Die Floppy-Disketten haben ausgedient - USB "Disketten" vor Einführung

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
QDI wird in Kürze sogenannte USB-Disks anbieten. Diese Flash-Module werden von 32-128 MB Speicherkapazität verfügen. Sie können über die USB Schnittstelle ohne viel Aufwand betrieben werden und werden wie normal Laufwerke benutzt.
Die Lesegeschwindigkeit wird 950 KB/s und die Schreibgeschwindigkeit 600 KB/s betragen.
Die Module sind 15 Gramm schwer und sind 8,1 x 2,3x 1,25 cm groß. Sie laufen unter Windows 98 (Treiberintallation notwendig), Linux, Windows ME, Windows 2000 und MacOS (keine Treiberintallation notwendig).

Quelle: www.golem.de

AK
 

Ragaller

treuer Stammgast
Die USB-Flash Speicher gibt es schon 'ne ganze Weile, nur keiner kannte sie bis jetzt. Wenn die Boardhersteller ihr BIOS so programmiert bekommen das man von den Flash's booten kann, bekommt man schon ne ganze Menge System-Notfalltools auf 32MB unter. Das Ding ist gerade mal so gross wie 'ne Packung Kaugummis. Einziger Nachteil, sie kosten noch'n Paar Mark.


PS: auf 128MB passt schon ein ganzes Betriebssystem drauf, nämlich Linux.
 
Oben