Wahl-O-Mat: Entscheidungshilfe oder Irreführer

YHXQ0Q.jpg
Er ist wieder da: Der Wahl-O-Mat!

Der Wahl-O-Mat wird von der Bundeszentrale für politische Bildung zur Verfügung gestellt und soll unentschlossenen Helfen, die Partei zu finden, der Sie am 27. September ihre Stimme geben.
Anhand verschiedener Thesen, die mit stimme zu, neutral oder stimme nicht zu vom Benutzer bewertet werden können. Anschließend hat man die Möglichkeit, Thesen die einem besonders am Herzen liegen noch einmal höher zu gewichten.
Zum Abschluss wählt der Benutzer bis zu acht Parteien aus, die auf Basis der zuvor gewerteten Thesen gegenübergestellt werden. Aus dem Ergebnis wir dann die passende Partei ermittelt.

In der Vergangenheit stand der Wahl-O-Mat bereits bei der diesjährigen Europawahl sowie verschiedenen Landtagswahlen zur Verfügung.

Meine Persönliche Meinung: Der Wahl-O-Mat ist ein nettes Spielzeug, das man aber nicht all zu ernst nehmen sollte. Bereits in der Vergangenheit habe ich mich über die Ergebnisse des Wahl-O-Mats gewundert und auch diesesmal entspricht das Ergebnis nicht ganz meiner politischen Ausrichtung. So stehen auf Platz eins die Piraten, gefolgt von den Bibeltreuen Christen. FTP teilt sich platz drei mit der SPD. Die von mir abgrundtief verachtete NPD hat es tatsächlich vor die CDU geschafft.

bpb - Wahl-O-Mat

Entspricht der Wahl-O-Mat eurer politischen Einstellung oder seht ihr ihn auch nur als nette Spielerei an?

Interessant wäre auch: Wie weit lässt sich das Wahlergebnis durch einen manipulierten Wahl-O-Mat beeinflussen, wenn er massenhaft genutzt wird?

Gruß
tobim1986
 
Zuletzt bearbeitet:

Soong

nicht mehr wegzudenken
Entspricht der Wahl-O-Mat eurer politischen Einstellung oder seht ihr ihn auch nur als nette Spielerei an?

Ich denke für Unentschlossene ist das ein sehr nützliches Tool. Wenn man ausreichend politisch informiert ist, braucht man es eigentlich nicht. Aber selbst da finde ich es interessant um z.B. zu sehen inwiefern ich Übereinstimmungen mit den sehr kleinen Parteien habe.

Bisher hat bei mir und meinen Bekannten der Wahl-O-Mat auch immer sehr zuverlässige Ergebnisse ausgegeben. Mir ist nur aufgefallen, dass manchmal Personen die Entscheidung beeinflussen und dann kommt ein anderes Ergebnis raus als die politische Überzeugung. Das gleiche gilt wenn man manchen Parteien nicht glaubt. Manchmal ist ein Ergebnis aber vielleicht auch ein Hinweis daraus, dass das eigene Wahlverhalten nicht unbedingt mit den inhaltlichen Überzeugungen übereinstimmt. ;)
 

Jochen 11

assimiliert
na ja wenn man sich mal überlegt, dass die Programme der einzelnen Parteien etliche Seiten umfassen, dann kann man das nicht auf ein paar Thesen runterbrechen.
Zumal so schwachsinnige Thesen wie "Deutschland soll aus der EU austreten" "Die DM soll wieder eingeführt werden" und "Bei der Besetzung von Führungspositionen soll eine gesetzliche Frauenquote gelten." dabei sind...
Außerdem sollte man sich auch überlegen wie realistisch es überhaupt ist, dass diese Thesen von den Parteien durchgesetzt werden, falls sie an die Macht kommen.

Na bei mir sieht die Reihenfolge so aus:

64 von 92 Punkten
FDP ---> würde ich nicht wählen!

60 von 92 Punkten
FAMILIE ---> mh keine Ahnung kenn' die nicht.

60 von 92 Punkten
PIRATEN ---> würde ich gerne wählen wenn's ginge...

54 von 92 Punkten
GRÜNE ---> auf keinen Fall

53 von 92 Punkten
SPD ---> auf keine Fall

48 von 92 Punkten
NPD ---> niemals!

48 von 92 Punkten
CDU/CSU ---> vielleicht

45 von 92 Punkten
DIE LINKE ---> ein SED nachfolger der sich gegen STASI 2.0 ausspricht hat bei mir keine Glaubwürdigkeit...
 
Zuletzt bearbeitet:

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Das Ding brachte mir am meisten Übereinstimmungen mit der NPD :eek:
Gewiss werde ich die nicht wählen!

Ich will und kann nicht behaupten, ich wüsste viel über Politik, aber was ich weiß ist, dass sich Laien keinesfalls blind auf das Teil verlassen sollten.
 

MoWi

kennt sich schon aus
1. Piratenpartei
2. Grüne
3. Linke

Rest hab ich vergessen (hab den Test vor paar Stunden gemacht)
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
64 von 92 Punkten
FDP ---> würde ich nicht wählen!

60 von 92 Punkten
PIRATEN ---> würde ich gerne wählen wenn's ginge...

54 von 92 Punkten
GRÜNE ---> auf keinen Fall

48 von 92 Punkten
CDU/CSU ---> vielleicht

Das würde mich jetzt aber interessieren. Du hast Übereinstimmungen mit den Piraten und den Grünen und die Piraten würdest du am liebsten wählen, aber die Grünen auf keinen Fall, dafür aber die Union, aber wieder auf keinen Fall die FDP. Kannst du mich da erleuchten?

Versteh mich nicht falsch, ich will dich hier nicht angreifen; es interessiert mich wirklich, weil mir bisher noch nie jemand mit diesen politischen Präferenzen begegnet ist.
 
A

auenteufel

Gast
Das Ding brachte mir am meisten Übereinstimmungen mit der NPD
Ja.., lustig was?! Fehlt noch "Freibier für alle" und "90% Rabatt auf Damenschuhe" um den Wahlsieg zu garantieren.

Dabei muss doch auch der NDP-Wähler erkennen, was uns die Politik des großen Führers gebracht hat. Dabei sind Autobahnmaut und Pfusch am Bau durch Osterweiterung noch eher die harmloseren Konsequenzen. Viel schlimmer: Keine Sau will noch Adolf heißen und wegen der Schreibweise einer engl. Rockband fliegt man aus dem Big-Brother-Haus..
 

Jochen 11

assimiliert
Das würde mich jetzt aber interessieren. Du hast Übereinstimmungen mit den Piraten und den Grünen und die Piraten würdest du am liebsten wählen, aber die Grünen auf keinen Fall, dafür aber die Union, aber wieder auf keinen Fall die FDP. Kannst du mich da erleuchten?

Das ist ganz einfach: Es gibt nunmal bestimmte Punkte und Persönlichkeiten, die eine Partei für mich unwählbar machen, auch wenn der Rest des Wahlprogramms so in Ordnung ist. Andersherum gibt es auch bestimmte Punkte und Persönlichkeiten, die eine Partei für mich sehr gut Wählbar machen obwohl das Wahlprogramm eher mäßig ist...
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Ja.., lustig was?!

Darf ich fragen wie das gemeint ist?
Wenn Du glaubst, ich fände es lustig, dass das Teil mir die NPD auferlegt dann irrst Du dich ganz gewaltig. In diesem Fall wäre das Lesen meines zweiten Satzes oben hilfreich. Das des folgenden Absatzes ebenfalls.
Denn würde ich mich nun blind auf den Wahl-O-Mat verlassen hätte es nun einen Anhänger dieses Bullshits mehr gegeben. Nein, danke!
 

andi p

dem Board verfallen
Spiegel Online und abgeordnetenwatch bieten noch einen Kanditaten-Check an, quasi ein Wahlkreis-Wahl-O-Mat. Ist auch ganz interessant, man erkennt teilweise schon gewisse Unterschiede der Positionen der Kanditaten zu den "offiziellen" Positionen ihrer Parteien.
 
A

auenteufel

Gast
@Hidden Evil
Das Lustige daran ist, dass die NPD so passend den Schnitt des Volkeswunsches repräsentiert. Und ausgerechnet der vielbepriesene Wahl-o-mat fokussiert das auf das Unwesentliche. Will sagen; Die NPD betreibt Stimmenfang mit Stammtisch-Themen. Das ist ja nichts Neues. Nur das die jetzt - mit ihren Themen - den Wahl-o-mat austricksen (oder der Wahl-o-mat den Wähler), ist so grotesk, dass es schon wieder komisch ist.
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Achso, dann habe ich Dich missverstanden, tut mir Leid :).

Auffällig ist das schon, hast Recht. Aufgefallen ist mir auch, dass die nirgendwo eine konkrete Stellungnahme abgegeben haben, einfach nur ja/nö/egal. Das zeigt ebenfalls, dass da nicht so viel Seriosität dahinter steckt.
 

Jedit

nicht mehr wegzudenken
Hi!

So ich bin zwar Österreicher und kenne mich ehrlich gesagt absolut nicht mit euren Partein aus, aber da mir gerade langweilig war hab ich mal den Wahl-o-Mat durchgespielt und folgendes Ergebnis erhalten:

CDU/CSU
Piraten
FWD
NPD
FDP
Grüne
SPD
Die Linke

Keine Ahnung was das jetzt bedeutet^^

Eine Frage hat mich bischen ins Grübeln gebracht: Mindestquote von Frauen in Führungspositionen oder so ähnlich. Welche Partei will denn das? bzw wie stellen die sich das vor?

Wenn sich ein Mann und eine Frau für eine Führungsposition bewerben, der Mann rein objektiv betrachtet in diesem einen Fall wesentlich bessere qualifiziert sein sollte, muss das Unternehmen trotzdem sagen, ne sorry aber uns fehlen Frauen um die Quote zu erfüllen, die Dame bekommt den Job???

Also die müssen da ja ne brauchbare Überlegeung angestrebt haben, weil das was ich grad geschrieben habe, kann ja unmöglich ein Mensch der älter als 2 Jahre ist ernst meinen.


Whoooaaahh hab grad gelesen dass die Cs in CSU und CDU jeweils für Christlich stehen ... also alles was Religion betrifft is mir soweiso mal suspekt ... das Ergebnis kann unmöglich stimmen, oder das christlich ist nicht so stark zu gewichten bei den Parteien.

Allgemein sind einige Thesen für mich schwer zu beantworten, da mir die Hintergrundinfos fehlen. zB Ausbildungsplatzgarantie für Jugendliche. Naja prinzipiell ja, aber den Unternehmen jetzt wieder irgendwas vorschreiben und denen so vielleicht sogar schaden, nein ... bischen schwer zu beurteilen.

lg
 

gisqua

ist wieder öfter hier
Whoooaaahh hab grad gelesen dass die Cs in CSU und CDU jeweils für Christlich stehen ... also alles was Religion betrifft is mir soweiso mal suspekt ... das Ergebnis kann unmöglich stimmen, oder das christlich ist nicht so stark zu gewichten bei den Parteien.

Ich würde mal sagen: Da liegst Du gar nicht so falsch.:angel
 

Jochen 11

assimiliert
Na ja Christlich heißt ja nicht, dass die wie die bekloppten jeden Tag in die Kirche rennen und Brot unter den Armen verteilen.
Christlich kann auch durch Werte, welche in unserer Westeuropäischen Welt mittlerweile selbstverständlich sind vertreten werden. Viele von euch werden gar nicht wissen wir Christlich sie sind ;)
 

Jedit

nicht mehr wegzudenken
Na ja Christlich heißt ja nicht, dass die wie die bekloppten jeden Tag in die Kirche rennen und Brot unter den Armen verteilen.
Christlich kann auch durch Werte, welche in unserer Westeuropäischen Welt mittlerweile selbstverständlich sind vertreten werden. Viele von euch werden gar nicht wissen wir Christlich sie sind ;)

ot:

Naja die Werte nach denen ich lebe haben meiner Meinung nach nichts mit Religion bzw christlich zu tun. Ich behandle einfach andere Menschen so wie ich auch behandelt werden möchte. Ich bin nett, freundlich, höflich, wenn es einem Freund oder Verwandten schlecht geht will ich ihm helfen, und auch sosnt bin ich hilfsbereit, ehrlich und Solidarität und Treue sind auch wichtige Punkte für mich.

Aber wenn ich jetzt an Religion denke, denke ich zum größten Teil an Diskriminierung, Terrorismus, Kreuzzüge, Gewalt, Verfolgung, an ein Machtinstrument, etc .... allerdings an nichts wirklich Brauchbares oder Nütliches.

Damit meine ich allerdings nicht den Glauben eines Einzelnen generell, sondern nur Religion als ganzes wie sie eben oft missbraucht wird ... bisserl umständlich was ich meine^^

Ich denke einfach, dass jeder Mensch etwas braucht an das er sich in schweren Zeiten klammern kann. Wie er das macht oder was das ist, ist mir vollkommen egal, solange er damit nicht andere Menschen verletzt oder ihre Rechte dadurch eisnchränkt.
 

Jochen 11

assimiliert
... Ich behandle einfach andere Menschen so wie ich auch behandelt werden möchte. Ich bin nett, freundlich, höflich, wenn es einem Freund oder Verwandten schlecht geht will ich ihm helfen, und auch sosnt bin ich hilfsbereit, ehrlich und Solidarität und Treue sind auch wichtige Punkte für mich.

wenn du möchtest such ich dir die Stelle in der Bibel raus die du gerade fast Zitiert hast :D
 

Schpaik

jeder nach seiner Façon
Teammitglied
Bei mir:

  1. Die Linke
  2. Die Grünen
  3. Die Piraten

  1. Würde ich gerne, aber mir fällt beim besten Willen nicht ein, wie die das finazieren wollen
  2. Würde ich auch gerne, aber dafür sind sie mr zu angepasst
  3. Dazu hatte ich schon geschrieben....
 
Oben