FAT16 vs FAT32

xerxes333

gehört zum Inventar
Ich habe hier noch ein altes Schätzchen mit W98 und 2 GB-Platte, die mit FAT32 formatiert ist. Würde es irgendeinen Performance-Gewinn bringen, falls die Platte mit FAT16 formatiert wäre?


xerxes333
 

HO!

assimiliert
ot:
Moin,
2 GB Festplatte was es nicht alles gibt. :D
Ich hab auch noch eine 341MB Festplatte... :D
 

xerxes333

gehört zum Inventar
Das verstehe ich immer noch nicht. Die Clustergröße ist sowohl mit FAT16 als auch mit FAT32 von der Größe der Partition abhängig und wird das dann nicht von beiden Dateisystemen gleich gehandhabt?

Gruß

xerxes333
 

little tyrolean

Elder Statesman
Bei einer 2-GB-FAT16 - Partition hast du die maximale Clustergröße von 32 KB,
mehr schafft FAT16 nicht und das ist auch der Grund, warum eine FAT16-Partition nicht größer als 2 GB werden kann.

FAT32 formatiert so eine Partition mit 8 KB Clustergröße, deshalb weniger Speicherplatzverschwendung.

Zum Bleistift: :D
Du hast eine Datei mit 32769 Bytes, also 1 Byte größer als 32 KB.
Auf FAT16 belegt dieses file 64 KB - das eine Byte verbrät einen ganzen 32-KB-Cluster.
Auf FAT32 wären das nur 40 KB - 5 8192-Byte-Cluster, das eine Byte verbrät nur einen nur 8-KB-Cluster..
 

HO!

assimiliert
Moin,
am besten ist immer noch das New Technologie File System, welches 'nur' 4KB Clustergröße hat. Aber darauf läuft Win 9x nicht.
Klaus
 

Pennywise

assimiliert
Stell dir die Festplatte wie einen Schrank vor. Je nach Dateisystem stehen eine bestimmte Anzahl von Einlegböden bereit. Bei FAT16 sind es 2^16, bei FAT32 dagegen 2^32. Pro Einlegeboden kann nur eine Datei oder ein Teil davon liegen.
D.h. bei großen Schränken sind die Räume zwischen den Böden größer und werden durch kleine Gegenstände (Dateien) nicht ganz ausgefüllt. Je größer der Schrank, desto größer die Abstände.
Da bei FAT32 mehr Böden zur Verfügung stehen ist der verlorene Platz weniger ...
 

DirkB

bekommt Übersicht
Wenn der Rechner einigermaßen flott ist (ab 200MHZ ?) wär eine Aufteilung in zwei Partitionen a 2 GB mit FAT 16 wohl das Performanceträchtigste (Drivespace).
 

freddy_privat

dem Board verfallen
:)
Dirk ist ein Schlauer!!
Aus 2 GB eine 2x 2 GB Platte machen ist ne tolle Idee.
Erklärs mir mal, ich hab ne 300 GB Platte und möchte eine 2x 300GB daraus machen, sofern es geht!!!!!!! :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO:
 

xerxes333

gehört zum Inventar
DirkB schrieb:
Wenn der Rechner einigermaßen flott ist (ab 200MHZ ?) wär eine Aufteilung in zwei Partitionen a 2 GB mit FAT 16 wohl das Performanceträchtigste (Drivespace).


Davon abgesehen das dies leider nicht funktioniert, würde mich mal die Begründung sehr interessieren. Warum wären z.B. zwei 1GB FAT16-Partitions schneller als eine 2GB FAT32-Partition?


xerxes333
 

DirkB

bekommt Übersicht
@freddy: wenn Du überwiegend gut komprimierbare Daten drauf hast, NTFS und Win XP benutzt gibt es irgendwo in den Eigenschaften die Option 'Verzeichnisse komprimieren' (ich bezweifel die erste Bedingung be 300'er Platten ;) )

@xerxes: ich bin davon ausgegangen, dass die Platte in erster Linie für Programme(inkl. System) benutzt wird und da sind die Übertragungszeiten schon ein wichtiges Element. Und wenn die - rel. langsame - Platte nur die Hälte der Daten liefern muss kann sich das schon bemerkbar machen (Einbildung ist bei Vergleichstest natürlich nie ganz ausgeschlossen)
Die 'Verdoppelung' klappt natürlich nur wenn die Dateien dafür geeignet sind, aber für den W9x Systemteil hab ich ein 1:2.6 Faktor auf dem Programpart 1:3.4 bei anderen Rechnern dürfte das nicht viel anders sein.
 

xerxes333

gehört zum Inventar
Und warum sollte deiner Meinung nach, aus Performancegründen die Platte noch in zwei Partitionen geteilt werden?

xerxes333
 

freddy_privat

dem Board verfallen
@freddy: wenn Du überwiegend gut komprimierbare Daten drauf hast, NTFS und Win XP ben

:sleep
Ich kapier im Moment nicht so ganz was du meinst.
kannste mir mal auf dei Sprünge helfen.
:cry:
 

xerxes333

gehört zum Inventar
@freddy_privat: Das betrifft diese Aussage von DirkB

DirkB schrieb:
Wenn der Rechner einigermaßen flott ist (ab 200MHZ ?) wär eine Aufteilung in zwei Partitionen a 2 GB mit FAT 16 wohl das Performanceträchtigste (Drivespace).


xerxes333


Edit: Sorry, du meinst mich ja gar nicht!
 

DirkB

bekommt Übersicht
Die Aufteilung liegt an den FAT16 Beschränkungen (2GB max. bedeutet 1GB max für die Ursprungsdatei. Oder andersherum ein 4GB Laufwerk (2*2GB) geht nicht mit FAT16) und Drivespace laüft nicht mit FAT32

@freddy: bezog sich auf Deine Idee eine 300'er Platte zu 'verdoppeln', da müsstest Du auf die Komprimirung von NTFS zurückgreifen mit FAT16 ist da nicht viel zu machen wenn es denn

Ich glaub ich fass meine Aussage noch mal kurz zusammen:
- Komprimierung kann Geschwindigkeitsvorteile bringen (Festplatte langsam)
- geht sinnvollerweise in dem Szenario nur mit FAT16
- FAT16 ist auf 2GB beschränkt, deswegen die Aufteilung.

Hmm ich hoffe so ist klar was ich meine
 

xerxes333

gehört zum Inventar
DirkB schrieb:
Die Aufteilung liegt an den FAT16 Beschränkungen (2GB max. bedeutet 1GB max für die Ursprungsdatei. Oder andersherum ein 4GB Laufwerk (2*2GB) geht nicht mit FAT16) und Drivespace laüft nicht mit FAT32

Hmm, irgendwie verstehe ich nicht, was du mir sagen willst.

Das Beste ist, das Thema zu schliessen.


xerxes333
 
Oben