[Tools] Festplattenschutz

Maliko

Vormals Nightstalker
Festplattenschutz

Hi

Ich suche einen kostenlosen Schutz für die Festplatte aller HDGuard. Mein Chef will dafür mal wieder kein Geld ausgeben, also darf ich das Internet durchforsten. Kann mir da vieleicht jemand ein Prog nennen??

Danke schon mal im Vorraus,

Gruß Nightstalker
 

Flippertor

fühlt sich hier wohl
Jetzt habe ich doch mal eine Frage dazu.

WOFÜR ?

Ich meine, ich habe mir die von koloth genanten Programme angesehen und mir die Faqs durchgelesen ,
und anstatt lauter AAHs und Ausrufezeichen sind nur Skepsis und Fragen aufgetaucht.

Wenn man die Beschreibungen liest hört sich das ja ganz toll an, aber wenn die
so toll arbeiten, wofür gibt es dann noch Firewalls und Antiviren Programme wenn das doch durch diese Programme abgedeckt ist.

Und wie unterscheiden die Programme zwischen gewollter und ungewollter Änderung an der Installation.

Also entweder lebe ich hinterm Mond, oder das ganze ist nur so ein Spielerei mit der einige Firmen Geld machen wollen oder warum sollte ich ein
Image verwenden wenn es solch ein Proggi auch tut und das mit Viren vernichtungsgarantie ( lt der FAQ )

Und vor allem ..gibt es überhaupt Rechner deren Installation NIE geändert wird?
Keine updates, keine neue Software just on Install date of zb. 27.4.1987

HMMM ????
Haben uns die ganzen Firmen ( Kaspersky / McAffee / Symantec etc) denn
alle an der Nase rumgeführt...All die personells und Hardware Firewalls for nothing???

Wo ist der Haken, wenn ihr versteht was ich meine
 

Franz

assimiliert
Zuerst,
gibbet Rechner, die laufen mit einer einmaligen Konfiguration, Router vornehmlich.
Hier etwas zu ändern ist eine Heidenarbeit, die sich kaum einer der Admins ans Bein nageln möchte.
Hier läuft ein Router ohne Installation seit Jahren. Auf der Boot - Diskette (1,44MB) sind die
Routinginformationen gespeichert, rein damit, hochgefahren und gut ist.
Das ist eine Installation, die wohl nicht so schnell geändert wird.

Dann gibt's natürlich auch externe Platten mit sensiblen Daten, die schützenswert sind.
Betriebsgeheimnisse gäbe es nicht, wenn es den Safe nicht gäbe.
Wer weiß schon, welcher Angestellte oder Besucher einer Firma oder sonst wer, Lust auf Datenklau hat?

OK, die Programme helfen Usern am heimischen PC weniger, aber Daddys PornoBriefmarkensammlung ist dann sicher vor Kinderhänden.

Firewalls können bedingt vor Zugriffen von außen schützen, und funktionieren nur im und mit Internet.
Viren können nur aktiv werden, wenn eine Registry vorhanden ist.
Festplatten können lokal ausgelesen werden und haben nicht immer eine Registry.
Dann hilft auch keine FW oder AV mehr.

Datensicherung ist - wirtschaftlich gesehen - in jeder Hinsicht ein mächtiger Faktor.
 

Flippertor

fühlt sich hier wohl
Ich widerspreche ungern aber

arcanoa schrieb:
Zuerst,
gibbet Rechner, die laufen mit einer einmaligen Konfiguration, Router vornehmlich.
Hier etwas zu ändern ist eine Heidenarbeit, die sich kaum einer der Admins ans Bein nageln möchte.
Hier läuft ein Router ohne Installation seit Jahren. Auf der Boot - Diskette (1,44MB) sind die
Routinginformationen gespeichert, rein damit, hochgefahren und gut ist.
Das ist eine Installation, die wohl nicht so schnell geändert wird.

ja, kann ich nachvollziehen, brauch ich aber nix HDguard o.ä für

arcanoa schrieb:
Dann gibt's natürlich auch externe Platten mit sensiblen Daten, die schützenswert sind.
Betriebsgeheimnisse gäbe es nicht, wenn es den Safe nicht gäbe.
Wer weiß schon, welcher Angestellte oder Besucher einer Firma oder sonst wer, Lust auf Datenklau hat?

Also in den Beschreibungen war nur von ungewollter manipulation an der Installation die Rede und wenn ich Daten klaue, ändert dat ja nichts an der Installation.
Und wenn ich an die Daten als Interner ran gehe nützt auch hier HDguard ö.ä reichlich wenig
arcanoa schrieb:
OK, die Programme helfen Usern am heimischen PC weniger, aber Daddys PornoBriefmarkensammlung ist dann sicher vor Kinderhänden.

Hmm, da gibt es doch genug vom Betriebssystem mitgebrachte Mittel
( brauchst Du hilfe:D )

arcanoa schrieb:
Firewalls können bedingt vor Zugriffen von außen schützen, und funktionieren nur im und mit Internet.

Ich weiss wie die Arbeiten, habe lang genug als Progger und Admin geackert
( habe noch auf'm Grossrechner ( BS2000) gelernt )

arcanoa schrieb:
Viren können nur aktiv werden, wenn eine Registry vorhanden ist.
Festplatten können lokal ausgelesen werden und haben nicht immer eine Registry.
Dann hilft auch keine FW oder AV mehr.

Du bist schon wieder beim auslesen, die Beschreibungen der Programme
zielen aber in erster linie auf nicht gewollte Manipulation hinaus

arcanoa schrieb:
Datensicherung ist - wirtschaftlich gesehen - in jeder Hinsicht ein mächtiger Faktor.

Also geht es bei den Programmen nicht ums Manipulieren sondern um den
Schutz von Daten.....Dann sollten se vielleicht das mal hervorheben...
oder sind die dann nicht besser als das was ich mit den policies und anderen
mitgebrachten hilfsmitteln bewirken kann.

Mal abgesehen davon gibt es in Bezug auf Datenklau keine 100%ige
Sicherheit, weil meist ein "berechtigter" involviert ist....:(
 

Franz

assimiliert
Naja,
was ist Datenmanipulation?

Löschen, Verändern, Zugreifen - selbst Lesen, wenn mit den Infos Schindluder getrieben wird.

Nightstalker stellte seine Frage recht allgemein.
Daß an einer Installation im Nachhinein nichts geändert werden kann, dafür reicht
schon die Einschränkung der Benutzerrechte.
 

koloth

Chef-Hypochonder
Ich könnte mir sowas gut bei Kinder- / Schulrechnern oder in öffentlichen Gebäuden mit Inet-Zugang vorstellen.

Hier mal ein Zitat aus dem Rokop-Forum:

Ich habe eben nochmal Rollback getestet. Die neugier war zu groß.
Als erstes löschte ich Windows Datein die nicht nied und nagelfest waren.
Am Ende stocherte ich noch etwas in der Reg rum. Nach 10 minütiger
Arbeit ging ich zur folter über. Ich löschte einige Hardware Treiber.
Nun fing der PC an zu flehen und ich starte ihn neu.

Ein böser Foltertraum, es ist wieder alles in orginal. Ich nutze nun für mich privat Rollback. Das Teil nutze ich als Sandbox bevor ich neue Softwahre installiere.

Quelle
 

Flippertor

fühlt sich hier wohl
Ja da hast Du recht,

und meine Frage war ja auch: Wofür?

und wenn es darum geht de Daten zu schützen hast Du es ja auch beantwortet

Mir kamen ja nur bedenken, weil in den Beschreibungen was von
"nach neustart wieder wie neu" steht und alle Viren und Änderungen somit
unwirksam sind....

Kann man also im Prinzip doh behaupten, das es ein zusätzliches Tool ( spielerei)
ist um noch einen schutz, der aber HDD Platz frist, aufzusetzen.

Das mit den Benutzerrechten ist leider nicht so einfach, da es leider immernoch
so ist, das die meisten Softwareentwickler darauf keine rücksicht nehmen
und immer Adminrechte voraussetzen
 

Franz

assimiliert
Das mit den Benutzerrechten ist leider nicht so einfach, da es leider immernoch
so ist, das die meisten Softwareentwickler darauf keine rücksicht nehmen
und immer Adminrechte voraussetzen

Das müssen sie doch auch,
denn derjenige am PC muß mit administrativen Rechten ausgestattet sein und wissen, was er tut, nämlich das System manipulieren.

Rechte gelten systemweit, und wenn diese die Installation von Software nicht zulassen, ist die Katze im Sack.
Zugriffe auf Systemprogramme (Update, Registrierung, Systemsteuerung, etc.) werden bei Benutzerrechten so oder so nicht erlaubt.

Wo keine Adminrechte da sind, können diese auch nicht ausgeführt werden.

Ein wenig anders sieht es wieder bei bestimmter Malware, Phishingsites oder Rootkits z. Bleistift, aus.
Hier schützen die Usereinschränkungen herzlich wenig, außer, man hat weder Tastatur noch Maus.
 

Maliko

Vormals Nightstalker
Nun. Wir brauchen das Programm, weil diese Rechner Schulungsrechner sind, und dort auch frei gesurft werden kann. Und da ich keinen Bock habe, jedesmal wenn irgendso ein Depp scheiße gebaut hat den Rechner neu aufzusetzen, will ich so ein Programm haben.

Und was den Sinn betrifft, ich denke mal, so sinnlos sind sie nicht, sonst würden die Dinger nicht in so vielen Schulen genutzt werden. Sie sind lediglich da, um dem Administrator die Arbeit abzunehmen, das System zu retten, wenn mal wieder einer der Schüler meinte gleiches zu verhunzen. Und das kann weder eine FW noch ein AVP.

Und man kann den Schutz ja abstellen, wenn man daran arbeitet. Dann kann man in Ruhe am System arbeiten (updaten, installieren, etc.) und anschließend den Schutz wieder anschalten. Das wie neu bezog sich lediglich darauf, das alle änderungen aus der letzten Session wieder negiert werden. Und wenn ich so etwas nicht bei meiner alten Arbeit gehabt hätte, hätte ich warscheinlich täglich Counterstrike, Unreal Tournament, Quake etc. pp. deinstallieren müssen. Dazu sind diese Programme nämlich hauptsächtlich da.

So. Genug gelabert, und jetzt kommt bitte wieder zum Thema zurück, und hört auf über den Sinn zu diskutieren. Dazu ist der Thread nämlich nicht gedacht.

Gruß

Nightstalker
 

Flippertor

fühlt sich hier wohl
auch sorry:angel

Da hat Koloth dir ja auch schon geantwortet

Aber da würd ich evtl. falls schon vorhanden doch lieber mit einer
übernachtshedule Image drüber bügeln arbeiten, da kann wenigsten kein
Virus was anstellen, denn alles ist so sicher bis es das erste mal geknackt wurde....


Aber um beim Thema zu bleiben,
ich würde versuchen den Boss davon zu überzeugen das er doch das Geld
hergibt, Du hast ja schliesslich was besserer und WICHTIGERES zu tun als
Counterstrike zu deinstallieren....
 

TBuktu

Senior Member
Eigentlich ist die Sache doch ganz einfach.
Wenn man für einen professionellen Bereich kein Geld ausgeben will, dann ist es auch nicht so wichtig.
Wenn die Arbeitszeit des Aufräumers nix kostet, dann ist es auch ökonomisch sinnvoll.
Kostet sie nix ? :D

Gruss
Tim
 

Maliko

Vormals Nightstalker
Nun. Das meine Arbeitszeit nichts kostet, das Gefühl habe ich manchmal wirklich. Ist ja nicht das erste mal, das so was passiert.

Gruß Nightstalker
 
Oben