Win-2000 und XP: Ungenutzte Treiber und Geräte löschen

koloth

Chef-Hypochonder
Neue Hardwareinstallation, Aufrüsten und Geräte entfernen sind der Horror eines jeden Windows Betriebssystems, da alte Treiberreste in der Konfiguration übrigbleiben, welche Probleme verursachen könnten und die Geschwindigkeit verringern.

Im Geräte-Manager findet man mithilfe einer kleinen versteckten Einstellung auch diese Treiber und kann sie bedenkenlos entfernen.

1. Klicke mit der rechten Maustaste auf “Arbeitsplatz” und wähle “Eigenschaften” (schneller gehts mit <Win-Taste>+<Pause>

2. Klicke nun auf den Reiter “Erweitert” und danach auf “Umgebungsvariablen”. Klicke unter “Systemvariablen” den Button “Neu” an und trage unter “Name der Variable” nun den Namen “devmgr_show_nonpresent_devices” ein. Unter “Wert der Variable” muss man eine “1” eintippen. Fenster wieder schließen.

3. Wechsele nun zu “Hardware” und suche dort den den “Geräte-Manager” aus, welcher Dich zur Übersicht aller Systemkomponenten bringt. Hier klickst Du oben auf “Ansicht” -> “Ausgeblendete Geräte anzeigen”.
Wenn man nun auf die “+”-Symbole klickt, findet man die Treiberleichen.

4. Alle Einträge, welche nun blasser dargestellt werden, können meist bedenkenlos gelöscht werden, da sie vom System schlichtweg nicht mehr gebraucht werden und Relikte aus längst vergessenen Zeiten sind. Trotzdem empfiehlt es sich, ein Backup zu erstellen oder die Systemwiederherstellung zu bemühen und nicht alle Einträge auf einmal zu entfernen: Schrittweises Vorgehen beugt möglichem Ärger vor - wenn es ihn denn geben sollte.



Ich habe es mit meinem USB-Drucker ausprobiert. Der wird mir durch diese Option als "blasses" Symbol im Bereich IEEE 1284.4 (den man sonst nicht sieht) angezeigt. Schalte ich ihn ein, ist das Symbol plötzlich nicht mehr "blass".
Funktioniert prima.
Geht mit XP und auch mit Win-2000

Für Vista, Windows 7 und Windows 8 siehe hier:
Treiberleichen aufspüren und beseitigen / erneute Installation verhindern
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Device Manager Tool

Als Ergänzung zu dem Klasse Tutorial :



DeviceManager pro

V 1.0.x --- 45 KB --- Deutsch --- Win 2000 & XP & 2003 Server --- Freeware


Gerätemanager für die Systemdiagnose

SCREENSHOT

Der in Windows integrierte Gerätemanager prüft beim Start die im System vorhandene Hardware und die installierten Treiber - auch Treiber für Geräte die nicht oder nicht mehr vorhanden sind. Diese "Leichen" werden nicht angezeigt - auch dann nicht, wenn die Option "ausgeblendete Geräte anzeigen" ausgewählt wird.

Dies kann man erreichen, indem man die Umgebungsvariablen so verändert, dass im Devicemanager alles - auch die versteckten und die zur Zeit nicht im System vorhandenen Geräte angezeigt werden.

Diese kleine Tool lädt die Umgebungsvariablen in den RAM und ändert Sie - im RAM - für die Zeit, die benötigt wird, um den DeviceManager - mit den nun veränderten Umgebungsvariablen - zu starten.

Wird der Gerätemanager mit diesem Tool gestartet, bleibt Ihnen nichts mehr verborgen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ZuluDC

assimiliert
Ich bin per Zufall wieder über den Post von koloth gestolpert.

Ohne Zweifel ein ganz toller Artikel...

Thanks koloth :) (y)
 

weissnix

Liebenswerter Berghutzerich
ich sag einfach mal:

DANKE Koloth (Hypochonder 1.Klasse)

- ich hab diesen Beitrag vor Monaten gelesen und im Hinterkopf deponiert - und heute genau das gemacht was du in deinem Tutorial beschreibst - seitdem herrscht auf 3 PCs wieder Ordnung ;)
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Eine kleine Ergänzung...

...zu dieser schönen Anleitung.
4. Alle Einträge, welche nun blasser dargestellt werden, können meist bedenkenlos gelöscht werden, da sie vom System schlichtweg nicht mehr gebraucht werden und Relikte aus längst vergessenen Zeiten sind. Trotzdem empfiehlt es sich, ein Backup zu erstellen oder die Systemwiederherstellung zu bemühen und nicht alle Einträge auf einmal zu entfernen: Schrittweises Vorgehen beugt möglichem Ärger vor - wenn es ihn denn geben sollte.
Meistens, aber nicht immer. Vor dem Löschen bitte genau schauen, um was es sich handelt.
Manche Symbole werden auch doppelt dargestellt, von denen dann eins blass ist.
Dabei handelt es sich um Mehrfach-Anschlüsse, die nur teilweise belegt sind.
Diese Treiber dürfen natürlich nicht gelöscht werden. Siehe Beispiel im Bild und hier:
koloth schrieb:
Ich habe es mit meinem USB-Drucker ausprobiert. Der wird mir durch diese Option als "blasses" Symbol im Bereich IEEE 1284.4 (den man sonst nicht sieht) angezeigt. Schalte ich ihn ein, ist das Symbol plötzlich nicht mehr "blass".
 

Anhänge

  • Geräte.jpg
    Geräte.jpg
    92,5 KB · Aufrufe: 831
Oben