[Ubuntu] Alles ein bisschen anders

MajorP

kennt sich schon aus
Alles ein bisschen anders

Moin,

habe jetzt mal mein Homie wieder klar gemacht und mich an Debian (bzw. Ubuntu 6.06 Server) gemacht, läuft wunderbar, ist echt klasse und gefällt mir viel besser als Suse. Aber es gibt natürlich ein paar Probs, zum einen diese cronjob/crontab Sache macht mich kirre, ich gebe 'crontab -e' ein, komme in nano, gebe diese zeile ein '5 * * * * /bin/yasuc' und beende alles mit strg+x, allerdings ist in keinem der cron ordner ein yasuc Eintrag zu finden oder liege ich da falsch, wo kann ich kontrollieren ob der cronjob jetzt auch angelegt wurde? So zweite Sache ist SSH, habe endlich es geschafft den Server neuzustarten und kann endlich wieder remote zugreifen (war defekt, kp warum...), aber es ist sau langsam, es dauert gut 20-30 Sekunden bis ich zum Loginprompt komme und mit WinSCP dauert die ganze Sache über 30 Sekunden, eindeutig zu lange, wie kann ich das beschleunigen? Die Kiste ist zwar alt aber trotzdem noch völlig ausreichend (P3-600Mhz, 256MB, AVM + Ethernet PCI-Karte) und mit Suse 9/10 hatte ich immer ne schnellere Verbindung. Also kann man das beschleunigen? Was mich ausserdem noch verdammt aufregt, ich benutze WinSCP sehr gerne um Dateien mit dem mitgeliefertem Editor zu bearbeiten, leider kann ich mich als root nicht direkt einloggen, wie kann ich das Problem also am elegantesten lösen?

Vielen Dank für hilfe und hilfreiche Tipps :)

Mfg MajorP

*Edit: So habe mal meine sources.list editiert und bin dabei hierbei hängen geblieben, also was hängt jetzt von wem ab und warum geht das nicht was ich vesucht habe x)?

Code:
root@majorp:/etc/apt# apt-get update
Hole:1 http://ftp2.de.debian.org unstable Release.gpg [378B]
Hole:2 http://ftp2.de.debian.org unstable Release [79,6kB]
Ign http://ftp2.de.debian.org unstable Release
Hole:3 http://ftp2.de.debian.org unstable/main Packages [4581kB]
Hole:4 http://ftp2.de.debian.org unstable/contrib Packages [67,0kB]
Hole:5 http://ftp2.de.debian.org unstable/non-free Packages [93,8kB]
Es wurden 4821kB in 36s geholt (131kB/s)
Paketlisten werden gelesen... Fertig
W: GPG error: http://ftp2.de.debian.org unstable Release: The following signatures couldn't be verified because the public key is not available: NO_PUBKEY 010908312D230C5F NO_PUBKEY A70DAF536070D3A1
W: Sie möchten vielleicht »apt-get update« aufrufen, um diese Probleme zu lösen
root@majorp:/etc/apt# apt-get upgrade
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut... Fertig
Sie möchten wahrscheinlich »apt-get -f install« aufrufen, um dies zu korrigieren.
Die folgenden Pakete haben nichterfüllte Abhängigkeiten:
  apache2: Hängt ab: apache2-mpm-worker (>= 2.2.3-3.2) ist aber nicht installiert oder
                      apache2-mpm-prefork (>= 2.2.3-3.2) aber 2.0.55-4ubuntu2 ist installiert oder
                      apache2-mpm-event (>= 2.2.3-3.2) ist aber nicht installiert
  libc6: Hängt ab: tzdata ist aber nicht installiert
  libc6-i686: Hängt ab (vorher): libc6 (= 2.3.6-0ubuntu20) aber 2.3.6.ds1-10 ist installiert
E: Nichterfüllte Abhängigkeiten. Versuchen Sie, -f zu benutzen.
root@majorp:/etc/apt#
 
Zuletzt bearbeitet:

Las_Bushus

schläft auf dem Boardsofa
zu den ersten problemen kann ich leider nix sagen, ich hab mein ssh installiert und das anmelden geht ratz fatz =D
beim aptitude würde ich empfehlen mal richtig mit aptitude reinzugehen und das paket apache2 zu suchen (sollte ein p davor stehen) dort mit enter rein und da schauen was rot bzw. lila oder grün ist... da kannst du dann auch gleich schauen was klämmt, das ganze so machen das alle abhängigkeiten glücklich sind und dann sollte das mit g und nochmal g runtergeladen werden und dann funktionieren denk ich mal, dann kannst du noch mal apt-get upgrade machen

hoffe das es dann geht

MfG

Las_Bushus
 

MajorP

kennt sich schon aus
aha, okey, das wirft mir zwei Fragen auf, was ist aptitude und wo finde ich es? Welche Hardware hat denn dein Server, wenn ich fragen darf und ist es unter Debian normal dass immer der gesamte Ram als belegt in top dargestellt wird?

*Edit: krass, es gibt GUI's in Debian :p, mal sehn ob ich das auf Anhieb hinbekomm....

*Edit2: Böses Tool -.-:

Code:
root@majorp:~# aptitude
(Lese Datenbank ... 17090 Dateien und Verzeichnisse sind derzeit installiert.)
Entferne apache2 ...
(Lese Datenbank ... 17088 Dateien und Verzeichnisse sind derzeit installiert.)
Entpacke tzdata (aus .../tzdata_2007a-1_all.deb) ...
dpkg: Fehler beim Bearbeiten von /var/cache/apt/archives/tzdata_2007a-1_all.deb (--unpack):
 versuche »/usr/share/zoneinfo/NZ« zu überschreiben, welches auch in Paket locales ist
dpkg-deb: Unterprozess paste getötet mit Signal (Broken pipe)
Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
 /var/cache/apt/archives/tzdata_2007a-1_all.deb
E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)
A package failed to install.  Trying to recover:
dpkg: Abhängigkeitsprobleme verhindern Konfiguration von libc6:
 libc6 hängt ab von tzdata; aber:
  Paket tzdata bereitstellt, ist nicht installiert.
dpkg: Fehler beim Bearbeiten von libc6 (--configure):
 Abhängigkeitsprobleme - lasse es unkonfiguriert
Fehler traten auf beim Bearbeiten von:
 libc6
Press return to continue.
 
Zuletzt bearbeitet:

MajorP

kennt sich schon aus
Bio-logisch schrieb:
Ubuntu ist nicht Debian.

Joar, das kann schon sein, nur es ist doch das selbe Gerüst wa? Es steht bei mir aber auch Debian 4.0 wenn ich mich einlogge, zudem habe ich im ersten Satz genau gesagt welches OS ich einsetze, also mir kann man nichts vorwerfen, wodrauf war der Kommentar überhaupt bezogen?
 

Threepwood

UnBunt.
Ubuntu != Debian..

Das is schon korrekt, wie es da steht.. schau dich mal auf Ubuntuusers.de um.
Ubuntu ist quasi ein Fork von Debian, und ist mittlerweile ein Stück weg davon.. Unterschied zB: kein rootlogin unter Ubuntu.. ;) Allerdings über Umwege machbar. Siehe Wiki.

Ausserdem solltest du mal deine apt sources.list anpassen.. glaub kaum dass der unstable-Zweig für 6.06 passt? Das könnte auch die errors erklären..

LG
 

ZuluDC

assimiliert
Debian mag nicht Ubuntu sein, aber der Unterschied ist ja wirklich ned gross; resp. der Sohn gleich dem Papa aber halt schon recht heftig. :)

Das verwendete System ist Debian Unstable.

Ich kenne die Lösung all Deiner Probleme nicht, aber ich selber würde es so machen...

'apt-get update'
'apt-get upgrade'
nachher noch ein 'apt-get -f install'

Das Problem mit dem unsigniertem PublicKey kann man umgehen. Der User tuxracer vom Board hier hat es mir letztens mal gehustet. Das waren glaub ich 2 Befehle - irgendwas mit dem KeyServer und 8 Zahlen, die man von der Fehlerausgabe übernehmen muss. Irgendwo hab ich es noch rumliegen...weiss nur nicht gerade wo *gg*

[Edit]Wie jetzt? Ein Ubuntu mit der sources.list von Debian unstable? Fänd ich irgendwie ganz lustig ;)[/Edit]
 

MajorP

kennt sich schon aus
lmoanet schrieb:
Ubuntu != Debian..

Das is schon korrekt, wie es da steht.. schau dich mal auf Ubuntuusers.de um.
Ubuntu ist quasi ein Fork von Debian, und ist mittlerweile ein Stück weg davon.. Unterschied zB: kein rootlogin unter Ubuntu.. ;) Allerdings über Umwege machbar. Siehe Wiki.

Ausserdem solltest du mal deine apt sources.list anpassen.. glaub kaum dass der unstable-Zweig für 6.06 passt? Das könnte auch die errors erklären..

LG

OK, alles klar :). Ja richtig ich bin von Version 6.06 ausgegangen und nun bei Debain 4.0 gelandet
sfresse.gif
(Smilie fehlt hier...)

ZuluDC schrieb:
Debian mag nicht Ubuntu sein, aber der Unterschied ist ja wirklich ned gross; resp. der Sohn gleich dem Papa aber halt schon recht heftig. :)

Das verwendete System ist Debian Unstable.

Ich kenne die Lösung all Deiner Probleme nicht, aber ich selber würde es so machen...

'apt-get update'
'apt-get upgrade'
nachher noch ein 'apt-get -f install'

Das Problem mit dem unsigniertem PublicKey kann man umgehen. Der User tuxracer vom Board hier hat es mir letztens mal gehustet. Das waren glaub ich 2 Befehle - irgendwas mit dem KeyServer und 8 Zahlen, die man von der Fehlerausgabe übernehmen muss. Irgendwo hab ich es noch rumliegen...weiss nur nicht gerade wo *gg*

[Edit]Wie jetzt? Ein Ubuntu mit der sources.list von Debian unstable? Fänd ich irgendwie ganz lustig ;)[/Edit]

Gut, das SSH Problem werd ich mir nochmal genauer angucken, hab bisher nämlich einfach nur plump den Server nach der Installation drauf gehauen und dann nichts mehr gemacht, am Anfang war er auch noch sehr schnell.

Gut, also die sources.list, da könnte ich echt Mist gebaut haben, weil ich dummerweise vergessen hatte das Ubunte != Debian ist :D, hab bei Google einfach danach gesucht und dann die Einträge kopiert, da war wohl mein Kopf grad woanders.

Was schlagt ihr mir jetzt vor, ist ja bei Linux kein Unding alles quer Beet zu machen, aber ob das Sys so noch gut laufen wird? Hab wohl davor dann auch schon ein Debian sources.list-Eintrag gehabt und damit geupdatet :D...

Ist schonmal jemand so präge gewesen x)? Wenn nicht dann wisst ihr jedenfalls dass es funktioniert.

*Edit: So krass, hab jetzt mal die sources.list geändert, update gemacht und dann upgrade, komme zu folgendem Ergebnis:
Code:
root@majorp:~# apt-get upgrade -f
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut... Fertig
Abhängigkeit werden korrigiert... Fertig
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  adduser alsa-base alsa-utils apache2-common apache2-mpm-prefork apache2-utils apt apt-utils aptitude at base-files base-passwd bash belocs-locales-bin bind9-host
  bsdmainutils bsdutils bzip2 console-common console-data console-tools coreutils cpio cron debconf debconf-i18n debianutils dhcp3-client dhcp3-common diff
  dmidecode dmsetup dnsutils dosfstools dpkg dselect e2fslibs e2fsprogs ed eject ethtool evms evms-ncurses fdutils file findutils ftp gettext-base gnupg grep
  grepmap groff-base grub gzip hdparm hostname ifupdown info initramfs-tools initscripts inputattach iproute iptables iputils-arping iputils-ping iputils-tracepath
  jfsutils klogd less libacl1 libapache2-mod-php5 libapr0 libasound2 libatm1 libattr1 libbind9-0 libblkid1 libbz2-1.0 libc6 libc6-i686 libcap1 libcomerr2
  libconsole libdb4.3 libdbd-mysql-perl libdbi-perl libdevmapper1.02 libdns21 libedit2 libelfg0 libevms-2.5 libexpat1 libfribidi0 libgc1c2 libgcc1 libgcrypt11
  libgdbm3 libgnutls12 libgpg-error0 libgpmg1 libisc11 libisccc0 libisccfg1 libiw28 libkrb53 libldap2 liblocale-gettext-perl liblwres9 liblzo1 libmagic1
  libmysqlclient15off libncurses5 libncursesw5 libnet-daemon-perl libnewt0.51 libopencdk8 libpam-foreground libpam-modules libpam0g libparted1.6-13 libpcap0.8
  libpcre3 libplrpc-perl libpopt0 libreadline5 libsasl2 libsasl2-modules libselinux1 libsepol1 libsigc++-2.0-0c2a libslang2 libss2 libssl0.9.8 libstdc++6 libsysfs2
  libtasn1-2 libtext-charwidth-perl libtext-iconv-perl libtext-wrapi18n-perl libusb-0.1-4 libuuid1 libwrap0 libxml2 linux-image-2.6.15-23-server linux-image-server
  linux-server linux-sound-base locales login logrotate lsb-base lsb-release lshw lsof ltrace lvm-common lvm2 makedev man-db mawk mdadm mii-diag module-init-tools
  mount mtr-tiny mysql-client-5.0 mysql-server mysql-server-5.0 nano ncurses-base ncurses-bin net-tools netbase netcat nmap ntpdate openssh-client openssh-server
  openssl parted passwd pciutils pcmciautils perl perl-base perl-modules php5-common php5-mysql php5-mysqli phpmyadmin phpsysinfo popularity-contest procps psmisc
  python python-minimal python2.4 python2.4-minimal reiser4progs reiserfsprogs reportbug rsync sed ssh ssl-cert strace sudo sysklogd sysvinit tar tcpd tcpdump
  telnet time ubuntu-keyring ubuntu-minimal ucf udev usbutils util-linux vim w3m wget whiptail wireless-tools wpasupplicant xfsprogs zlib1g
WARNING: The following essential packages will be removed.
This should NOT be done unless you know exactly what you are doing!
  apt libc6 (wegen apt) libgcc1 (wegen apt) libstdc++6 (wegen apt) base-files base-passwd (wegen base-files) bash debianutils (wegen bash) libncurses5 (wegen bash)
  bsdutils coreutils libacl1 (wegen coreutils) libselinux1 (wegen coreutils) diff dpkg e2fsprogs e2fslibs (wegen e2fsprogs) libblkid1 (wegen e2fsprogs) libcomerr2
  (wegen e2fsprogs) libss2 (wegen e2fsprogs) libuuid1 (wegen e2fsprogs) findutils grep gzip hostname login libpam-modules (wegen login) libpam0g (wegen login)
  mount ncurses-base ncurses-bin perl-base python-minimal python2.4-minimal (wegen python-minimal) sed sysvinit initscripts (wegen sysvinit) tar util-linux
  lsb-base (wegen util-linux) libslang2 (wegen util-linux) zlib1g (wegen util-linux)
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 228 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.

Also mir kommt es so vor als will er alle Pakete entfernen, blöde Sache, soll ich's wagen? Hab eh nicht viel zu verlieren, wenn in 10 Minuten keiner antwortet, ist es schon geschehn :p.

Wenn ich eh schon alles kaputt gemacht habe, sollte ich dann nicht gleich Ubuntu 6.10 installieren, habe aber gehört es soll nciht so gut wie 6.06 sein, ist das auch für den Serverbetrieb zutreffend?
 
Zuletzt bearbeitet:

MajorP

kennt sich schon aus
So ich habe jetzt nochmal ein bisschen mit einem Freund gechattet, er empfiehlt mir auch einfach Debian zu nehmen, ist schon besser für den Serverbetrieb. Und gleich werde ich auch mal schauen was sich ergibt wenn ich das upgrade zulasse, ich bin gespannt ;)...
 

ZuluDC

assimiliert
10 Minuten sind vorbei *frech_grins*

Kannst ja mit einer Knoppix-LiveCD wiedermal reingucken wenn es bachab ging :)

Den Switch '-f' bein 'apt-get upgrade -f' kenn ich gar nicht und erscheint mir erst noch irgendwie falsch platziert zu sein, aber eigentlich egal. Das u.A vorgeschlagen wird gleich die libc6 zu removen klingt wie organisierter Selbstmord *lach*. Wer nichts wagt der nichts gewinnt. In diesem Falle vermutlich aber eher im Stile "der_mit_der Kettensäge_rumfuchtelt".

Ich selber würd' es knallhart durchziehen. Wenn das System verreckt halt nochmal hochziehen, dann aber nicht mehr ganz so übel mit der sources.list rumspielen.

Die 6.10 hab ich hier auch am laufen. Einmal hab ich es upgedated (geupdated oder wie auch immer) und einmal direkt die 6.10 installiert. Naja bin ja auch kein Kind von absoluter Unschuld und wurstle ab und zu rum. Die 6.06 lief nahezu perfekt, die 6.10 nicht ganz, aber auch damit kann ich mittlerweilen leben. Rein für Server würd' ich eher die 6.06 nehmen alleine wegen dem LongTime Support von 5 Jahren. Der Unterschied ist ja nicht extrem.

Aber ich seh schon - bei Dir wird vermutlich auch ein 6.06 kaum eine Woche sauber laufen...hehe
 
Oben