Neuigkeit WhatsApp schiebt deine Daten jetzt auch zu Facebook rüber

Norbert

Moderator
Teammitglied
Mark Zuckerberg war schon immer hinterlistig und tritt weiterhin den Datenschutz mit Füßen.
Der zu Facebook gehörende Messenger-Dienst WhatsApp hat gerade seine Datenschutzbedingungen geändert und legt darin fest, dass Daten mit Facebook ausgetauscht werden. Ist das ein letztes Mal ‚ins Feuer blasen‘, bevor Facebook zerschlagen wird?
Wer aber noch in diesem asozialen Fratzenbuch unterwegs ist, den dürfte das wohl kaum jucken, denn der hat sowieso keine Privatsphäre mehr. Aus den deutschen AGB von WA geht diese Änderung zwar (noch) nicht hervor, aber wer außer den unverbesserlichen Fanboys und -girls glaubt schon diesem Lügner Zuckerberg:
Im Jahr 2014 hatte Zuckerberg den Messenger-Diensts WhatsApp zum sagenhaften Preis von 19 Milliarden US-Dollar aufgekauft. Beim Kauf versicherten die WhatsApp-Gründer, dass keine Daten mit Facebook ausgetauscht würden und dass der Dienst weiterhin werbefrei bleibe.
...
In der Zeit bis jetzt hat Facebook diese Zusicherungen aber schrittweise zurückgenommen und mit der Datenübernahme begonnen.
Es wird höchste Zeit, dass dieser Verein zerschlagen wird.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
In Europa müssen sie sich diesbezüglich aber dennoch zurückhalten. Ob sie es wirklich tun, steht natürlich wieder auf einem anderen Blatt.
Auf Facebook bin ich sowieso nur noch ganz selten, da würde mir mit der Löschung meines Accounts nicht viel verloren gehen. Bei WhatsApp sieht das schon anders aus. Das wäre fast so, als hätte man in den 80ern seinen Festnetz-Anschluss gekündigt. Es ist nun mal der Quasi-Standard in der Kommunikation.
 

DeJaVu

treuer Stammgast
Es hat schon Gründe, warum diese sozialen Kanäle in manchen Unternehmen verboten sind (nicht nur wegen des Geo-Trackings).
Ohne das "Quasi" hätte ich dich geprügelt :p
Dieser Müll (Facebook, Whatsapp, Instagram, pinterest) ist alles andere als Standard. Es ist kostenlos im weitesten Sinne, und praktisch, mehr auch nicht. Oder meinst du etwa, dass bei Microsoft Konferenzen über Whatsapp abgehalten werden? Sicherlich nicht.

Blöd ist nur, dass bei uns Pläne nicht kopiert werden dürfen, aber jeder Volldepp gelegentlich Bilder und Fragen dazu verschickt, über Whatsapp freilich. Und jeder hat natürlich die Verschwiegenheitsklausel unterschrieben, aber wohl nicht verstanden.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ich meinte den "Standard" nicht im technischen, sondern im gesellschaftlichen Sinn. Wenn ich WhatsApp von meinem Telefon lösche, verliere ich eine wichtige Verbindung zu vielen Leuten. Ob mir das gefällt oder nicht, das ist halt so. Klar kann man sagen "wer was von mir will, der wird mich auch erreichen", das ist unbestritten richtig. Aber es ändert eben nichts daran, dass WhatsApp eine enorme Alltagsrelevanz hat.
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Ich komme in der Kommunikation auch sehr gut ohne WhatsApp aus. Hätte ich WA, wäre das ein sofortiger Kündigungsgrund, wenn es damit beginnt, meine Daten an ein Netzwerk zu senden, das ich wie die Pest meide. Wobei ich stark vermute, dass trotz Löschung des Accounts dennoch meine Daten von Facebook abgegriffen würden. Sozial geht anders, da werden Wünsche auch respektiert.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Wer wissen will, wer in den Kontakten welchen Messenger benutzt, kann dies durch eine ganz neue App tun.
Vielleicht kann man sich dadurch auch schon mit anderen Nutzern "neu austauschen" über Alternativen.

Gelesen habe ich das hier:
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
In meinem Dunstkreis versuchen einige Leute zu Signal zu wechseln. Finde ich gut.

In einer 8-er-Gruppe zum Beispiel wollten das auch 7 von 8, aber am Widerstand einer Person scheiterte das ganze. 🤮

Hauptargumente überall:
- Ich schreibe eh nur belangloses Zeug.
- Ich will nicht noch mehr installieren auf meinem Smartphone.
- Ich komme mit neuen Apps nicht zurecht.

Mit sachlicher Argumentation kann man noch lange nichts erreichen. 😬
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
In einer 8-er-Gruppe zum Beispiel wollten das auch 7 von 8, aber am Widerstand einer Person scheiterte das ganze.

Man kennt ja den Spruch von ...
den unverbesserlichen Fanboys und -girls
"Ich habe doch nichts zu verbergen."


Das kannst du deinen Hauptargumenten hinzufügen.
 

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
Von einigen "Nutzern" hab ich schon gehört, das man nicht auf seine WA Kontakte verzichten will.
Ich gehe davon aus, dass ein gewisser Teil der Leute der Meinung ist, ein Wechsel auf eine WA Alternative bedeutet das Ende für die eigenen WA Nutzung. Die werden gar nicht wissen, das man mehrere Messenger nebeneinander installiert haben kann.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Es scheint nur mit der harten Methode zu funktionieren.
Wenn ihr möchtet, könnt ihr den Text auch gerne verwenden für eure Kontakte und wenn das ganz viele Leute tun, dann kann man vielleicht etwas bewegen.

Nun, da viele Nutzer sich immer noch gegen einen Wechsel zu Signal sperren, werde ich an alle Kontakte und Gruppen folgenden Text in WhatsApp versenden:

Wichtige Informationen an alle meine WhatsApp-Kontakte: Ich werde am 01.03.2021 meinen WhatsApp-Account definitiv löschen! Ich bin weiterhin über Telefon, Signal oder SMS erreichbar. Alle WhatsApp-Funktionen + SMS + Datenschutz sind für mich in Signal vorhanden, aber besser. Datenschutz ist mir wichtig und Vertrauen gegenüber den Anbietern auch! Ich war über viele Jahre bei WhatsApp, aber nachdem Herr Zuckerberg es übernommen hat und immer wieder seine Versprechen gebrochen hat, ist das Maß voll, jetzt erst recht nach der letzten angekündigten Änderung. Es bleibt jedem Nutzer die Entscheidung selbst überlassen und ich will mich nicht zu etwas zwingen lassen, was ich im Prinzip ablehne. Das hat der Facebookkonzern lange ausgenutzt und damit die Nutzer gegeiselt. Dieser Schritt bedeutet für mich auch zunächst zweigleisig zu fahren und beide Dienste zu nutzen. Aber nur übergangsweise. Und ich kann jetzt schon sagen, dass Signal nicht nur im Datenschutz besser ist. Ich würde mich sehr freuen, wenn mir möglichst alle meine Kontakte folgen und diese Nachricht weiterleiten an weitere Kontakte, damit die Gemeinschaft der Signal Nutzer spürbar größer wird. Ansonsten sage ich nur: schade, ich hätte es mir auch anders gewünscht. Ich hoffe sehr, dass wir weiterhin in Kontakt bleiben, wie auch immer. Liebe Grüße xxxx Lass uns zu »Signal« wechseln: Signal Messenger: Speak Freely
 

Mohima

Bekennender Nacktspießer!
Man kennt ja den Spruch von ...

"Ich habe doch nichts zu verbergen."


Das kannst du deinen Hauptargumenten hinzufügen.
Ich hab mit dem Thema auch bei manchen Menschen unbeliebt gemacht....😉
Gute Argumente nichts zu ändern, ich hab für die 3 Jahreslizenz gezahlt und das auch nutzen, Du Anti-Whatsapp- Verschwörungsanhänger....., die wissen doch eh alles und viele weitere hier schon benannte Gründe.

Auch mein Hinweis auf diesen Film (Überwachungsdoku „Nothing to Hide“) kam nicht wirklich an, Tenor langweiliger Schei*, ist halt nicht der Blockbuster.
Aber ich freue mich das einige mitgewechselt sind und sogar zwei die Wunderwelt des gemeinsamen Betrieb gefunden haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich muss sagen, dass Feedback vom ersten Tag war durchweg positiv. Einige hatten auch schon Signal installiert und waren jetzt froh, dass es wieder "weiter geht" - also einige Nutzer dazu kamen.
Wie schnell man mit dem Text, den ich selbst verfasst habe,in einer Schublade landet, musste ich allerdings auch erfahren, indem mir unterstellt wurde, dass ich das wohl von AluHutSchwurblern abgekupfert habe. 😂😂😂
Aber da stehe ich drüber, da sieht man wie verzweifelt einige daran festhalten. 🤑🤪🤑🤣
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Es ist unglaublich, fast alle meine Kontakte haben inzwischen Signal und teilweise auch andere Messanger installiert.
Ich habe den Leuten auch einige Informationen zugeschickt per WhatsApp 😉, wo sie sich informieren könnten.
Auch die oben genannte App DM Me hat dabei sehr geholfen, weil man damit einen sehr guten Überblick hat.
Sie ist inzwischen auch eine meiner Lieblings-Apps, weil sie in den letzten Tagen mächtig angepasst wurde.
 
Oben