Diskussion Zurücktreten bitte!

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
In diesen Tagen fallen mir einige Politiker ein, die eigentlich zurücktreten müssten und ich sehe wer das umgesetzt hat.
Beim zurücktreten hat zum Beispiel Michael Scheuer und Jens Spahn eine andere Vorstellung, weshalb sie es auch nicht tun im Sinne von der Aufgabe ihres Amtes. Sie wehren sich dagegen und machen einfach weiter.
Es scheint aber zumindest offensichtlich, dass sie in der Ausübung ihres Jobs schwere Fehler gemacht haben.

Andere haben keine schweren Fehler gemacht, treten aber trotzdem zurück, weil sie in der Vergangenheit bei der Dissertation nachweislich geschummelt haben.
Frau Giffey zum Beispiel war da konsequent, im Vergleich zu Scheuer finde ich das allerdings ein wenig merkwürdig, denn ein Herr Scheuer scheint doch in Bezug auf das Schummeln in einer anderen Liga zu spielen.
Während Frau Giffey eher noch Bezirksliga spielte, war Scheuer 1. Liga und Championsliga zugleich. Und das auch nicht einmalig, nein er ist dort der Dauerteilnehmer.

Es geht um politische Kultur in unserem Lande und darum, dass es doch auch um Gleichbehandlung von Menschen in der Politik geht.
Wenn dann jemand, wie Annalena Baerbock ein Amt anstrebt und in ihrer Chronologie ein paar Ungereimtheiten hat, gleich völlig niedergemetzelt wird, während ein gewisser Machtmensch an seinem Amt derart klammert und selbst bei erdrückender Beweislage keine Anstalten macht, das Feld zu räumen, dann fehlt mir das Verständnis.

Wo ist der Unterschied?

Vermutlich liegt er jetzt im schmuddeligen Wahlkampf, bei dem jedes Mittel nur recht sein kann, andere durch die Falltür einfach zu diskreditieren und schon kommen sie aus aus Löchern gekrochen und hauen mit drauf.

Nur bei bestimmten Personen, die ganz offensichtlich einen unglaublichen Schutzstatus haben, da geht es immer wieder unter.
Man muss auf jeden Fall unglaublich abgebrüht sein, wenn man dann einfach weiter macht und die anderen beschimpft und möglicherweise auch noch ans Messer liefert?

Bei Frau Giffey jedenfalls war es meiner Meinung doch Blödsinn, dass sie jetzt geht und das Amt liegen lässt. Das hätte sie zumindest noch bis zum Herbst machen können. Jetzt werden die Dinge nicht mehr richtig beendet und es trifft andere. Der Schaden ist dadurch eigentlich doppelt so hoch. Ich

Die politische Kultur wird in unserem Land noch ein Desaster werden, wenn alle nur noch egoistisch gegen die anderen treten.
Ein Feingefühl ist jedenfalls nicht erkennbar.
 

gisqua

ist wieder öfter hier
Wenn dann jemand, wie Annalena Baerbock ein Amt anstrebt und in ihrer Chronologie ein paar Ungereimtheiten hat, gleich völlig niedergemetzelt wird, während ein gewisser Machtmensch an seinem Amt derart klammert und selbst bei erdrückender Beweislage keine Anstalten macht, das Feld zu räumen, dann fehlt mir das Verständnis.

Wo ist der Unterschied?
Der Unterschied ist, dass Frau Baerbock von der Machtdroge noch nicht so angegriffen ist.
Die anderen sind schon abhängig von der Machtdroge und können gar nicht mehr anders handeln, weil sie bereits den sog. Tunnelblick haben.
Bei Frau Giffey jedenfalls war es meiner Meinung doch Blödsinn, dass sie jetzt geht und das Amt liegen lässt. Das hätte sie zumindest noch bis zum Herbst machen können. Jetzt werden die Dinge nicht mehr richtig beendet und es trifft andere. Der Schaden ist dadurch eigentlich doppelt so hoch.
Ihr jetzt auch noch Vorwürfe zu machen, finde ich noch schlimmer.
So ein Mobbing kann man nicht unbegrenzt aushalten.

Ich frage mich immer, warum vergangene "Untaten" so hoch bewertet? Hat nicht jeder so eine Art "Leiche" im Keller?
Der Mensch ist lernfähig und kann sich total verändern - auch zum Besseren.
Ich würde es besser finden, wenn die momentane Qualifikation höher bewertet wird, als die vergangenen Fehltritte.
Es ist nicht so gemeint, dass nun alles vergessen wird, aber wir sollten doch differenzieren und mit mehr Verstand (Verständnis) an solche Dinge gehen. Ich meine die Bewertung dieser Fehler / Fehltritte sollte im Vordergrund stehen.
 

Jonn

Realist
Die Giffey ist keinen Deut besser als viele andere Selbstdarsteller.Die ist sogar so stumpf und will Landeschef von Berlin werden obwohl sie nachweislich gelogen,betrogen hat.
Mich wundert es nicht mehr das Viele (vor allem Jüngere um dessen Zukunft es geht) angewidert sind
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Bei Frau Giffey entscheidet aber letztendlich der Wähler und man darf ihr nicht vorwerfen, dass sie kandidiert.
Sie hat ihren Fehler eingestanden im Gegensatz zu Scheuer zum Beispiel und das ist erst einmal ok so.
Ja es muss Konsequenzen haben, aber sie müssen auch verhältnismäßig sein.

Der Betrug bleibt Betrug, aber der Doktortitel selbst sagt nicht aus, dass man damit besser ist, als ohne ihn.
Es gibt auch eine Menge mit dem Titel, das können aber trotzdem Flitzpiepen sein.
 

Timelord

assimiliert
Frau Giffey will sich auf ihre Kandidatur in Berlin konzentrieren und mit dem Rücktritt 4 Monate vor Amtsende kann sie - ohne größere Einschränkungen für sich - ihren Kritikern (z. B. den Grünen, die da sehr drauf rumgehackt haben) den Wind aus den Segeln nehmen.

Gerade solche Fälle finde ich wichtig zu verfolgen: Personen, die in ihren Doktorarbeiten nicht sauber gearbeitet haben, dürfen nicht den Eindruck haben, das wäre nur eine Art Kavalliersdelikt. Oft beruht eine ganze Karriere darauf und es wird auch gerne auf den Doktortitel verwiesen, als Zeichen "der/die hat Ahnung". Damit werden Alle diskreditiert, die Zeit und Aufwand für eine saubere Doktorarbeit investiert haben, denen plötzlich wichtige Aussagen nicht mehr geglaubt werden.
Noch schlimmer als falsches / zu viel Zitieren finde ich das "Ghost Writing" (jemand anderes schreibt zumindest Teile der Arbeit für den Absolventen). Das gehört als Betrug eingestuft und sollte strafbar sein.

Wenn wir bei Politikern sind, die mit ihrem Stuhl verwachsen sind, sind natürlich die Herren Scheuer und Spahn ganz oben auf der Liste. Nicht weit davon weg finden sich aber noch zwei bekannte Namen: Der Innenminister (möchte jemand gegen mich wetten, dass das gerade abgesegnete Sicherheitsgesetz wieder vom Verfassungsgericht als mindestens teilweise Grundgesetzwidrig eingestuft wird?) und der Finanzminister (bei Wirecard und Greensill konnte man sehr gut sehen, dass er das Finanzministerium nicht im Griff hat).

Wieviel Geld man verschwenden kann, bevor man nach Brüssel gelobt wird ist ja bekannt. Unsere ehemalige Verteidigungsministerin ist zumindest nicht mit dem Schiff untergegangen, bin mir gerade nicht sicher, liegt es immer noch im Trockendock, oder werten die externen Berater noch die Daten dazu aus?
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Unsere ehemalige Verteidigungsministerin ist zumindest nicht mit dem Schiff untergegangen, bin mir gerade nicht sicher, liegt es immer noch im Trockendock, oder werten die externen Berater noch die Daten dazu aus?
Die Gorch Fock sollte eigentlich im Mai 2021 fertig gestellt und der Marine übergeben werden, die erste Schulfahrt mit dem generalüberholten Schiff war bereits für Juli geplant.

Die Werft hat den Termin aber erneut (zum wievielten Mal eigentlich?) verschoben und nennt nun den "Spätsommer 2021" als neuen Termin.
Genauer wollte man sich wohl nicht festlegen, aber da der meteorologische Herbstanfang am 22.09. ist müsste man das Schiff dann wohl spätestens am 21.09.2021 übergeben.

Grund für die erneute Terminverschiebung ist dieses Mal (natürlich) Corona. ;)

Ich wette aber, dass auch der neue Termin platzen wird. Immerhin soll die neue Terminverschiebung angeblich keine weiteren Kosten verursachen, aber da man den ursprünglichen Kostenvoranschlag von 10 Mio. Euro ohnehin bereits geringfügig überschritten hat (offizieller Stand sind derzeit 135 Mio., aber auch das ist vermutlich noch geschönt) spielt das auch keine Rolle mehr.

Im Vergleich zur Elbphilharmonie, S21, Airbus M400, Flughafen BER, usw. sind das sowieso nur Peanuts.
 

Duftie

assimiliert
In diesen Tagen fallen mir einige Politiker ein, die eigentlich zurücktreten müssten und ich sehe wer das umgesetzt hat.
Beim zurücktreten hat zum Beispiel Michael Scheuer und Jens Spahn eine andere Vorstellung, weshalb sie es auch nicht tun im Sinne von der Aufgabe ihres Amtes. Sie wehren sich dagegen und machen einfach weiter.
Es scheint aber zumindest offensichtlich, dass sie in der Ausübung ihres Jobs schwere Fehler gemacht haben.
Ich tue mich etwas schwer damit, Menschen, die Fehler gemacht haben, abzustrafen. Im Falle Scheuer sehe ich aber weniger Fehler als bewusste Entscheidungen oder komplette Inkompetenz und das mit Anlauf. Daher gehe ich da mit Dir mit und würde sogar noch weitergehen und sagen, dass man ihn aus dem Amt entfernen muss und bei Wasser und Brot ein Mauthäuschen in der bayrischen Provinz bewachen lassen sollte.

Bei Jens Spahn bin ich da noch relativ entspannt. Es ist nämlich immer leichter, aus seinem warmen Wohnzimmer heraus die Entscheidungen anderer Menschen zu kritisieren (ein Grund, warum ich den Beruf des Kritikers für ein ziemlich bequemes Kissen halte). Ich gehe davon aus, dass das Gesundheitsministerium ab Herbst eh in andere Hand liegt und dann kann man mal reflektieren, was da wo genau schiefgelaufen ist. Aktuell möchte ich da keinen neuen Minister sehen.

Es geht um politische Kultur in unserem Lande und darum, dass es doch auch um Gleichbehandlung von Menschen in der Politik geht.
Ich kann mich nicht entsinnen, dass es sowas schon mal gab.

Gerade solche Fälle finde ich wichtig zu verfolgen: Personen, die in ihren Doktorarbeiten nicht sauber gearbeitet haben, dürfen nicht den Eindruck haben, das wäre nur eine Art Kavalliersdelikt. Oft beruht eine ganze Karriere darauf und es wird auch gerne auf den Doktortitel verwiesen, als Zeichen "der/die hat Ahnung". Damit werden Alle diskreditiert, die Zeit und Aufwand für eine saubere Doktorarbeit investiert haben, denen plötzlich wichtige Aussagen nicht mehr geglaubt werden.
Der Doktortitel sagt zunächst mal NULL über die Eignung als Minister/Politiker aus. Hat man tatsächlich auf dem Weg zum Doktor geschummelt, sollte das gerne aufgedeckt werden. Allerdings sollte man doch bitte aufhören so zu tun, als wäre das ein Skandal, der einem ein Ministeramt kosten muss. Oder muss ich meinen Job abgeben, weil ich in der Schule mal abgeschrieben habe (habe ich natürlich nicht, ist nur ein Beispiel ;)). Ohne Abschreiben hätte ich vielleicht einen schlechteren Abschluss oder keinen Abschluss und wäre heute vielleicht nicht da, wo ich jetzt bin.

In meinen Augen ist diese Diskussion eine moralische, die in der Regel von unmoralischen oder moralisch eher flexiblen Menschen geführt wird, um sich selbst (oder der eigenen Partei/Diaspora) einen Vorteil zu verschaffen.

War Frau Griffey eine schlechtere Ministerin, nachdem bekannt war, dass ihre Doktorarbeit nicht ganz sauber ist? Wählst Du nach Doktortitel? Ist jemand, der keinen Doktortitel hat, per se als Minister oder Politiker ungeeignet? Ich denke die Antwort findet jeder für sich selbst ganz leicht ...
 

Grainger

Praktizierender Atheist
War Frau Griffey eine schlechtere Ministerin, nachdem bekannt war, dass ihre Doktorarbeit nicht ganz sauber ist? Wählst Du nach Doktortitel? Ist jemand, der keinen Doktortitel hat, per se als Minister oder Politiker ungeeignet? Ich denke die Antwort findet jeder für sich selbst ganz leicht ...
Sie war schon vorher eine schlechte Ministerin, da gab es nicht viel das noch schlechter hätte werden können. :D

Und meiner persönlichen Meinung nach ist der unrechtmäßige Erwerb von Titeln durch Manipulation der dafür erforderlichen Voraussetzungen natürlich ein Kriterium das jemanden von der Eignung für ein öffentliches Amt ausschließt.
Denn es ist ein Beweis dafür, die diese Person es nicht "so genau" nimmt wenn es um persönliche Vorteile geht.

Ebenso wie es eigentlich die rechtskräftige Verurteilung wegen einer Straftat sein sollte (aber wir hatten schon mehrfach einschlägig Vorbestrafte in höheren Ämtern sitzen).

Es kann doch nicht sein, dass jeder vor einer Einstellung im öffentlichen Dienst ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen muss und wenn da eine relevante Eintragung drin ist nicht mal mehr die Klos im Plenarsaalgebäude putzen darf. Während im Plenarsaal Politiker sitzen, die ebenfalls vorbestraft sind.

Oder die sich einen Titel durch Lug und Betrug erschlichen haben.

Das Scheuer ein ganz anderes Kaliber als Griffey ist (und Spahn imho auch) entschuldigt da auch nichts, ich kann die eigenen Fehler schließlich auch nicht damit rechtfertigen das andere noch schlimmer sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 15291

Gast
Leute, was soll denn das?
Ihr habt doch noch Glück, dass nicht solche "Schwätzer" wie in Australien, in Euren Parlamenten sitzen.
Fragt einen Politiker hier irgendetwas und sei es nur den Preis von einem Sack Kartoffeln und Ihr bekommt eine Antwort die jedem "Trump" zur Ehre gereichen würde.
Wisst Ihr warum gerade unser Premier Minister in Frankreich ist?
Nun, Australien hat ein Fiasko mit spanischen U-Booten hinter sich.
Lieber Himmel, -was wurde da Geld in den Sand gesetzt.
Also müssen diese ersetzt werden und da gab es eine Ausschreibung.
Gebaut sollen diese übrigens bei mir um die Ecke, in der Marinewerft von Osborne werden.
Deutschland ist rausgeflogen, ebenso wie Schweden, weil die Deutschen einen bestehenden Typ umändern müssen (ist halt nicht die Nordsee) und die Schweden müssen erst ein neues konstruieren.
Die Franzosen haben aber welche seit Jahren die genau den Vorstellungen entsprechen und auch funktionieren (Diesel/Elektrisch sowie Atom).
Also haben die den Zuschlag bekommen--- nur irgendjemand hat vergessen in den Vertrag reinzuschreiben, dass die in Australien gebaut werden sollen.
Jetzt wollen die Franzosen die u-Boote bauen - aber natuerlich in Frankreich.
Die Geschichte ist ähnlich dem Berliner Flughafen, oder Stuttgart21 (Elbharmonie?)

Nur bei Euch nennt man Namen und hier herrscht das große Schweigen.

Im Gegensatz zu Triebtätern, deren Bilder im Fernsehen und Zeitung nebst Adresse veröffentlicht werden.
So dass die Bürgerwehr auch im richtigen Haus die Scheiben einwerfen kann.
 

Schpaik

jeder nach seiner Façon
Teammitglied
In diesen Tagen fallen mir einige Politiker ein, die eigentlich zurücktreten müssten
Ich interessiere mich so grob seit 30 Jahren für Politik. - Ich weiß beim besten Willen nicht, wie du dazu kommst erst JETZT auf die Idee zu kommen, das so gewisse Politiker zurücktreten sollten. ;)

Politiker sind leider nur die Verantwortlichen (denen niemand irgend etwas kann), die die sagen und bestimmen, aber die, die wirklich machen, sind noch ganz andere.

Schlussendlich geht es darum, wer, wo gewählt wird.
Bei den Schwarzkonten unter Helmut Kohl (CDU) gab es einen großen Medienschrei... die Verantwortlichen sind trotzdem wieder gewählt worden. Jedes Mal wenn jemand lügt aus den kleinen Parteien, gibt es immer einen Medialen Aufschrei. Seit 20 Jahren (wenn nicht länger) ist bekannt das Robert Koch lügt. Den gibt es immer noch.

Diesen Möchtegernzausel mit der Brille.... der wurde wiedergewählt.

Du darfst allen scheiß machen auf dieser Welt, wenn du gewählt worden bist.

Besser ist natürlich, wenn dich die Partei trägt. Und das ist nun halt mal die CDU/CSU in diesem Lande.
 

TBuktu

assimiliert
ganz doll lol - tatsächlich glauben nicht mal so wenige, es ginge um einen Doktortitel

In der Grundschule schon habe ich gelernt, dass man nicht abschreiben darf
im Gymnasium bekam ich das bestätigt, im Studium auch…
es ist aber völlig egal, wo man war - auf keiner Hauptschule, Realschule, Berufsschule wurde einem vermittelt, dass Abschreiben in Ordnung ist
nicht mal in der theoretischen Führerscheinprüfung war das ok
niemals und nirgends

und wenn sich nun jemand wirklich hinstellt und mir was erzählt von bestem Wissen und Gewissen (Zitat Giffey, mehrmals)….nun…was sagt das aus?
das Wissen ist mangelhaft und keiner bestandenen Prüfung würdig
das Gewissen ist ja wohl gar nicht erst vorhanden - niemand kann reinen Gewissens abschreiben

aber Wissen und Gewissen passen immerhin hervorragend zum Ehegatten
wenn jemand wegen mehrfachen vorsätzlichen Betruges aus dem Beamtenverhältnis entlassen wird….da gehört schon was dazu, denn so einfach passiert das nicht…
 
Oben