Vom hohen Blutdruck

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Man wird ja nicht jünger. Ich für meinen Teil hab´ in der letzten Zeit Ärger mit dem Blutdruck.

Weil er keine organischen Schäden feststellen konnte, tippte mein Hausarzt: psychosomatisch. Stress könne auch Ursache von Blutdruck sein, belehrte er mich.

Und fragte: Knies inne Firma? Mit´m Chef oder mitte Kollegen?

Ich: Ach, ja nu.

Arzt: Oder ist da ne nette Kollegin, die datt zähe Blut noch mal so richtig in Wallung bringt?

Ich: Tja nu, mpf.

Ihr merkt vielleicht, dass sich ein Westfale wie ich mit intimen Bekenntnissen etwas schwer tut. Also verschrieb mir der Arzt einen 24-Stunden-Blutdrucktest. Morgens verkabelte er meinen Körper: Um den Arm schnürte er eine Manschette, am Bauch trug ich ein großes Aufzeichnungsgerät. Jede Viertelstunde wurde der Blutdruck gemessen: Dann pfiff das Gerät am Bauch und die Manschette am Arm pustete laut.

Nun begab es sich, dass ausgerechnet an diesem Mess-Tag der nervige Kollege krank fehlte und die herzallerliebste Kollegin im Urlaub weilte. Zum ersten Mal in diesem Jahr gab´s also wirklich nix zum Aufregen. Außer, dass es alle Viertelstunde unten pfiff und oben pustete.

Was erst in der einsamen Nacht wirlich zum Problem wurde. An Schlaf war jedenfalls nicht zu denken. Ständig pfiff und pustete es, das Monstergerät drückte hart auf Bauch und Arm. Und: Ich neige zu Jähzorn.

Nun liegen die Blutdruck-Ergebnisse vor. Die Arbeit, sagt mein Arzt, die gehe mir ja offenbar leicht von der Hand. Aber, aber die Nächte: Die sollte ich nicht mehr ganz so wild verbringen. Schon wegen des Alters. Und des hohen Blutdrucks. Riet er mir. Und grinste anzüglich.

Und für sowatt zahlt man zehn Euro Praxisgebühr. :D
 

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Ey, ich bin gar nicht jähzornig, passuffdu :boxer :ROFLMAO:

Der größte Teil ist authentisch, aber schon länger her und ein heutiger Zeitungsartikel hat mich heute daran erinnert und noch etwas in künstlerischer Freiheit schwelgen lassen ;)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
CyberMChair.gif
Der ist gut!
Der "leitende Angestellte" aber auch!
rofl.gif
 

t_matze

Senior Member
Nu ja, jetzt muß ich Deinen Hausarzt aber auch mal etwas in Schutz nehmen: von der Diagnostik her hat er eigentlich richtig angefangen. Und auch die Erklärung war im Ansatz richtig, denn schließlich sind etwa 90% der Bluthochdruck-Fälle essenziell, also ohne bekannte Ursache.
Herold, Innere Medizin
Essenzielle Hypertonie: (>90 % aller Hypertonien)
Ursache ungekannt.
Die essenzielle Hypertonie - i.d.R. erst jenseits des 30. Lebensjahres manifest werdend - ist eine multifaktorielle, polygene Erkrankung (z.B. Genmutation GNB 3-825T). In ca. 60% der Fälle wird die essenzielle Hypertonie vererbt. Konstitution (Pykniker), Ernährungsfaktoren (NaCl-, Kaffee-, Alkoholkonsum, Übergewicht), Stress, Rauchen und endokrine Faktoren spielen eine begünstigende Rolle (häufiger Beginn der Hypertonie bei Frauen im Klimakterum).
...
Diagnose: Ausschluß aller sekundären Formen.

Sekundäre Hypertonie: (< 10% aller Hypertonien)
Ursache bekannt:
1. Renale Hypertonie: ... bedeutet durch Nierenerkrankung bedingter Bluthochdruck ...
2. Endokrine Hypertonie: ... bedeutet durch Hormonausschüttung bedingter Bluthochdruck ...
3. Aortenisthmusstenose: ... bedeutet durch Verengung der anatomischen Engstelle der Hauptschlagader bedingter Bluthochdruck ...
Ich erspar' Euch die nächsten 8 1/2 Seiten... nur soviel: Der Arzt versucht, jede mögliche Ursache für den Bluthochdruck auszuschließen, und wenn keine diagnostizierbare Ursache übrigbleibt, ist es eine essenzielle Hypertonie. (Bei einer sekundären Hypertonie behandelt man natürlich zuerst die zugrunde liegende Krankheit, dann regelt sich der Blutdruck häufig von selbst wieder ein!)

Um sicher zu gehen, daß es sich nicht um eine sog. "Weißkittelhypertonie" handelt, bei der der Patient immer dann hohen Blutdruck hat, wenn der Arzt (Angst) oder die hübsche Arzthelferin (huiuiui!) die Blutdruckmanschette anlegt, sollen die Messungen bevorzugt vom Patienten selbst daheim durchgeführt werden. Wenn man eine 24h-Messung (wie von Dir beschrieben) durchführt, hat man den Vorteil, auch diejenigen Fälle zu erwischen, bei denen äußere Einflüsse eine große Rolle spielen oder bei denen es im Tagesverlauf zu großen Schwankungen kommt. Außerdem ist der nächtliche Blutdruckverlauf aufschlußgebend.
Interpretation der Messwerte:
Da der Blutdruck von der Tageszeit, psychischen und körperlichen Belastungen abhängt, kann man eine Hypertonie nur durch wiederholte Messungen diagnostizieren. Bei Langzeitmessung zeigt sich ein biphasischer Verlauf über 24 h mit Gipfeln am frühen Vormittag sowie späten Nachmittag sowie Tiefstwerten während des Schlafes in der Nacht. Fehlender oder nur geringer nächtlicher Blutdruckabfall < 10 mmHg ("Non-Dipper") findet sich bei 75% aller Patienten mit sekundären Hypertonieformen, Schwangerschaftshypertonie, bei renalen Hochdruckschäden, Schlaf-Apnoe-Syndrom, jedoch auch bei schlaflosen Patienten! (Bei fehlendem nächtlichen Blutdruckabfall nach Schlafstörungen fragen!)
Bei Non-Dippern stets sekundäre Hypertonieformen ausschließen, insbes. Fahndung nach renovaskulärer Hypertonie!
Du hast ihm ja hoffentlich gesagt, daß das Blutdruckmessgerät Deinen Schlaf gestört hat? Und er hat Dich jetzt adäquat weiterbehandelt?
Blutdruck (mmHg): Systolisch zu Diastolisch
Optimal: <120 zu <80
Normal: <130 zu <85
Hochnormal: 130-139 zu 85-89
Bluthochdruck:
Stadium 1: 140-159 zu 90-99
Stadium 2: 160-179 zu 100-109
Stadium 1: >180 zu >110
Erschreckend ist: Mindestens 20% der Hypertoniker wissen nicht, daß sie einen Bluthochdruck haben; von den bekannten Hypertonikern werden mindestens 20% nicht und 20% unzureichend behandelt!
 
Zuletzt bearbeitet:

fastjack

treuer Stammgast
Die 24h-Blutdruckmesser sind echt nervig. In der Kurklinik war eine ganze Kolonne von Leuten mit diesen Dingern. Und im Speisesaal zum Frühstück hats dann kollektiv gepfiffen.
Manche Leute können einem echt leid tun.
 

Pumawoman

kennt sich schon aus
Armer alter Knacker - und das ist jetzt sicher nicht ironisch gemeint ;)

Nachdem aber Frauen älter werden und Männer reifer - darf ich dir sagen, und ich neige sicherlich nicht zu Jähzorn-Attacken: ich wollte dieses blöde Gerät auch aus dem Fenster werfen und wenn der Doc dagewesen wäre, ihn gleich mit.

:D bei meiner Auswertung war die Nacht wenigstens ruhig.
 
Oben