[System] Frage zu Smooth Firewall

FormA

gehört zum Inventar
Frage zu Smooth Firewall

Ich hab auf nem alten 133er die Smooth Firewall (ist auf Linux aufgebaut) installiert - läuft alles spitze! Ich habe aber nur einen Monitor und möchte zum Shutdown des Servers (steht bei mir im Zimmer) nicht immer den Monitor umstöpslen - meine Frage :

Hat es schlechte Folgen fürs Linux wenn ich einfach den Powerknopf drück ? Das System wartet da auf meinen Login, d.h. eigentlich dürfte nichts durchgerechnet werden ... Um die Hardware mach ich mir keine Gedanken, die hat das schon 1000 mal mit Win95 durchgemacht :)
 

Nipple

assimiliert
Hallo FormA,

Linux ist ziemlich stabil und wird Dir das brutale Abschalten wohl verzeihen, aber ich kenne es nur so, das Linux genau wie Windows dann erstmal die Integrität der Laufwerke prüft.
 

FormA

gehört zum Inventar
Original geschrieben von Nipple
Hallo FormA,

Linux ist ziemlich stabil und wird Dir das brutale Abschalten wohl verzeihen, aber ich kenne es nur so, das Linux genau wie Windows dann erstmal die Integrität der Laufwerke prüft.

Naja, wenn ich bei Test nichts bestätigen muss, solls mir recht sein.... :)
Kann man das nicht irgendwie manuell unterbinden ?
 

Nipple

assimiliert
Hi FormA,
kann man bestimmt, aber wie das geht können Dir wohl nur die Linuxfreaks hier im Board sagen.
 

Ragaller

treuer Stammgast
wenn du die möglichkeit hast eine telnet-verbindungg zum firewallrechner aufzubauen, kannst du ihn sicherlich mit dem befehl: shutdown -h now herrunterfahren. alternativ kannst du auch den befehl: "halt" mal ausprobieren. solltest du als normaler user auf der firewall keine rechte zum herrunterfahren haben, gibst du mal auf der telnetkonsole den befehl "su" (SuperUser) ein. wenn ein passwort verlangt wird, musst du das des "root" eingeben. dann solltest du eigentlich vollständigen zugriff auf alle befehle bekommen.
Mit "shutdown -r now" erzwingst du einen neustart. ebenso mit "reboot"
 
Oben