Was für eine schulform habt ihr gewählt?

Blastpit

..::=Area51=::.., ,
hallo,

ich bin jetzt in der 11 und empfinde es bei uns am gymnasium als ziemlich schwer und ich werde nicht die leistungskurse bekommen die mir vorschweben. jetzt stellt sich die frage was soll ich machen? vielleicht könnt ihr mal schreiben was ihr so macht / gemacht habt...

ich müsste dann zwar die 11 nochmal wiederholen aber das ist ja egal.
 
B

Benton

Gast
beiss dich aufm gümmasium ;) durch - abi schadet nie, auch wenn so manche einem was anderes einreden wollen - du hast mit abi einfach später mehr optionen. mir ging das alles früher auch mächtig auf den wecker und die kurse, die ich wollte hatte ich auch nicht, aber was solls.


gruss,
Benton:bier
 

Kamikaze

gesperrt
hi, ich bin derzeit auch auf einem Gymi (11.klasse, auf computersysteme und kommunikation spezialisiert).
ich werde dieses jahr 90 %ig aufhören, da das mir auch zuschwer wird! habe auch keine bock eine klasse 2x zumachen! da geh ich lieber arbeiten...eine lehrstelle hät ich auch schon!
 

Blastpit

..::=Area51=::.., ,
also mir schwebt vor, dass ich vielleicht die schule wechsle und dann auf eine berufskollegschule gehe wo ich dann mein fachabi mach. ich denke es ist doch besser ein abi-zeugnis zu haben wo man gute noten hat als eines wo man scheiss bzw. schlechtere hat. letztendlich schaut doch eh keiner drauf wo ich mein abi gemacht habe oder?
 

Blastpit

..::=Area51=::.., ,
:confused hä?

meinst du wenn ich die schule schmeisse das ich dann arbeiten gehen könnte und so "viel" geld verdien?

wenn ich hoffentlich mein abi habe und dann vielleicht studiere kann ich auch ganz viel geld machen. hoffentlcih
 

TBuktu

Senior Member
Wenn´s irgendwie geht Leute - mindestens Fachabi machen.

Ausserdem, was heisst denn schwer. Auf den meisten Schulen ist doch 70% mündliche Mitarbeit.

Es muss doch immer noch möglich sein, Abi mit Schwafelfächern zu machen.

Und - Geld hin Geld her...überlegt Euch mal lieber, wo die Wahrscheinlichkeit der Arbeitslosigkeit am geringsten ist.

Von der Zeit, wo Ihr Euch jetzt quälen müsst, profitiert Ihr den Rest Eures Lebens.

Gruss
Tim
 

Thargor

Senior Member
OK Blastpit jetzt lasse ich Dich an meiner ungeheuren Erfahrung teilhaben. Da Du das Zeug zum ABI hast, bis zur 11ten bist Du ja gekommen, setze Dich auf Deinen fetten, faulen Arsch und lerne. Ich selbst bin nach der 10ten vom Gym gegangen und hab alles für eine Ausbildung geschmissen. Heute bin ich 34, hab 1 Kind, das 2te ist unterwegs und ärgere mich schwarz kein Abitur zu haben. Jetzt bin ich für den zweiten Bildungsweg schlicht zu alt. Wenn Du also nicht der übergebildete Arbeiter mit Führungsanspruch sein willst, dann pauke JETZT und nicht später. Hast Du erstmal Geld verdient, siehst Du die Schulen von innen nur wieder wenn Du wählen gehst. Der Zaster verdirbt........
Das war mein Rat:D
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Malatanas

Gast
Ich finde das Thargor recht hat und das man es immer irgendwie schafft das hinzubekommen!
Man muss sich nur anstrengen und auch was dafür tun sonst erreicht man nix

*bye* ;)
 

Blastpit

..::=Area51=::.., ,
ihr habt recht. ich bin einfach zu faul. ahhhr! das sagen mir meine ellis auch immer :)

naja irgendwie schaff ich das - muss ich es schaffen.
 

koloth

Chef-Hypochonder
Hauptschule 1960:

Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,-- DM. Die Erzeugerkosten betragen 40,-- DM. Berechne den Gewinn!

Realschule 1970:

Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,-- DM. Die Erzeugerkosten betragen 4/5 des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn des Bauern?

Gymnasium 1980:

Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subterraner Feldfrüchte für eine Menge Geld (G). G hat die Mächtigkeit von 50. Für die Elemente aus G=g gilt g=1,00 DM. Die Menge der Herstellerkosten (H) ist um zehn Elemente weniger mächtig als die Menge G. Zeichnen Sie ein Bild der Menge H als Teilmenge G und geben Sie die Lösungsmenge L an für die Frage: Wie mächtig ist die Gewinnmenge?

Integrierte Gesamtschule 1990:

Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,-- DM. Die Erzeugerkosten betragen 40,-- DM, der Gewinn 10,-- DM. Aufgabe: Unterstreiche das Wort "Kartoffeln" und diskutiere mit Deinem Nachbarn darüber.

Schule 2000 nach der Bildungsreform:

ein kapitalistisch privilegiertes bauer bereichert sich one rechtfertigunk an einem sak gartofeln um 10 euro. untersuch das tekst auf inhaltliche feler, korigire das aufgabenstelunk und demonstrire gegen das loesunk!

Im Jahre 2010:

es gipt kaine gartofeln mer!! nur noch pom frit bei mek donelds.
 

kgm

schläft auf dem Boardsofa
mit dem Abi ist sicher nicht von der Hand zu weisen:

aber ich hab meine eigenden Erfahrungen gemacht.

nach 10 Klasse Lehre angefangen.
Da hab ich 2 Erfahrungen gemacht:
1. aus meinen schlechten Schulnoten wurden auf einmal gute (die Lehre war nicht so anspruchsvoll)
2. Arbeiten ist sch***

Nach Abschluß der Lehre (gab auch nicht soviel Geld) hab ich über 2.Bildungsweg Fachabi gemacht und
dann studiert. Geht natürlich nicht für jedes Studium - und man ist nur "Dipl-Ing FH."

War aber im nachherein betrachtet, für mich der Beste Weg.
 

bluecdr

treuer Stammgast
Hi Blastpit,

verglichen mit Dir bin ich sicherlich ein Fossil (Baujahr 1944) ! Ich rate Dir (aber) den höchstwertigen Bildungsabschluß zu machen, den Du -unter Anspannung aller Deiner Kräfte- erreichen kannst !!!
Du hältst Dir damit einfach alle Optionen offen.

Wenn Du nicht von der Schule, unter Umgeheung des Arbeitslebens, direkt in Rente gehen willst/kannst, wirst Du Dich ein wenig anstrengen müssen.

"Kohle"/Geld gibt es nur für Leistung und Arbeit! Das wird sogar noch "härter" werden! Deshalb solltest Du Deine Leistungskurse sogar weniger nach Neigung als vielmehr nach dem potentiellen Markt auswählen! Besser noch, wenn beides übereinstimmt.



Du bist übrigens für Dein Leben selbst verantwortlich. Der Staat hat damit NICHTS zu tun und ist auch nicht für Dich verantwortlich. Er wird bloß verhindern, daß Du unter Brücken lebst und nicht verhungern mußt.
Wenn Du also das Potential hast, Matura/Abitur zu machen, dann tue dies um Deiner selbst willen.

Nichts für ungut

MfG
bluecdr
 

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Jo, so ist das.

Und: Tatsächlich wird das Abitur an einem Gymnasium höher bewertet als ein Fachabi. Hat ja
auch seine Gründe. Du sagst ja selbst, dass Du mit gleichen Leistungen wohl bessere Noten
auf einer Berufsschule bekommen würdest.
Genauso wird später (wenn Du es tust) die Wahl Deiner Universität den Wert Deines
Titels beeinflussen.

AK
 
Oben