Wespen

Blacky89

assimiliert
Au Backe, kaum wird es ein wenig wärmer sind Sie auch schon da ... die WESPEN !!!

Sorry, ich bin ein friedliebender Mensch, aber in der Wohnung ... nö, vor allem weil meine Frau allergisch auf Wespenstiche reagiert.
Heute morgen habe ich also Nummer 5-6 in diesem Jahr gekillt ;)

Weil ich nicht als Wespen-"Mörder" bekannt werden will, hat hier jemand ein paar Tipps wie man die kleinen Tierchen abschrecken kann ?

z.B.: Irgendwelche Pflanzen ... oder soetwas in der Art !
Insektenschutz an den Fenstern kommt jetzt zum Wochenende, aber den ganzen Balkon abhängen sieht vielleicht ein wenig albern aus !

Gruß
Blacky89
 

Cesar

Froschpornopaparazzi
Ich hab schon nen paar Kinder auf dem Gewissen - einer ne Idee was ich machen kann damit dienicht immer in meine Nähe kommen....


Es gibt wunderbare Fliegengitter die man sich in die Fenster hängen kann. Wenn man auf dem Balkon sitzt ist das halt nicht zu vermeiden. Die leben doch nicht nur um euch/uns zu stechen. Halt etwas vorsehen und gut is!
Beim Kuchen essen drauf achten dass nicht gerade eine draufsitzt.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Für sowas ist normalerweise immer die untere Landschaftsbehörde zuständig, die Tipps und Hilfestellung gibt.

Beim googeln stößt man dann auch auf hilfreiche Dokumente :)

Ich hatte mal wegen Umbau am Haus das Glück ein Nest, das nicht umsiedelbar war, zu entfernen mit Gift. Es tat mir schon ziemlich Leid, denn normalerweise kommen sie kein zweites Mal zum selben Platz.
 

Blacky89

assimiliert
Ich habe ja nichts gegen diese Tierchen, bin auch noch nie gestochen worden.

Aber wenn Ihr die Tigerpranke meiner Frau gesehen hättet nach dem Sie in den Handrücken gestochen wurde ! ;)
 
O

Ody

Gast
Wenn jetzt schon so viele kommen muß ein Nest ganz in der Nähe sein. Da es noch ziemlich früh im (Wespen)Jahr ist, vermutlich recht klein und gut umzusiedeln. Also bitte an der entsprechenden Stelle darum kümmern.
Das sind doch kleine nette Tierchen.
Bei einer "richtigen" Allergie schwellen übrigens die Schleimhäute und Atemwege zu. Will die Reaktion deiner Frau nicht verharmlosen, zumal das für die Zukunft nicht ausgeschlossen ist.
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Ein Tip für die Kaffeetafel:
Eine Zitrone aufschneiden und in jede Kammer 1 - 3 gerocknete Nelkenblüten (gibt es im Gewürzregal) tun.

Soll angeblich helfen.
 

sanmaus

assimiliert
also ich hab auch schon sehr viele wespen gesehen.. hab mich auch schon gewundert, weil es noch recht früh ist. vielleicht sind die dieses jahr einfach früh dran??
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Macht mir keine Angst. Ich will dieses Jahr im Sommer wieder nach Norddeutschland, und da war die Wespenplage vor zwei Jahren schier unerträglich. Eigentlich hatte ich gehofft, der lange und kalte Winter hätte dafür gesorgt, dass es nicht so schlimm wird.
 

sandro

chronische Wohlfühlitis
Auch wenn es am Anfang ziemlich stark riecht, und wirklich nur absolut minimal verwendet werden darf (Hautreizung) Ich nehme Nelkenöl (das mit Zitrone und Nelke was oben steht habe ich versucht - nur sehr geringe Reichweite - aber es funktioniert, so lange die Zitrone noch frisch ist).

Seit ich das Nelkenöl habe, bin ich von ungeziefer verschont worden (sogar incl. der Bremsen).

Das Nelkenöl beziehe ich aus der Apotheke und ist nicht ganz billig.
Und wirklich sehr vorsichtig anwenden und mal an einer kleineren Hautpartie testen.


.
 

Tokoloschi

chronische Wohlfühlitis
Bei mir nisten sich Wespen immer im Dachfenster ein... Silikon-Spray, Oberflächenreiniger und Sprühkleber hilft schon mal nicht, dass weiß ich, aber ne Zange ^^ Da pack ich mir Hütte und Wespe gleichzeitig und hau se weiter...
 
Zuletzt bearbeitet:

MoniEmmerich

Erster Beitrag
Wespen Problematik

Hi ihr alle,

ist hier noch wer aktiv mit dem Thema beschäftigt?

Wollen campen Fahren und haben ein Allergikerin gegen Wespen dabei. Sind deshalb auf der Suche nach einer effektiven Lösung, um Wespen fern zu halten...


:)
Kann mir jemand helfen?

Danke und viele Grüße
Moni
 

oxfort

Geht bald.
Es sollen angeblich Kupfermünzen (sprich Pfennige aus D-Mark-Zeiten) abwehren. Also bei Tisch solche auslegen, evtl. weil man ja im Schatten isst, diese vorher in die Sonne legen.
Ob es hilft? :unsure:s
 

telefon_mann

geht ans Telefon ran
Kurz mal Google betätigt und diese Lösungshilfen gefunden:

- Zitrone halbieren und Nelken rein
- Kupfermünzen auf dem Tisch verteilen
- Topf mit frischem Basilikum auf den Tisch
- offene Flamme
- anderen Anziehungspunkt gestalten (Teller mit Fleisch, süßen Lebensmitteln, Marmelade etc) und in einiger Entfernung aufstellen
- Kaffeepulver oder Kaffeebohnen in ein Schälchen (Brennende Streichhölzer drauflegen verstärkt den Effekt)
- Insektennetz
 

QuHno

Außer Betrieb
Als echter Allergiker gegen Wespenstiche sollte man sich nicht auf die Hausmittelchen verlassen, sondern sich im Voraus informieren, wo der nächste ärztliche Notdienst ist, im Zweifelsfall vorher mit dem Hausarzt reden und einen Notfallpack an Antiallergika mitgeben lassen und allen anderen erklären, was im Notfall zu tun ist.

Allgemein gilt:
Verhalten anpassen und keine Panik veranstalten, wenn Wespen in der Nähe sind, und das gilt gerade für Allergiker. Ich habe bisher noch keine Wespe erlebt, die aus Spaß gestochen hat und die 3 oder 4 Mal, ich bisher gestochen wurde, war jedes Mal ausschließlich ich Schuld, weil ich mich falsch verhalten habe und den Wespen so erlaubt habe, unter die Kleidung zu gelangen. Dass sie einen dann sticht, wenn sie sich eingeengt fühlt, ist völlig natürlich.

Die Wahrscheinlichkeit spricht einfach dagegen, dass es einen erwischt - und wenn doch: Siehe erster Absatz.
 

Carhith

Schlichtgesicht
Komisch, ich scheuche Wespen schon seit meiner Kindheit mit einem kräftigen Schubs mit der flachen Hand oder einem Hilfsmittel (Pappe, Zeitung, etc) weg. Danach bleiben sie mir vom Leib - ist ja auch unangenehm, so ein plötzlicher Richtungswechsel - und bin noch nie angegriffen oder sogar gestochen worden. Sind Wespen wirklich so empfindlich, oder stechen sie vielleicht doch eher aufgrund ganz anderer Reize?
 

QuHno

Außer Betrieb
Wegstubsen ist meistens kein Problem, wenn man es richtig macht - in dem Moment, wo sie auf alle Flügel Druck abbekommen, geht allerdings der Stachel raus. An- bzw. wegpusten mögen diverse Arten auch nicht, eben so wenig wie die durch wildes herumfuchteln ausgelösten Druckschwankungen - aber dennoch sind sie von Natur aus nicht aggressiv, denn es ist energetisch gesehen viel zu teuer, Gift zu produzieren und es in etwas zu verschwenden, was man eh nicht wirklich bekämpfen kann.

Interessanterweise ist der erste Stich bei Wespen öfters "trocken", d.h. ohne Gift. Wenn die Bedrohung danach weg ist, hat die Wespe Glück gehabt und sticht nicht erneut. Einige können sehr schnell hintereinander stechen, teilweise bis zu 10 Mal pro Sekunde, wir empfinden es allerdings dennoch als einen einzigen Stich/Schmerz. Das Gift von Bienen ist i.A. stärker bzw. die Dosis bei einem Stich ist höher als bei Wespen.

BTW: Diverse Wespen, wie z.B. einige Grabwespen oder Hornissen stehen unter Artenschutz - allerdings gehören die nicht zu denen, die uns Menschen "heimsuchen".
 
Oben