OLG Düsseldorf urteilt: Forenbetreiber haften nur bei anonymen Beiträgen

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Postident? Die Idee finde ich geil. :D

Was macht ihr Anwälte denn dann aber mit euren Einnahmequellen, wenn alle Foren und Blogs dicht machen? :rolleyes:

Mal ein Tipp: Ich werde mehrfach im Monat mit Telefonwerbung belästigt. Könnt ihr euch nicht mal darum kümmern. Das fällt doch sicher unter unlauteren Wettbewerb. :rolleyes:
Euren Imageverlust in der Bevölkerung könnt ihr damit auch aufpolieren. ;)
 

Gravenreuth

fühlt sich hier wohl
Gamma-Ray schrieb:
Postident? Die Idee finde ich geil. :D

Was macht ihr Anwälte denn dann aber mit euren Einnahmequellen, wenn alle Foren und Blogs dicht machen? :rolleyes:

Nichts - denn das ist nur ein marginaler Teil des IT-Rechts.

Heute bekam ich ganz was besonders: MICROSOFT wegen Spamming abmahnen. Ja ja ich bin ein ganz böser Mensch und verlange vom "Billy Boy" Abmahnkosten :ROFLMAO:

Mal ein Tipp: Ich werde mehrfach im Monat mit Telefonwerbung belästigt.

ARCOR habe ich mit einer EV gestoppt und die SKL nebst ihren verschachtelten (Sub)Callcenter haben vor wenigen Tagen "fast freiwillig" eine Unterlassungserklärung abgegeben. Nur zahlen wollen alle nicht. :(

Mit freundlichen Grüßen




Günter Frhr. v. Gravenreuth
Rechtsanwalt, Dipl.-Ing. (FH)
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Gravenreuth schrieb:
Nur zahlen wollen alle nicht.
Recht haben sie. Sollst richtig arbeiten für Dein Geld, nicht nur Briefe schreiben :ätsch
Vor Gericht streiten macht doch bestimmt auch mehr Spaß, und man sieht ein bisschen was von Deutschland.
;)
 

piepmatz.de

treuer Stammgast
Gravenreuth schrieb:
ARCOR habe ich mit einer EV gestoppt und die SKL nebst ihren verschachtelten (Sub)Callcenter haben vor wenigen Tagen "fast freiwillig" eine Unterlassungserklärung abgegeben. Nur zahlen wollen alle nicht. :(
Ich hatte mir innerhalb dieses Themas schon einmal erfolglos erlaubt zu fragen, warum denn offenbar keine/kaum Anwaltskollegen abgemahnt werden, wegen ungenügender Impressen auf ihren Homepages.
Zahlen die auch nicht oder liegt das mehr an Korpsgeist und Standesdünkel?

So hält man sich denn weiterhin an die kleinen (Homepage-)Sünder, die sich durch Streitwerte von mehreren Hunderttausend Euro leicht einschüchtern lassen.

Falls aber doch mal Langeweile aufkommen sollte, empfiehlt es sich die TV-Spots der großen Mobilfunkbetreiber einmal unter die Lupe zu nehmen, wo Tarifangaben, Geschäftsbedingungen etc. angeblich rechtsverbindlich, in unleserlicher Microschrift über den Bildschirm sausen.
 

Buccaneer

chronische Wohlfühlitis
warum denn offenbar keine/kaum Anwaltskollegen abgemahnt werden, wegen ungenügender Impressen auf ihren Homepages

...glaubst Du wirklich, eine Krähe hackt der anderen ein Auge aus?:rolleyes:

...falls ja...dann aber auch an Weihnachtshase und Ostermann :ROFLMAO::angel:ROFLMAO:
 

little tyrolean

Elder Statesman
warum denn offenbar keine/kaum Anwaltskollegen abgemahnt werden
Ganz einfach:
Das Brieflein-Schreiben macht nur Sinn bei Adressaten, die nicht ganz so gut Bescheid wissen.

Abmahungen unter Kollegen würden deshalb ausgehen wie das Hornberger Schießen
oder in Arbeit ausarten - und das darf je wohl nicht sein.... :D
 

Buttermaker

treuer Stammgast
Tja, ich denke mal, in der Konsequenz könnte es bedeuten, daß die Member der Boards, die sicher sein wollen vor Klagen, dem Administrator per PostIdent-Verfahren ihre Identität belegen müssen.

Wird für den Ü18- Bereich bei T-Online so gehandhabt.

Das läuft dann so, daß man vor Freischaltung ein Dokument ausdrucken muß, es ausfüllen und unterschreiben und es persönlich mit Vorlage eines Personalausweis oder Pass bei der Post oder T-Punkt abgibt. Die schicken's dann ein an den Admin. Bedeutet aber auch zusätzliche Kosten und die Frage wie die finanziert werden.
 

Gravenreuth

fühlt sich hier wohl
piepmatz.de schrieb:
Ich hatte mir innerhalb dieses Themas schon einmal erfolglos erlaubt zu fragen, warum denn offenbar keine/kaum Anwaltskollegen abgemahnt werden, wegen ungenügender Impressen auf ihren Homepages.

Mir sind keine bekannt. So was kann man auch der Wettbewerbszentrale oder der Kammer melden.

Falls aber doch mal Langeweile aufkommen sollte, empfiehlt es sich die TV-Spots der großen Mobilfunkbetreiber einmal unter die Lupe zu nehmen, wo Tarifangaben, Geschäftsbedingungen etc. angeblich rechtsverbindlich, in unleserlicher Microschrift über den Bildschirm sausen.

Wettbewerber = die anderen Mobilfunkbetreiber!

Mit freundlichen Grüßen



Günter Frhr.v.Gravenreuth
Rechtsanwalt, Dipl.Ing.(FH)
http://www.gravenreuth.de
 

piepmatz.de

treuer Stammgast
Gravenreuth schrieb:
Mir sind keine bekannt. So was kann man auch der Wettbewerbszentrale oder der Kammer melden.
Mir schon!
Aber warum sollte ich da irgendwelche Nachlässigkeiten melden, ich verdiene meine Brötchen auf andere Weise.

Wettbewerber = die anderen Mobilfunkbetreiber!
Stimmt!
Nur schade, daß diese Art von Rechtsmittel Millionen von, womöglich übers Ohr gehauenen, Kunden nicht zur Verfügung steht.
 
Oben