Welche Software für Onlinemeetings für kleinen Verein?

chmul

Moderator
Teammitglied
Ich habe mich überreden lassen, nochmal das Amt des Schriftführers unseres Fußballvereins zu übernehmen. Der Vorstand trifft sich - normalerweise - ein Mal monatlich zu einer Sitzung. Wegen Corona sind diese Sitzungen mehrfach ausgefallen. Da der Spielbetrieb ruht, gibt es nicht sonderlich viel zu besprechen, aber jetzt wird es aber doch mal wieder Zeit.

Die Möglichkeit eine Vorstandssitzung online abzuhalten, finden nicht alle so prickelnd, aber ich möchte denen trotzdem einen Vorschlag unterbreiten. Wir sind im Regelfall acht Personen (erweiterter Vorstand) und die Sitzungen dauern gerne auch mal drei oder vier Stunden.

MS Teams gibt es als kostenlose Version, wobei da die Dauer auf 60 Minuten beschränkt ist. Das aber nur noch bis Ende Juni. Danach wird's dann vermutlich eher weniger als mehr. 45 Minuten gingen vielleicht auch noch, aber wenn man alle 30 Minuten abbrechen und neu starten muss, ist das doch eher nervig. Es gibt auch die Möglichkeit als gemeinnütziger Verein das ganze 365-Paket zu bekommen, aber das darf dann nur der reine Vorstand verwenden. Die aus dem erweiterten Vorstand nicht. Abgesehen davon, dass wir kein Office brauchen sondern nur Teams.

Zoom hat eine Beschränkung von 40 Minuten pro Sitzung. Es gibt Lizenzen für 140 EUR/Jahr, aber da ist mir nicht ganz klar, ob wir dann nur eine bräuchten oder für jeden Teilnehmer eine.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesen beiden Programmen (also weniger bezüglich der Benutzung als den Lizenzen, Kosten, Einschränkungen) und kann mir ein par Tipps geben, was sinnvoll ist, was stört usw.?

Gibt es noch andere Alternativen?
 

CrawlWarner

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen.

Wenn ihr Geld in die Hand nehmen wollt, dann wäre gotomeeting noch ne Alternative.
Wir nutzen das bei uns im Verein über den Account eines Vereinsmitgliedes.
Läuft stabil und ist einfach zu bedienen.

Kompliziertere aber funktionierende Alternative ist vielleicht auch noch Discord.
Das ist zwar eigentlich als reiner Sprachchat entwickelt, bietet aber auch die Möglichkeit Videochats zu machen.

Skype ist ja auch noch möglich, je nachdem wie viele ihr seid.
Ich nutze Skype immer zum Onlinespielen und parallelem Quatschen mit Freunden. Weiß aber nicht bis wieviel Teilnehmern das frei ist.
Wir sind max 6 und nutzen das über mehrere Stunden ohne Fehler oder Abbrüche.

Crawl
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Geld ist ein Problem, zumal wegen Corona einige lokale Geschäfte die Werbeverträge (Bande, Stadionzeitung) kündigen. :(
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ich stand kürzlich vor einer ähnlichen Aufgabe, dazu kam, dass die Beteiligten nicht unbedingt technikaffin waren und beim Stichwort Videokonferenz schon zusammenzuckten, als müssten sie die Mondlandung vorbereiten.
Nach Prüfung diverser Möglichkeiten habe ich am Ende das gute alte Skype genommen. Keine Beschränkungen, prima Qualität und supereinfach, weil man nämlich als Organisator einen Link erzeugen und an die Teilnehmer verschicken kann. Die brauchen den Link nur anklicken sind drin. Kein Skype-Konto und keine Installation nötig, das funktioniert über den Browser.
 

chmul

Moderator
Teammitglied
In diesem Falle werde ich mir Skype mal genauer anschauen und mal einen Testlauf machen. Vielen Dank für Eure Hilfe.

Tolles Forum, muss man sagen. Ich glaube, hier komme ich wieder mal vorbei! :)
 

Amon

assimiliert
Also ich würde ja Jitsi Meet nehmen. Ist kostenlos und super einfachen zu bedienen als Zoom-Alternative.
Man kann es selbst hosten oder aber auch einfacht den gehosteten Jitsi-Service nehmen.
Kostenlos und OpenSource. ;)
 

chmul

Moderator
Teammitglied
@SoKo: Bin ich blind oder gibt es da nur Bezahlversionen?

@Amon: Bin ich blind oder gibt es da keine Windowsversion?

😯
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Heißt das, ich kann die Pro-Version als Privatmensch kostenlos verwenden und hoffen, dass die Nutzung im Verein als "privat" angesehen wird?
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Die machen doch Werbung, dass sie 100% open source sind und für Unternehmen haben sie eigene Tarife.
Wenn also nicht die Proversion verwendet werden soll, dann ist das imho kostenlos.

 
Oben