Umstieg von Kabel auf Sat

Blackthorne

assimiliert
Hallo,

ich überlege, ob ich vom Kabelfernsehen auf eine Sat-Anlage umsteigen soll.

Meine Frage bezieht sich im wesentlichen auf die Verkabelung.

Derzeit sieht es bei unserem EFH so aus, dass das Kabelfernsehen über 3 Stränge jeweils ins Untergeschoß, ins Erdgeschoß und ins Obergeschoß verteilt wird (sternförmig), dass dann aber dort jeder Raum hintereinander mit diesem Kabel versorgt wird. Insgesamt sind 4 Fernseher über diese 3 Stränge angeschlossen.

Gibt es eine Möglichkeit, diese Art der Verkabelung beizubehalten oder brauche ich beim Sat-TV eine direkte Verbindung zwischen der Schüssel und dem jeweiligen Receiver?

:)
 

sandro

chronische Wohlfühlitis
Also wenn ich deine art der Kabelführung verstanden habe, dann ist das gaaaaaanz einfach. Du musst vom Dach (bzw. von der Schüssel) mit einem Kabel an den Punkt kommen, an dem sich die drei Kabel zum Stern aufteilen. Dort kannst du dann einen Verteiler der enstprechenden Größe anbringen, an dessen Eingang deine Schüssel und dessen Ausgang deine Kabels für die jeweiligen Glotzen. Das du für jeden TV einen eigenen Reciver brauchst muss ich ja nicht sagen.

Grüßle aus dem so sonnigen Süddeutschland


Bei speziellen Fragen auch gerne per PN
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
Erstmal - nö ...

Du müsstest "nur" eine Schüssel mit einer Halterung für 2 LNBs holen und eine kleine Verteilerbox (keine Ahnung mehr, wie sich das Ding nun nennt), die dir die vertikal und horizontal ausgestrahlten Signale gleichzeitig in die Leitung "beamt".

Aber mal was anderes - die Privaten TV-Sender haben doch gerade eine Initiative gestartet, weil sie ihre "normalen", bisher werbefinanzierten Programme sich noch zusätzlich bezahlen lassen wollen - inkl. Settopbox. Als erstes soll es "Schüsseluser" treffen, dann "Kabeluser" und zum Schluss auch die "DVB-T-User". Es ist allerdings zu erwarten, dass die Kabelnetzbetreiber das Signal schon "entschlüsselt" ihren Kunden zur Verfügung stellen wollen (ähnlich wie regional MTV).
Deshalb: Warum hast du das vor?
 

Lektro

assimiliert
@schokokruemmel: 2 LNB's braucht er nur, wenn er 2 Satelliten anpeilen will (zB. Astra und Eutelsat)

Auf jeden Fall muß zu jedem Receiver ein Kabel geführt werden. Ob nun von einem Quad-LNB zum jeweiligen Receiver oder von einem Multischalter (der von einem Quattro-LNB mit dem Sat-Signal versorgt wird) zu den Receivern.

1.Möglichkeit: Bei einem Quad-LNB kannst du 4 Receiver direkt anschließen. Mittlerweile gibt es sogar Octo-LNB's, also für bis zu 8 Empfänger. Das heißt, es muß von jedem Receiver ein Kabel aufs Dach an die Schüssel.

2. Möglichkeit: Von der Schüssel mit Quattro-LNB gehen 4 Kabel zum Multischalter, der dann auf dem Dachboden oder im Keller hängt. Von dort dann je ein Kabel zu jedem Receiver. An solche Multischalter kann man üblicherweise bis zu 16 Teilnehmer anschließen. Sollte das nicht reichen, gibt es Multischalter, die man kaskadieren/hintereinanderschalten und so erweitern kann. Außerdem besteht die Möglichkeit ein terrestrisches Antennensignal einzuspeisen.

MfG
Lektro
 

Blackthorne

assimiliert
schokokruemmel schrieb:
Warum hast du das vor?

Hallo schokokruemmel,

aus 2 Gründen:

Zum einen kostet mich der Kabelanschluß jeden Monat eine Menge Geld, Sat-TV ist auf Dauer einfach billiger.

Zum zweiten ärgere ich mich über den Kabelbetreiber Primacon, dem es in Aachen nicht gelingt, einen Vertrag mit ish zu schließen, wonach auch ich in den Genuss von arena komme.


Nun zu euren Antworten, für die ich mich zunächst einmal bedanken möchte. Echt weitergeholfen haben sie aber nicht, da ihr sowohl sagt, dass es problemlos geht, als auch, dass es nicht geht und ich für jeden Receiver ein separates Kabel brauche.

Was stimmt denn nun?

:)
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
@Lektro
Klar - Danke. Ist schon über 10 Jahre her, dass ich das letzte mal eine Sat-Anlage aufgebaut habe (noch analog), da bin ich ein wenig durcheinander gekommen.

@Blackthorne
Nun, so wie ich das sehe, ist es wohl mit deiner Verkabelung am "einfachsten", wenn du die Sat-Signale analog umsetzt. Dann kannst du an jedem Anschluß wie gewohnt "zappen" - ich habe aber keine Schimmer, ob dann noch die Möglichkeit besteht arena-tv zu entschlüsseln ....
Lass dich doch mal in einem relativ kleinen Betrieb beraten - evtl. kannst du ja derren Idee selber etwas günstiger umsetzen.
 

WeScho

bekommt Übersicht
Blackthorne schrieb:
[...], dass dann aber dort jeder Raum hintereinander mit diesem Kabel versorgt wird. Insgesamt sind 4 Fernseher über diese 3 Stränge angeschlossen.

An den einen Strang, wo zwei Fernseher angeschlossen sind, darf danach aber nur ein Receiver angeschlossen werden. :)
 

Blackthorne

assimiliert
Hi,

es hat zwar lange gedauert, aber nun ist die Entscheidung gefallen - am 30.03.2007 wird die Umstellung auf Sat vollzogen. Einen Weg, die Verkabelung so zu gestalten, dass jeder Fernseher seinen eigenen Receiver hat, habe ich auch gefunden (ohne dass das haus abgerissen werden muss).

Jetzt stellt sich die Frage, welchen receiver ich nehmen soll. Für meinen "Hauptfernseher" werde ich Premiere HD abonnieren und auch deren Receiver nehmen. Für die anderen hat mir ein Kollege den TechniSat Digit MF4-S empfohlen.

Wie sind eure Erfahrungen/Meinungen zum Thema Receiver?

:)
 

hoermann

chronische Wohlfühlitis
Zum Thema Digital-Receiver:

Ohne HD auf jeden eine Fall eine umgebaute dbox2,
mit HD Dreambox 7025 (Ist sogar mit Dual-Receiver).

Gibt es noch was anderes...? ;) :D



MfG

Hoermann
 
Oben