Unerwartete Begegnung

Skalp

assimiliert
Unerwartete Begegnung,

Ein Glückchen hüpfelte vor meinen Füßen.
Frech schaut’s mich an –
das sollt’s mir büßen.
Ich hob es auf das kleine Ding,
da schnitt es mir eine Grimasse.
Ich schlug drauf ein,
doch es grinste fort –
dass ich’s nicht in Ruhe lasse!
Ich werf’s ins Gesträuch,
vor die Eiche aus Holz,
das Glückchen, das hüpfelnde freche.
Ich tret noch mal drauf,
da wimmert es leis –
und ich bin so unbändig stolz.



Fragt nicht nach - mir war einfach so:)
 
Zuletzt bearbeitet:

AnnA

dem Board verfallen
ääähm.......was will der Dichter uns damit sagen?

Glückchen??? Wie kann man es hüpfen sehen....und dann noch treten?

......ist wohl alles sinnbildlich gemeint, wenn ich es recht verstehe....
 

Skalp

assimiliert
Es ist alles reine Interpretationssache.


Stellt sich die Frage: Was ist denn überhaupt ein Glückchen?
Stellt sich die nächste Frage: Warum gehe ich so brutal damit um - mit dem kleinen Glück.

Will ich es nicht? Erkenne ich es als solches überhaupt?
Ein kleines nervendes Ding was vor den Beinen herumirrt wird doch meistens verjagt, weggeschäucht oder in diesem Falle zertrampelt. Ganz unabhänig um was es sich handelt.

Was ich vielleicht sagen wollte ist, man macht viel im Leben kaputt ohne zu wissen was man da überhaupt zerstört oder man weiß nicht dass man etwas zu Grunde richtet. Vielleicht durch Äußerungen oder auch Taten.
Bekommt man aber mit was man angerichtet hat, kann es sein, dass man seine 'Schuld' mit falschem Stolz versucht zu übertünchen.
 

AnnA

dem Board verfallen
........ähnlich wertete ich das Gedicht ........aber schön, wenn du es noch mal mit eigenen Worten wiedergibst, was du damit verbindest.


Klar, wir alle machen Fehler im Leben, achten Manches zu wenig oder machen es gar kaputt.
Aber mit dem Bewusstsein es ist etwas kaputt und dann mit dem nötigen Abstand es zu bertrachten WARUM man es kaputt gemacht hat, kann einem unter Umständen die Erkenntnis bringen, dass es von vornherein zum kaputt machen verurteilt war.
 

Skalp

assimiliert
@TBuktu - ich habe keinerlei Entscheidungsgewalt darüber.
Aber ich wäre eher für Close:)

@AnnA - deine Gedanken werde ich mir gerne noch einmal durch den Kopf gehen lassen.
Als einzige die mich hier wenigstens etwas für voll nimmt :ROFLMAO: bekommst du sogar einen Blumenstraus von mir:blumen
 
D

DocA

Gast
Auch wenns schleimig aussieht:

Ich steh nicht auf Reime (egal welches Versmaß...).

Tja, äh, mir gefällts.

Vielleicht hab ich ja so'n einfaches Gemüt....
 

AnnA

dem Board verfallen
Iss ja immer noch offen das Teil hier........:)

na dann Leute, wer hats nächste Gedichtlein? :D

@skalp

thx für die Blumen.......aber warum bekommste dabei nen roten Kopp? *mega.lach*
 

AnnA

dem Board verfallen
Watt ??????? OLL?????? :kinnlade .......ich fass das ja nicht....


Jetzt ich!!! :ROFLMAO:

Der Tim der ist schlimm :rolleyes:
Macht hier die Leute schlecht und meint das auch noch echt. :pueh
Ich denke er sollte Buße tun, aber ich gehe derweil mal ruhen. :D
 

sanmaus

assimiliert
AnnA schrieb:
na dann Leute, wer hats nächste Gedichtlein? :D

Wenn du schon so fragst:

Die Nacht ist endlich nach diesem Tag gekommen
Die Dunkelheit jedoch, hat schon lange begonnen.
Der schöne Mond fängt an schwach zu scheinen,
Stille und Dunkelheit beginnen sich zu vereinen.

Ich weine, so überwältigt von der schönen Nacht,
hat sie nicht für uns alle etwas mitgebracht?
In der Nacht begegnen uns die schönsten Träume,
wir gehen und halten am schönsten aller Kirschbäume.

Nimm dir eine Kirsche, genieß, sie gehören alle dir!!
Wenn du Lust hast, gehen wir danach zu mir
Und wachen vielleicht gemeinsam wieder auf?
Und dann? Was meinst du, machen wir darauf?

Gehen wir irgendwann zusammen zurück in die Realität?
Wo lachen und träumen einem schnell wieder vergeht.
Ich möchte ewig mit dir träumen, in dieser endlosen Nacht
und denk dran, sie hat auch für Dich was mitgebracht!!
 
Oben