[WinXP] Echtes Problem: Betriebssystem auf neue Platte verschieben

Ancient

Senior Member
Echtes Problem: Betriebssystem auf neue Platte verschieben

Hiho,

vielleicht kann mir jemand von Euch weiterhelfen, wie ich da am besten vorgehen kann. Ich habe nun eine neue Festplatte und möchte gerne von meiner alten eine Partition auf die neue verschieben (ich hab echt kein Bock alles neu zu installieren *würg*), vielleicht gibt's da irgendein gutes Tool was dat beherrscht. Folgendes:

Alte Platte
C: Windows 2000
J: Windows XP
Verwendet wird der NTLoader

Neue Platte:
Hier möchte ich gerne meine alte J: - Partition (WinXP) zur neuen C: - Partition machen. Das frühere "C" (W2K) möchte ich nicht übernehmen.

Ich hab mittlerweile die neue Platte partitioniert, auch das kopieren der alten J auf die neue als C war mit PM7 kein Problem (jaja, ein XCopy hätte da evtl. auch gereicht). Einen neuen Bootloader bekomme ich über die Wiederherstellungskonsole auch hin, mein Problem ist, dass ich alle Pfade auf dem "neuen" C ändern müsste (von J auf C). Da weiss ich nciht, wie ich das am besten anstellen kann. Gibt's da kein Tool dafür? Der DriverMapper von PM7 kann ich nicht verwenden, auf diesen hab ich nur Zugriff, wenn ich über die alte Platte boote. Dann aber will dieser mir auf _allen_ Partitionen J durch C ersetzen, das möchte ich ja aber nicht, da er mir sonst auch meine alte Platte riskiert. Alles ziemlich murksig, daher die Frage, gibt's kein doofes Programm was für genau diesen Zweck konzipiert ist? Also PM7 und Ghost 2002 hätt ich jetzt hier, aber beides wohl nicht so das richtige leider.

Freue mich über jeden Tip! (und ggfs. nen Link zu ner Soft :)

TNX & cya,
Ancient
 

koloth

Chef-Hypochonder
vielleicht reicht Dir das hier schon:

Unter -> "Systemsteuerung" -> "System" -> "Umgebung" kann man unter NT (ob es unter XP auch geht, weiss ich nicht) die Suchpfade editieren.
 

bx-8017

schläft auf dem Boardsofa
Und wenn du die alte Platte rausschmeisst, dann auf die neue PM7 installieren und dann Drivemapper ausführen.

cu BX-8017
 

SkyMaster

schläft auf dem Boardsofa
Hi will mich besonders einmischen, da ich dort kein Fachmann auf dem Gebiet bin !

Was mir aber so durch den Kopf geht ist Norton Ghost ...das ding hat immer unse Duzent genommen um uns Betriebssysteme Auf einer Leeren Blatte zu Spielen !

Ich weis nicht ob das Too, in deinen Fall geeignet ist .....
Wenn ja sag mal bescheit !


Cu
Sky
 

Nipple

assimiliert
Hallo Ancient,
ich glaube nicht das Dein Problem in der von Dir gewünschten Art zu lösen ist, was spricht denn dagegen eine kleine Startpartition(10MB) C: zu erstellen und dann den Rest als J: zu bezeichnen?
Du mußt ja nicht nur sämtliche Pfade in der Registry ändern, was mit Regedit möglich ist, sondern auch noch in diversen Ini´s und sonstigen programmspezifischen Dateien und ich denke dort wird auch das Hauptproblem liegen. Ich denke eine komplette Neuinstallation ist da einfacher und schneller zu machen.
 

Ancient

Senior Member
jojo, also tnx erstmal für die Hinweise, meine Comments:
- nein, Norton Ghost bringt in meinem Fall nichts. Ist eher um komplette Partitionen zu sichern und wieder aufzuspielen.
- gegen ne Startpartition mit C und den Rest auf J lassen spricht nichts, aber das wollte ich eher aus "optischen Gründen nicht"
- die Registry bekomme ich leider mit RegEdit auch nicht editiert, RegEdit kann immer nur an die Registry des BS, das gerade läuft und das bringt mir nichts. Ich müsste eine andere Registry laden und diese editieren können, das geht mit den Windows-eigenen Tools nicht.
- angepasst werden müssten die Pfade in der Registry und viele *.ini-Dateien, das ist klar.
- der PowerQuest PartitionMagic Driver Mapper kann das ganze ja im Prinzip, aber auch nicht wirklich, weil dieser immer nur einen bel. Buchstaben in den _derzeitigen_ Laufwerksbuchstaben ändern kann. Das funzt bei mir nicht. Die Platte ist derzeit N:, die Pfade auf der Platte verweisen auf J: und später (wenn sie alleine im PC hängt) auf C:. Ich bräucht also einfach ein Tool, wem ich sagen kann "ersetzte auf Laufwerk X: alle Laufwerksverweise die auf Y: verweisen durch ein Verweis auf Laufwerk Z:. Sowas müsste es ja theoretisch geben - dachte ich wenigstens :(
- ich wollte es nicht neuinstallieren, weil ich das gerade schon hinter mir hatte, bis mir dann plötzlich eine neue Platte ins Haus segelte. ein BS ist zwar schnell installiert, ich hatte aber mein MailProggi, Firewall, FTP etc. schon konfiguriert - und eben das kostet viel Zeit.

- egal, ich hab's mittlerweile neu aufgesetzt *würg*

Besten Dank aber an alle für Eure Hilfe!
 

Nipple

assimiliert
Auch wenn es zu spät ist, ich habe im Win2k-Handbuch gelesen, das man die Registry exportieren und dann mit einem normalen Editor bearbeiten kann.
 

SilverSurfer99

gehört zum Inventar
...

Hallo Ancient,
falls du noch immer 'würgst', von J: nach C: ist praktisch aussichtslos, weil nicht nur die Registry-Einträge eine Rolle spielen, sondern auch etliche Anwendungen in INI-ähnlichen Dateien ihr eigenes Süppchen kochen.

Aber folgendes 'primitive' Vorgehen hätte ich gewählt:
C: bis I:partitionen zu je 1MB anlegen und dann weiter wie von dir beschrieben (WiederherstellungsKonsole).
 

--RAVEN--

dem Board verfallen
Ich würde sagen, das einzige was da hilft ist die bestehenden Konfigurationen zu sichern und eben neu zu installieren.
Mit nahezu 100%iger Sicherheit geht es NICHT, dein System auf einem anderen "Laufwerksbuchstaben" komplett und stabil zum laufen zu bringen.
 

Ancient

Senior Member
Jojo, einfach ist es sicher nicht. Aber andererseits sollte es mit entspr. Tools durchaus möglich sein. Na ja, ist mittlerweile ja neuinstalliert :) das ist auf jeden Fall schneller als eine "von-Hand-Portierung" (von der ich nichtmal genau weiss wie ich es machen soll)
 

--RAVEN--

dem Board verfallen
Ich denke mal, es ist auch einfach deshalb nicht möglich, da kein Tool vorhersagen kann, was sich die ganzen Programmierer ausgedacht haben, die dein System zusammengecodet haben. Es dreht sich ja jetzt nicht nur um Windows, sondern um die ganzen anderen Applikationen die installiert sind.
Einige haben sicher Mist gebaut, so das es eben nicht funktioniert, da sie z.B. keine User-freundlichen Konfigurationsdateien erstellt haben, die man im Klartext editieren kann.
 

Ancient

Senior Member
Ay ay, das ist mir ja alles klar und das würde ich auch in Kauf nehmen. Mir würde (hätte) es gereicht, wenn man eben die Registry und die INIs abändern könnte, das wenigstens WinXP bootet. Programme waren ja noch nichtmal in nennenswerter Weise installiert. Aber wie gesagt, hat sich ja erledigt :)
 
J

Jens der grosse

Gast
Hallo,

das funktioniert, Du mußt mit dem Programm "Disk Image" ein Image von der original Platte ziehen,
dieses auf die neue Platte aufspiele, danach im Recovery Modus ( kannst es wegen mir auch als Dos-Modus bezeichnen ) von der XP CD die Programme "fixmbr" und "fixboot" ausführen.

zu not schaue unter Gooele "fixboot fixmbr winxp"

Fertig....
 
Oben