Was ist ein wichtiger Grund?

Thargor

Senior Member
Moin,

Ich möchte meinen Telefon- und Internetanbieter wechseln. Mittlerweile sind die Preise für Komplettpakete sowas von niedrig, daß ich echten Handlungsbedarf sehe.
Leider sieht mein Vertrag eine zweijährige Laufzeit vor, davon ist bereits knapp ein Jahr vergangen und ich komme unter normalen Umständen dort nicht raus.

In den AGBs wird jedoch darauf verwiesen, daß der Vertrag von beiden Vertragspartnern gekündigt werden kann, wenn ein wichtiger Grund vorliegt.

Da ich keine Lust habe einfach die Rechnung nicht zu bezahlen oder mich sonst bei dem Dienstanbieter unbeliebt zu machen, denke ich es wäre am elegantesten einen "wichtigen Grund" anzugeben.;)

Hilfe!
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Selbstverständlich will Thargor nichts Ungesetzliches machen, Betrug liegt ihm fern. Aber möglicherweise muss er nur seine persönliche Situation korrekt analysieren, um einen wichtigen Grund zu erkennen.

Wenn ich mich nicht irre, hat ein Freund von zuloope einmal einen Job im Ausland angenommen. Als er seinem Dienstanbieter den Arbeitsvertrag vorlegte, war die Kündigung kein Problem mehr.

Blacky89 hat an anderer Stelle mal erwähnt, dass es einem Freund von ihm finanziell derart dreckig ging, dass der Dienstanbieter einlenkte und der Kündigung zustimmte.

Aber wie x45 bei einem ähnlichen Thema mal angemerkt hat, müssen diese Voraussetzungen auch wirklich erfüllt sein, alles andere wäre Betrug und die Anstiftung dazu bekäme dem Board überhaupt nicht gut!

Vielleicht hat ja noch jemand Erfahrungen damit, was ein wichtiger Grund sein könnte.
:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Richard

chronische Wohlfühlitis
Ich hatte mit folgender Masche erfolg:
Ganz höflich beim Anbieter nachgefragt: "Die gleichen Leistungen, die ich jetzt habe, kann ich bei Anbieter xy billiger bekommen - könnt Ihr mich irgendwie überzeugen, nach Vertragsablauf nicht zu wechseln?" (zu diesem Zeitppunkt hatte ich noch ca. 10 Monate Restlaufzeit meines Vertrages).

Die ebendso freundliche Antwort meines Providers: "Natürlich bekommen Sie bei uns die gleiche Leistung zu gefordertem Preis - seien Sie aber bitte so nett, Ihren Vertrag um weitere 24 Monate zu verlängern..."
 

x45

chronische Wohlfühlitis
Kuja schrieb:
Ich hatte mit folgender Masche erfolg:
Ganz höflich beim Anbieter nachgefragt: "Die gleichen Leistungen, die ich jetzt habe, kann ich bei Anbieter xy billiger bekommen - könnt Ihr mich irgendwie überzeugen, nach Vertragsablauf nicht zu wechseln?" (zu diesem Zeitppunkt hatte ich noch ca. 10 Monate Restlaufzeit meines Vertrages).


Heutzutage muss man meistens gar nicht mehr nachfragen. Sobald man die Kündigung raus hat, meldet sich der Anbieter direkt.
Das ist erst kürzlich nem Arbeitskollegen passiert. Der wollte die KK wechseln weil im seine aktuelle ein wenig zu teuer geworden ist. Also Fax abgeschickt, und am nächsten Tag ruft in sein zuständiger Berater/Bearbeiter an, und nach 10 min Verhandlung zahlt er ab sofort weniger als bei seiner neuen.

:)

PS: Ach ja: einen recht wunderschönen guten Morgen!
 
Oben