Wie war denn bei Euch Weihnachten ?

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Also bei uns waren der 1. und 2. Weihnachtsfeiertag etwas chaotisch.

Die am Heiligabend unterm Christbaum gefundene Festplatte wollte ich am 1. Weihnachtsfeiertag
"mal eben" einbauen und formatieren. Tja, da aber leider der Fehler mal wieder zwischen
Stuhl und Tastatur saß, ist dabei einiges schiefgegangen (ich rate dringend von PM8 ab - nehmt
bloß die 7 !!). Da ich sowieso mein XP mal auf SP1 updaten wollte, habe ich mich dann zur
Neuinstallation entschlossen. Also Daten gesichert und los.
Ungelogen: Erst nach dem 7. Mal Installieren mit vorherigem Formatieren entschloß sich XP, den
Computer ohne BSOD booten zu lassen. Am 2. Weihnachtstag vormittags die Anwendungen etc. wieder aufgespielt und jetzt ist nur noch ein bisschen Aufräumen notwendig. (Aber eigentlich hats Spaß gemacht ;))

Am frühen Nachmittag dann Abfahrt Richtung Schwiegereltern. Ich sitze schon im Auto, da werde ich
von Junior wieder zurück gerufen und sehe meine Göga ziemlich blass vor der geschlossenen Haustür
stehen - mit dem Schlüssel in der Hand. Nur leider klappt das Aufschliessen nicht, denn der Zweitschlüssel steckt von innen...... :cry:
Tja, was nun ? Erstmal die Kellertür gecheckt, aber wie sollte es anders sein, auch dort steckte ein Schlüssel von innen. Schlüsseldienst am 2. Weihnachtsfeiertag ? Boah nee... Gutgemeinte Ratschläge meiner Göga wie Schloß aufbohren oder Zylinder abdrehen schlage ich erstmal in den Wind. Dann versucht sie, wie im Film hat, die nur eingeschnappte Tür mit einer Scheckkarte zu öffnen. Im letzten
Moment verhindere ich den Einsatz dieser und überrede sie zu einer in meinem Portemonnaie überzähligen ADAC-Karte :ROFLMAO:.
Konnte nicht klappen - gefalzter Aussenrahmen - aber die alte ADAC-Karte muss ich nun nicht mehr zerbröseln...
Direkt links neben unserer Haustür ist der Briefschlitz - kein Kasten dahinter, sondern offen zum Flur.
Ich hol mir also eine Holzlatte aus der Garage, frickele diese mit spitzen Fingern durch den Briefschlitz und plaziere die Latte von innen auf der Türklinke. Nun mit feststeckenden Händen und eingeklemmten Fingern versucht, Druck nach unten auszüben.....Nach mehreren Schmerzschreien ob der eingeklemmten Finger fällt die Holzlatte runter - aber der Ansatz war nicht schlecht. Inzwischen herbei geeilte Nachbarn geizen nicht mit guten Ratschlägen und Angeboten von Kleiderbügeln, Besenstielen und ähnlichem.
Ich erwäge den Verkauf von Glühwein, bis mir einfällt, dass ich ja nicht in die Küche komme.
Die nächste Latte positioniere ich wieder auf der Klinke, diesmal aber unter Zuhilfenahme zweiter
metallener Regalhalter - einen unter der Latte als Angelpunkt, einen drüber als Hebel, kurz gedrückt -
tadaaa - Klinke runter - Tür auf ! :) Eben noch die Reste der ADAC-Karte aus dem Schloß knibbeln,
Schlüssel ziehen, abschliessen und ab gehts.

Der Nachmittag verläuft (entgegen meiner Befürchtungen) recht harmonisch und wir verlassen meine Schwiegereltern zusammen mit meinem Schwager und dessen Frau gegen 19.30 h. Gegen 20.00 h
verlassen wir dann den Aufzug im Haus meiner Schweiegereltern. Die Zeit dazwischen war recht
nett im Aufzug. 5 Personen in einem Aufzug 1,2 x 1,2 m - das hat was anheimelndes. Nachdem das
Teil im Keller zum Stehen kam, sich die Türen aber weigerten, sich mehr als nr einen Spalt zu öffnen,
drücken wir frohen Mutes des Alarmknopf. Der Alarm grellte auch laut - durch den Aufzug. Draussen
hat das laut Aussagen meiner Schweigereltern keiner gehört. Aus der Gegensprechanlage kam jedoch
fast unverzüglich (!) die Nachfrage nach unserem Problem und jemand versprach, sich zu kümmern und wieder zu melden. Die Luft wurde langsam schlechter, die Damen hysterischer und ich wurde - nach einem weiteren Versuch, die Türen vielleicht doch noch mit etwas Gewalt aufzubekommen - beinahe
gelyncht. "NIIIICHT ! WIR STÜRZEN SONST NOCH AB !!!!!" (Wie gesagt, befand sich die Kabine bereits im Keller ca. 30 cm über dem Boden...)
Nach ein paar Minuten meldete sich auch wieder der nette Herr auf dem Sprechkasten und teilte uns
mit, dass ein Techniker kommt. Auf (mehrfache) Nachfrage erklärte er dann, dass dieser in Essen
wegfahren würde, also eine allzu schnelle "Rettung" war nicht drin. Die Hysterie unserer Damen äusserte sich inzwischen in panischem Gelächter.
Eine Verständigung unserer Schwiegereltern per Handy scheiterte am nicht möglichen Empfang in der
Kabine. Inzwischen waren diese jedoch misstrauisch geworden, da unsere PKW immer noch auf dem Parkplatz vor dem Haus standen, und so brüllte mein Schwiegervater ein gutgemeintes "Hallo" in den
Hausflur :ROFLMAO: - Ich brüllte aus dem Schacht zurück und siehe da: Wir hatten Kontakt !! :ROFLMAO: Ihm fiel dann
ein, dass der ehemalige Hausmeister vielleicht noch einen Schlüssel zum Öffnen der Aufzugtür habe
und eilte zu diesem. Er hatte - und ein paar Minuten später waren wir dann befreit....
(Habe ich eigentlich die Bemerkung meiner Schwägerin erwähnt, die meinte, mein Schwiegervater solle doch den Mann an Weihnachten nicht stören, Hilfe wäre ja aus Essen unterwegs - und das mit einem irren Flackern in den Augen :ROFLMAO::ROFLMAO: ?)

Die Rückfahrt nach Hause bin ich dann äusserst vorsichtig angegangen - und trotzdem beim Ausweichen
vor einem anderen Auto in der Kurve über den Randstein gehoppelt - aber das wars - der Rest des Tages ist ohne weitere Katastrophen abgegangen. ........ :bier

Ja, so war Weihnachten :D
 

brötchen

Moderator
Teammitglied
Wau, wie aufregend. :D Da habt ihr ja einiges erlebt an Weihnachten.
Also da könnt ihr Euch wenigstens nicht beklagen das ihr Langeweile hattet. ;)

Wir haben dagegen nur unsere Erkältung auskuriert und 3 Tage gefaulenzt. :D
 

Desperado

Evolutionär
Na das war doch mal was anderes,
so ein Weihnachten bleibt in Erinnerung :D :ROFLMAO:
Betreffs zugefallener Tür habe ich immer eine
umgebogene dünne Stahlstricknadel bei den
Nachbarn deponiert. Damit fahre ich dann
in Höhe des Schnappers rein und drücke den
mit einer Drehung zurück.
 

hexxxlein

Moderator
Teammitglied
Ohje AK, das tut mir aber leid. :ROFLMAO: Hört sich ja wirklich ziemlich aufregend an. Also wir hatten ein schönes Weihnachtsfest. Naja und wenn ich nachmittags ein bissel Zeit für den Rechner hatte, dann hab ich verucht, wie immer noch, meinen Sticktreiber auf XP immer wieder neu zu installieren. Irgendwie wird der Stick nicht erkannt beim Booten so das ich jedesmal aus und einstöbseln muss bis er mal wieder im Geräte- Manager vorhanden ist. Mal sehen wie lange er diesmal vorhat im System zu verweilen. :ROFLMAO: :D
 

Thargor

Senior Member
Bei mir zerschlug sich der angedrohte Besuch meiner Schwiegermutter. Sie hatte eine Darmgrippe :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO:

Manchmal geschehen Wunder an Weihnachten!
 

Pumawoman

kennt sich schon aus
So spektakulär wie bei dir AK war meines nicht, hab mir nur am 24. das Kreuz verrissen (jaja, man sollte nicht alt werden, oder Männer arbeiten lassen), dank der Hilfe von meiner Kleinen war dann doch alles soweit fertig, daß die Familie eintrudeln konnte.

25. war einfach "Faulenzertag", sehr angenehm und ruhig, 26. wieder ein Familientag. *gg* und gestern war eben aufräumen angesagt.

Jetzt werd ich mich mal ins nachweihnachtliche Gewühl schmeißen - sprich einkaufen gehen :(.

Bis ein bißchen später.
 

TBuktu

assimiliert
Ich verschenke Sachen von ich glaube, dass sie anderen gefallen.

Andere schenken mir Sachen, die ihnen selber gefallen.

DAS IST SCHEISSE

Gruss
Tim
 

Thargor

Senior Member
Tim:
Deinen Worten lässt sich eine gewisse Unzufriedenheit entnehmen. Kann es sein, dass Du mit einem Kochbuch zur fettarmen Ernährung, statt der erhofften 10er Karte für den Swingerclub beschenkt worden bist???

:D
 

Merlin956

chronische Wohlfühlitis
Nun bei mir Weihnachten ein bisschen einsam
Meine Kids waren ja nur Heileigabend bis 15 Uhr bei mir dann mußten sie wieder nach Hause.
Aber was hör ich da Hexxxlein Joystick und stöpseln? *mfg*
Na was hast du denn da zu Weihnachten bekommen *lol*

Grüßle Merlin
 
Oben