Angebliche Freeware zwingt zum Kauf...

canehoyer

treuer Stammgast
Hallo,

habe mal ein Frage und vielleicht kennt sich ja jemand von euch damit aus.

Ich habe vor einiger Zeit eine Buchhaltungssoftware heruntergeladen, die vom Hersteller auf seiner eigenen Internetsite als "momentan noch kostenlos!" deklariert wird.

Beim Start der Software hat man dann auch die Möglichkeit, entweder einen Registrierungsschlüssel einzugeben, eine Reg. Nummer zu kaufen, oder die Software als "Freeware" zu nutzen, bei der dann allerdings Werbebanner eingeblendet werden.

Da ich die Software eigentlich nur für meine USt-Voranmeldung nutzen wollte, hab ich mich entschieden, sie als Freeware zu verwenden.

Also hab ich mene Daten eingegeben und bearbeitet.

Nun wollte ich dieser Tage das Programm starten und bekam auf einmal die Meldung "30Tage Testveresion abgelaufen!"
An meine Daten komme ich nun nicht mehr heran, wenn ich keinen Registrierungsschlüssel kaufe, d.h. das Programm schließt sich automatisch!

Ist sowas erlaubt???

Ich meine, der Hersteller bietet die Software als kostenlos zum Download an, auch im Programm selbst ist ganz klar zu erkennen, dass es sich um eine Freeware Version handelt.
Und plötzlich nach 30 Tagen wird aus der Freeware eine kostenpflichtige Software!

Das ist doch schlicht weg Betrug, oder???
 

HeikeFy

assimiliert
Ich nehme an es handelt sich um MS-Buchhalter?
Ich habe das Programm vor Ewigkeiten als Einzelplatz installiert und dann gar nicht genutzt. Eine Meldung wie deine bekomme ich zwar nicht, allerdings konnte ich das Update nicht einspielen und komme somit auch nicht an meine Grund-Daten.

Hast du mal versucht die neueste Version drüberzuinstallieren?
 

canehoyer

treuer Stammgast
Ja da kommt ebenfalls die Meldung von wegen 30 Tage Testzeitraum abgelaufen!

Finde das eine ziemliche Sauerei!

Und bei dir läuft das Prg weiterhin???
 
Zuletzt bearbeitet:

geHACKTes

chronische Wohlfühlitis
Wie erhalte ich die Buchhaltungssoftware MS-Buchhalter?
Die Buchhaltungssoftware MS-Buchhalter gibt es (nur für kurze Zeit noch) kostenlos. Sie können die Seriennummer für die werbefreie Version schon jetzt für 49 Euro erwerben. Neben der Einzelplatzversion bieten wir eine Mandanten- und Steuerberater-Version an, die speziell für den einfachen Datenaustausch zwischen Mandant und Steuerberater konzipiert wurde. Die Mandanten-Version ist und bleibt voraussichtlich auch kostenlos.

Quelle

von Freeware habe ich da nix gelesen .... aber auch nicht das es nur 30 Tage kostenlos ist *grübel*
 

Mata Hari

bekommt Übersicht
HI

Nero ist auch als kostenloser Download erhältlich und nur 30 Tage nutzbar. Der Download ist kostenlos, die Nutzung nicht! ;) Genau wie mit Zugangstools. Sie benötigen unser kostenloses Zugangstool ..., aber das Ding selbst berechnet dann einen Haufen Euros pro Minute plus Einwahlgebühr.
 

canehoyer

treuer Stammgast
Ja klar, aber wenn du das Programm startest kannst du wählen zwischen Lizenzversion und Freeware Version.

Bei der Freeware Version werden halt Werbebanner eingeblendet, wie das so üblich ist.
Aber wenn du die Freeware startest bekommst du keinerlei Hinweis darauf, dass die zeitlich begrenzt ist.
Das steht jetzt lediglich in den Lizenzbestimmungen im Kleingedruckten, der allerneuesten Verison, dass die Version nach der Testphase gekauft werden muss.

Wenn ich jemanden zum Download animiere, indem ich ihm verspreche eine Sache ist kostenlos, dem Kunden eine Freeware anbiete, dann aber Geld haben will, dann ist das ganz klar unlauter und eigentlich auch strafbar.

Sollte man grad mal zum Anwalt gehen und die Firma abmahnen lassen, denn sowas find ich unterste Kajüte!

Im Grunde fand ich die Software gar nicht schlecht, wollte sie anfangs sogar kaufen.
Hab aber kleiner Bugs festgestellt und mch an den Service gewandt.
Da kam keinerlei Anwort, also hab ich den Gedanken das Prg zu kaufen verworfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

canehoyer

treuer Stammgast
Ach ja, der Hersteller geht auf meine neurliche anfrage gar ncht ein, meint einfach ich muss die Version halt kaufen, kost ja nur € 49,-!
 
Zuletzt bearbeitet:

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Zumindest ist die forumulierung "Die Buchhaltungssoftware MS-Buchhalter gibt es (nur für kurze Zeit noch) kostenlos." sehr schwammig. Man kann es auch so verstehen, dass das Programm nur kurze Zeit lang kostenlos funktioniert.

Fänd ich aber irgend wie irrefürhend. Die Idee mit dem Anwalt ist nicht schlecht, aber ob sich das für 50 Euro lohnt?
Du zahlst ja schon für eine Beratung bald mehr.
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Von Betrug zu sprechen ist äußerst gewagt (wir sind in diesem Zusammenhang übrigens ein "gebranntes Kind"). Solange nirgends steht, dass Du die Software unbegrenzt und kostenlos verwenden kannst, kannst Du das auch nicht.

Es mag sein, dass eine Taktik, bei der dem Nutzer so etwas durch speziell gewählte Formulierungen vorgegaukelt wird, fragwürdig ist. So lange der Anbieter Dir aber nicht ausdrücklich ein Recht einräumt und es Dir dann mit der Absicht Dich finanziell zu schädigen verwehrt, sehe ich keinen Betrug.

Hast Du Belege für einen solche betrügerische Absicht, sieht die Sache anders aus. Aber auch dann halte ich es für den falschen Weg, in dieser Form in einem Forum zu diskutieren.
 

bookworm

Erster Beitrag
Buchhaltungssoftware MS-Buchhalter - Programm ist Schrott - Finger weg
Beim Speichern kommt es dann und wann zu Programmabstürzen und Windows-Fehlermeldungen, manchmal geht auch nur die Kontenzuordnung verloren, die Daten wandern vom Journal wieder in den Stapel. Meldung z.B.: Es wurden 198 unvollständige Buchungen gefunden, diese wurden in den Stapel überführt und müssen manuell neu gebucht werden"

... Beim Aufspielen des Backups Meldungen wie: "25 Dateien wurden nicht aktualisiert wegen des Datums" - welche, ist nicht ersichtlich.
Kommt man doch so weit, dass man die Daten vollständig im Journal hat - wenigstens DatenIm-und-Export klappen (meist), kommt das ganz böse Erwachen: das Journal und die Kontenblätter lassen sich zwar ansehen, aber nicht ausdrucken. Vielleicht akzeptiert das Finanzamt ja mittlerweile Screenshots ;)
Man bucht also seine Daten zusammen und stellt Tage später fest, dass man nichts damit anfangen kann, weil das Ziel, Aufarbeitung und Dokumentation der Daten für's Finanzamt nicht funktioniert. Man hat also u.U. mehrere Stunden Buchungen zusammengetragen - für die Katz.
Da liegt die Vermutung nahe, dass hier ein Programm offeriert wird, das in erster Linie dazu entwickelt wurde, dem verlinkten Steuerberater Mandanten in die Hände (und damit Geld in die Taschen) zu spülen - man darf seine Daten nämlich zur Auswertung dahin überspielen - wenn man denn will, und wer will nicht, wenn er es vielleicht als letzten Ausweg sieht.

Freeware ist es auch nicht, obwohl nach wie vor auf der Webseite die Einzelplatz - und die Mandantenversion als solche angeboten wird.
Die *.exe - Dateien offerieren folgende Lizenzbedingungen (Zitat):
"3. Bei dem überlassenem Programm handelt es sich um Shareware, d. h. Sie können die Software vor dem Kauf ausgiebig testen (Kauf auf Probe). Mit Abschluss des Kaufvertrages erfolgt somit eine Abnahme mit der Sie die Software im Sinne der Programmbeschreibung und der Benutzungsanleitung für brauchbar und fehlerfrei akzeptieren. Alle evtl. vorhandenen Fehler werden von Ihnen im Rahmen des Kaufvertrags somit akzeptiert und führen zum Ausschluss von Gewährleistungsrechten. Bitte beachten Sie: Nach dem derzeitigen Stand der Technik kann bei Software das Auftreten von Programmfehlern nicht völlig ausgeschlossen werden."
Anmerkung: Sehr übel der Ausschluss von Gewährleistungsrechten!!!!!

Kleinigkeiten am Rande:
Der afa-Rechner erzeugt für einen Fotoapparat, der über z.B. 7 Jahre abgeschrieben wird, insgesamt 84 Einzelbuchungen und läßt sich auch manuell nicht überreden, sie jahresweise zusammenzufassen.
Nach einem erzwungenen "Update" ... das Programm ließ sich ohne plötzlich nicht mehr öffnen, ist jetzt auch die Kontensteuerung nicht mehr einzusehen.
Übrigens kann man mit etwas Einarbeitung eigentlich aus jedem Kalkulationsprogramm (z.B. Open-Office-Calc) eine *.csv Datei
exportieren, für die JEDES Steuerberaterprogramm eine Importmöglichkeit hat ich halte es seit 15 Jahren so, mittlerweile ohne Steuerberater. Ich rechne meinen Kram einfach zusammen und geb ihn ab.

Fazit: Buchhaltungssoftware MS-Buchhalter - Buchhaltung für Freiberufler - ein Programm zum Spielen, für den Kaufmannsladen ...
 

Anhänge

  • stapel.jpg
    stapel.jpg
    14,3 KB · Aufrufe: 3.978
Zuletzt bearbeitet:

direct

Erster Beitrag
Danke für die Info zu MS Buchhalter.
Habe ich leider zu spät gelesen.
Meine bisherige leidige Erfahrung.
Programm wird als Freeware angekündigt.
1) ca. 10 Tage vor der Umsatzsteuervoranmeldung zwingt das Programm zur Registrierung
sofort gezahlt -> Erhalt der Registrierungsdaten erst nach Abgabetermin der Umsatzsteuervoranmeldung
Herr xxxxx war in der Zwischenzeit nicht einmal für sein eigenes Steuerbüro erreichbar.
2) Nächster Monat: Programms schreit nach erforderlichen Update und startet nicht mehr. Dazu müssen jedoch die Registrierungsdaten erst einmal an Herrn xxxxxx gesendet werden. !!??!!
Anruf in der Kanzelei -> Herr xxxxxx ist die nächsten Tage nicht erreichbar!!

Dazu fällt einem leider nichts mehr ein.
Diese Software versucht scheinbar zu verhindern, dass man die Umsatzsteuer termingerecht abgibt!!!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Reinjosef

Erster Beitrag
Jetzt wird von Cyberlab GmbH eine neue Sau durchs Dorf gejagt: Ein Update ist notwendig, das zum Preis von € 69,00 + MwSt bezogen werden muß. Ich habe das Programm jetzt seit August 16 und hatte dauernd Schwierigkeiten mit der Kontabilität zu vorherigen Buchungen. Was gibts da für Alternativen, die nicht allzuviel kosten mit Elster - Bindung? REINJOSEF
 
D

ditto

Gast
WISO, TaxMan etc. Sind alle nicht so teuer, kann man ja auch von der Steuer absetzen.
 
Oben