Winamp & CPU-Auslastung

Lollypop

assimiliert
XP+SP2 Pentium III 800, 512MB RAM. Soundblaster Live, kein Durchfall im Moment..... :D

Ich habe heute aus Langeweile mal wieder den Streamripper angemacht und fiel bald auf den Arsch. Der Stream war am Buffern und Husten wie doll, die gerippten Titel konnteste alle vergessen.

Also Streamripper alleine hat 0 - 2% CPU-Auslastung, egal ob die Sender mit 24Kb Bitrate senden, oder 320. Und wenn ich 3 Stationen zugleich rippen lasse, bewegt sich auch kaum was an CPU - Last.

Winamp (2.9.1.0) alleine einen Titel am abspielen nimmt maximal 5% CPU-Auslastung.

Der Hit ist nun, wenn ich einen Titel, der gerade im Streamripper läuft, direkt mithören will, saust die CPU Auslastung auf 100% hoch und das reicht immernoch nicht, der Sound buffert und stottert. Die ganze Chose ging aber schon mal vor ca. einem Jahr, ohne SP1+2 damals noch. Der gleiche Streamripper, der gleiche Winamp, der gleiche Rechner. Ich habe den SR komplett durchwühlt, es gibt, soweit ich das mit meinem denglisch herausgefunden habe, keine ander Möglichkeit, als den Winamp einzuschalten. Nix VLC, nix Mediaplayer, nix anderen Player.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?
 
G

Gast5065

Gast
Es gibt doch den Stationripper.
Der funktioniert ganz ohne Winamp.
Evtl. hilft Dir das weiter.
 

klasch

chronische Wohlfühlitis
Welche Firewall nutzt du? Ist wenn du eine Fremde benutzt die Windows eigene aus? Wenn du uns verraten würdest welche Ports da genutzt werden und ob ein Vierenprogramm den Datenstrom prüft.
Dann könnten wir eventuell eine Lösung finden.
 

klasch

chronische Wohlfühlitis
Ach das war ja der, Lollypop - na da kann ich mich ja auf eine Standpauke gefast machen.
 

Lollypop

assimiliert
@ Aggi, was für ein Streamripper? Meiner heißt ja auch Streamripper. :D

Mit dem Herrn Klasch schlage ich mich persönlich rum - er unten ich oben. :ROFLMAO: Mich hier auf den Bengel laden zu wollen, Du Sack. :autsch
 

klasch

chronische Wohlfühlitis
Habe zu spät gesehen das du es bist, aber die meisten blockieren den Rechner und die Rechenleistung mit schönen Firewall- und Vierenprotectoren die wenn sie denn aus dem Schlaf erweckt werden alleine 800 MHz Rechenleistung und 100MB Ram benötigen.

Aber das hätte ich dich nicht fragen brauchen, du kannst einen Rechner optimieren.

*klaschmalumschönwetterbittet-schleim-keim-hoffendlichhilfts*
 

Lollypop

assimiliert
Uff, na ja, Station und Stream lesen sich ab 30° im Wohnzimmer gleich. :D

Danke für die Tips, werde das Teil mal demnächst ausprobieren. Das löst womöglich das Problem, beantwortet aber nicht die Frage, wieso Streamripper und Winamp zusammen 2006 den Prozi an's glühen bringen, doch dann, zwar gleichzeitig, aber unabhängig von einander in Betrieb, kaum merklich Resourcen verbrauchen. Ist ja Irre....
 

Lollypop

assimiliert
@ Aggi, wie funktioniert das Programm, OHNE daß Winamp zur Direktwiedergabe benutzt wird? Das ist ja das Proggi, das ich drauf habe. Ich sag blos immer Streamripper dazu. *schäm* Also bei mir schafft es der StationRipper nicht, beim direkten mithören ohne Winamp auszukommen. Klicke ich den gerade laufenden Titel an, wird im Hintergrund Winamp gestartet. Schau mal in Deinen Taskmanager, ob der bei Dir nicht auch mitläuft.
 

klasch

chronische Wohlfühlitis
Lollypop schrieb:
@ Aggi, wie funktioniert das Programm, OHNE daß Winamp zur Direktwiedergabe benutzt wird? Das ist ja das Proggi, das ich drauf habe. Ich sag blos immer Streamripper dazu. *schäm* Also bei mir schafft es der StationRipper nicht, beim direkten mithören ohne Winamp auszukommen. Klicke ich den gerade laufenden Titel an, wird im Hintergrund Winamp gestartet. Schau mal in Deinen Taskmanager, ob der bei Dir nicht auch mitläuft.

Also ich habe kein WinAmp drauf und er nimmt trozdem auf.
Wenn ich den dabei hören will muss ich das allerdings mit dem derzeit verknüpften Programm tun (bei mir VLC Player [Der Alleskönner]).

Bei der Aufnahme geladen war StationRipper und die PodCast Console.

PodCast.jpg


Nehmt mir aber nich für Übel das ich das Programm wieder deinstalliere.
 
G

Gast5065

Gast
Die neuste Version kenn ich nicht, muß ich gestehen. Hab das Teil auch schon Monde nicht mehr benutzt :)
Mit der damaligen ging das auf jeden Fall.

Bei klasch funktioniert es aber anscheinend auch mit der neusten Version.

Warum das ganze aber zu oben genanntem Problem führt, möcht ich auch gern mal wissen.
 

Lollypop

assimiliert
Aufnehmen ist kein Problem, die Songs sind in Ordnung. Das Einzige, das ich mal morgen probieren könnte ist, mp3 mit VLC Player zu verknüpfen.

Freund Klasch hat die neue Freeversion 2.23, ich armes Schwein sitze noch auf der 2.21 Vollversion. Aber keine bange, ich habe die 2.23 free probiert, das gleiche Ergebniss.

An die Liedchen komme ich also ohne Probleme.
Aber wieso saust die Systemauslastung auf 100% hoch, wenn der Eine die Titel des Anderen wiedergeben soll? Winamp alleine 3-4%, Stationsripper alleine 0-1% ? Das probiere ich jetzt doch mal mit dem VLC Player, da bin ich gespannt wie ein Regenschirm.


Edit.
So, nun ist klar, was da los war. Irgendwas mit der Verknüpferei von Mp3 Dateien war da schief in der Registry. Habe da mal aufgeräumt und dann nochmals probiert und, siehe da, nun funzt es mit der Wiedergabe während der Stream aufgezeichnet wird. Die Systemauslastung der einzelnen Player habe ich gleich mitgetestet. Die % Angaben bedeuten, daß die Belastung dazwischen rumgependelt ist:

WinAmp 15 - 35%
Windows Media Player neu 50-90% !
Windows Media Player alt 10-30%
VLC 10-35%
Der olle Mediaplayer schnitt verdammt gut ab.

Danke Jungs, et löpp all widder. Sollte eine Lehre sein, erst mal die Verknüpfungen der Dateien zumindest mal zu prüfen, oder gleich neu zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben