[Festplatte] Schwieriges, ungewöhnliches problem

F

FrogDragon

Gast
Schwieriges, ungewöhnliches problem

Hallo Leute, ich habe Probleme mit der Platte.
Hier meine specs: w2ksp2, abit kt7a-raid (neuestes bios geflashed) mit via kt133a, neuste via treiber.
3 platten (maxtor, seagate, wd) ein ide plextor brenner. Alles is ordentlich gejumpert, am Kabel liegt es IMHO nicht (es sei den beide Kabel sind kaputt), kabel hat Standartlänge ist dma 66 fähig.
Bios kenne ich mich nicht so toll aus, aber für den raid controller abschalten hat es noch gereicht.

Das Problem ist die seagate platte, eine st328040a, sobald ich die in das System einbaue dauert der bootup eine minute länger und im eventlog finden sich folgende Eintragungen:
Das Gerät \Device\Ide\IdePort0 hat innerhalb der Fehlerwartezeit nicht geantwortet. Das Gerät \Device\Ide\IdePort0 hat innerhalb der Fehlerwartezeit nicht geantwortet.

Das mehrere male bis:
Der Treiber hat einen Controllerfehler auf \Device\Ide\IdePort0 gefunden.

Im Praxisbetrieb bemerke ich keine Probleme ausser, daß die Platte grottenlahm ist. Laut Gerätemanager wird die im udma modus betrieben, woran ich doch sehr zweifele.

Ich habe die Seagate an alle mögl. positions (primary slave, secondary master/slave) eingebaut es kommt immer das gleiche. Sie ist nicht bootbar, also konnte ich nicht überprüfen ob das auch passiert wenn sie die einzige Platte im System ist (auf der anderen Seite... selbst wenn es dann funktioniert, nützt mir das irgendwie gar nichts).

Auffallend ist, daß ideport0 NICHT die Seagate ist, sondern die Maxtor. Also dachte ich zuerst es würde an der liegen, was sich dan als falsch herausgestellt hat (der fehler bezieht sich immer auf die platte vor der Seagate).
Auch noch hinweisen möchte ich, das die maxtor eine dma100 ist, seag. und wd dma 66, plextor keine ahnung.

Wenn irgend jemand auch nur eine Ahnung haben könnte was hier passiert wäre ich glücklich. Google hat mir leider nichts gebracht.
 
F

FrogDragon

Gast
Ich vergaß: ich besitze 2 dieser seagate platten, beide zeigen den gleichen Fehler. D.h. es würde mich sehr wundern wenn beide Platten gleichzeitig kaputt gegangen wären.
 

rsjuergen

assimiliert
Versuche doch mal die Platten im BIOS mit ihren Daten anzumelden, also nicht mehr AUTO sóndern USER DEFINE (nennt sich das glaube ich). Die Daten solltest Du auf den Platten finden.

Vielleicht noch ein Hinweis, warum nimmst Du die Maxtor (offensichtlich Deine schnellste Platte) nicht auf den Raid-Controller, die beiden Seagate Master/Slave auf IDE0 und den Brenner als Master auf IDE1 und die Bootsequenz stellst Du auf Raid (RAID/SCSI oder SCSI/RAID).
 

Plumber

chronische Wohlfühlitis
Nimm mal ein 100er Kabel dazu, auch für die 66er Platten.
Andere Möglichkeit, hänge die Platten an den Raidcontroller und teste mal. Können ruhig 100er und 66er Platten gemischt dranhängen, aber wenn es geht auch mit 100er Kabel.
Das Abit KT7a-Raid scheint da etwas sensibel. Hatte ähnliche Erfahrungen mit dem Teil. Seit ich generell 100er Kabel für alle Platten nehme hat das Teilchen nicht mehr gemeckert.

Versuch macht kluch... :D
 
F

FrogDragon

Gast
Hallo, danke für die Antworten.

Ich dachte eigentlich daß 66er Kabel identisch zu 100er sind? (Habe in einem computerladen nachgefragt und die sagten das wäre so.) Meine Kabel sind blau, grau, schwarz. Woran erkenne ich 100er?

Ich habe den Raid Controller bisher abgeschaltet, weil ich kein raid nutze (das board billig bekommen) und ich mir nicht sicher bin wie das Teil so richtig funktioniert.

Werde das mal testen mit dem booten über raid, erst mal auf Kabeljagd gehen.

Noch zu dem bios auto oder nicht: Die Platte wird schon richtig erkannt, macht das dann trotzdem einen Unterschied gegenüber manueller Eingabe?
 

Plumber

chronische Wohlfühlitis
Probier ruhig erstmal mit den vorhandenen Kabeln am Raidcontroller, Anschluß wie gehabt, Master und Slave.
Unterstützt von Haus aus bis UDMA 100.

Wenn am Raidcontroller angeschlossen, brauchst Du im normalen Bios bloß den Raid aktivieren und auch die Bootfolge vorgeben falls von da gebootet werden soll.
Im Raidbios sind nicht viele Einstellungen, man stellt bloß UDMA usw ein, der Rest wird erkannt.

Ein UDMA 100 Flachkabel hat an einer Seite eine Ader unterbrochen, gegen das Licht halten, dann sieht man es, sieht aus wie ein Fehler, ist aber keiner.
Ich hab hier auch verschiedene, eins hat den Aufdruck ATA 66, ist zwar auch grau-blau, aber das 100er hat die Unterbrechung.

Aber eventuell geht es mit dem 66er Kabel, einfach versuchen, zumal die Platte auch eine 66er ist
 
F

FrogDragon

Gast
Hallo, ich nochmal. Ich habe es mitlerweile geschafft mir ein Kabel zu besorgen (die sind ja ziemlich teuer!) und leider war es das nicht. Über Raid Controller gab es auch keinen Unterschied.
Die Position im Kabel zu ändern brachte machte auch keine Unterschied, Windows neuinstalliert leider auch nicht.

Hat sonst noch jemand eine Idee?
 
X

Xapient

Gast
ich muss mich zur zeit mit dem selben problem herumschlagen.. ich besitze jedoch keine seagate platten sondern mische maxtor und ibm. auch muss ich anmerken, dass es sich hier anscheinend nicht um ein generelles problem mit den platten oder ihrer position an den kabeln bzw. den kabeln selbst zu liegen scheint, da dieses problem bei mir bisher nicht auftrat. erst seit ca. einer woche lese ich in der ereignisanzeige regelmässig die selbe fehlermeldung ohne dass ich etwas an der hardware verändert hätte. zu erwähnen wäre jedoch noch, dass ich ein erneutes auftreten der fehlermeldung in der ereignisanzeige akustisch bemerken kann. auf der platte, welche anscheinend dafür verantwortlich ist, lagert meine musik und im falle eines nicht antwortens innerhalb der fehlerzeit zerrt sich die musik für eine knappe sekunde.
mfg
 
T

Tom-Wthur

Gast
Hallo,
dasselbe Problem habe ich an zwei Boards: IBM DTLA-307030 an Gigabyte mit SIS Chipsatz
und ein Asus P5A mit Ali Chipdatz und ebenfalls zwei IBM-Scheiben.
Die Installation der IDE-Treiber der Board- bzw. CHipsatzhersteller hat nichts gebracht
außer daß die Platten und meine Harddisks, CD- bzw. DVD-Laufwerke jetzt im DMA Modus laufen,
allerdings ohne daß die Platten "fühlbar" schneller arbeiten.

Gruß
Tom
 
B

Blacky89

Gast
wie siehts denn aus wenn Du nur die Seagate Platten reinhängst (zum testen) ?

Es gibt verschieden Platten die laufen nicht miteinander !!!
 
U

Unregistriert

Gast
AW: Schwieriges, ungewöhnliches problem

Ich verzweifele auch an dem beschriebenen Problem. Samsung Platte alleine als Master am ersten IDE. Fehler trat erstmals auf als ich einen DVD Brenner an IDE2 angeschlossen habe. War wieder weg als ich eine neue grafikkarte eingebaut habe, kam aber wieder nachdem ich W2000 neu instalieren mußte.
Macht alles keinen Sinn, Rechner langsam wie nie, Platte soll auf UDMA66 laufen, hat aber einen miesen Benchmarkwert, OS neu, Kabel neu, Treiber neu, alles hilft nicht.
Man kann selbst die einfachsten Spiele nur mit Ruckeln spielen.

Ich möchte auch mal wissen was das ist.
 
B

Blacky89

Gast
AW: Schwieriges, ungewöhnliches problem

Unregistriert schrieb:
Ich verzweifele auch an dem beschriebenen Problem. Samsung Platte alleine als Master am ersten IDE. Fehler trat erstmals auf als ich einen DVD Brenner an IDE2 angeschlossen habe. War wieder weg als ich eine neue grafikkarte eingebaut habe, kam aber wieder nachdem ich W2000 neu instalieren mußte.
Macht alles keinen Sinn, Rechner langsam wie nie, Platte soll auf UDMA66 laufen, hat aber einen miesen Benchmarkwert, OS neu, Kabel neu, Treiber neu, alles hilft nicht.
Man kann selbst die einfachsten Spiele nur mit Ruckeln spielen.

Ich möchte auch mal wissen was das ist.

;) wäré schon schön gewesen wenn Du geschrieben hättest welche GraKa, Platte u.s.w !
Aber bei dieser Geschichte tippe ich mal auf das Netzteil ... plötzlich ein Brenner ... eine neue GraKa ... das verbraucht alles ne Menge Saft !
 
Oben