[Ubuntu] 2. Festplatte einbinden

Bluescreen

schläft auf dem Boardsofa
2. Festplatte einbinden

Hallo,

die folgende Frage erscheint mir fast zu simpel, dennoch kenne ich die Antwort nicht.

Ich möchte eine SATA-Platte, die ich bereits mit ext3 formatiert habe, temporär in meinen PC einbauen, um wichtige Daten darauf zu speichern (als Backup), die ich dann später evtl. auf einen anderen PC übertragen möchte.

Ich dachte, die Platte würde beim booten automatisch erkannt, was wohl ein Fehler war. Auch die fstab zeigt nichts an (im BIOS wird sie erkannt).

Kurz gesagt, ich möchte die Platte mounten.

Was muss ich tun?

:)
 

Bluescreen

schläft auf dem Boardsofa
Ich habe mal "sudo fdisk -l" eingegeben, um zu sehen, welche Platten erkannt werden. Dabei wird folgendes angezeigt:

bluescreen@bluescreen:~$ sudo fdisk -l
Password:

Disk /dev/sda: 200.0 GB, 200048565760 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 24321 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 1 24321 195358401 5 Extended
/dev/sda5 1 1216 9767457 83 Linux
/dev/sda6 1217 1338 979933+ 82 Linux swap / Solaris
/dev/sda7 1339 24321 184610916 83 Linux

Disk /dev/sdb: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 19457 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sdb1 1 19457 156288321 83 Linux
bluescreen@bluescreen:~$

Vermutlich muss ich jetzt in der fstab irgendeinen Eintrag machen (welchen ???) und dann mit "sudo mount -a" alles mounten, was in der fstab steht, oder?

:)
 

ZuluDC

assimiliert
In der fstab einen Eintrag in der Art des Folgenden setzen:

# <Device> <Mountpunkt> <Dateisystem> <Optionen> <Dump> <Pass>
/dev/sda1 /media/Meine_gesicherten_Daten ext3 rw,auto,users,exec 0 2

Die Bezeichnungen des Device können ändern je nachdem ob es logische Laufwerke in einer erweiterten Partition sind oder nur eine Primäre (oder Mehrere). Zudem kommt es noch drauf an ob es noch andere Serial ATA, USB (z.B externe Festplatten) und (oder) SCSI-Laufwerke im Rechner hat, den die verwenden alle die Bezeichnung /dev/sdxX. Wenn z.B externe Festplatten über USB angebunden werden und nicht immer an sind beim Systemstart kann die Bezeichnungen des kleinen x in '/dev/sdxX' ändern!

Der oben angegebene Mountpunkt muss ein existierender Ordner sein dem ich nach dem Erstellen (mkdir) direkt vor dem ersten Mounten des Serial-ATA Laufwerks entsprechende Rechte vergeben würde (chown, chmod). Ein Unterordner in /media macht sich meist gut, weil da fast immer die meisten Laufwerke standardmässig drin sind.

Die richtigen Optionen und das entsprechende Dateisystem setzen nicht vergessen.
 

ZuluDC

assimiliert
Du hast 2 Serial-ATA Platten? Oder ist eine evtl. extern an USB?

Welches ist die zu mountende Platte - die 160er oder die 200er? Vermutlich die 160er mit nur einer Partition drauf...

/dev/sdb1 /dein_Mountpunkt ext3 rw,auto,users,exec 0 2

Mounten mit 'sudo mount /dev/sdb1' oder auch 'sudo mount /dein_Mountpunkt'
 

Bluescreen

schläft auf dem Boardsofa
Die zu mountende Platte ist die mit 160 GB.

Ich habe jetzt mit "sudo mkdir /media/sdb1" ein Verzeichnis erzeugt und in der fstab folgenden Eintrag eingefügt:

/dev/sdb1 /media/sdb1 ext3 rw,auto,users,exec 0 2

Danach "sudo mount /dev/sdb1".

Wenn ich jetzt etwas in diese Verzeichnis kopieren will, bekomme ich die Auskunft:

Fehler beim Kopieren nach »/media/sdb1«.
Sie haben nicht die nötigen Zugriffsrechte, um in diesen Ordner zu schreiben.

Da root der Eigentümer desVerzeichnisses ist, erscheint mir das auch logisch. Was ist jetzt zu tun?

:)
 

ZuluDC

assimiliert
sudo umount /dev/sdb1
chown /media/sdb1 bluescreen.bluescreen
chmod 775 /dev/sdb1
exit
mount /dev/sdb1

100% sicher bin ich mir nicht - aber es könnte in etwa hinhauen
 

ZuluDC

assimiliert
Bei mir gibts die unter Kubuntu.

Einfach 'id' in der konsole (als Benutzer bluescreen) tippseln und dann Enter - dann seh ich das sofort (aber bei mir als Benutzer zuludc :) ).
 
J

jorgi

Gast
servus.

oder:
terminal öffnen -> sudo nautilus
dann die rechte des ordners "sdb1" auf den benutzer "bluescreen" und die gruppe "bluescreen" ändern - fertig

..das war jetzt die schlampige variante,
sollte aber funktionieren (war der rein grafische weg)
 

Bluescreen

schläft auf dem Boardsofa
So, nun folgt die nächste Pleite:

Nachdem ich nun alle Daten kopiert habe, habe ich die Festplatte wieder ausgebaut. Beim Booten kommt jetzt folgende Meldung nach einer Reihe von "ok"-Meldungen:

fsck.ext3: No such file or directory while trying to open /dev/sbd1
/dev/sbd1:
The superblock could not be read or does not describe a correct ext2
filesystem. If the device is valid and it really contains an ext2
filesystem (and not swap or ufs or something else), then the superblock
is corrupt, and you might try running e2fsck with an alternate superblock:
e2fsck -b 8193 <device>

/dev/sda7: clean, 12782/23085056 files, 12382375/46152729 blocks
root@bluescreen:~# xit from this shell and continue system startup. [ok]

Was muss ich jetzt tun, damit habe ich nun überhaupt keine Erfahrung?

:)
 
Oben