Uiiiii! Nun ist es offiziell

DukeNukem

schläft auf dem Boardsofa
.... ist kostenlos...

ich als alter Mac-User bin echt schockiert... Ich dachte nie das es mal Viren auf einem Mac geben könnte.... :D

Apple hilft Windows XP auf die (Mac-)Sprünge

Nachdem Apple sich einige Wochen angeschaut hat, wie Tüftler mehr oder weniger händisch Windows XP auf Macs mit Intel-Prozessor installieren, hat das Unternehmen nun eine eigene Lösung vorgestellt – im gewohnt schicken Aqua-Design versteht sich und unter gewissen Seitenhieben auf das Windows-Lager. Hinter Boot Camp, so der Name der Apple-Software, verbirgt sich eine Art Assistent, der dem Anwender bei der Partitionierung der Festplatte hilft und aus einer Windows-XP-CD (Home oder Professional) mit Service Pack 2 eine neue Boot-CD konstruiert.
Anzeige

Mit diesem Vorgehen unterscheidet sich die Apple-Lösung grundsätzlich nicht von der bekannten Bastellösung. Sie installiert wie diese Windows XP parallel zu Mac OS X, man muss sich also beim Rechnerstart entscheiden, welches System gestartet werden soll. Allerdings bringt Apples Boot Camp 80 MByte Windows-Treiber mit, was erwarten lässt, dass Windows nach der Installation die Apple-Hardware optimal ansteuern kann.

Für den Einsatz von Boot Camp benötigt man einen Intel-Mac mit Mac OS X 10.4.6 und der aktuellen Firmware sowie eine Installations-CD von Windows XP Home Edition oder Professional mit Service Pack 2. Eine Beta-Version von Boot Camp steht auf dem Apple-Server zum Download bereit.

Die finale Version von Boot Camp will Apple in die Mac-OS-X-Version 10.5 alias Leopard einbauen, die spätestens Anfang 2007 auf den Markt kommen soll. Apple betont ausdrücklich, dass es keinen Support für die Installation sowie den Betrieb von Boot Camp anbietet und außerdem Windows weder verkauft noch unterstützt. Rückmeldung zu Boot Camp sei jedoch willkommen.
 

kwUAxx

schläft auf dem Boardsofa
genial!.......
wenn nun die preise stimmen [ganz genau @brummelchen].....
dann ist da echt musik drin!! (y)


dann könnte mein nexter auch ein 'big-apple' werden....
 

matsch79

Der mit der Posting-MP
@DukeNukem


http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,401356,00.html

wenn du hier schaust, dann kannst du folgendes lesen:

Den Angaben eines Herstellers von Sicherheitssoftware zufolge geht der erste Computervirus um, der Rechner mit dem Betriebssystem OS X befällt. Er soll sich über ein Instant-Messaging-System verbreiten.

Laut der Mitteilung von Sophos nutzt der als "Leap-A" oder "Oompa-A" bezeichnete Virus das Messaging-System iChat zur Verbreitung. Er soll sich selbständig als Datei mit dem Namen taestpics.tgz an die Kontakte in der Buddy-Liste des betroffenen Nutzers verschicken.

Wird das taestpics.tgz-File geöffnet, tarne es sich durch ein JPEG-Icon als harmlos. Ein Sophos-Sprecher sagte: "Manche Nutzer glaubten, dass Mac OS X nicht in der Lage ist, Viren Unterschlupf zu bieten, aber Leap-A wird sie schockieren, weil er zeigt, dass es eine reale Malware-Bedrohung für Mac OS X gibt."
 

jabberj

assimiliert
Lass mich überlegen…

nein, ich habe keinen Virus auf meinem System, weder unter Apple OS 9 noch unter Apple OS X.
Und nein, ich habe keine Antivirus Software auf dem Mac.

Ich habe aber auch 3 User auf meinem Mac laufen:

den simplen User ohne besondere Rechte
( bei Ihm dürfen keine Programme/ Systemeinstellungen/ o-ä. verändert werden ... ohne die Genehmigung des Admins)
der Admin ... der darf fast alles, fast, denn in die heiligen UNIX Tiefen hat auch er keine Chance.
der Super user... OK, der darf, wird aber nur in absoluten Notfällen aktiviert.

und jeder bekannte Virus für OS X kann sich nicht selbst aktivieren, es brauch immer die Eingabe des Admins/ Roots, um den Virus zu aktivieren...

Security update kam einen Tag später zum Thema iChat!
 

jabberj

assimiliert
So hier noch was zum Thema Viren:

...
da von Windows XP standardmäßig nicht auf die Mac-Partition zugegriffen werden kann, ist es nicht möglich, dass Viren unter Windows XP die Daten auf der Mac-Seite beschädigen. Somit ist die Installation sicher, dass es zu Datenverlust kommt, ist unwahrscheinlich....
 

Juliet

fühlt sich hier wohl
Leute, es ist doch klar das wenn ein System weit verbreitet ist/wird es auf leute geben wird die neue Viren schreiben. Deshalb an ein System festzuhalten ist wie Kinder nie groß werden zu lassen.

..und schon die Virensoftware auf dem Handy installiert?
 

jabberj

assimiliert
richtig juliet,

es ist schon vermessen von mir zu sagen, OS X wird von Viren verschont bleiben... je populärer Mac OS X wird, umso grösser wird die Wahrscheinlichkeit, auch potentielles Opfer von dem speziellen Clientel zu werden.
Aber warum sollte ich nicht an meinem OS X festhalten? ich bin damit groß geworden und absolut zufrieden mit meinen Macs.
Hab angefangen mit OS 8.6 und bin nun bei OS X 10.4.6 .
Und Apple hält dich mit Neuerungen ziemlich auf Trab.
 

ZuluDC

assimiliert
Klar gibts kein absolut sicheres System ausser man klemmt Internet, CD-ROM, Alles was Infrarot oder Wireless, USB etc. ab. Diskussionen über Sicherheit kann man führen bis man daran zugrunde geht - prinzipiell ist aber ganz sicher das was jabberj erwähnt hat mit den klaren Userrechten/-privilegien das Salz in der Suppe.

Daran krankt Windows bei der Defaultinstallation erbärmlich - oder besser gesagt: Es ist ja auch unter Windows kein Problem einen Useraccount zu erstellen, aber fast kein Schwein will es (zumindest nicht als Workstation oder Multimediamachine), weil man jedes 3te Programm sowieso wieder als "RUNAS ADMINISTRATOR" oder so betreiben muss, weil es einfach ned schlau läuft sonst. Ich weiss - das war jetzt böse gesprochen und vielleicht nicht 100%ig objektiv...man möge mir verzeihen und ein Auge zudrücken.

Wenn man ein Haus baut ist es schon wichtig wie man das Fundament setzt, ansonsten frickelt man halt das anders irgendwie durch. Vista kommt ja auch sicher mit neuen Rollläden und Türen - ob man sie überhaupt selber noch öffnen darf in der Final wird sich dann zeigen *sfg*
Viren gibs für MacOSX und Linux - aber eine Defaultinstallation von WinXP SP2 kann gegen ein MacOSX oder irgendeine Pingu oder BSD gleich einpacken ohne wenn und aber.

Ich jedenfalls finde es gut gibt es verschiedene System; hoffentlich werden noch viele Neue kommen und auf den Markt drängen. WinXP ist wirklich ned übel - aber Konkurrenz schadet MS sicher nicht.
 

jabberj

assimiliert
tja der Ben,

mein lieber Schwan.
Es gibt in der Macszene einen Haufen Kommentare zu Boot Camp.
Sei es die Frucht davor, dass Dritthersteller von Programmen nicht mehr für OS X programmieren bis hin zur Angst, dass Apple ihr eigenes OS einstellen werden.

Schau mer mal was noch kommt...

Leopard auf jeden Fall vor Vista :D
 
Oben