Wenn man denkt, die GEMA könne einen nicht mehr schocken ...

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
...dann wird man immer wieder eines Besseren belehrt.
Es gibt ja Leute die behaupten, dass bei der GEMA nur faule, nichtsnutzige Bürokraten in den Tag dösen und fürs Nichtstun Unmengen an Geld kassieren. Auch wenn ich persönlich keinen Grund zu der Annahme habe, dass das nicht so ist, käme mir eine solche Respektlosigkeit niemals über die Lippen.
Dennoch dachte ich immer, mich könnte in Bezug auf die GEMA und die anderen Mitglieder des mafiösen Rechteverwerter-Konstrukts nichts mehr so wirklich schocken.
Doch weit gefehlt - die GEMA darf sogar dann Gebühren einfordern, wenn sie die Künstler gar nicht vertritt.
Schon mal was von der GEMA-Vermutung gehört? Also ich noch nicht, aber sie ist ab sofort mein persönliches Highlight in diesem ganzen Abzock-Schwachsinn.
Der Verein "Musikpriaten" veröffentlichte eine CD unter der freien Creative Common Lizenz. Die GEMA sagte "diese Künstler kennen wir nicht, aber was soll's - Geld her!" Und vor Gericht kamen sie mit dieser unglaublichen Nummer sogar durch. Mehr dazu siehe bei heise.
Vermutlich ist das wieder eine ganz tolle Sache, um unbekannte Künstler vor Ausbeutung zu schützen.
Die Frage ist nur: Was macht die GEMA mit dem Geld, dass ihr ja zumindest in Teilen vielleicht gar nicht zusteht - spendet sie es für wohltätige Zwecke, wenn sich der Künstler nicht meldet? Wohl kaum.
 

Duftie

assimiliert
AW: Wenn man denkt, die GEMA können einen nicht mehr schocken...

Ich mag die GEMA nicht, in keinster Weise. Ich bekomme jedesmal einen Aggressionsschub, wenn ich das Wort nur höre ...

Die Verträge der GEMA sehen AFAIK vor, dass ein unter Vertrag stehender Künstler quasi seine Seele an den Verein verkauft. Entweder es besteht ein Vertrag oder nicht. Es gibt keine Möglichkeit, einzelne Titel aus dem Vertrag auszuschliessen. Ich persönlich finde das grundsätzlich bedenklich, denn jeder sollte selbst entscheiden, welches "Produkt" er verschenken möchte und welches nicht.

Naja, aber die Verträge sind eben so und wer mit Hunden spielt, muss sich später auch nicht über Flöhe wundern.

Nun liegt natürlich die Vermutung nahe, dass da ein "GEMA-Künstler" diese Regelung versucht zu umgehen. Was also tun? Aus Sicht der GEMA bleibt nur dieser Weg, um sich nicht vorführen zu lassen. Albern, aber es ist so.
Erschreckend finde ich allerdings, dass sich Gerichte diesem Quatsch anschliessen und ich wünsche mir, dass der Maya-Kalender von einem GEMA-Mitarbeiter gebastelt wurde und am Jahresende ein paar Vereine mit "G" verschwinden (GEMA, GEZ, GVU). Die Wasserköpfe solcher Vereine schlucken eh wesentlich mehr, als angemessen wäre ...
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
AW: Wenn man denkt, die GEMA können einen nicht mehr schocken...

Wer den FF und WOT benutzt und die GEMA über Google sucht, wird feststellen, dass diese Seite einen schlechten Ruf hat.
Komisch!

Dort findet man übrigens auch etwas zum Thema Private Feier

In dem Fall, dass eine mir bekannte Person jemanden mitbringt, den ich nicht kenne, dann ist das schon lizenszpflichtig.
verborgener Text:
wäre eine BP auch davon betroffen... :devil


Private Feier
Über die Nutzung von Musik bei privaten Feiern.

Bei der Klärung der Frage, ob die eigene Party öffentlich ist oder nicht, hilft ein Blick ins Urheberrechtsgesetz:

„Die Wiedergabe eines Werkes ist öffentlich, wenn sie für eine Mehrzahl von Mitgliedern der Öffentlichkeit bestimmt ist. Zur Öffentlichkeit gehört jeder, der nicht mit demjenigen, der das Werk verwertet, oder mit den anderen Personen, denen das Werk in unkörperlicher Form wahrnehmbar oder zugänglich gemacht wird, durch persönliche Beziehungen verbunden ist.“

Vereinfacht heißt das: Praktisch jede Situation ist öffentlich, in der zwei oder mehr Personen gemeinsam Musik hören. Davon ausgenommen ist der Fall, dass diese Personen alle miteinander persönlich befreundet oder verwandt sind.

Eine Vereinsfeier oder ein Betriebsfest sind also beispielsweise öffentlich, die private Party im heimischen Hobbykeller ist es nicht.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre geplante Musiknutzung öffentlich - und damit lizenzpflichtig - ist oder nicht, helfen Ihnen unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den GEMA-Bezirksdirektionen gerne weiter.

Wir sollten per Volksabstimmung die GEMA abschaffen, denn niemand will sie haben in Deutschland, weil sie das
kulturelle Leben den Menschen vermiesen, wo es nur geht.
 

CreamyCewie

Photoshop-Künstler
AW: Wenn man denkt, die GEMA können einen nicht mehr schocken...

ot:
Schöön, ist es Österreicher zu sein, sagt der Creamy zu den deustchen Leutlein ;)


Ich find es auch eine Frechheit, dass sihc die GEMA jetz auch Geld holt, welches ihr definitiv nicht zusteht!
 

little tyrolean

Elder Statesman
AW: Wenn man denkt, die GEMA können einen nicht mehr schocken...

ot:
Schöön, ist es Österreicher zu sein, sagt der Creamy zu den deustchen Leutlein ;)
Wenn du dich da nur nicht irrst:
Hier heißen die Abzocker anders (Austro Mechana, AKM) - im Grunde sind das aber dieselben unnötigen Typen wie in Deutschland, oft sogar noch ärger. :doppeleff

Das Einzige, was es bei uns (noch) nicht gibt, ist die Abmahnindustrie, bis jetzt hat man derartigen Rechtsverdrehern einen Riegel vorgeschoben, wer weiß, wie lange noch.

Merke:
Anwalt - ein Mensch, der weiß, wie man das Recht vereitelt.
(Ambrose Bierce, amerikanischer Schriftsteller, 1842 - 1914)
 

Dr.Thodt

treuer Stammgast
Schon mal was von der GEMA-Vermutung gehört? Also ich noch nicht, [...]

Also das wundert mich jetzt ein wenig. Ich habe da schon vor Jahren von gehört und finde, dass ja gerade diese GEMA-Vermutung mit zu den "schlimmsten" Dingen an dem Laden gehört. Das jetzt ein Gericht das bestätigt hat, wundert mich auch nicht großartig. Ich glaub die ticken da irgendwie falsch, weil ja Kunst, Kultur und Kapital alles mit "K" beginnt meinen die, das wäre alles das selbe? *schulterzuck*
 

Ernst_42

schläft auf dem Boardsofa
Bleibt die Frage, ob sich Künstler auch ausdrücklich für eine konkrete Art der Verwertung aussprechen können, unter Ausschluss aller anderen Verwertungsmöglichkeiten...

Z.B. auf Ihrer offiziellen Website mit dem Slogan: "Wir schenken Euch auch das Letzte unserer Musik." (oder so ähnlich)

Wäre dann eine solche GEMA-Vermutung noch statthaft? Egal ob hier in Deutschland, oder mit einem anderen Konstrukt in einem anderen Land (siehe beispielsweise den Beitrag von LT zu südöstlichen Nachbarn).
 

Dr.Thodt

treuer Stammgast
Nun, solange der größte Teil der Künstler unter der Fuchtel der GEMA stehen, wird das wohl nicht sehr viel bringen....
Ich baue ja darauf, dass die GEMA-Vermutung durch ein erstarken von freien Lizenzen aufgeweicht wird und in absehbarer Zukunft Geschichte ist.
 
Wenn ich nur das Wort "GEMA" höre, ist meine Laune sofort im Keller.
Seitdem ich den Bericht gelesen habe, das bei einer Veranstaltung eine Band spielte, die auch "Coversongs" im Repertoire hat und das die Titel angemeldet waren. Es wurde das Geld an Gema überwiesen. Dummerweise fiel die Veranstaltung aus,
wegen Unwetter und es wurde auch nicht ein Song gespielt, aber auf die Kröten von der Gema warten die heute noch.
Seitdem ist die Gema sowas von Blacklistet, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Die sind auf meiner Hassliste auf Platz 1. :ROFLMAO:


GEMA kacken!
 

Burningstar80

nicht mehr wegzudenken
ist es denn nicht so, das in wirklichkeit der GEMA, die Künstler mehr oder weniger am Hinterteil vorbeigeht? :lmaa
das einzig interessante für die Gema an den Künstlern ist doch das Geld das die einbringen, was diese merkwürdigen damen und herren sich dann einverleiben können um davon dann "eventuell" mal einen kleinen teil an die Künstler zu überweisen. :toilette

Mich persönlich nervt dieser Verein immer mehr. wie oft bekam ich einen tobsuchtsanfall weil ich auf youtube ein "vermeintlich" harmloses video ansehen wollte was mein interesse weckte aber nicht ging weil *kurze übertreibung* jemand darin drei noten eines liedes pfiff das die Gema bezahlt haben will *übertreibung zu ende* !! :verdammi
 

DS-Danila

gehört zum Inventar
Nur mal so am Rande:
Die GEMA vertritt die Interessen ihrer Mitglieder.
Wer zwingt die Künstler, Mitglied zu werden?

In der aktuellen c´t steht ein Artikel, der das Ganze etwas differenzierter und weniger emotional beleuchtet.
Einfach mal lesen. Wissen kann Vorurteile zerstören.
;)
 
Oben