Werbegezwitscher: Promoted Tweets bei Twitter

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Twitter ist und bleibt einer der am stärksten und schnellsten wachsenden Web-Services. Das bedeutet enorme Anforderungen an die Infrastruktur und zieht entsprechende Kosten nach sich.
Daher braucht Twitter, wenn es langfristig überleben will, ein Geschäftsmodell.

Wie so oft im Internet sollen künftig auch bei Twitter Einnahmen durch Werbung realisiert werden. Promoted Tweets nennt sich das Modell, welches zunächst in den Suchergebnissen, später aber auch direkt in den Twitter-Kanälen der Nutzer kontextbezogene Werbeanzeigen platziert.

Die neue Technik ist fertig und steht unmittelbar vor der Inbetriebnahme, bereits am heutigen Dienstag sollen die ersten Anzeigen geschaltet werden.




Im Gegensatz zu vielen anderen Internetnutzern halte ich Werbung für ein legitimes Mittel der Finanzierung und den Einsatz von Filtertechniken zu deren Unterdrückung für grundsätzlich unanständig.
Wer etwas kostenlos nutzen will, sollte wenigstens diese "Gegenleistung" erbringen.
Dennoch muss Twitter hier mit besonderem Augenmaß agieren - wenn die Werbung zu aufdringlich wird, gibt es eine Nutzer-Revolte, und vielleicht taucht dann auch plötzlich ein ernsthafter Konkurrent auf, der aktuell noch nicht in Sicht ist.
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Supernature schrieb:
Im Gegensatz zu vielen anderen Internetnutzern halte ich Werbung für ein legitimes Mittel der Finanzierung und den Einsatz von Filtertechniken zu deren Unterdrückung für grundsätzlich unanständig.

Die Werbung an sich stört mich auch gar nicht. Problematisch finde ich nur, dass die fast immer nicht nur aus einem Banner besteht, sondern auch irgend welche Javascript Scripte nachgeladen werden. Die werden bei mir zumeist geblockt, was dann dazu führt, dass die meisten Anzeigen bei mir gar nicht funktionieren. Zudem blocke ich auch oft den Referrer im Browser, damit fällt dann blöder Weise auch meist die Vergütung flach, selbst wenn ich auf den Banner klicken sollte.
 

Timelord

assimiliert
Im Gegensatz zu vielen anderen Internetnutzern halte ich Werbung für ein legitimes Mittel der Finanzierung und den Einsatz von Filtertechniken zu deren Unterdrückung für grundsätzlich unanständig.

Ein bedingtes "ja" dazu. Bedingt, da viele Anbieter mittlerweile auf ihren Seiten fast ausschliesslich Werbung platzieren und man den eigentlichen Inhalt (der bei nahezu allen Suchmaschinen meist auf den ersten drei Seiten landet) mit der Lupe suchen muss. Dazu kommen die von Bio angesprochenen Javascripte und mittlerweile auch sehr viel Flash (selbstverständlich verwenden viele Seiten für ihre Navigation ebenfalls JS oder Flash).
Oder kürzer: Bedingt, da die Werbung mittlerweile viel zu aufdringlich ist und der Betrieb einer Seite / eines Dienstes sich zumeist nicht mehr um den Inhalt dreht.
 

Vordack

assimiliert
Oder kürzer: Bedingt, da die Werbung mittlerweile viel zu aufdringlich ist und der Betrieb einer Seite / eines Dienstes sich zumeist nicht mehr um den Inhalt dreht.

Ich treibe mich täglich in 2-3 Foren rum. Wenn ich angemeldet in einem Forum bin, bei jeder neuen Seite ein Werbefenster aufgeht was mich am lesen des Seiteninhalts stört, und ich dann akribisch nach dem close Button suchen muß (der nicht immer oben rechts ist), dann wird es mir zu viel mit der Werbung. Seit dem sure ich eben werbefrei...

Wieder ein klarer Fall von "Ins eigene Bein geschossen", genau wie bei DRM momentan usw...
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Im Gegensatz zu vielen anderen Internetnutzern halte ich Werbung für ein legitimes Mittel der Finanzierung und den Einsatz von Filtertechniken zu deren Unterdrückung für grundsätzlich unanständig.

Meine Rede. Werbung an sich ist völlig ok, irgendwie muss ja Geld reinkommen. Aber wenn mir dann diese blöden Fensterchen erstmal laaaangsam ins Bild fliegen und der Close-button auch erst laaaangsam auftaucht und dieser sich dann auch noch arschglatt als Funktion entpuppt, die Werbung nochmal extra im Vordergrund aufpoppen zu lassen dann werde ich stinkig, denn das vergrault die User eher.

Gut, hier ist es nicht so, aber ich kenne ein Forum, das auch für registrierte User Banner anzeigen lässt. Früher konnte man sich als User entscheiden, ob man die Werbung anzeigen lassen möchte oder nur teilweise. Da die Einnahmen aber enorm zurück gingen musste der dortige Admin halt Werbung für alle einschalten. Ich finde das voll ok, immerhin nutzen ja tausende Leute völlig kostenfrei sein Forum, wieso also keine auch nur minimale Gegenleistung? Würde Supi hier Werbung für User sichtbar machen wäre ich auch gerne der letzte, der darüber meckern würde.

Naja, lange Rede, wenig Sinn: Sofern es "Inhalt mit etwas Werbung" bleibt statt "Werbung mit etwas Inhalt" ist alles prima. Andernfalls aber ist es nur kontraproduktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grainger

Praktizierender Atheist
… und ich dann akribisch nach dem close Button suchen muß (der nicht immer oben rechts ist), dann wird es mir zu viel mit der Werbung.
Und der oft genug auch gar kein Close-Button ist, sondern nur ein Fake, hinter dem sich dann doch der Link zur Werbung befindet.

Grundsätzlich könnte ich ja mit Werbung leben, aber es wird einfach zu viel:

- mein Hausbriefkasten wird zugemüllt.
- am Telefon werde ich (immer noch - trotz mehrfach verschärfter Gesetzgebung) von unerwünschten Werbeanrufen belästigt.
- die Printmedien bestehen inzwischen zu gefühlten 50% aus Werbung (einer der Gründe, warum ich bereits vor einiger Zeit mein Abonnement des Stern gekündigt habe).
- im privaten Fernsehen wird das Programm alle 15-20 Minuten für Werbung unterbrochen. Nicht einmal die Öffentlich-Rechtlichen, die über mehr als ausreichende Milliarden an Gebühreneinnahmen verfügen, sind im Gegenzug wenigstens werbefrei.
- und die Werbung allgemein sowie deren Aufdringlichkeit nimmt im Internet auch permanent zu.

Das ist einfach ein Overkill, der dazu geführt hat, dass ich mich von Werbung in jeder Form inzwischen nur noch belästigt fühle.

Im Internet ist es eben mit dem geringsten Aufwand möglich, diese Werbung zu einem großen Teil auszublenden.

Und das mache ich auch. Standardmäßig surfe ich sowieso ohne Cookies und ohne Referrer (und mit weitgehend geblockten Popups und einer einigermaßen gepflegten URLFilter.ini - eben das, was Opera bereits mit Bordmitteln ermöglicht).

Wenn ich im Bekanntenkreis mal einen Rechner "warte", auf dem nur der Internet Explorer ohne irgendwelche Adblocker eingesetzt wird, bin ich überrascht, wie manche Seiten ohne Filtermaßnahmen aussehen.
 
Oben