[Text] Frauen verstehen, die drölfzehnte

vipide

assimiliert
Anna schrieb:
hääääääää???? Kann ja gar nicht sein!!!

Oder Mädels? Woher er sich das wohl gezogen hat .......... :ROFLMAO: :ROFLMAO:


Kurz nachdem ich geboren wurde, hab ich angefangen, die Lektionen des Lebens zu lernen.

Zum Ersten, war das eine davon.
Zum Zweiten, hab ich gelernt zu sagen, "ja, du hast recht"....... :D




warum wollen viele firmen nur, dass mehr frauen männerpositionen (in der technik und im vorstand) übernehmen...??


Um die verbleibenden Männer zu mehr Leistung zu "stimulieren". :ROFLMAO: :weg
 

robbsta

gehört zum Inventar
Meine Frage die mir bei diesem Thema in den Sinn kommt ist:
Will ich die Frauen wirklich verstehen?
Ich denke schon bei dem Versuch würde ich schitzophren werden!

Das einzige was ich dazu beitragen kann, ist ein Zitat von Sigmund Freud:
"Ich habe jahrelang die weibliche Psyche erforscht, aber eine Frage blieb immer bestehen: Was will eine Frau?"
 

ferryot

bekommt Übersicht
Ich denke, wir verstehen uns schon um einiges besser :D
Frauen dürfen nicht fehlen, obwohl mann sie oft lieber nicht dabei hätte.
Wisst Ihr, wenn ich mich entscheiden muss, dann sitzt Ihr in der ersten Reihe.
Ich glaub euch auch, daß es Euch nicht interessiert, ob Männer zu Euch aufsehen. :)
 

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Aber gerne doch :ätsch :ätsch :ätsch :ätsch


Denk dran wenn du doch zur Boardparty willst ein Plätzchen im Auto ist mmer frei ;) ;)



Aber weils so schön war ich kann es nicht lassen Aristocat :ätsch :ätsch

Was ist eine Frau ?
In erster Linie ein Wesen, welches lebt, dem Mann tierisch auf den Sender
gehen kann und schamlos seine Kreditkarte bis zum Abwinken ausnutzt. Frauen
können natürlich auch noch viele andere Dinge, oder besser, sollten sie
können: Nähen, Kochen, Abwaschen, Stricken, Sauber machen, still sein, dem
Mann seine Wünsche erfüllen, selber keine Wünsche haben und bedingungslos
dem Manne gehorchen. Zumindest war das früher so, schon zu Zeiten unseres
Kaisers. Der Mann sprach, die Frau gehorchte. Merkwürdigerweise hielten die
Ehen auch. Mit dem Wort "Scheidung" konnte damals noch keiner etwas
anfangen. Und wenn der Mann mal "fremd gegangen ist", war das kein sehr
großes Drama. Natürlich ist es selbstverständlich, daß eine Frau, wenn sie
ihren Mann mit einem anderen betrog mit Prügel oder noch Schlimmerem büßen
mußte. In meinen Augen völlig korrekt.
Aufhängen sollte man diese schamlosen Weiber.... Aber heutzutage ist ja
alles anders. Frauen dürfen überall mitreden. Ihre überflüssige Meinung im
Fernsehen, Zeitung und Ehebett loswerden, obwohl uns Männern das überhaupt
nicht interessiert. Statt sich ums Kinderkriegen und um den Haushalt zu
kümmern, sitzen Frauen im Parlament, haben Wahlrecht und dürfen auf Gericht
Recht sprechen. Sie sind Ärzte und fliegen mit ins All. Es gibt sogar
Frauen, die sich erdreisten über Männer Entscheidungen zu treffen.
Sogenannte Firmenchefinnen. Früher haben wir sie verprügelt, heute
entlassen sie uns..


Wie gesagt, heute ist alles anders und damit müssen wir Männer uns
abfinden. Ob uns das gefällt oder nicht. Zeigen wir dieser vollbusigen
Rasse, wer immer noch das Sagen hat..... Grundsätzlich müßt ihr euch eins
klar machen: Frauen sind doof, einfach nur doof. Sie werden schon doof
geboren und bleiben es auch bis zum Lebensende. Auch wenn sie Abitur haben
und Raumschiffe steuern. Ein kluger Zom...äh...Mann - der hier nicht
genannt werden möchte - sagte einmal: Ich traue einer Frau nur so weit, wie
ich eine Ratte spucken kann. Recht hat er. Man darf einer Frau nicht
trauen. Niemals.
Denn, gibt man ihnen den kleinen Finger, reißen sie uns zusätzlich den
ganzen Arm ab. Sie sind völlig egoistisch, wie im Bett so auch in anderen
Dingen. Frauen bestehen ständig auf einen Orgasmus - und wenn sie den nicht
bekommen, geben sie uns daran die Schuld. Egal wie sehr wir uns dafür
abgerackert haben. Aber dem nicht genug, sie werden euch für unfähig
halten. Das wird sich dann auf eure Psyche übertragen. Irgendwann werdet
ihr selbst daran glauben daß ihr ein Versager im Bett seid. Das wiederum
hat den Erfolg, daß sich dann nicht mehr in eurer Hose regt als ein kleiner
Luftzug. Und wenn ihr Pech habt, wird euer Weib wegen eurer Unfähigkeit
sich eine andere Orgasmusmaschine besorgen.
Entzückende Zukunftsaussichten! Aber wie kann man dem bei kommen ? Wie kann
man es schaffen, daß Frauen wieder so denken wie einst, als unser Kaiser
sich seinen Hintern noch mit Seidentüchern abwischte ? Diese Frage ist
nicht leicht zu beantworten. Eine Möglichkeit wäre schwul zu werden. Aber
wer will schon einen Mann küssen ? Ist ja eigentlich auch nicht das Wahre.
Dann fehlen auch noch diese großen weichen Dinger, mit den schönen roten
Nippeln dran. Und von dem wuschigen Dreieck weiter runter, möchte ich erst
gar nicht sprechen. Nein. Ich schätze, darin sind wir uns alle einig -
eine Frau muß es schon sein, sonst macht das ganze Leben irgendwie keinen
Spaß.


Ich habe viel nachgedacht und bin zu einem einzigen Schluß gekommen: Wir
müssen uns wieder durchsetzen. Diesen Abwaschmaschinen zeigen, daß sie
nichts weiter sind als Abwaschmaschinen, Männerbeglücker und
Geburtsroboter. Als erstes führen wir wieder die Prügelstrafe ein, die
immer dann aktiv wird, wenn so ein Büstenhalterträger nach
Selbstverwirklichung schreit. Wahlrecht für Frauen wird grundsätzlich
verboten. Jedoch bin ich der Meinung, daß man einer Frau den Gang in eine
Kirche zum wöchentlichen Gottesdienst nicht versagen sollte. Ein wenig Spaß
am Leben sollen sie ja doch haben.


Berufe:
Ja, das ist so eine Sache. Soll eine Frau arbeiten oder nicht ? Ich würde
sagen, das kommt ganz auf den Verdienst des Mannes an. Wenn die
Einkommenskasse nicht sehr toll klingelt, sollte man seine Frau schon
arbeiten schicken. Wichtig dabei ist, daß eure Frau keinen besseren Job hat
als ihr. Sonst würdet ihr wieder an euch zweifeln und der Frust beginnt von
neuen. Schickt sie putzen. Sie kann sich dann ein wenig betätigen, verdient
gute Kohle und muß nicht geistig arbeiten. Davon verstehen Frauen sowieso
nichts.


Einkaufen:
Früher war es ja so, daß man gemeinsam die wöchentlichen Einkäufe tätigte.
Wieso eigentlich ? Ihr müßt den ganzen Tag hart arbeiten, während eure Frau
nur zu Hause rumsitzt und den ganzen Tag nichts anderes macht als ein
bißchen Wäsche waschen, Essen kochen das meist dann sowieso verbrannt ist
weil sie sich eine Folge nach der anderen von Dallas reinzieht und dann
heult, weil Bobby zum 62. Mal einem Pistolenschuß zum Opfer fällt und die
nächsten 23 Folgen nicht mitspielen wird. Nein.. die sollen gefälligst
selber die schweren Tüten tragen und Flaschen schleppen.


Mitspracherecht:
Was für ein Mitspracherecht ?


Geld:
Kommt bloß nicht auf die dumme Idee eurer Frau Taschengeld zu geben. Das
wird von ihnen sowieso nur für "Bild der Frau", "Die Aktuelle" und anderen
Schweinskram ausgegeben. Oder sie kaufen sich ständig neue Schuhe oder
Tupperware mit dem sowieso keiner was anfangen kann. Noch schlimmer sind ja
die Männer, die ihrer Frau richtig Haushaltsgeld geben oder ihr ganzes
Einkommen der Frau überlassen, damit sie es für den Monat einteilen kann.
Das grenzt ja dann schon an absoluter Dummheit. Frauen dürfen einfach nicht
mit Dingen wie Geld, Kreditkarten, Schecks und anderen elementar wichtigen
Geldangelegenheiten belastet werden. Sie sind diesem Druck einfach nicht
gewachsen. Zu sehr drängt es sie sinnlos euer schwer verdientes Geld
auszugeben. Das Geld was die Frau allerdings durch eigene Arbeit in den
Hausstand einbringt, solltet ihr ihnen abnehmen und für kleine private
Einkäufe nutzen. Schließlich wollt ihr ja auch mal wieder nach schwerer
Arbeit einen kleinen Gastwirtbesuch machen um ein Bierchen zu zischen. Oder
mit euren Freunden ins Kino um dem Alltagstreß wie Frau und Familie zu
entgehen. Dazu dient das verdiente Geld eurer Frau sehr gut und ihr könnt
eure eigene Kohle für den neuen Wagen gut beiseite legen.


Autofahren:
Also, wer es seiner Frau erlaubt, den Wagen zu benutzen, der ist selber
Schuld oder hat die Absicht sich in naher Zukunft ein Neues zuzulegen. Zwar
heißt es nach der Unfallstatistik des ADAC, daß die Frauen bessere
Autofahrer sind als die Männer aber was sind schon Statistiken ? Höchstens
etwas fürs Klo wenn's Papier ausgegangen ist. Frauen können genauso wenig
Auto fahren wie wir Männer Kinder kriegen können oder sollten. Also Männer,
das Steuer eures Wagens gehört euch. Laßt es euch nicht streitig machen.


Kindererziehung:
Grundsätzlich Frauensache. Oder wollt ihr euch eure Nerven wegen der Bälger
ruinieren ? Überlasst das ruhig der Frau, die hat die Kinder ja auch auf
die Welt geholt. Kümmert euch nur darum, daß die Kinder abends die Klappe
halten wenn ihr ins Bett geht um euch für den nächsten stressigen
Arbeitstag auszuruhen. Wer sich für die Kindererziehung interessiert: ich
habe diesbezüglich einen entsprechenden Text verfaßt.


Sex:
Schöne Sache. Schlecht sieht's aber aus, wenn die Frau wieder mal keine
Lust hat. Das ist auch so ein Punkt, der den meisten von euch bestimmt zu
schaffen macht. Wenn euer Weib wieder mal keine Lust hat oder angebliche
Kopfschmerzen vorspielt, dann sagt ihr halt: "Ok, du willst nicht bumsen
und ich bin nicht gewillt, deine neue, schon längst überfällige Dauerwelle
beim Frisör zu finanzieren. Und den Urlaub auf Hawaii mache ich auch
alleine. Du hast ja deine Kinder. Die werden dich schon im Urlaub über auf
deinem Balkon ablenken. Gute Nacht...." Jede Wette, daß euer Weib plötzlich
zur tollsten Sexbiene wird und euch mal zeigt, was eine richtige
"Frauenbewegung" ist. Die einzig wahre Frauenbewegung ist ja wohl die, die
im Bett stattfindet.


Freizeitgestaltung:
Ihr wärt kein guter Ehemann oder Lebenspartner, würdet ihr eurem Weibe kein
Hobby gestatten. Laßt sie etwas nützliches machen. Etwas das ihr Freude
bringt und zusätzlich die Haushaltskasse dabei aufstockt. Laßt sie für
andere Leute kleine Näharbeiten erledigen.


:ätsch :ätsch
 
Zuletzt bearbeitet:

Aristocat

Senior Member
:ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO: :ROFLMAO:

Ich kugel mich hier gerade vor Lachen.

Solche Geschichten finde ich einfach herrlich. (y) (y) (y)

Leider kann ich mich jetzt nicht weiter im Internet rumtummeln. Der Keller muss geputzt und der Bordstein gefegt werden. Da ich keinen Mann im Haus habe, der diese niederen Arbeiten erledigt, muss ich selbst ran! :cry:

Danke für dein Angebot! Ich weiß es zu schätzen! :kiss

Würde es dir etwas ausmachen, wenn ich sogar am letzten Freitag vor der Bordparty sagen würde, ich fahre doch mit? Im Moment kann ich mich noch nicht so richtig entscheiden.
 

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Schätzchen weitergehts habe da noch was nettes gefunden :ätsch

Anleitung für Frauen zum Sex mit Männern
Sie wollen endlich herausfinden, ob es mit ihm auch im Bett so nett ist wie im Gespräch? Aber niemand hat Ihnen je gesagt, was Männer wirklich wollen?


1. Seine Wünsche:
Wenn Männer Sex haben wollen, wollen sie nicht Nähe, nicht Kuscheln und auch nicht Innigkeit. Sondern: Sex.

2. Seine Gefühle:
Beim Sex möchte er sich sicher und entspannt fühlen. Das Telefon soll nicht läuten, der Krieg nicht ausbrechen und das Gespräch über die gemeinsame Zukunft weiter verschoben werden. Das bedeutet nicht, dass er Sie nicht liebt. Doch für Liebe bleibt immer noch genügend Zeit. Für Sex nicht unbedingt.

3. Sein Körper:
Gewiss bereitet es ihm Vergnügen, wenn Sie ihm liebevoll den Hintern tätscheln, verspielt in seinem Brusthaar kraulen, zärtlich sein Schlüsselbein erkunden. Aber man kann es auch übertreiben.

I Anbahnung
Männer sind durchaus dankbar, gibt man ihnen zu verstehen, dass man sich mehr vorstellen könnte als gemeinsame Restaurantbesuche. Sie müssen es nicht aussprechen, aber Sie sollten es signalisieren: lockere Gespräche, einladendes Lächeln, unkeusche Blicke, Sie wissen doch, wie das geht.

Häufige Fehler:
- Die Schlampen-Panik ("Wenn ich ihm sage, dass ich mit ihm schlafen will, respektiert er mich nicht mehr") Oh doch!
- Die Hinhaltetaktik ("Wenn ich ihn noch ein Vierteljahr zappeln lasse, verzehrt er sich umso mehr nach mir") Oh nein!
- Die Kalte-Schulter-Strategie ("So weit kommt's noch, dass ich ihm Zeichen gebe. Er soll ruhig um mich kämpfen!") Wieso eigentlich?

II Ausziehen
Sie brauchen sich keine besondere Mühe mit der Inszenierung zu geben, nüchterne Sachlichkeit reicht. Ihr Outfit sollte der Absicht entsprechen. Winterliche Wollschlüpfer, verwaschene Slips oder Still-BHs sind underdressed, kompliziert verhakte Korsetts, Latex oder Slips ouverts overdressed. Die bewährte Fick-mich-Unterwäsche, die Sie auch sonst immer bei den Dates tragen, nach denen es passieren soll, genügt. Slipeinlagen oder fröhlich baumelnde Ausziehfädchen sollten seinen Blicken verborgen bleiben; auch bei Männern kann sich erotische Spannung jäh verabschieden. Wenn er schließlich nackig ist, sollten Sie seinen Körper zunächst eher beiläufig in Augenschein nehmen. Nicht jeder Penis verträgt glockenhelles Gelächter.

Häufige Fehler:
- Wampe einziehen, Licht stockdunkel dimmen, Titten verstecken, Cellu tarnen: Er will poppen, nicht seine Freizeit mit einer Schisserin vergeuden.
- Striptease-Vorführungen: Lassen Sie sich doch für RTL2 casten.
- Enttäuschung zeigen: Soll er denn Ihre Speckrollen doch noch kommentieren?

III Kommunizieren beim Sex
Reden, lachen, stöhnen sind in Ordnung; labern, gackern und das Haus zusammenbrüllen lassen zuverlässig seine Erektion schrumpfen. Und was immer Sie vermutet haben: Männer gucken Pornos nicht, weil ihnen die Dialoge gefallen, sondern weil die Handlung sie interessiert. Ihre Performance im Bett sollte partnerschaftlich sein. Sex ist etwas für zwei Menschen, nicht für einen Mann und ein Brett. Also wäre es nett, gäben Sie dem Herrn, der in Ihnen steckt, das Gefühl, dass Sie anwesend sind.

Häufige Fehler:- Grundstellung einnehmen, Augen schließen: Warum haben Sie überhaupt angefangen?
- Sich auf ihn stürzen: Nie etwas von Timing gehört?
- "Tiefer! Fick mich! Du machst mich so geil!" – Geht’s noch?
- "Kannst du mich bitte ganz doll festhalten, ich liebe dich so, ich habe dich immer geliebt, liebst du mich auch?" – Geht’s noch?

IV Vorspiel
Ein wenig Rummachen zum näheren Kennenlernen finden auch Männer schön. Knutschen, Ihre Brüste über seine Brust glitschen lassen, dreckige Dinge in sein Ohr hauchen: sehr willkommen. Sie sollten davon ausgehen, dass er keine süße Muschikatze ist und es lieber hat, mit forderndem Nachdruck berührt zu werden als mit ängstlicher Zärtlichkeit. Und es nervt außerordentlich, wenn Sie bei Ihren Expeditionen alles unterhalb der Gürtellinie weitflächig umstreicheln.

Häufige Fehler:
- Mit Ihren tollen langen blonden Haaren, mit Ihren hinreißend geschwungenen Wimpern, mit Ihren sensiblen Fingerkuppen sanft seinen ganzen Körper erforschen ("Fass endlich meinen Schwanz an!").
- Ihre französisch manikürten Fingernägel herzhaft in seinen Rücken krallen, weil Sie doch eine so leidenschaftliche Liebhaberin sind ("Wie komm ich bloß von dieser Irren weg?").

V Genitalien
Falls Sie vor Penissen Angst oder Abscheu empfinden, sollten Sie Sex mit Männern meiden, hat ja keiner was von. Ein Schwanz will mit Vergnügen, Absicht und Interesse, nicht nebenbei berührt werden. Einige Faustregeln: gequetschte Hoden sind aua, stakkatohaftes Gerubbel sorgt für Verstimmung, Variationen machen auf angenehme Weise wahnsinnig. Falls Sie ihn gern betteln hören, genügt es, ihn ein Dutzend mal bis grausam knapp vor die Ejakulation zu stimulieren.

Häufige Fehler:
- Nicht oder zu sanft anfassen.
- Mit Herablassung anfassen.
- Gelangweilt anfassen.
- Über die Eichel schrabbeln, an den Hodensäcken ziehen, wie eine Besengte rumreiben.
- Die kantigen Modeschmuckringe vorher nicht abnehmen.

VI Soll ich? ("Blasxxx")
Formen Sie mit den Lippen eine nette kleine Manschette, nehmen Sie beherzt seinen Penis in den Mund und machen Sie, was logisch erscheint. Sie können Ihre Aktivitäten mit den Händen unterstützen, mit den Zähnen sollten Sie sich zurückhalten. Ob Sie schlucken oder spucken, ist Ihre Sache. Andererseits ist Sperma nicht ekliger als Lipgloss, Karamellsirup oder Sprühsahne.

Häufige Fehler:
- Das-mach-ich-nur-dir-zuliebe-Gesichtsausdruck.
- Warum-hast-du-mich-nicht-gewarnt-Gesichtsausdruck.
- Würgegeräusche.

VII Liebe machen ("*uuuups*")
Wie Sie Ihre Genitalien miteinander verstöpseln, ist egal, Hauptsache, dass. Bei Stellungen, bei denen Sie Tempo und Intensität bestimmen (Cowgirl, Reverse Cowgirl usw.), haben Sie möglicherweise mehr Spaß bei jenen Herren, die sich nicht zurückhalten können.

Häufige Fehler:- Teilnahmslosigkeit.
- Kopf herumwerfen. Zappeln. Laut schreien. Leise wimmern. Manisch glotzen.
- "Noch eine Minute, nur noch eine Minute …"
- "Kann es sein, dass ich den Herd nicht abgeschaltet habe?"

VIII Perverser Schweinkram
Männer sind ein entdeckerisches Geschlecht und probieren gern alles Mögliche aus: Fesseln, gefesselt werden, Ihre beste Freundin dazubitten, Sie in Overknee-Stiefeln nageln. Einiges davon ist nett, manches höchst albern (aber das weiß man oft erst hinterher). Wobei Sie mitmachen, müssen Sie selbst entscheiden, Sie sollten sich nicht unter Druck setzen lassen. Andererseits gibt es auf dieser Welt den einen oder anderen Trick, der großartige, hochgradig verwirrende Orgasmen bewirkt. Falls Sie an einer Vorführung Interesse haben, rufen Sie unseren Herrn Praschl an.

Häufige Fehler:- "Echt nicht!"
- "So weit kommt’s noch!"
- "Was denkst du von mir!"
- "Hat das diese Tussi mit dir immer gemacht?"

IX Orgasmus
Wenn Sie lange genug seine von Gott vorgesehenen Körperteile stimulieren, wird er kommen. Für Männer ist das kein Problem, also müssen wir darüber nicht reden. Falls es anderswo als in Ihrer Vagina, Ihrem Mund oder anderen interessanten Körperöffnungen geschieht, haben Sie ein Problem mit seinem klebrigen Schmodder. Schwarze Satinbettwäsche ist keine so tolle Idee.

Häufige Fehler:
- "Na endlich!"
- "Konntest du nicht warten?"
- "Toll war das aber nicht …"

X Hinterher
Wie immer es für Sie war: Jetzt ist nicht die Zeit für Kuschelorgien oder Ihre private Agenda 2010. Vermutlich wird er eine der folgenden Aktivitäten vorziehen: eine Zigarette rauchen, zum Kühlschrank marschieren, Pipi machen. Gönnen Sie ihm ein paar Minuten Regeneration und verschieben Sie den emotionalen Kram auf später. Oder fangen Sie wieder von vorn an. Falls er einschläft, liegt es meist daran, dass er sich entspannt fühlt und keine verheißungsvolle Alternative geboten bekommt. Dem ließe sich abhelfen.

Häufige Fehler:- Findest-du-nicht?-Sätze.
- Was-ich-immer-schon-mal-sagen-wollte-Sätze.
- Hast-du-dir-nie-darüber-Gedanken-gemacht?-Sätze.

1. Vorzeitige Ejakxxxxxx:
Er kommt, ehe Sie auch nur in die Nähe Ihres eigenen Orgasmus gelangen. Kann an ihm (fünf Minuten), aber auch an Ihnen (fünf Stunden) liegen.

Die Lösung:
Noch einmal von vorn anfangen. Falls es chronisch wird: Therapie für ihn. Oder einen suchen, der sich mehr Zeit lässt für Sie.

Keine Lösung:
"Macht doch nichts."
"So wichtig ist mir das auch wieder nicht."
"Echt? So scharf mache ich dich?"

2. Impotenz:
Er bekommt keinen hoch. Passiert schon mal: zu viel Stress, Aufregung, keinen Bock, der Chef hat ihn auf der Abschussliste.

Die Lösung:
Darüber schmunzelnd hinwegsehen. Falls es chronisch wird: ihn zum Arzt und/oder zur Therapie schicken. Oder einen Mann mit Erektionen suchen.

Keine Lösung:
"Mach dir nichts draus!"
"Es liegt an mir, oder?"
"Hast du eine Geliebte?"
"Eins sag ich dir: Wenn du beim nächsten Mal auch wieder keinen Ständer hast, such ich mir einen anderen."

3. Langeweile:
Sie wissen genau, dass er zuerst zwölf Sekunden lang mit Ihrem linken Nippel spielen wird, ehe er mit seiner rechten Hand den Bauch hinuntertastet, wo sie 30 Sekunden lang bleibt, um dann …

Die Lösung:
Sie sagen ihm, was Ihnen nicht passt, dass er sich gefälligst anstrengen soll, dass Sie keine Böcke auf diese Ödnis haben. Wenn er okay ist, wird er sich verändern. Wenn er nicht okay ist, schießen Sie ihn ab.

Keine Lösung:
"Na ja, so ist es eben immer in Beziehungen."
"Wahrscheinlich bin ich auch langweilig."
"Okay, ich lass ihn zweimal pro Woche rüber, dann gibt er wenigstens Frieden."


:ätsch :ätsch :ätsch
 

ferryot

bekommt Übersicht
Oha! Nun, wie schon an anderer Stelle geschrieben, bin ich der Meinung, Boards sind zum Lernen da.
Was genau habe ich in diesem Thread über Frauen gelernt?

Es sind häufig die offensichtlichen Dinge, die einem dann doch Recht geben.

Aristocat schrieb:
Würde es dir etwas ausmachen, wenn ich sogar am letzten Freitag vor der Bordparty sagen würde, ich fahre doch mit? Im Moment kann ich mich noch nicht so richtig entscheiden.
:D :D :D :D :D
 

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Und wo gibt es so etwas zu kaufen :D :D :D


Oder gibt es das geschenkt :D wenn man die Klappe weit genug aufreißt :D
 

hexxxlein

Moderator
Teammitglied
War ja klar. Ihr bekommt natürlich ein Zertifikat und alles bleibt an uns hängen. :motz Mit mir aber nicht meine Herren. :D
 

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Auf der Boardparty darfst mich dann schlagen :rolleyes: :rolleyes:



Upps jetzt habe ich etwas gesagt wenn das das aristocat hört dann gibst von beiden haue :D :D :D
Habe trotzdem keine Angst bin ja ein Mann :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Aristocat

Senior Member
Dich kriegen wir schon klein, Legionär!
 

Anhänge

  • Zeitung.jpg
    Zeitung.jpg
    87,2 KB · Aufrufe: 142

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Muß ich jetzt Angst haben :ätsch :ätsch :ätsch :eek:


Na na na na na :D :ätsch :ätsch


Ich brauche Gegner keine armen Opfer :D :D


Marty und du fall mir nicht in den Rücken :cry: :cry:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben