Videospiel-Nutzung von Erwachsenen

Enthusiast

Herzlich willkommen!
Warum spielen Erwachsene im Alter von 35 bis 65 Jahren Videospiele?

Mit meiner Lizentiatsarbeit (Diplomarbeit) im Fach Publizistikwissenschaft an der Universität Zürich möchte ich diese Frage klären.

Für meine Untersuchung brauche ich ganz dringend Hilfe.

Wer innerhalb dieser Alterspanne ist (ich hoffe, es gibt welche) und gerne Videospiele (Spiele auf der Konsole) spielt, soll sich doch ca. 15 Minuten Zeit nehmen und den (anonymen) Online-Fragebogen ausfüllen unter:

Videospiel-Nutzung von Erwachsenen

Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlose ich ein frei wählbares Videospiel im Wert von bis zu 50 €.

Wer nicht innerhalb dieser Altersspanne ist, kennt vielleicht Videospielerinnen oder Videospieler in besagtem Alter, die sich für die Studie interessieren könnten (z.B. Eltern oder andere Verwandte). Mir wäre natürlich auch sehr geholfen, wenn diese darüber informiert würden.

Ganz herzlichen Dank für die Mithilfe

Daniel Filipponi

PS: Eigentlich gehört dieser Beitrag ja in ein "Themenforum", Rubrik "PC- und Videospiele". Aber weil ich hier etwas ähnliches wie "Werbung" mache, poste ich ihn zur Sicherheit einmal an dieser Stelle.
 

ToniCE

treuer Stammgast
Darf ich deinen Beitrag als Zitat in einem anderen Forum posten?

Und bis wann läuft die "Aktion"?

Grüsse
 

Enthusiast

Herzlich willkommen!
Anderes Forum

Sehr gerne, wenn es sich um ein thematisch ähnliches Forum handelt. Ich wüsste allerdings gerne um welches es sich dabei handelt :) .

Voraussichtlich werde ich den Fragebogen bis am 21. August online haben, wenn ich bis dahin rund 200 Teilnehmer/innen erreiche. Bisher sieht es leider so aus, als könnte das eng werden. U.U. muss ich es deshalb ein wenig verlängern.
 

Enthusiast

Herzlich willkommen!
Unterstützung

Die Dankefunktion ist zwar ganz nett, aber ich möchte es doch noch ausformulieren:

Ganz herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Es hat natürlich einen grossen Vorteil, wenn bereits bekannte Nutzer wie du sich in einem Forum für mich einsetzen. Vereinzelt - wenn auch selten - treffe ich nämlich auf Skepsis - wenn auch durchaus nachvollziehbare. Als Neuling in einem Forum kann man mit einem solchen Thread durchaus etwas suspekt wirken, etwa wie ein kommerzieller E-Mail-Sammler oder dergleichen. Wer sich meinen Bogen aber anschaut wird schnell erkennen, dass ich seriöse Absichten habe (ein kommerzielles Unternehmen würde niemals einen solchen Fragebogen schalten). Ausserdem muss man die E-Mail-Adresse gar nicht angeben.

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer wäre mir eine riesige Hilfe. Nur wenn ich genügend erreiche, kann ich auch wirklich wissenschaftlich haltbare Aussagen machen. Und das ist der eigentliche Sinn und Zweck meiner Abschlussarbeit!
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Du hast Glück, dass ich gerade aus dem Urlaub komme, normalerweise fehlt mir die Ausdauer für solche doch recht umfangreichen Umfragen :).
 

Enthusiast

Herzlich willkommen!
Ausdauer

Vielen Dank für deine Ausdauer! Ich habe den Fragebogen an 10 Personen vorgetestet und bekam leider nur wenige Hinweise darauf, dass er zu lange sein könnte. Ich habe ihn darauf trotztdem etwas gekürzt, aber er scheint tatsächlich von vielen noch als zu lange empfunden zu werden. Ich hätte den Hinweis platzieren sollen, dass man ganz spontan antworten soll ohne langes Nachgrübeln. Dann hätte der eine oder die andere vielleicht nicht abgebrochen (habe auf den ersten Blick eine hohe Abbruchquote). Wenn man nämlich so vorgeht, hat man in der Regel wirklich höchstens 15min.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Meine Geduld ist sicher nicht als repräsentativ zu werten ;).
Andererseits ist es natürlich so, dass man einigermaßen detaillierte Infos haben möchte, und da braucht es eben mehr als fünf Fragen.
Vielleicht ist es effektiver, weniger Antworten zu bekommen, die dann dafür aber von Leuten kommen, die sich wirklich die Zeit genommen haben.
 

oxfort

Geht bald.
Hallo

habe gerade versucht den Fragebogen auszufüllen. Vermisse aber die Frage, ob ich nur am PC spiele, zumal keine Konsole vorhanden. welche Antwort soll ich geben oder diese nur überspringen?

Oder bin nun etwas langsam (JG fünffünf):)8

Oxfort
 

Enthusiast

Herzlich willkommen!
PC-Frage

Nun ja, die Frage nach der ausschliesslichen PC-Nutzung fehlt deshalb, weil eben Videospieler/innen (=Konsolenspieler/innen) und nicht PC-Spieler/innen untersucht werden (siehe Einleitungsseite des Fragebogens).

Wer nicht mindestens auch Videospiele spielt, sollte den Bogen nicht ausfüllen. Insofern möchte ich mich für den guten Willen bedanken (y) , aber du gehörst schlichtweg nicht in meine Zielgruppe. :)
 

oxfort

Geht bald.
Hallo,
danke für Deine Antwort!

Nun glaube ich, das Du nicht genügend User für Deine Umfrage bekommst. Die Kinder/Jugendlichen rufen nach der Konsole. Welcher über 35:invalide gibt zu, sich eine Konsole zum Zocken anzuschaffen. Das läuft doch alles am PC, oder?

Ich wünsche viel Glück und Erfolg für Deine Arbeit!:)

Oxfort
 

Enthusiast

Herzlich willkommen!
Da gibt's schon einige

Persönlich hätten mich PC-Spiele(r/innen) auch mehr interessiert. Bin selbst nämlich sowohl Video- wie auch PC-Spieler, meine Seele hängt aber mehr am PC. ;) Ich habe mich auf die Videospiele(r/innen) fokussiert, weil Videospiele PC-Spiele im Verkauf schon (bei weitem) überholt haben. Dieser Umstand legt nahe, dass mehr Videospiele als PC-Spiele gespielt werden und damit die "Gemeinde" der Videospieler um einiges grösser sein dürfte.

Ich hatte auch grosse Zweifel, dass ich genügend Leute zusammenbringe. Aber mittlerweile bin ich bei rund 200 angelangt (zu junge und falsche Teilnehmer/innen aussortiert), und das reicht für eine "vernünftige" Untersuchung. Ich denke, es gibt viele Erwachsene, die Konsolenspiele spielen, sie verkehren möglicherweise einfach nicht im Internet, bzw. nicht in solchen Foren (insofern ist meine Stichprobe ein wenig verzerrt). Obwohl es natürlich (und glücklicherweise) auch Foren gibt, die sich gerade damit auseinandersetzen (z.B. game30.de oder [der Name klingt schon fast ironisch] Circle of Old People).

Auf jeden Fall werde ich den Fragebogen in den nächsten zwei Tagen vom Netz nehmen.

Meines Erachtens sind Video- und PC-Spiele längst nicht mehr (so) verpönt wie das einst der Fall war. Deshalb sehe ich grundsätzlich kein Problem darin, dass die Leute das lieber verheimlichen würden (obwohl: in gewissen Lebensbereichen vielleicht schon: z.B. Arbeitsplatz o.ä.). Video- und PC-Spiele sind (die Verkaufszahlen berücksichtigend) unlängst ein richtiges Massenphänomen geworden und in wenigen Jahren dürfte Videospielen - so meine persönliche Prognose - genauso "üblich" sein wie Fernsehen (zumindest bei Männern, ob sie sich bei Frauen vollständig etablieren können ist eine andere Frage, da ist die Videospielindustrie noch stark gefordert).

Danke für dein Interesse!
 

oxfort

Geht bald.
Hallo,
danke für Deine umfangreiche Antwort. Ich kann mich noch daran erinnern, als mir ein Bekannter einen C64 vorstellte. Der Hauskrach war da!:cry:

Später hieß es einen PC gibt es nicht und Internet schon garnicht.:eek: In der Fa. in der meine Frau arbeitet, wurde vom Großrechner(?) auf PC umgestellt. Kurze Zeite später durfte ich mir einen 486er zulegen mit 120 mhz, 1 GB HDD, 2500 DM, war ich sehr stolz drauf.:angel Keine Soundkarte, keine vernünftige Grafikkarte.

Alles:ROFLMAO: gelernt "Learning by Doing", sogar meine Frau wollte wissen, wie man solch ein Ding konfiguriert, weil sie bei einem Arbeitskollegen (der sich angeblich auskennt:hä ) nur dumme Antworten abholte.

Dann wollte mir meine Frau (doch!!! gab es in der Firma neu) ein Modem schenken! Wollte ich nicht mit diesem System. Meine Frau: "Neues System gibt es nicht!!!"

Da ich versuche recht sparsam zu sein, hatte ich das Geld zusammen um einen PIII 500 zu kaufen, dann kam das Internet!:harhar

Heute kann es meiner Frau im Internet nicht schnell genug gehen!

Habe mir alles recht zusammengespart und nach und nach angeschafft. PC und Internet ist heute wohl nicht mehr wegzudenken!

Gruß
Oxfort:)

PS: Meine Frau spielt nur Mahjong
 

Enthusiast

Herzlich willkommen!
Befragung beendet!

Hast schon Recht, auch mein Studium könnte ich mir ohne Internet schlichtweg nicht vorstellen. Unzählige Dinge wären dann unglaublich viel komplizierter (ganz abgesehen davon gäbe es dann diese Untersuchung gar nicht). Nicht auszudenken wenns mal einen GAU in diesem Bereich geben würde... Aber ich will ja nicht schwarzmalen. :D Bevor ichs vergesse:

Die Befragung wurde beendet!

An dieser Stelle deshalb ein letztes grosses Dankeschön an alle, die mich unterstützt haben.

Ich habe das notwendige Minimum von zweihundert Teilnehmer/innen nach Abzug der ungültigen Fälle gerade knapp erreicht und schreite nun zur Auswertung und Interpretation der Daten und danach zum Abschluss meiner Arbeit.

Das heisst, dass es hier in nächster Zeit ziemlich ruhig um mich werden wird, da nun etwa fünfundvierzig Dreizehnstundenarbeitstage auf mich warten. Wo versprochen, werde ich aber nach Abgabe der Arbeit die Ergebnisse zusammenfassend posten. Es wird allerdings mindestens Ende Oktober, und falls ich es wider Erwarten vergessen sollte, erinnert mich bitte daran.

Es war mir eine Freude einmal einen Einblick in Diskussionsforen zu Videospielen zu gewinnen, die mir zuvor gänzlich unbekannt waren! Im einen oder anderen dürfte man mich durchaus auch noch in Zukunft antreffen können...

Danke!
 
Oben