[Motherboard] Empfehlung für neues Sockel 939 Motherboard

Kottan

fühlt sich hier wohl
Empfehlung für neues Sockel 939 Motherboard

Hallo allerseits, ich bin's 'mal wieder.

Ich möchte für die Aufrüstung meines "Musik-PCs" meine AMD Sockel A Hauptplatine Asus A7N8X v2.0 mit nVIDIA nForce2 Ultra 400 Chipsatz, auf der ein AMD Athlon XP-A, 1833 MHz (5.5x333) 2500+ werkelt, in Rente schicken und mir ein zuverlässiges (!) aktuelles Mainboard zur Verwendung mit folgenden Komponenten, die ich derzeit "auf Lager" liegen habe, weil anderswo ausgebaut, zusammenstellen:

1x Prozessor AMD Athlon 64 3000+, alternativ 1x Prozessor AMD Athlon 64 X2 3800+,
2x 512MB DDR SDRAM PC3200
1x Grafikkarte ATI Radeon 9500 128MB @9700, am AGP-Port, alternativ: neue Karte für PCIe
Festplatten, DVD-ROM, Brenner etc. sind vorhanden.

Da der PC mit anderen PCs zusammen an einen KVM-Switch angeschlossen ist (siehe Posting vom Januar 2006), der offenbar Schwierigkeiten beim Umschalten von Hauptplatinen mit nVIDIA nForce4 SLI Chipsätzen hat, in diesem Fall mit dem Asus A8N-SLI Premium Sockel 939, will ich diesen Chipsatz möglichst vermeiden.

Ich habe mich nicht darüber informiert, inwieweit die VIA- oder ULI-Chipsätze leistungsmäßig unterlegen sind, aber der PC wird nicht für aktuelle Spiele oder extensive Videobearbeitung oder dergleichen benutzt. Insofern liebäugele ich mit einem VIA-Chipsatz, z.B. dem VIA K8T890.

Eine weitere Kardinalfrage stellt die Wahl der Grafikkarte dar. Im Asus A7N8X war eine AGP-Karte ATI Radeon 9500, die per Treiber auf Radeon 9700 Niveau gebracht wurde, in Betrieb.
Ich habe aber auch schon mit der Anschaffung eines Motherboards mit PCI-Express Steckplatz geliebäugelt. Dies bedeutet die Neuanschaffung einer Grafikkarte, jedoch auch die Option, meine ATI Radeon X850 Pro in meinem schnellen "Video-Rechner" (der mit dem nVIDIA nForce4 SLI Chipsatz) gegen eine leistungsfähigere Karte zu tauschen und die ATI Radeon X850 Pro dann auf dem neuen Board mit PCI-Express-Anschluss einzusetzen.

  1. Welche zuverlässigen PCI-Express-fähigen Boards für Sockel 939 könnt ihr empfehlen?
    Was gibt es noch an zuverlässigen AGP-Boards am Markt?
Eine Sache zu erwähnen ist mir noch besonders wichtig: Die auf dem Board und der Grafikkarte verbauten Lüfter sollten einen möglichst niedrigen Geräuschpegel verursachen, da ich einen leisen PC bauen will. Eine Wasserkühlung ist mir zu umständlich und zu aufwendig.

Vielen Dank im Voraus für eure Kommentare und Vorschläge!

Es grüßt
Kottan
 

Kottan

fühlt sich hier wohl
Empfehlung Sockel 939 Motherboard

:cry: Keiner mehr da???
Hat denn keiner einen Vorschlag oder Link für mich parat?
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Es ist nicht so, dass ich nicht geschaut hätte, als die Anfrage kam - aber ich hab nur noch Boards mit nVidia-Chipsatz gefunden.
 

koloth

Chef-Hypochonder
Uli 1695-Chipsatz:
Asrock 939Dual-SATA2

Vorteil für Aufrüster:
AGP, Future CPU Port, Preis sehr günstig mit ~ 55,-

Uli 1697-Chipsatz:
Asrock 939SLI-eSATA2
PCI-E, Future CPU Port, ordentlicher onboard-Sound, Preis ~ 60,-

Ansonsten gäbe es noch von Asus:
Das A8R32-MVP Deluxe mit RD580-Chip, für Deine Zwecke wohl "etwas oversized", sowohl was Preis (~ 120,-) als auch Ausstattung (2*x16 für SLI, 1*x1; 2*GB-LAN, 6*SATA, Firewire) betrifft.

Das A8R-MVP mit RD480-Chip, das wäre von meinen Vorschlägen aber wohl die schlechteste Wahl.
 
B

Brummelchen

Gast
Sockel 939 mit AGP wirst du im freien Markt nur noch eines finden - das genannte ASrock.
Um nf4 wirst du damit rumkommen, alle anderen sind fast ausschliesslich nf4, weil er eben
so gut ist - VIA ist Käse, auch wenn die dazu gelernt haben.

Den X2 3800 kannst du dir schenken - der ist einfach zu teuer für die 10% (max 30%)
mehr Leistung, die ein normaler 3800 bringt. (80 <> 130 Euro).
Ab hier geht's los
http://hardware.thgweb.de/2006/08/12/prozessor_vergleich_benchmark_marathon/page58.html

Ausserdem - je höher getaktet,desto besser die Kühlung. Wenn du Probleme mit dem
Netzwerk hast, bau eine andere Karte ein, kosten doch nur ab 4 Euro.
 

Kottan

fühlt sich hier wohl
aktuelle Motherboards für Sockel 939 - PCIe oder AGP

Ah, die Experten leben noch :D

Erst einmal vielen Dank für Eure Antworten.

Bevor ich sie kommentiere, möchte ich noch erwähnen, daß ich zwischenzeitlich zum gleichen Thema verschiedene Postings in anderen Foren gelesen habe. Zu einer Entscheidung bin ich jedoch noch nicht gelangt.

Zu Euren Antworten möchte ich folgendes sagen:
  1. Ein Board mit Uli-Chipsatz besitze ich bereits, nämlich das Asrock Dual 939 SATA2. Nachteil bei diesem Board ist die nicht-spezifikationsgerechte Buchse für die Stromversorgung. Wäre der einzige Nachteil dieses Boards.
  2. Ich bin nicht ausschließlich auf nicht-nVIDIA-Chipsätze fixiert. Der Punkt ist aber der: Ich habe drei PCs über einen KVM-Switch (kein Netzwerk-, sondern E/A-Gerät!) angeschlossen, d.h. alle drei PCs werden über eine Tastatur, eine Maus gesteuert und für die Ausgabe genügt ein Bildschirm. Der KVM-Switch scheint jedoch, so meine Feststellung, mit dem nVIDIA-Chipsatz nicht zurechtzukommen.
  3. Den Athlon 64 X2 3800+ besitze ich schon, trotzdem Danke für den Hinweis, was die Leistungsfähigkeit anbetrifft.
  4. Das Board muß nicht zwingend einen AGP-Steckplatz haben.

Das Problem mit dem KVM-Switch ist sehr speziell, auch ATEN hält sich bedeckt, was die nVIDIA-Chipsatzproblematik anbetrifft. Ich habe dazu auch an früherer Stelle hier im Forum schon gepostet.

Habt Ihr noch weitere Erfahrungswerte für mich ?

Gruß
Kottan
 
B

Brummelchen

Gast
'tschuldigung :D

http://www.pcproblog.de/2005/06/whlerischer_kvm.html
Seit ich in einem meiner drei angeschlossenen PCs das ASUS A7N8X-Board gegen
das ASROCK 939DU-SATA2 mit ULI M1695 Chipsatz getauscht habe, streikt der ATEN
1764 bei der Umschaltung: Video- und USB-Signale gehen verloren.
Von ATEN habe ich noch keine Antwort zu diesem Problem...

Kommentiert von: Kottan | 29.11.2005 23:41:33
http://forums.nvidia.com/index.php?showtopic=9269&st=20
http://www.homepcnetwork.com/feedbackf.htm#ATEN CS-1764
 

Kottan

fühlt sich hier wohl
Dank an Brummelchen für nVidia-Links !

Kein Problem, Brummelchen!
Vielen Dank nochmal für die Links der nVidia-Community! Es scheint so, als ob ein USB-Hub zwischen KVM-Switch und PC mit nF4-Chipsatz-basiertem Motherboard die Probleme löst.

Was das neue 939er-Motherboard anbelangt, bin ich noch nicht zu einer Entscheidung gekommen, da ich einige Tage ohne Internetanschluß war. (so etwas gibt's auch noch :D )

Grüße
Kottan
 
Oben