Welchen Gleichrichter für Drehlicht auswählen?

chmul

Moderator
Teammitglied
Ich pack's mal zur Unterhaltungselektronik, weil ich die Drehlichter im weitesten Sinne zur Unterhaltung verwenden will... :)

Vor mehr als meinem halben Leben zog ich mit einem Freund von Schulball zu Schulball und habe dort aufgelegt. Mit der Zeit haben wir uns eine Lichtanlage zugelegt, zu der unter anderem auch mehrere Drehlichter gehörten, wie man sie oft auch an Kranwagen findet, die unvorsichtigerweise frei zugänglich abgestellt sind (oder eben gerade dort nicht mehr). Diese Drehlichter habe ich kürzlich auf dem Speicher wiedergefunden und an anderer Stelle hatte ich die damals verwendeten Trafos ebenfalls noch rumliegen. Schraubenzieher gezückt, angeschlossen und, oh Wunder, die Dinger funktionieren noch. Zumindest die Leuchtmittel. Die Motoren brummten nur, bewegten sich aber nicht.

Die Halbwertszeit meiner Elektrotechnikkenntnisse war schon auf dem TG deprimierend, aber ich meine mich dunkel erinnern zu können, dass wir damals noch Gleichrichter verwendet hatten. Die habe ich aber nicht mehr und ich habe natürlich auch keine Ahnung mehr, wie ich herausbekomme, welchen Gleichrichter ich benötige.

Ich habe schon mal bei Wikipedia nachgesehen und mir auch andere Seiten angeschaut, ich will das aber nicht nochmal lernen, sondern einfach wissen. Deshalb hoffe ich auf Euren fachkundigen Rat.

Auf dem Drehlicht stand 24V 70W, geleuchtet hat das Teil aber auch mit einer Spannung von 12V.

Kann mir jemand aufgrund dieser spärlichen Angaben schon sagen, was ich brauche? Wenn nicht, welche Information wird noch benötigt?

Danke schon mal! :)
 

gasman

nicht mehr wegzudenken
Bevor du dich da groß in Unkosten für Gleichrichter stürzt, würde ich dir einen Test der Rundumleuchten (?) an einer Autosteckdose (Zigarettenanzünder) empfehlen.
Die Lampe leuchtet auch bei Wechselstrom, aber der Motor für den Drehspiegel verlangt nach Gleichstrom.
 

~*Bimbo*~

treuer Stammgast
Hast du in den Gleichrichter mal hineingeschaut? Koennte es sein das der Kondensator etwas abbekommen hat und dadurch die Spannung nicht richtig geglättet wurde?

Bzw würde ich einfach mal 24V versuchen anzuschließen und sehen was dann passiert! Bei mir ist das Thema schon über ein Jahr her, daher weiß ich das nicht mehr so genau :angel
 
B

Brummelchen

Gast
@chmul
Schreib einfach alle Daten auf, die du finden kannst - Leuchtmittel, Motor.
Und wenn du das Teil dafür aufschrauben musst.

24 Volt bei 70 Watt sind ~3 Ampere.

Man könnte sich jetzt dafür einen LKW-Akku besorgen, aber den aufzuladen wird schwierig.
Entsprechende Netzteile sind teuer, zB Conrad.de -> Artikel 510561 (24V/80W) -> 123 Euro.
(oder Artikel 510493, 24V 100W, 110 Euro)

Die offene Variante: Artikel 511044, 24V 70W, 62 Euro

Eigene Entwürfe mit Transformatoren sind auch entsprechend teuer wegen des Trafos.
Und dringend abzuraten, sobald man als "Amateur" damit auf die Bevölkerung losgeht.
Die Teile müssen Party-sicher aufgebaut sein, das heisst Variante 1 als Tischnetzteil
hat sogar eine medizinische Zulassung. Variante 2 muss in ein Gehäuse verbaut werden
(Industrie-Standard). Beide sind gegen Nässe und Spritzwasser zu schützen (verschüttete Getränke).

HTH
 

TBuktu

Senior Member
Das Leuchtmittel versorgt man mit einem billigen Halogen-Trafo, der Motor mit einen kleinen (Stecker)Netzteil, ist doch nun nicht schwer (und auch nicht teuer)

Gruss
Tim
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Ok, da hab ich mich wohl unklar ausgedrückt. Das ganze lief schon mal mit dem Trafo den ich habe und dem Drehlicht. Ich hatte damals einfach nur noch einen Gleichrichter dazwischen. und den brauche ich wieder. Aber was für einen?
 
B

Brummelchen

Gast
Irgendeinen Brückengleichrichter, 1 phasig, 100V 5A - vergiss die Glättung nicht.

Warum eigentlich? Dem Leuchtmittel ist es egal. Was steckt denn noch drin ausser Motor?
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Äh warum warum? Ich dachte es läge am fehlenden Gleichrichter, dass sich der Motor nicht bewegt. Deshalb.

Das mit der Glättung habe ich heute auch irgendwo gelesen. per Kondensator, oder? Hatten wir damals aber nicht. Braucht man das unbedingt?
 
B

Brummelchen

Gast
> Ich dachte es läge am fehlenden Gleichrichter, dass sich der Motor nicht bewegt

Bei 24V DC mit hoher Wahrscheinlichkeit. Aber der zieht mit Sicherheit keine 3 Ampere.
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Euch allen vielen Dank. Ich melde mich dann wieder, wenn entweder alles funktioniert oder die Teile in Rauch aufgegangen sind. :) :)
 

Timom

treuer Stammgast
Kannst es ja auch mal mit nem Universal-Netzteil versuchen ( ähnlich wie Laptop oder so ).
Da hast du die Versorgung kompakter und Partytauglichst.
Kann natürlich nicht versprechen, dass es etwas in der benötigten Größe gibt.

Du brauchst 24 V und Drehlichteranzahl x 70 W wenn ich das richtig verstanden habe.
Oder eben entsprechend mehrere Netzteile.
 

chmul

Moderator
Teammitglied
So, dank Timom kann ich die Sache hier noch zum Abschluss bringen... ;)

Die Gleichrichter die ich noch gefunden haben, funktionieren (wie erwartet, die hatten wir damals ja auch schon dafür verwendet. Ich habe in der Firma Plastikgehäuse gefunden, die genug Platz für den Trafo bieten, habe alles schön sicher eingebaut und alles funktioniert. :)

Danke an alle Mitwirkenden! ;)
 

CForce

kennt sich schon aus
Das geht doch auch viel einfacher.
Wenn Du die Teile aufbekommst, dann wirst Du darin vermutlich einen einfachen kleinen Motor finden.
Der Birne ist es wurscht, ob sie mit gleich oder Wechselspannung betrieben wird, also brauchst du nur einen Gleichrichter vor den Motor zu schalten.
Der Motor hat zwei Anschlüsse, an diese Klemmst du + u. - vom Gleichrichter.
Die Leitungen, die am Motor waren klemmst Du an die mit ~ bezeichneten Anschlüsse des Gleichrichters.
Sollte der Motor mit dieser ungesiebten Spannung zu stark brummen, kannst Du noch einen Elko mit ein paar 100µF über den Motor schalten (Polarität beachten), der Motor wird dann bei 12V auch etwas schneller laufen.
Falls der Motor falschrum läuft, Anschlüsse am Motor tauschen.

Du brauchst dann nur einen kleinen Gleichrichter, da ja nur der Strom des Motörchens und nicht der der Lampe gleichgerichtet wird.
40V 1A sollten reichen, wegen der Induktivität des Motors würde ich jedoch 250V 1A empfehlen.
Kostenpunkt < 1€. und etwas Bastelei.

Gruß
CForce
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Herzlich willkommen bei uns! :)

Und natürlich danke für Deinen Beitrag, aber das Thema ist bereits erledigt. Trafo und Gleichrichter sind sicher in einem Gehäuse untergebracht und die Drehlichter tun was sie sollen. :)
 

TBuktu

Senior Member
cforce, wiilst Du mir hier jetzt auch auf den Sack gehen ?

ich freue mich drauf, denn Du bist ein Gewinn für jedes Board :D

Gruss & Hallo
Tim
 

CForce

kennt sich schon aus
Danke für die Blumen:) ,
Bin ja schon ein paar Jährchen hier angemeldet, ursprünglich hab' ich den Weg hierhin über den G6- FTP Server gefunden.
Seither schau ich gelegentlich 'mal rein, besonders der ComedyClub ist immer für einen Lacher gut.
Mit meinen Beiträgen habe ich mich bisher sehr zurückgehalten:schnarch
Ich gelobe aber Besserung:D .

Gruß
CForce
 

TBuktu

Senior Member
No Problem, ich kann mich irren, aber kann es sein, dass ich Dich das erste Mal bei LandsEnd gelesen habe ?
(gulli erst viel später)

Gruss
Tim
 
Oben