[WinXP] Rechner "friert" ein

Dr.Thodt

treuer Stammgast
Rechner "friert" ein

Hallo,

ich hab hier gerade ein mittelschweres Prolem. Ich hab hier einen Rechner mit Windows XP Pro SP2. Der Rechner hängt sich in unregelmäßigen Abständen auf und friert ein (=keine Maus oder Tastatureingaben mehr möglich).
Virus ist ausgeschlossen, Hitzeprobleme auch (CPU Temp. Last ca 49°C).
Noch ne Möglichkeit woran es liegen könnte? Bin für jede Idee dankbar.

Ciao
Dr. Thodt
 

Duftie

assimiliert
Hat er das schon immer getan? Eventuelle Hardwareprobleme (Speicher, Netzteil)? Ist während des Einfrierens eine bestimmte Software in Betrieb?
 

Dr.Thodt

treuer Stammgast
Also ich hab mal diverse Tests (Ultimate Boot CD) durchlaufen lassen. Da war nix zu beanstanden. Software würde ich eigentlich auch ausschließen, da er das selbe auch auf einer anderen Festplatte (Wechselrahmen) macht.
Speicherprobleme oder Netzteil würd ich eigentlich noch am ehesten sagen. PRoblem ist nur, daß ich das nicht testen kann, da ich kein zweites Netzteil bzw. Ersatzspeicher da habe.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Wenn spezielle Maus- oder Tastaturtreiber installiert sind, würde ich die mal deaktivieren.
Aber auch der Grafiktreiber kann "schuld" sein, schau mal, ob es eine neuere Version gibt.
 

Lollypop

assimiliert
Besteht das Prob immernoch? Mir ging das über Wochen ebenso. Die Kiste lief 3-4 Tage ohne Murren und - zack von jetzt auf gleich eingefroren und nur mit der Resettast wieder zum Leben zu erwecken. Das Kuriose daran war, daß fast immer einer der beiden Bildschirme weiterhin das eingefrorene Windows oder Programm anzeigte, der 2. Monitor aber rabenschwarz wurde. Prompt hab ich die GraKa auf den Müll geworfen und ein neues Netzteil spendiert. Sie hatte einen Fehler, die Action. Nach 3 Tagen hatte ich den gleichen Ziirkus wieder, die GraKa war's nicht. Und dann ging das Geteste los, denn inzwischen startete schon mal zwischendrin noch nicht mal mehr das Bios, alles schwarz. Na, alle Karten raus alle 4 RAM-Riegel raus und dann jeden Riegel, jede Karte in einen anderen Slot und probiert. Nix, Sandra fand nix, Motherboard Monitor zeigte 42° für die CPU, CPU Burn und Hot CPU Test brachten keinen Fehler.
Kurz und klein, ich kam zu dem Schluß, Board und Netzteil fliegen raus, das war die billigste Variante von allen. Hätte das nix gebracht, währe die CPU drangewesen.
Aber, siehe da, beim rausreißen des Boards stellte sich eine minimale Brutzelstelle am Stromanschluß vom Netzteil auf das Board zur Schau. Minimal, nur durch Zufall gesehen. Also mußte das Board schon das alte Nezteil gekillt haben, oder umgekehrt, aber uns fiel diese minimale Braunverfärbung an den Pfostensteckern beim ersten Netzteilwechsel nicht auf. Von unten sah das Board sowiso jungfräulich aus.
Fazit, wenn mir ein Rechner nochmals mit solchen Einfrieraktionen kommt, fliegt unter Anderem sofort das Board mit raus um es auf das Genaueste zu prüfen, am besten damit zu einem Händler sausen, Egal wie aufwändig die Boardausbauerei auch ist. Ich hätte mir ein 1/4 Jahr Ärger, Geschimpfe und zerschossene Betriebssysteme erspart.
 

kwUAxx

schläft auf dem Boardsofa
ist ja irre........... meiner macht seit neuestem [6wochen]auch immer solche faxen....
kompletter freeze, z.t. mehrmals am tag..... dann mal wieder ne weile nichts....
bin auch schon am deinstallieren/neuinstallieren diverser software..... os neu aufgesetzt....
bisher ohne ergebnis.... als nextes will ich mal die maus austauschen....
habe mir ne razer copperhead gekoift und die muß ich nach so einem freeze immer rausziehen und wieder einstöpseln damit sie erkannt wird.
das 'einbaudatum' der maus deckt sich zwar nicht ganz genau mit dem ersten auftreten des fehlers, aber wer weiß...

aber bevor ich dann weiter rumdokter werde ich mir auch erst mal board und netzteil anschauen...... der rest scheint mir soweit auch ok......

wenn ich nexte woche also wieder an meinem pc hocke, werde ich mal schauen was sich so ergibt.
bin nämlich grad im urlaub und habe somit ruhe vor meinem pc...... :)
und auch gar keinen bock mich jetzt so richtig intensiv damit zu befassen..... ;)
 

little tyrolean

Elder Statesman
Bei mir war das Netzteil schuld,
das Teil war etwa 5 Jahre alt und für die damalige Hardware-Bestückung ausreichend.

Die Festplatten würden immer größer und irgendwann ließ auch die Leistung nach -
so daß mindestens eine HD den Dienst verweigerte.
Wenn ich Glück hatte und nicht auf eine stehende HD zugriff, bemerkte ich nicht mal etwas davon,
war aber die Systemplatte betroffen, kam der Winter :D - das System fror ein.

Beim sofortigen Reboot kam es dann vor, daß nicht alle Geräte an IDE oder UltraATA erkannt wurden,
wenn ich ein paar Minuten wartete, lief alles wieder normal.

Seit dem Einbau eines neuen Netzteiles habe ich meine Ruhe...
 
C

Cyber.Meister

Gast
Ja, ich kenne das und wenn dazu noch "selbststarts" des PC´s kommen, wärend man dran arbeitet, ist es richtig ärgerlich !

Bei mir ging als erstes das Netzteil Kaputt, wurde neu gekauft, problem blieb.
Neue Festplatte probiert, blieb alles beim selben.
Sämtliche Karten ein und aus gebaut, das problem blieb.

Wurde mir gesagt, entweder Board oder CPU !
Gut, da der CPU nicht mehr hergestellt wird, also beides neu !
Problem immer noch da, aber diesmal ein brauchbarer hinweis, direkt von XP über die Fehlerbericht erstattung - Karten fehler zur Bilderzeugung !
Grafikkarte ausgetauscht, problem blieb !
Also die TV Karte ausgebaut......

Komisch, problem weg !

Ist echt schwer so einen fehler auszumachen !
 

kwUAxx

schläft auf dem Boardsofa
habe heute mein netzteil gewechselt.... von no name auf ein gutes [und leider auch teures] marken netzteil,
aber
es scheint geholfen zu haben....... bin mal gespannt ob es hält......

ansonsten.... auch bei mir war es das netzteil!
 
Oben