Politik Wahl in den USA

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Trump mag verschwinden. Die Tatsache, dass knapp die Hälfte der amerikanischen Bevölkerung bereit ist, jemanden wie ihn zu wählen und damit auf Hass statt Liebe, Abgrenzung statt Annäherung und Angst statt Hoffnung zu setzen, bleibt. Das sind vermutlich in der Mehrheit keine bösen Menschen, ich sehe durchaus eine Chance, sie zu überzeugen, dass es auch anders geht. Zumindest in so großer Zahl, dass ein schlechter Mensch wie Trump vorerst keine Gelegenheit mehr bekommt.
 

DeJaVu

treuer Stammgast
Im Fernsehen/Kurznachrichten werden leider immer genau die Minderheiten für Trump gezeigt, die man als regelrecht dumm bezeichnen kann. Es gibt allerdings auch längere Dokus, wo die treuen Rep-Wähler gefragt werden. Ich selbst halte nicht alles schlecht, was Trump erreicht hat, allerdings halte ich diesen Menschen für unerträglich und ich hatte letzte Nacht Pippi in den Augen, weil dieser Honk (vorerst) Geschichte ist "you're fired" - und damit auch einige seiner Personalbesetzungen. Neben Obama, der leider weniger geschafft hat als erwartet/versprochen, halte ich Kamalla Harris für endlich innovativ als Vize, es wird Zeit für mehr Frauen im Oral, äh Oval Office. Und ich hoffe, dass Harris sich 2024 sich zur Wahl anbietet und damit diese Ära fortsetzt. Der "Müde Joe", "Sleepy Joe", da muss ich immer an Bud Spencer und Terence Hill denken, der gar nicht mal so "müde" war :D

Make America great again 2020 - das kann auch ein J.R. Biden.

JR, da war doch was? :devil
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Es wird interessant sein zu sehen, inwieweit es Biden schaffen wird das Land wieder zu einen.

Trump hat das Land ja nicht gespalten, der Riß in der amerikanischen Gesellschaft ist sehr viel älter.
Trump hat es nur geschafft diesen Umstand für seine Zwecke zu nutzen.
Dabei hatt er allerdings einen Fehler gemacht, er konnte zwar seine Basis bei Laune halten, hat dabei aber vergessen "neue Freunde" zu finden.

In einem hatte Trump (leider) recht, ohne Obama wäre er niemals Präsident geworden.
Obama war vor allem eines - schwarz und zudem innenpolitisch nicht gerade eine Granate.
Smart sein alleine reicht halt auch nicht aus.

Die nächsten Wochen und Monate werden also spannend werden.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Trump ist auf großem Rachefeldzug.

Er hat heute den Verteidigungsminister Mark Esper gefeuert.
Dieser hatte Trump verärgert, weil er keine Berufssoldaten gegen die Black Lives Matter Bewegung einsetzen wollte.

Sein Nachfolger soll Christopher Miller werden.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Obamacare war aber in weiten teilen der Bevölkerung nicht gerade beliebt, daher wird das dort auch nicht unbedingt als Erfolg von Obama gewertet.

Ein Sozialsystem wie wir es in Deutschland kennen, wird sich nur schwer in die USA übertragen lassen, da für die Amis jegliche Einmischung des Staates in Ihre Gesundheit, oder was auch immer, tiefster Kommunismus ist und quasi direkt aus der Hölle kommt.:ROFLMAO:
 

Desperado

Evolutionär
Schaun wir mal, was der Biden so innen- und außenpolitisch auf die Beine stellen wird. Eines macht ihn mir jetzt schon sympathisch, er knüpft an die Tradition aller US-Präsidenten seit Washington an, Tiere mit ins Weiße Haus zu bringen, aller Präsidenten - außer Trump. Biden bringt 2 Schäferhunde mit ins Weiße Haus, Champ und Major. Trump mag laut seiner Frau keine Tiere. Bei Trump bewahrheitet sich damit die alte Volksweisheit wieder: Trau keinem, der keine Tiere mag. :D
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
In den USA sind auch so viele an Corona verreckt, weil sie keine Versicherung haben, weder privat noch sonst irgendwie.
Mit den derzeit 10 Millionen infizierten und 240.000 verstorbenen Coronaopfern hat Trump einen beschissenen Job gemacht.
Das sind bisher 4 Mal so viele Tote, wie es der Vietnamkrieg gefordert hat, das Trauma der Amis. Und was macht dieser Honk?
Er wollte Fauci nach seiner gewonnenen Wahl feuern und er verunglimpft alle Wissenschaftler ohnehin schon.
Seine "eigenen Erkenntnisse" hat er seinen Anhängern als Geschenk gemacht, damit die sich auch noch umbringen. :stupid

Sein Verschleiß an Ministern und anderen hohen Beamten, seine Lügen und vor allem seine kriminelle Energie sind schon
Grund genug, dass er weg muss. Er hätte in 4 weiteren Jahren vermutlich nur noch Schutt und Asche hinterlassen und
das dann alles an sein Tochter Ivanka übergeben, die ja auch POTUS werden sollte.

Mit dem Austritt aus der Weltklima-Organisation hat Trump die USA ebenso ins Abseits gebracht, denn es wird die Amis
langfristig wirtschaftlich besonders hart treffen, wenn sie da nicht mitmachen.

Mit seinen brachialen Zollaktionen hat er unterm Strich nichts erreicht, außer ein paar Strohfeuereffekte.
Ja es ist richtig, dass man China aufzeigen muss, dass sie für einen Ausgleich sorgen müssen bei soviel Importen,
aber auf diese wenig intelligente Weise kann ich nur lachen.

Ich will nicht in Abrede stellen, dass Trump auch etwas gemacht hat, was einige Amis gut fanden.
Aber er hat sie alle permanent mit Lügen überzogen, sie haben ihm alles geglaubt weil sie kollektiv nicht mehr richtig
zugehört haben.
Trump ist auf seine Weise ein Phänomen und psychologisch ein absoluter Grenzfall, weil er es schafft, Menschen zu
manipulieren, aber auf eine ganz miese und unterirdische Art.

Wenn er jetzt seine Immunität verliert - und da hat er den größten Schiss davor - dann wird er von Staatsanwälten und
Gerichten neben viel Post noch mehr Ärger bekommen und man wird ihn für mindestens 30 Prozesse in die Mangel
nehmen. Und vor allem zwingen, seine Steuererklärung samt echter Finanzen offen zu legen.

Aber man wird ihn wohl mit Gewalt aus dem Weißen Haus heraus holen müssen, denn aufgeben tun nur die Looser!

Wenn die Amis das alles mal halbwegs verdaut haben, dann wird sich die Wut auf Trump erst richtig entfachen!
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Trump könnte sich, so lange er noch im Amt ist, selbst begnadigen.
Das hätte es auch noch nie gegeben.:ROFLMAO:

Alternativ könnte er auch zurücktreten und sich von Pence begnadigen lassen.

Gegen die ganzen zivilen Klagen (Bankenbetrug, sexuelle Übergriffe etc.) würde ihm das aber auch nichts bringen.
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
Ja, noch ist er im Amt ... und hat bestimmt noch ein paar Ideen, wie er seinem designierten Nachfolger das Leben schwer machen kann. Und wenn ihm die Ideen ausgehen ... er hat ausreichend "Speichellecker" um sich drum rum ...
Ich befürchte, dass er in den nächsten Wochen noch mal so richtig aufdreht ... und das Ende seiner Amtszeit dann wirklich böse enden wird.
Und bei alledem, was Biden in unseren Augen besser machen könnte, glaube ich nicht, dass sich für uns/Europa/Deutschland so schnell etwas ändern wird.
Mein Jubel hält sich in Grenzen. Ich glaube erst wieder an eine etwas weniger weltfremde USA, wenn Biden vereidigt ist und das länger als 6 Monate überlebt hat.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Und bei alledem, was Biden in unseren Augen besser machen könnte, glaube ich nicht, dass sich für uns/Europa/Deutschland so schnell etwas ändern wird.
Auch ein Biden wird in erster Linie auf die USA schauen und Forderungen an Deutschland und Europa stellen.
Da mache ich mir überhaupt keine Illussionen.
Aber er wird es netter verpacken. ;)

Wie er bereits angekündigt hat, wird seine Aufmerksamkeit aber zuerst einmal voll auf die Bekämpfung der Corona-Pandemie gerichtet sein.
Wir haben also noch etwas "Schonzeit":ROFLMAO:
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Das seine Ehe mit Melania eine Zweckehe gewesen sei braucht man mir nicht zu sagen.

Sie wird ihn kaum wegen seines Aussehens oder seiner charmanten Art geheiratet haben.
Und nachdem 2018 ihre Eltern auch die amerikanische Staatsbürgerschaft erhalten haben (wozu ihr Job als First Lady sicherlich förderlich war) braucht sie Donald auch nicht mehr.

Die Gerüchteküche behauptet auch, dass ihr Ehevertrag für den Fall einer Scheidung einige für sie recht vorteilhafte Klauseln enthält.

Ich gehe jede Wette ein das Donald kurz nach dem Ende seiner Präsidentschaft wieder Single ist. :D

Was ihm vermutlich aber egal ist, die nächste deutlich jüngere Schatzgräberin steht sicher schon in den Startlöchern.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Trump hat die Wahl deutlich verloren. Biden hat 5,5 Millionen Stimmen mehr als Trump und bei den Wahlmännern liegt der Unterschied 306 für Biden zu 232 für Trump. Eingestehen will er die Niederlage trotzdem nicht.
Nur das wird ihm nicht helfen und im Endeffekt schadet er jetzt dem amerikanischen Volk, wenn er bockig ist. Eigentlich ist seine Partei genauso in der Pflicht ihm zu sagen, daß er eine ordentliche Übergabe an Biden zu vollziehen hat.
Aber wir schauen mal, was er noch alles vorher an verbrannter Erde hinterlässt. :rolleyes:
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
"Seine Partei" hofft ebenso wie er noch immer darauf, einen Weg zu finden, das Wahlergebnis zu kippen. Trump ist nicht der einsame Irre - er repräsentiert das gesamte Wesen der Republikaner, die sind alle so.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Ich denke er wird sich jetzt schon eine Basis für nach der Präsidentschaft schaffen. Mit seinen fanatischen Anhängern, die ja nun alle an eine gestohlene Wahl glauben, kann er dann nämlich ganz vorzüglich Geschäfte machen. Vielleicht gründet er ja auch eine Sekte.:ROFLMAO:
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich denke er wird sich jetzt schon eine Basis für nach der Präsidentschaft schaffen. Mit seinen fanatischen Anhängern, die ja nun alle an eine gestohlene Wahl glauben, kann er dann nämlich ganz vorzüglich Geschäfte machen. Vielleicht gründet er ja auch eine Sekte.:ROFLMAO:
Die Sekte könnte er möglicherweise im Knast gründen mit den anderen.... seines Kalibers.
Und 2024 wird er ja ohnehin wiedergewählt. :ROFLMAO:
 
Oben