Unerwarteter Systemabbruch

bigi60

kennt sich schon aus
Hi, nach System kommt nur noch der Computername Pentium und das ist bei der ganzen Liste gleich.
Ich weiß nicht mal was "Pinnacle" sein soll. Nein, ich hatte in letzter Zeit kein Grafik/Film-Bearbeitungsprogramm installiert. Vor 1 1/2 Jahren etwa das Fotoprogramm Magix, aber das hat bisher keine Probleme gemacht. Wie schon erwähnt, hatte ich vor kurzem das Programm Sharaeza o.ä. installiert. Dies aber vor ein paar Tagen wieder deinstalliert, nachdem beim Hochfahren auf dem Desktop das Fenster von Sharaeza war und zuletzt zweimal der Hinweis Sharaeza hat Fehler verursacht, ob das Microsoft gemeldet werden soll.
Wie deinstalliere ich Pinnacle? In Systemsteuerung wo die ganzen Programme die man installiert hat, aufgeführt sind?
Bitte habt Geduld mit mir!!
Gruß Bigi
 

bigi60

kennt sich schon aus
Ich habe Pinnacle in Systemsteuerung-Software gefunden.
Pinnacle MediaCenter und Pinnacle MediaServer.
Soll ich jetzt diese beiden dort deinstallieren?
Gruß Bigi
 

Franz

assimiliert
Jetzt bin ich einigermassen verwirrt.

Hast du dem PC den Namen "Pentium" gegeben?
Eigentlich ist das ein Prozessor.

Wenn dein PC anders heißt (Systemsteuerung -> System -> Gerätename)
liegt wohl weniger ein Softwarefehler vor, sondern eher eine Hardwarekomponente will den Geist aufgeben.

Der Absturz kann mehrere Gründe haben. Zum einen könnte dein Prozessor
schlichtweg überhitzt sein, das kann auch daher kommen, das er nciht mehr ausreichend gekühlt wird.
Hier hilft in den meisten Fällen eine Reinigung des Kühlkörpers und der Lüfterlamellen.
Ein anderer Grund kann, wie ich oben schon erwähnte, ein fehlerhafter Treiber sein.
Wenn du kürzlich nichts installierst hast, kann das auch durch ein automatisches Update passieren.

Hmm,

wie würde ich vorgehen?
Zuerst die Sache mit der Überhitzung klären.
Entweder kurzerhand den PC aufmachen und eine Reinigung durchführen.
Vorab würde ich noch ein Diagnostool installieren, um die Temperatur ders Prozessors zu ermitteln.
Bsp.:

Supernature-Forum Downloadcenter : Systemprogramme : Hardwaretools : info : Speedfan
Supernature-Forum Downloadcenter : Systemprogramme : Hardwaretools : info : Dr. Hardware
EVEREST Home Edition 2.20 - Freeware - ZDNet.de, Downloads, Utilities, System-Tools

Wenn das alles nichts gebracht hat, sollten wir uns Schritt für Schritt mit der Software beschäftigen.
Höchstens, jemand anders hat auch noch einen Plan.
 

bigi60

kennt sich schon aus
Hi, Habe in Systemsteuerung-System unter dem Reiter Computername nachgesehen. Dort steht:

"Folgende Informationen werden zur Erkennung des Computers im Netzwerk verwendet.

Computername ...................=ein leeres Kästchen.

Vollständiger Computername: Pentium
Klicken sie auf ändern um diesen Computer umzubenennen.

Also ich habe dem Computer keinen anderen oder überhaupt einen Namen gegeben (obwohl ich seit einigen Tagen ein paar für ihn im Kopf habe!!!)

Überhitzung entsteht doch, wenn ein Gerät längere Zeit in Betrieb ist? Aber der Abbruch passiert ja kurze Zeit nach dem Hochfahren oder schon währenddessen. Wenn er eine Zeit lang an ist, besonders wenn ich am Anfang gar nichts daran mache, also nichts anklicke usw., dann ist er ganz brav und geht (so wie jetzt gerade).

Übrigens, Pinnacle ist deinstalliert.

Gruß Bigi
 

Franz

assimiliert
Naja,
Überhitzung entsteht, wenn keine Kühlung erfolgt.
Und keine Kühlung erfolgt damm, wenn z.B. die Lamellen des Lüfters
und die des Kühlers mit Staub behaftet sind.
Und Staub gibt gibt es überall und immer.

Was spricht das Diagnoseprogramm? Temperatur des Prozessors?
 

bigi60

kennt sich schon aus
Ich habe Everest herunter geladen. Dort steht, wenn ich es richtig gemacht habe, bei

Computer - Sensoren - Temperaturen:
Motherboard = 48 Grad
CPU = 63 Grad
Seagate = 47 Grad

Kannst du damit was anfangen?
Gruß Bigi
 

Franz

assimiliert
Hmm,

eigentlich alles gerade mal noch so im grünen Bereich,
aber die 63° der CPU ist schon verd*** hoch, normal ist im "Leelauf" ca. 35°+.
63° heißt, er hat gerade mächtig zu tun.
Ebenso die Platten und das MB. Beide sollten im Leerlauf 22°+ haben.
Meine Angaben sind ca. - Werte, keine Richtlinien.
Hast du den PC schon mal geöffnet?
 

bigi60

kennt sich schon aus
Nein, da habe ich mich noch nicht rangetraut. Vielleicht wage ich es mal oder ich warte bis mein Sohn kommt.
Wenn das mit der Lüftung/Temperatur geklärt ist und das Problem besteht immer noch, dann hilft wohl nur noch die Radikalkur: Internet und Windows runter und alles neu draufspielen??????:cry:
Gruß Bigi
 

Franz

assimiliert
Was wir noch versichen könnten, wäre ein Blick in den Gerätemanager.
Vielleicht ist doch ein Treiber an der Misere Schuld.

Über Strart -> Ausführen mit "devmgmt.msc" -> OK
bekommen wir eine Übersicht der Hardware des PC.

Was sagt denn das Bild?
Sind hier Ausrufe - oder Fragezeichen vor einem Geräte?
Wenn ja - vor welchem?

Mit Glück haben wir den Übeltäter.
 

bigi60

kennt sich schon aus
Nein, kein Ausrufe- oder Fragezeichen. Alle Geräte nachgesehen, auch auf das + geklickt, damit die Geräte dahinter angezeigt werden.
Habe heute versucht, den PC aufzumachen, aber das ist nichts für mich. 4 Kreuzschrauben habe ich weg bekommen, aber die nützen nichts. Die Seitenwand und der Deckel sind mit so komischen Schrauben in denen ein Loch ist, festgemacht. Muss doch warten, bis mein Sohn kommt. Habe aber mit einer Lampe ins Innere geschaut. Die Propeller drehen sich, auf den Lamellen ist ganz leicht eine feine weiße Staubschicht. Nach meinem Hausfrauenempfinden dürfte das doch keinen so großen Schaden anrichten??? Wie es natürlich weiter aussieht weiß ich nicht.
Was mir noch aufgefallen ist, an dem Gitter für die Belüftung an der Seitenwand spürt man kühle Luft, an der Rückseite des PC w o sich auch ein Propeller dreht, kommt aus dem Gitter warme Luft.

Bitte habt Geduld mit mir.:kiss
Gruß Bigi
 

Franz

assimiliert
Das ist detektivische Vorgehensweise, wie sie Sherlock Holmes liebt.:D

Hmm,

weiße Schicht auf dem Propeller kann schon vieles heißen.
Es ist so, daß sich Staub - ab einer gewissen Menge - auf den Lamellen verheerend auf die Luftzirkulation auswirkt.

Aber warme Luft? Warm ist relativ, ähnlich wie "hauchdünn". A
Aber wirklich warm sollte die Luft nicht sein.
Selbst lau wäre mir fast zuviel.

Da wir im Moment nicht weiterkommen, würde ich vorschlagen, wir warten, bis dein Sohn den Rechner aufgemacht hat.
Dann vorsichtig (bei ausgeschaltetem PC natürlich) den Innenraum mit dem Staubsauger behandeln.
Die Lamellen des Prozessorkühlers lassen sich gut mit feuchten Wattestäbchen reinigen (Fensterreiniger ist genial).
Wobei die Betonung auf "feucht" liegt.
Nach der Reinigung kontrollieren, inwieweit die Temperaturen zurückgegangen sind.
Und dann gleich hier posten. :)
 

bigi60

kennt sich schon aus
Hallo,
jetzt ist die K.....endgültig am dampfen!
PC geöffnet, kaum verstaubt, trotzdem mit Wattestäbchen geputzt.
Problem war noch immer.
Dann versuchte mein Sohn Windows neu zu installieren. Dabei hieß es:

"iaStor.sys konnte nicht gefunden werden. Drücken Sie eine beliebige Taste um mit der Installation fortzufahren.

Beliebige Taste gedrückt - es hieß: Installation fehlgeschlagen.

Die Installations/Fehlerbehebungs-CD nach mehreren Versuchen wieder entnommen, PC runtergefahren. Einige Stunden später PC wieder angemacht, fuhr nicht mal ganz hoch: iaStor.sys konnte nicht gefunden werden.... Installation fehlgeschlagen. Obwohl die Installations-CD entfernt war, wollte der PC beim Hochfahren installieren. Auch als ich ihn dann mit der CD gefüttert habe, die gleiche Meldung.

Das war's ich komm nicht mehr rein.

Hat jemand noch einen Rat, eine Idee? Oder bleibt nur noch die Alternative, den PC zur Reparatur weg zu bringen?

Vielen Dank und Gruß von einer verzweifelten Bigi.:cry:

P.S. Hab mich am PC in meiner Arbeit eingeloggt.
 

bigi60

kennt sich schon aus
Ach ja, die Temperatur ist nach wie vor so hoch.
CPU gleich nach dem Hochfahren so um die 50 Grad.
Gruß bigi
 

chi

treuer Stammgast
von dieser datei hab ich noch nie was gehört:-/

Charakteristik: Die Datei iaStor.sys befindet sich im Ordner C:\Windows\System32\drivers. Bekannte Dateigrößen unter Windows XP sind 274816 bytes (30% aller Vorkommen), 467200 bytes, 870912 bytes, 871040 bytes, 872064 bytes, 477952 bytes.
Dieser Treiber führt Systemfunktionen auf niedriger Hardware-Ebene aus (z.B. zur Ansteuerung von Grafikkarte oder Drucker). Das Programm hat kein sichtbares Fenster. Es ist keine genauere Beschreibung über diesen Dienst ermittelbar. Die Datei wird vom Betriebssystem Windows nicht benötigt. Die Datei iaStor.sys stammt von Microsoft und vertrauenswürdig. iaStor.sys scheint eine komprimierte Datei zu sein. Deshalb bewerten wir diese Datei zu 16% als gefährlich.

das sagt google darüber:-/

diese datei ist angeblich auf der windows-cd nicht vorhanden und muss man sich extern besorgen, sprich, runterladen. Der treiber könnte wohl (so andere foren) für "Intel(R) 82801FR SATA RAID Controller" sein. Nu stellt sich die frage, wie wir den auf dein system bekommen:-/ ich such mal weiter, vielleicht hat ja jemand ne lösung geposted, irgendwo im www^^

Lösungsmöglichkeit Nr1:

hier hatte auch jemand dasselbe problem. seine lösung war denkbar leicht, es hatte mit der groß/kleinschreibung, der datei zu tun. sprich, die datei WAR auf der cd, lediglich vollkommen kleingeschrieben. im setup wollte windoof aber die iaStor.sys haben-_- Als Lösung kann man sich wohl die iastor.sys bei intel runterladen und auf diskette speichern (als iaStor.sys umbennen). diese bei der installation einlegen und den pc dort suchen lassen. das sollte dann funktionieren...
 

bigi60

kennt sich schon aus
Danke Chi,
werde das alles meinem Sohn zeigen. Er will am Wochenende die Festplatte neu formatieren und alles neu draufspielen.
Ein Kumpel von ihm meinte außerdem, das Netzteil könnte hinüber sein. Das wäre dann vielleicht das nächste was er probiert, wenn das andere nicht klappt.
Ich werde auf jeden Fall wieder berichten, so oder so.
Gruß Bigi
 
Oben