooooooooooooooooooooooooo viel, von allen Seiten - da ist für mich sicher :)
 
Hallo Weissnix,
mit deiner Skepsis kann ich gut leben. Es ist ja nicht so, das jeder hier im Forum seinen Verstand an der Garderobe abgeben soll. :angel
Ich recherchire immer weiter im Netz, aber das ist das Beste was ich bisher entdecken konnte. Oder hast du bessere & Objektivere Links? :)

Aber ich habe von den Infos schon einen rel. guten Eindruck.
Wußtest du z. B. das schon ca. 10 UN Soldaten umgebracht wurden in Syrien? Aber von Regierungsgegnern und nicht von Assads Truppen.
Manchmal denke ich, das diese Region (bes. Syrien) nicht zur Ruhe kommt und das sich da ein Bürgerkrieg etabliert, der auch nach den Abzug
von Assad noch andauern würde. :cry:


Greetz.
 

NoOneHere

dem Board verfallen
Natürlich wird er danach noch andauern, denn das Problem liegt nicht nur bei Assad.
Hab das schon früher mal erwähnt, die Wurzel des Übels liegt sehr viel weiter zurück, nämlich grundsätzlich im 1. Weltkrieg. Die Saat wurde gesäht, als die Welt-Kolonialmächte, statt wie behauptet jede Volksgruppe zu berücksichtigen und Unabhängigkeit zu bringen, sich den nahen Osten im Großen und Ganzen einverleibt haben: Jordanien, Syrien, Libanon, Palästina... Die Grenzen wurden nach Interessenssphären gezogen, nicht nach Stammes- oder ethnischen Grenzen. Die ganzen Konflikte, die seit Jahrzehnten dort unten toben (und Syrien war weiß Gott kein weißes Pflaster, auch dort hat es früher schon Aufstände, Staatsstreiche etc. gegeben), haben auch was mit extrem ungleicher Machtverteilung, Vertreibung usw. zu tun.
Um daran etwas zu ändern, müsste man die gesamte Struktur des nahen Ostens reformieren - Was natürlich niemand zulassen würde, weder die Ex-Kolonialmächte (zu denen übrigens auch die USA gehören, auch wenn sie erst am dem 2. WK dort richtig aktiv wurden), noch die Machthaber in diesen Regionen.
 

Lollypop

assimiliert
Und die "Religion(en)".? Die hauen sich auch in den Stämmen untereinander, weil ihr "lieber" Gott zu dem einen lieber ist als zum anderen. Angeblich. Auch eine Folge der willkürlichen Grenzfestlegungen unserer wundervollen Großmächte, nachdem sie Öl und anders Wertvolles in der Region erschnüffelt hatten.

Heute folgen die Jungen weder ihren Stammesfürsten, noch ihren Vorbetern ohne kräftig aufzumucken. Und schon ist der Knatsch da, weil der populistischte Junghengst gleich in den Blech fliegt und prompt alle Kumpels den Klappstuhl ausgraben. Holla, schon ist Remmi-Demmi und der Frack brennt. So einfach geht das heute nicht mehr - gib denen ihre Stammesgebiete wieder und Ruhe ist. Schön wär's ja. :devil
 
Oben