Wer interessiert sich fuers Auswandern? Ich hab's gemacht!

didiho

kennt sich schon aus
Ich bin funkelnagelneu hier und was mir nicht gefaellt sind diese manchmal ganz ganz kurzen Kommentare. Ich moechte mich deshalb mit einem etwas groesserem Beitrag einfuehren, mit einem Thema ueber das in Deutschland immer mehr geredet wird. Wer sich nicht dafuer interessiert, brauchts ja nicht zu lesen, oder? Bin mal gespannt was ihr dazu sagt!

Ich habe das gemacht, wovon wahrscheinlich viele reden, noch mehr traeumen und in letzter Zeit immer mehr durchfuehren: Ich bin ausgewandert!

Ich war schon immer Asien Fan, habe meine Urlaube hier verbracht und hinterher naechte- und monatelang an den Urlaubsvideos herumgeschnitten, um die Zeit in Erinnerung zu behalten und aufzufrischen. Manchmal ist es mir gelungen zwei oder sogar dreimal im Jahr nach Asien zu reisen. Ich war selbstaendig in Deutschland in den letzten Jahren, hatte eine kleine Firma, die in den 90ern gut lief.

Doch das Wirtschafts-Klima veraenderte sich, der Staat saugte die Unternehmer mehr und mehr aus. Verantwortlich fuer diese unnoetige Entwicklung war der Komoediant Schroeder, ein Mensch, dem ein satirisches Schicksal die Position des Staatsoberhauptes zugewiesen hat. Unter seiner Regierung wurde so gut wie alles geschuetzt, behuetet und mit Geld versorgt, nur die Leute, die die Arbeitsplaetze schaffen – die Unternehmer – nicht.

Ich behaupte, ich bin das Gegenteil eines Rasssisten, ich bin neutral und tolerant gegenueber jedem und allen. Doch wenn ich sehe wie hirn- und planlos mein sauer verdientes Geld ohne Not in die weite Welt gestreut wird, und jedem Penner in die Kralle gedrueckt wird, da erwacht in mir mein Gerechtigkeitsgefuehl.
Das kann nicht gutgehen und so war es dann auch. Der Oberkaspar musste abtreten, viel zu spaet, doch Kompliment, er hat es sogar von alleine gerafft, haette ich gar nicht gedacht, ich war immer der Ansicht bloeder als Schroeder gehts ueberhaupt nicht.

Was danach kam, war aber eigentlich noch schlimmer, fand ich. Mit Luegen, Unwahrheiten und buendelweise nicht eingehaltenen Versprechungen mogelte sich die Ossie-Tucke Merkel an die Regierungsspitze. Es ging nicht um Deutschland. Es ging nicht um die Buerger dieses Landes. Es ging nicht um das richtige Denken oder das bessere Konzept. Es ging einzig und alleine darum politische Macht zu besitzen und diese Macht auszueben, egal um welchen Preis, und erst recht egal, wer das mal in irgendeiner Zukunft auszubaden hat.

Bei mir kam dann noch eine große private Enttäuschung dazu.

Ich hatte die Schnauze voll, ich wollte in meinem Leben noch was "er"leben – ist doch stinkelangweilig immer so weiterzumachen wie immer schon. Herumzuhocken und auf die Rente zu warten oder so ähnlich.
Und die Bundesliga empfaengst du doch inzwischen ueberall.

Ab Januar 2006 begann ich über mögliche Alternativen nachzudenken. Und im Februar war ich zum ersten Mal auf der Urlaubsinsel Phuket in Thailand unterwegs, um mich über Business-Möglichkeiten zu informieren. Nach drei weiteren Info-Reisen fand ich, was ich suchte: Ein kleines Hotel mit 15 Zimmern, untergebracht in einer schönen Villa, direkt am Meer. Eine große Terrasse mit Seaview ist auch dabei. Patong Beach ist der Hauptstrand von Phuket und hier sind auch in der Nebensaison Touristen. Ich will ja schliesslich Geld verdienen!

Ich habe zugeschlagen und bin im September 2006 umgezogen. Mit Sack und Pack.

Wenige Tage später haben wir mit der Renovierung begonnen – nach 12 Tagen wollten meine Handwerker fertig sein. Doch grau ist alle Theorie, erst recht in tropischer Umgebung. 10 Wochen später habe ich die Truppe rausgeworfen.

Ich kann die verrücktesten Geschichten aus dieser Zeit erzählen, es ist eine Spielfilmstory zum totlachen, ein Slapstick nach dem anderen, doch es war für uns 10 Wochen lang unfassbarer Alltag. Grausame Wirklichkeit.

Statt zum 1. November fand die Eröffnung am 6. Dezember statt. Neun buddhistische Mönche haben eine Stunde lang für uns gebetet, haben das Haus, mich und die Rechenmaschine gesegnet.

Dann saß ich auf der Hotelterrasse und war sicher, dass niemand kommen würde. Kein Schwanz würde diesen laeppischen Schuppen beachten. Dabei hatte ich an Marketing gemacht, was ich in der kurzen Zeit tun konnte.

Doch es tröpfelten die ersten Gäste, ein sie kamen von alleine, denn unsere Villa ist schoen und faellt auf. Es kamen immer mehr Gäste und nach weniger als 14 Tagen war mein Hotel voll! Okay, wir haben hier High Saison und die Insel ist besucht wie nie zuvor. Ich muß sehen, wie es in den naechsten Wochen weiter geht, doch bis jetzt sieht's gut aus.

Es gibt fast täglich technische Probleme im Hotel, das auch vom Tsunami betroffen war. An einem typischen Morgen fiel eine Lampe von der Decke, eine Dusche wurde beanstandet, eine Toilette war verstopft, ein Safe verschlossen und deutsche Gäste haben uns beim Bezahlen beschissen. Das war noch ein harmloser Tag. Schlimmer war der, als am Nachmittag das Wasser ausfiel und die Gäste vom Strand zum duschen kamen.... Es ist für mich und meine Thaifreundin Kun ein irrer Stress, es macht aber auch großen Spaß.

Denn wir haben hier ein total internationales Publikum und alle sind super gut drauf, denn sie haben Ferien!

Die Zusammenarbeit mit dem Thai Staff wäre ganz lustig, wenn sie nicht so entsetzlich unzuverlässig wären! Viele haben nichts oder nur wenig gelernt und ihre Eltern konnten ihnen kein schönes Leben vorleben. Das gehört jetzt alles dazu, zu meinem neuen Leben. Doch ich mag die Thais!

Wer mehr wissen will: Unsere Website ist jetzt auch on Air:
www.villa-delmar.com

Wir würden uns natuerlich über Besuch freuen und ich gebe auch sehr gerne persoenliche Tipps für Rundreisen in Thailand, Südostasien usw.

Reicht das fuer die Einfuehrung?

Herzliche Grüße

didiho
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Ein sehr ausführlicher Einstand, wenngleich mir Deine Wortwahl in Bezug auf Deine Auswanderungsmotivation nicht soo gut gefällt. Trotzdem schön, dass Du zu uns gefunden hast. Herzlich willkommen. :)

Meine Hochachtung, dass Du den Schritt gewagt hast, viel Glück bei diesem Projekt! :)
 

didiho

kennt sich schon aus
Dankeschoen fuer die erste Antwort hier! Was ich nicht verstehe – dass dir meine Wortwahl nicht gefaellt. Bezieht sich das auf den Inhalt, auf bestimmte Ausdruecke oder auf den Stil? ich will nicht provozieren, sondern moechte es wirklich wissen! Und vielen Dank fuer die guten Wuensche, kann ich gut gebrauchen.
didiho
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
Willkommen an Board :)
didiho schrieb:
Was ich nicht verstehe – dass dir meine Wortwahl nicht gefaellt.
Versteh' ich schon. Gerade angesichts der momentanen Lage sind nicht zu beweisende Behauptungen über andere Personen gar nicht gut!
Wäre besser, wenn du das nochmal überarbeiten würdest.
 

Ron69

gesperrt
Ich finde deine Wortwahl völlig in Ordnung(du hast bestimmt deine Gründe). Und wenn es dir gutgeht, dann ist doch alles in Butter. Nichts ist perfekt, Thailand offensichtlich auch nicht.

Und wenn wir schon mal dabei sind, kannst du uns erzählen, wo die 500 Millionen Euronen geblieben sind, die für die Tsunamiopfer bestimmt waren? Kennst du einfache Leute, die tatsächlich was davon gesehen haben?
 

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Glückwunsch auch von mir. Für so etwas gehört eine gehörige Portion Mut.

Ich bin im November nur von NRW nach Holland gezogen. Und nach einigem Wirrwar im Süden von Holland gelandet. In Eindhoven genau gesagt.Es ist zwar alles einwenig anders wie man es sich vorgestellt hatte, aber es geht schon. Aber bereut habe ich den Schritt nicht, würde es sofort wieder tuen.
Und was deine Wortwahl angeht kann ich mich zu chmul einreien. Jeder hat seine eigene Meinung über unsere Regierung aber so direkt braucht man die herrschaften nicht betitteln. Man kann es sich denken aber nicht aussprechen. Du mußt immer daran denken das dieses Board auf grund von der Klage sehr in der öffentlichkeit steht. Das ist nur eine festellung und keine Rüge. Selbst ich bin für meine deftigen Ausdrucksweise berühmt:D :D
Und halte mich bewußt zurück. Aber trotz allem Hut ab für den Mut den du aufgebracht hast dies alles zu tuen


Der orange legionär:D
 
Zuletzt bearbeitet:

Skalp

assimiliert
ot:
hey Ron96, mehr als die hälfte des Geldes ist noch auf den Konten der Hilfsorganisationen und wird nach und nach unter die Leute gebracht. Man kann ja nicht die ganzen 800 Mio auf einmal da reinstecken.


Zu dir didiho, Respekt und viel Erfolg im schönen Thailand mit deiner Thaifrau:D
 

Blackthorne

assimiliert
Hi,

wie funktioniert das bei dir in Thailand mit Kranken- und Rentenversicherung? Hast du aus der Rentenversicherung irgendwelche Ansprüche mitnehmen können oder gehen die verloren?

:)
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Doch das Wirtschafts-Klima veraenderte sich, der Staat saugte die Unternehmer mehr und mehr aus.
Gerade in Bezug auf die Unternehmer und Unternehmen habe ich eigentlich den gegenteiligen Eindruck, wer immer mehr ausgesaugt wird sind die nichtselbstständig Beschäftigten.
 
D

DocA

Gast
Gerade in Bezug auf die Unternehmer und Unternehmen habe ich eigentlich den gegenteiligen Eindruck, wer immer mehr ausgesaugt wird sind die nichtselbstständig Beschäftigten.
Den Eindruck habe ich auch! Bei den Kleinstfirmen ( weniger als 2-3 Mitarbeiter) nicht so sehr, da hat der Unternehmer mehr Arbeitnehmerfunktion mit Selbstausnutzungstendenz... Aber alles was größer ist jammert auf zunehmend höheren Niveau... (Im Einzelfall ist das möglicherweise natürlich auch genau andersrum...)
Aber: Die Gesellschaft nimmt derzeit das Jammern der Unternehmer deutlich besser wahr, während die Arbeitnehmerseite/Arbeitslosenseite meiner Meinung nach irgendwie immer mehr als geduldete Schmarotzer (überspitzt gesagt) dargestellt wird (Lohnerhöhung, WIE BITTE??? 25 Jahre gearbeitet und jetzt wegen des Alters gefeuert, warum will der denn Leistungen aus seinen eingezahlten Versicherungszahlungen, UNVERSCHÄMTER KERL???)

WIe auch immer...

Ähem, was ich noch sagen wollte:

Herzlich willkommen, didiho!!!

OT: vor einigen Wochen saß ich in der Bahn in der Nähe von zwei schwäbischen Opas', die, wie sich mit der Zeit herausstellte, auf dem Weg zum Frankfurter Flughafen waren, um mit einem "Tripper Clipper" Richtung Thailand zu düsen. Die Erzählungen des Einen (wohl erfahrenen) , laut und schwäbisch vorgetragen, waren eher zum Magen umdrehen. Ein weiterer Mitreisender hatte die richtigen Worte gefunden, die die Erzahlungen, wohl aber nicht die Reise stoppten....:(. Äh, spricht man in Deiner Umgebung schwäbisch??
 

sandro

chronische Wohlfühlitis
Auch von mir ein herzliches willkommen - und wenn es sich mal wieder ausgeht, werde ich dich bei einem Tauchurlaub besuchen. Allerdings zahle ich erst ab der zweiten Tasse Kaffee!!!!:)
 
Oben