temperaturgeregelter CPU-Cooler

fwh

bekommt Übersicht
Hallo,

was ist wohl genau unter einem "thermally controlled fan" zu verstehen?
Nach meiner Einschätzung zu deutsch: temperaturgesteuerter Lüfter.
So ein Ding mit Messfühler, wie man ihn gern in Netzteile verbaut, ist sicher nicht gemeint.

Hintergrund:
Ein solches Objekt soll man verwenden, wenn man die cool 'n' quiet Funktion der AMP CPU's einsetzten will, was ich beabsichtige.
Der Rechner (und somit der Cooler) ist aber noch in der Planung und ich möchte natürlich nichts hierfür ungeeignetes kaufen.

In der Anleitung dazu heisst es:
4. Required for noise reduction: Heatsink/fan capable of speed control
All AMD Athlon 64 Processor-In-A-Box packages include thermally controlled fans. A thermally controlled fan detects the current temperature of the processor using a thermistor, and when a lower temperature is detected the fan speed and noise is then reduced. Upon detection of a higher temperature the fan speed is resumed at full speed to appropriately cool the processor. If an AMD Athlon 64 Processor-In-A-Box package is not used, an appropriate 3rd party heatsink with a thermally controlled fan must be used.
Mir ist auch nicht klar, wieso da gemäss meinem Schulenglisch steht, dass der Fan die Temperatur ermittelt. Ich dachte, dass macht die CPU, worauf hin sie den Cooler drosselt oder beschleunigt?

Ist ein "thermally controlled fan" vielleicht einfach nur ein Fan, bei dem gewährleistet ist, dass er z.B. bei 10V nicht einfach stehen bleibt sondern auch z.B. die 7V schafft?

Für sachdienliche Hinweise ist zwar keine Belohnung ausgesetzt, werden aber dennoch dankend entgegen genommen.

Gruss
Detlev
 

TBuktu

assimiliert
Da steht, dass Du für Kühlkürper und Lüfter selber sorgen musst, wenn Du nicht das ´rundum-sorglos-Paket´ benutzt, wo alles schon im Set vorhanden ist

Es geht also mehr um das Verkaufen :D

Gruss
Tim
 

fwh

bekommt Übersicht
hmmm, danke, aber das hilft mit zunächst nicht viel weiter.
Ich beginne allerdings allmählich zu ahnen, dass die sorglos-Cooler doch "nur" via Sensor die Temperatur abgreifen und so die Lüftergeschwindigkeit regeln (wozu die cool 'n' quiet Sache zumindest in dieser Hinsicht überflüssig erscheint). Ich dachte, das wäre sowas ähnliches wie das Q-Fan.

Kann das mit der Sensorspekulation vielleicht jemand bestätigen?
Beschreiten einige andere Hersteller von Coolern den selben Weg? (wäre mir neu)
Wenn ja, welche?

Danke für Feedback (auch zum Eingangsposting, wenn jemanden dazu etwas einfällt).

Detlev
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Die Cool'n'Quiet-Funktion wird ja im BIOS enabled oder disabled, die Steuerung selbst erfolgt imho über das jeweilige Betriebssystem bzw. die zugehörigen Treiber.

Diese lesen über den Bus (entweder ISA oder SM) die Temperatur des auf der CPU befindlichen Sensors aus und takten den Prozessor entsprechend bzw. passen die Voltzahl an.

Ich kenne kein Mainboard, das über einen Sensorausgang für den internen CPU-Tempsensor verfügt um darüber dann einen temperaturgeregelten Lüfter zu steuern, meistens ist da im Kühlkörper ein eigener Sensor verbaut und der wiederum regelt dann temperaturabhängig die Lüfterzahl.

Allerdings könnte bei einigen MoBos evtl. SpeedFan die Lüfterregelung übernehmen, eine Liste der unterstützten MoBos findest Du hier.

Mein Epox-Mobo ist leider nicht dabei so das ich das nicht testen kann.
 

fwh

bekommt Übersicht
Ah, OK, das hilft mir jetzt weiter. Da war ich auf dem falschen Trip.
Ich dachte i.d.T., dass die Fan-Regelung in Abhängigkeit von der Kerntemperatur geschieht, was mir logisch und auch sinnvoll erschien.
Vielleicht trauen die CPU-Hersteller ihren Chipsensoren dafür nicht genug zu. Vielleicht geht es auch um Verantwortlichkeiten im Schadensfall.

SpeedFan müsste ich mal wieder ausgraben. Hatte ich nicht so auf den Zettel, weil ich es in der Vergangenheit eher statisch eingesetzt hatte. Ich dachte nur, dass eine systemnähere Lösung die bessere wäre, aber das habe ich jetzt soweit gerafft.

Dann werde ich mich mal auf die Suche nach tempsensitiven Coolern begeben (aber unter diesem Stichwort werde ich beim Googeln wohl nix).

Nochmals vielen Dank !

Detlev
 

fwh

bekommt Übersicht
Schon richtig, hatte zwischenzeitlich nach dem Begriff gedictleoorgt.
Mein Fehler war, dass ich diese Variante aufgrund meiner Erwartungshaltung schon im Vorfeld ausgeschlossen hatte.

Gruß
Detlev
 

Plumber

chronische Wohlfühlitis
Die Lüftergeschwindigkeit wird zumindest bei einigen Boards sehr wohl abhängig von der CPU Temperatur gesteuert.
Bei meinem Asus A8V läßt sich der Regelbereich von Max 16/16 bis 11/16 vorgeben und damit läuft der Lüfter je nach Temperatur unterschiedlich schnell.
Da ich eh einen Temepraturgesteuerten Lüfter verwende und zusätzlich die Boardregelung aktiviert habe, bliebt der Lüfter zB beim Einschalten des Rechners sogar stehen und kommt erst nach und nach aus den Puschen.
Die Boardinterne Lüfterüberwachung muß natürlich deaktiviert werden weil sonst gemeckert wird.
Zusammen mit Cool & Quiet bewegen sich die Temperaturen bei meiner Kiste zwichen 30° und ~45° bei Vollast und das auch noch bei hochgeschraubtem FSB von zZ 245 MHz.
Bei Standardeinstellungen sind die Temperaturen jeweils ~ 3° niedriger.
Tools wie Speedfan usw machen da keinen Sinn mehr
 

TBuktu

assimiliert
Glaubst Du selber diese Werte ?

Dein Körper ist ungefähr 37°, am Finger weniger, aber 30° müssen sich doch kühl anfühlen.
Erscheint der Kühlkörper wirklich kühl beim Anfassen ?

Dass der Lüfter stehenbleibt und keine Mindestdrehzahl hat ist Blödsinn, weil der Proz. ja nun nicht wie ein Auto warmgefahren werden muss.

Ausserdem dauert es eine Weile bis die Kerntemperatur den Sensor erreicht


Gruss
Tim
 

Plumber

chronische Wohlfühlitis
das mit dem Blödsinn vergiß mal besser, probiere es einfach aus.
Wenn das Gehäuse entsprechend Luft hat, bleibt die Temperatur so weit unten..
Der Lüfter dreht nach etwa 4 Minuten seine ersten langsamen Runden mit aktivierter Boardsteuerung des Lüfters, ist diese aus so dreht er sofort mit geringer Drehzahl.
 

TBuktu

assimiliert
Oh Sorry, ich habe den ´Blödsinn´ auf die Konstruktion bezogen, nicht auf den Wahrheitsgehalt Deines Textes.
Ich glaube durchaus, dass das Verhalten so ist.
Mit den tatsächlichen Temperaturen habe ich aber Probleme. Oder verbrät Deine CPU nicht mehr soviel. Bei so einer kleinen Fläche können schon wenige Watt für eine erstaunliche Hitze sorgen.
Der Kühlkörper vergrössert die Fläche und verzögert dadurch natürlich auch die Erwärmung, zumal er selber ja auch mitgeheizt werden muss.
Diese Verzögerung ist aber umgekehrt auch vorhanden. Wenn die Kühlung (der Lüfter)anfängt, dann wird nicht sofort der Prozessorkern kühler.

Gruss
Tim
 

Plumber

chronische Wohlfühlitis
wie exakt die Zahlen jetzt sind weis man eh nicht, jedenfalls ist der Kühkörper merklich kühler als die Hauttemperatur wenn der Rechner vor sich hin dümpelt, Gool & Quiet schaltet von Multi 9 zurück auf 5 und sofort wieder hoch wenn Leistung gebraucht wird.
Unter Vollast wird er zwar merklich wärmer, aber man brauch sich keine Gedanken über Brandblasen zu machen, im Gegenteil, auch dann läßt sich der Kühler bequem anfassen.
Die aktuellen AMD CPU's verbraten wohl auch nicht mehr so viel Energie, hatte bis letzten Sommer noch ältere Hardware im gleichen Gehäuse (Athlon 1400) mit der die Temperaturen jeweils ~ 20° höher lagen
Die Temperaturangaben gleichen sich mit jedem Tool, zZ Everest Ultimate Edition, Board 22°, CPU 32°, Lüfter ~700 UpM im Moment bei 1225 MHz bedingt durch C&Q

PS: habe die gleiche Hardware bei einem Bekannten in einem Standard Midi-Tower verbaut, da liegen die Temperaturen um 10-15° höher. Scheinbar auch stark abhängig vom Gehäuse bzw dessen Luftdurchsatz
 
Oben