Neuigkeit WhatsApp schiebt deine Daten jetzt auch zu Facebook rüber

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich habe übrigens Telegramm auch wieder gelöscht, nachdem sich dort immer mehr der kriminelle Mob organisiert.

Ich hoffe, dass die aus den Stores fliegen, denn an ihrem Sitz in Dubai fühlen die Programmierer sich anscheinend sicher. 👎
 

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
Ich habe noch nie so wirklich verstanden, wie man das Zuckerbergsche Whatsapp durch einen russischen Messenger ersetzen kann.
Im Zweifelsfall lasse ich lieber einen Ami meine IMs lesen, als einen Russen. ;)
 

vadderloewe

treuer Stammgast
Na, damit gehts doch auch
Glaskugel.gif
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Facebook droht, sich aus Europa zurückzuziehen!
Eine Drohung? Ha, ich sehe das als ein freudiges Ereignis, sollte es tatsächlich eintreffen.


Übrigens soll sich das Unternehmen neuerdings "Meta" nennen. Nun, das kennen wir ja auch schon von diversen dubiosen Inkassounternehmen, kommt man deren schmutzigen Tricks und Abzockerei auf die Schliche, wird sich eben mal schnell umfirmiert und lustig wie bisher weitergemacht.
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Nun, dass sich das Unternehmen nicht mehr Facebook nennt, weil es inzwischen weit mehr als eben nur Facebook ist, ist so ungewöhnlich nicht. Das hat auch Google so gemacht (Alphabet) und das gibt es in viele anderen Branchen ebenso.

Ich denke, es wird ein Weg gefunden werden, der Meta nicht die Geschäftsgrundlage entzieht und andererseits den Datenschützern, wenn auch mit Magenschmerzen, ermöglicht, ein Auge zuzudrücken. Dass Meta Instagramm oder Facebook in Europa nicht mehr anbietet, halte ich für unwahrscheinlich.

Und falls doch, wird das Leben weitergehen. Die Nutzer werden einen anderen Dienst finden (ggf. gegen Bezahlung), die Werbetreibenden werden einen Weg finden zu werben und Meta geht deshalb auch nicht zu Grunde.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Das grundsätzliche Problem ist die Größe des Konzerns durch den Zusammenschluß der verschiedenen Teilbereiche, die durch Zuckerberg so vernetzt wurden, dass ER die Daten beherrscht und damit auch die Macht hat.
Eine Zerschlagung hat man auch schon in den USA angesprochen, ob das kommt, wage ich zu bezweiflen.

Einzig und allein wird der Profit durch die Aktien entscheidend sein, was mit dem Konzern wird.
Da diese im Moment seit der Meta-Erfindung von Zuckerberg fallen, pokert der natürlich hoch, denn die Androhung wird weitere Profite senken, wenn sie umgesetzt werden, was ich nicht glaube.
Also wird man mal wieder einen Deal aushandeln, der allerdings genau überwacht werden muss, denn Zuckerberg hat sich noch nie an seine großspurigen Ankündigungen gehalten.
Der lügt doch schon, wenn seine Zähne auseinander gehen. 🙄
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Ich habe eben gelesen, dass Europa vom Werbeumsatz her, Metas zweitwichtigster Markt nach den USA sei. Das möchte Meta sicher nicht einfach so aufgeben. Andererseits ist natürlich das Geschäftsmodell wohl akut gefährdet, wenn die Dienste bei der Verwendung der Daten stark eingeschränkt werden.

Mit der Feststellung, dass einige Dienste in Europa eventuell nicht mehr angeboten werden könnten hofft Meta dem Bericht zufolge darauf, dass die USA sich mehr für die Belange von Meta einsetzt, wenn es um die Datenschutzvereinbarungen mit der EU geht.

Da diese im Moment seit der Meta-Erfindung von Zuckerberg ...
Meta ist keine Erfindung. Es ist eine Umbenennung. Früher gab es Facebook zweimal. Als Muttergesellschaft für die verschiedenen Dienste und als Dienst selbst. Jetzt ist nur noch Facebook Facebook.
 
Oben