Politik Wahl in den USA

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Was ich bisher von Biden gehört habe, klingt ganz und gar nicht linksradikal. Den Allmachtsanspruch der USA hat er in seinen ersten paar Stellungnahmen gleich mal unterstreichen. Der Liebling der Weltgemeinschaft werden die USA auch unter Biden nicht werden, aber es ändert sich immerhin der Ton, das ist ja schon mal ein großer Fortschritt.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Trump ist mit seinen Anwälten überall abgeblitzt, weil er keine Beweise für seine Behauptung vom Wahlbetrug vorgelegt hat. Stattdessen wurden dreiste Lügen aufgetischt, die jegliche Grundlage für ein Verfahren verwirkt haben.

Jetzt will er vor dem Surpreme Court sein Recht durchsetzen, nur auch hier gilt es, Beweise vorzulegen, die er aber immer noch nicht hat und daher unrechtmäßig als Sieger erklärt werden will.
Es gab neben den Wahlbeobachtern der OECD auch jede Menge führende Republikaner, die diese Wahl als sicher eingestuft haben. Darüber kann sich im Prinzip auch der Surpreme Court nicht hinwegsetzen, sonst würde er Recht beugen und die USA dürften dann ein sehr heftiges Problem bekommen.

Vielleicht will er ja auch nur seine Anhänger beruhigen um zu sagen, dass er alles gegen "das Unrecht" getan hat.

Meine Vermutung liegt darin, dass der Surpreme Court das zurück weisen wird, weil es nicht die politische Entscheidung treffen kann, wer gewonnen hat, wenn alle vorherigen Institutionen keinen Anlass gefunden haben Trump Recht zu geben.

Aber Überraschungen gab es schon immer in Bananenrepubliken...
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Das witzige ist ja, das Trump etwa 2 Mio Dollar gezahlt hatt, damit im Bundesstaat Wisconsin
nachgezählt wird. Das Ergebnis ist jetzt da.......Biden hat nun 132 Stimmen mehr.:D

Aber Trump geht es schon lange nicht mehr darum die Wahl zu seinen Gunsten zu drehen, das dieses Unterfangen zwecklos ist, dürfte selbst er eingesehen haben. Er will eine möglichst große Front gegen Biden aufbauen, um ihm das regieren so schwer wie möglich zu machen.
Das er dabei vor allem der USA schadet, ist ihm herzlich egal.
Ein Trump interresiert nur ein Trump.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Also dass er in erster Linie den USA schadet, ist klar. Aber es dürfte dann auch ein Grund für alle Staatsanwaltschaften sein, die Messer gegen ihn bei seiner Immunitätsaufhebung zu wetzen.

Dass er weiterhin im totalen Angriffsmodus ist, wird irgendwann auch eine Gefahr für die Republikaner, da kann er jetzt noch so viele Stimmen eingefangen haben wie er will.

Spätestens nach dem 20. Januar wird man ihn entzaubern.
 

Desperado

Evolutionär
Wow, Trump hat Biden Genesungswünsche geschickt, nachdem sich dieser beim Spiel mit seinem dt. Schäferhund Major den Fußknöchel verstaucht und Haarrisse im Fuß zugezogen hatte.
Das hat er mittlerweile bestimmt schon wieder bereut und den Berater, der ihm das eingeflüstert hat, wird er in seiner restlichen Amtszeit garantiert noch feuern :LOL:

Biden verletzt sich – Trump schickt Genesungswünsche
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Die Amerikaner zählen immer noch aus und nach den letzten Zahlen liegt Biden mit über 7 Millionen Stimmen vor Trump, der immer noch reflektionsartig von Betrug labert.
Aber die Zuhörer wenden sich immer weiter gesenkten Hauptes ab, er verliert an Aufmerksamkeit.
Viel schlimmer ist aber, dass jetzt ausgerechnet Republikanische Wähler die Senatswahl in Georgia boykottieren wollen und damit die beiden entscheidenden 2 Senatsposten für die Republikaner verlieren können, weil sie ohnehin nicht mehr an den Sieg glauben.
Wenn dann die Stimmen im Senat 50/50 sind, dann haben die Demokraten in beiden Kammern das Sagen, denn mit der Stimme der Vizepräsidentin hätten sie dann die entscheidende Mehrheit zusammen.
Am 05.01.2021 wird in Georgia gewählt und vielleicht ändert sich dann einiges in den USA.
Am 14.12.2020 müssen allerdings noch die Wahlmänner Biden bestätigen, aber das dürfte wohl nicht mehr schief gehen.

Trump will wohl vorher noch seine ganze Sippe präventiv begnadigen incl. aller Speichellecker.
Was für ein tolles Land...
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Das mit dem begnadigen dürfte nicht so einfach werden.
Man kann ja nur jemanden Begnadigen der sich schuldig gemacht hat.
Dazu müssten sich dann Trump und seine Sippschaft erst einmal bekennen.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Wusste ich es doch, wieder eine Klatsche für Trump und der hält fleißig weiterhin die Backe hin:

Dann hat er sich ebenso nicht mit seiner militärischen Politik durchsetzen können, was den Truppenabzug der Streitkräfte betrifft, die wurde jetzt mit großer Mehrheit im Repräsentantenhaus verabschiedet, bis auf 78 Speichellecker, die dafür waren, hat eine überwältigende Mehrheit seinen Vorschlag abgewiesen.

Ebenso werden sich immer mehr Menschen und Republikaner von ihm angewidert fühlen, denn jetzt kommt er in seinemn Beschimpfungen so richtig auf Drehzahl, indem er die Republikanischen Gouvaneure von Georgia als dumm und korrupt beschimpft. Also wirft er immer anderen das vor, was er selbst ist.

Ich denke, die Staatsanwaltschaften und Gerichte werden sich noch ausführlich mit der ganzen korrupten Trumpsippe beschäftigen und dabei dürfte von Begnadigung kaum noch die Rede sein.
Vor dem Hintergrund, dass fast mit 300.000 Coronatoten und 15 Millionen infizierten US-Bürgen die USA die absolute Führung in der Pandemie übernommen hat, wird man das nicht so ohne weiteres unter den Tisch kehren.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Es ist eine schöne Vorstellung, ihn "einfahren" zu sehen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es dazu nicht kommen wird - dafür wird schon sein Nachfolger sorgen. Denn es dürfte jedem klar sein, dass die Trump-Fans nicht zur Besinnung kommen werden. Ihn einzulochen, würde ihn auch noch zum Märtyrer machen, vermutlich würden sie ihn dann mit Nelson Mandela vergleichen. Das könnte für noch mehr Unruhe sorgen.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Das Problem ist nicht Trump, sondern seine Wähler.
Aber ich vermeide es mit dem Zeigefinger auf die USA zu zeigen, da ich nicht sicher bin, ob so etwas auch bei uns möglich ist.
Man muss sich ja nur mal die wirren Gedankengänge der Corona-Leugner anschauen.

Die mögen momentan noch in der Minderzahl sein, aber...
...wehret den Anfängen.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Nein da ist Deutschland noch harmlos, was sich dort so alles an gesellschaftlichen Geschwüren bildet.
Egal ob Sekten, Ku-Klux-Klan, QAnon und was weiß ich sonst noch, der ganze Dreck kommt immer aus
den USA, obwohl es dort auch ganz viele vernünftige Menschen gibt.
Aber das sogenannte freie Land hat dermaßen viele Probleme mit Drogen, Waffen, Rassenhass und
anderer krimineller Energie, da sind selbst viele Anwälte ebenso kriminell wie ihre Klienten.

Trump ist auch nur einer von vielen, die den Staat bescheißen und sich selbst als Saubermänner dem
Volke darstellen. Und dieses Volk ist leider auch noch empfänglich für diese Rattenfänger.

Dort ist die AfD wie in Deutschland Normalität und hier würde man sie alle als Nazis bezeichnen, die
sich so verhalten.
Hierzulande wachsen solche Geschwüre wie Querdenker, Reichsbürger, Pegida und rechtspopulistische,
in Teilen rechtsextreme politische Parteien wie die AfD auch immer mehr.
Man könnte gar sagen, sie mutieren immer wieder neu, aber das ist auch erkennbar und für mich ist
das immer ein Tatbestand der Volksverhetzung, wenn dieser Abschaum die Stimmung hier kippen
will. Die sind zum Glück immer noch in der Minderheit und die meisten Deutschen sehen die auch
lieber im Knast, als auf der Straße.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Noch vor wenigen Jahren hätte ich Dir vorbehaltlos zugestimmt.
1928 war die NSDAP nichts weiter als eine von vielen Splitterparteien und völlig "harmlos" mit ihren 2,8%.
Sie wurden nicht wirklich ernst genommen.
Kein Mensch hätte damals gedacht, das nur wenige Jahre Später ganz Europa von den Nazis ins Verderben gestürzt wird.

Daher kann ich mich nur wiederholen, wehret den Anfängen.

Vielleicht sehe ich auch alles nur zu schwarz und Du hast am Ende völlig recht.
Ich würde mir das wünschen.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Trump hat diese Wahl in ein amerikanisches Trauma verwandelt ohne Rücksicht auf Verluste und alle Republikaner die ihn dabei unterstützt haben ebenso.
Niemals in der Geschichte der USA hat ein Präsident das Amt des POTUS derart beschädigt wie Trump.
Jetzt meint er das gleiche wohl wieder mit einer neuen Geschichte in Texas zu erreichen.
Es ist dermaßen widerlich, da reichen 100 Eimer nicht, so viel könnte man kotzen...
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ja das ist nur, weil Biden gegen die Todesstrafe ist und er noch den Präsidenten heraushängen lassen muss dieses A.

Aber die freudige Nachricht des Tages ist auch meine Vermutung gewesen, dass er sich noch eine Klatsche, die wohl
entscheidende abgeholt hat.
Der Surpreme Court hat auch die Klage von Texas abgewiesen, Millionen von Stimmen für ungültig zu erklären.


Die Männer mit den weißen Jacken, die man hinten zubindet, können sich schon mal auf den Weg machen.
Denn jetzt wird er wohl völlig durchdrehen...
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Bei Texas war der Grund für das Ablehnen der Klageschrift, das sich kein Staat in die Angelegenheiten eines anderen Staates einmischen darf.
Trump tobt und flucht und spricht von einem Justizskandal
Da hatt er doch noch extra vor der Wahl seine Lieblingsrichterin im Supreme Court installiert, da er wohl mit dieser Situation gerechnet und auf Unterstützung der mehrheitlich repuplikanische Richter Gehofft hatte.
Aber der Supreme Court kann auch nur nach Gesetzen Urteilen und Trump ist definitiv nicht das Gesetz (Auch wenn er das selbst anders sieht)

Ich glaube das die Demokratie in den USA noch nie so auf die Probe gestellt wurde wie in diesen Zeiten.
Schön zu sehen, das sie das aushält und hoffen wir mal, das sie das auch zukünftig tut.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Die Abrissbirne Trump hat in den 4 Jahren Amtszeit soviel kaputt gemacht, dass man doppelt so lange benötigt, um es einigermaßen zu bereinigen.
Aber die Abrissbirne hört ja nicht auf, immer wieder sucht er mit haarsträubenden Lügen das Land weiter in den Abgrund zu ziehen und der Demokratie schaden.
Und die Republikaner werden weiterhin tatenlos zusehen. Das Land wird weiter immer tiefer gespalten und vielleicht rechnen diese rechten Leute auch noch damit, dass sich dieser Staatenverbund wieder auflöst.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Die "Gegendemonstranten" sollen einfach daheimbleiben, dann murksen sich die Trumpies irgendwann gegenseitig ab. Und um die ist es wiederum nicht schade.
 
Oben