Zweites WLAN aufspannen (kein Repeater)

snoop

chronische Wohlfühlitis
Hallo,

ich möchte in meinem Heimnetz gern ein zweites WLAN aufspannen. Dies möchte ich explizit nicht über einen Repeater machen. Lieber hätte ich gern ein zweites WLAN aufgespannt. Ich habe dafür einen Platz mit einer Netzwerkdose (GBit-Lan) sowie einer Steckdose vorgesehen. Der Platz befindet sich in der Küche. Dort kommt von meinem Router nur noch ein sehr schwaches WLAN-Signal an. Von diesem Ort aus jedoch könnte man gut den Garten mit WLAN versorgen.

Was benötige ich dafür? Ich finde immer nur WLAN-Repeater, welche ein bestehendes WLAN "verlängern", suche jedoch ein preiswertes Gerät, welches ich per Kabel ins LAN hängen kann und von dort aus ein zweites WLAN aufspannen.

Ich habe bereits einen (Huawei WS320) an diesem Ort probiert, jedoch ist das WLAN-Signal zu schwach um es gescheit zu "verlängern".

Eventuell würde ich dann auch das WLAN meines Routers deaktivieren, da dieser leider einen ungünstigen Standpunkt hat und ich in diesem Bereich gar kein WLAN brauche <- auch deshalb kein Repeater gesucht.

Bin für alle Vorschläge offen ;)

VG,
Mario
 

Bullabeisser

assimiliert
Access-Point ist das Stichwort. Ran an die Netzdose, SSID und WPA2 konfiguriert und es läuft. Die Dinger gibts massenweise im Netz. Ich arbeite mit 2 DLINK und 1 Netgear in der Firma. Wenn Dein Router die IP per DHCP vergibt, dann reserviere vorsichtshalber die IP für den Access-Point (MAC des Access-Points bei Reservierungen eintragen).

Also einfacher gehts nicht
 

Mike-Molto

treuer Stammgast
'Das Teil hier "TL-WR1043ND" an die Netzdose anschließen, als Access-Point konfigurieren und Spaß haben. Funktioniert vorzüglich.

Kann man sogar, unerlaubterweise, auf "US" stellen, macht dann noch etwas mehr Dampf.
 

snoop

chronische Wohlfühlitis
Alles klar, dann war ich doch auf der richtigen Spur. Ich war nur irritiert, weil einige der Access Points mit der Funktion angepriesen werden, ein WLAN aufzufangen und lokal einem Gerät per Netzwerkdose (z.B. BlurayPlayer) Zugang zum WLAN zu verschaffen.

Ich schau mich mal um und hoffe dass die Dinger einfach zu konfigurieren sind.
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Im Prinzip würde sogar ein ausgedienter Router (falls noch vorhanden) diesen Zweck erfüllen und als Accesspoint zweckentfremdet werden können. Einfach keine Provider-Verbindung einstellen (bzw. die alten Zugangsdaten löschen), aber das WLAN entsprechend konfigurieren. Via Kabel mit dem LAN verbinden und schon ist der alte Router ein Accesspoint.

Nur so mal als Anreiz :)
 

snoop

chronische Wohlfühlitis
Yep, daran habe ich auch schon gedacht. Leider wollten meine letzten Provider ihre Router nach Beeindigung des Vertrages wieder zurück - so ist das eben wenn man fleißig eine Miete dafür mitbezahlt.

Ich werd' mich jetzt nach einem preiswerten aber gescheiten AP umschauen.
 
Oben