[SuSE] Mails auf neuen Rechner bringen

laurel1

fühlt sich hier wohl
Mails auf neuen Rechner bringen

Hallo,
endlich läuft der neue Rechner, nur ein Problem bleibt.
Auf dem alten befinden sich unter Kmail diverse Ordner mit Mails, die ich genauso gerne auf dem neuen hätte. Habe eigentlich alles umkopieren können, nur da klemmt das. Wie bekomme ich die Ordner in Kmail auf dem neuen Rechner?

Gruß
Pter
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
Kannst du dazu vielleicht genauere Informationen geben? Mir ist nämlich nicht so ganz klar, wo genau es bei dir hakt.
Wichtig wäre erstmal, was du versucht hast, um die Mails auf den neuen Rechner zu bekommen und wie das Problem dort dann aussieht.
 

laurel1

fühlt sich hier wohl
Also,
da die Festplatte des alten Rechners den Gau überstanden hat, sitzt diese jetzt in einem uralt Teil um die Daten rüberzubringen. In Kmail hatte ich mir diverse Ordner angelegt und dort die Mails abgelegt (unter Suse 9.3).

Aus Kmail direkt (per Drag and Drop) funktioniert das Verschieben nicht.

Im Homeverzeichnis ist ein Ordner mit dem Namen Mail der all die erstellten Ordner enthällt, nur diese Ordner sind alle Leer.

Unter Kmail kann ich die Mails problemlos aufrufen, nur wo hat er die abgelegt? Wenn ich eine Mail nehme und auf Eigenschaften klicke, erhalte ich folgende Meldung die mir helfen sollte, aber nicht tut!
/opt/kde3/share/applications/kde

Ok, das Verzeichnis zu finden ist nu nicht das Problem, nur ich finde darin nicht eine Mail!

Gruß Peter
 

ZuluDC

assimiliert
Also gleich vorweg: Ich hab Kmail noch nie verwendet.

Wenn ich es aber starte finde ich unter..

Nachricht
-> kopieren nach
-> verschieben nach

Einträge die Dir eventuell hilfreich sein könnten, denn nach dem Verschieben oder kopieren weiss Du wo sie sich nun befinden.

Dann gibt es noch unter..

Extras
-> Nachrichten importieren

denjenigen Menüpunkt, der Dir wohl am anderen Rechner helfen dürfte die alten Mails "einzuspeisen".
 

laurel1

fühlt sich hier wohl
Danke für Eure Antworten, hat sich aber soeben erledigt.
Habe mich eh gewundert das die Festplatte als einziges Teil den Überspannungsschaden überlebt hat, naja, halt nicht wirklich lange. Hat soeben die Arbeit eingestellt und somit Mails ade. Nicht wirklich tragisch, aber hätte die teilweise schon gern behalten.

Gruß
Peter
 

ZuluDC

assimiliert
Eine Möglichkeit zur Einrichtung von Kmail, damit Dir heissgeliebte Emails nie mehr verloren gehen, wäre...

Einstellungen - KMail einrichten - Zugänge - Empfang - beim Popup "Postfach hinzufügen" gewünschten Typ wählen...OK - Abgeholte Nachrichten auf dem Server belassen

Sporadisch kann man sich ja online direkt auf sein Postfach einloggen und dann da manuell löschen was man nicht mehr will.

Ich machs jedenfalls so - hat mir schon einen Menge Ärger erspart :)
 

tlx

treuer Stammgast
... kann man prinzipiell schon machen, meist über "import" funktionen, oder mittels mutt ;)
ich würde eine mbox-datei mit mutt mal abklappern, anschließend mittels "import" in sylpheed-claws zB einbinden. geht auch in kmail, gmail, ...
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
Tut mir leid, dass deine Festplatte den Geist aufgegeben hat, bevor wir dir helfen konnten.
Vielleicht suchst du aber jetzt mal auf dem neuen Rechner die Mails, damit du im Fall der Fälle nächstes Mal schnell deine e-Mails sichern kannst.
Eigentlich müssen die e-Mails in deinem Home-Verzeichnis abgelegt sein, weil unter Linux alle Benutzerdaten dort zu finden sein sollten.
Hast du vielleicht versteckte Verzeichnisse ausgeblendet und siehst deswegen die eigentlichen Ordner mit e-Mails nicht?
 

tlx

treuer Stammgast
In Anlehnung an Soong: wie wäre es, sich mal bei noch intakter Festplatte Gedanken über ein Backup zu machen?

Im einfachsten Fall liegen Mails meist in ~/mail, ~/Mail oder dem Verzeichnis der jeweiligen Anwendung, also bei Evolution zB ~/.evolution.
Mit diesem Wissen kann man bereits mit einfachsten Mitteln eine Sicherung durchführen, beispielsweise mittels k3b auf CD kopieren. Wäre doch ein Hit, oder? Und bei den Preisen für Rohlinge auch finanziell keine so große Hürde, wenn ich das mal behaupten darf. Sogar DVD-RW wäre unter Linux technisch kein Problem, finanziell aber noch für manchen nicht spruchreif.

Wenn man das ganze so automatisiert , dass man per CRON täglich auf eine separate Partition sichert, und einmal wöchentlich von dieser Partition dann CD/DVD Backup macht, dann ist man als Privatmann schon sehr sehr gut gewappnet ;)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Wenn die Daten wichtig sind, würde ich die Festplatte zu einem spezialisten einschicken: Die kriegen normalerweise noch recht viel runter, und bei Dir scheint ja nur die Elektronik einen Schlag abbekommen zu haben, nicht die eigentlichen Datenträger.
 

tlx

treuer Stammgast
Allerdings ist zu bedenken: 1 MB Daten kostet zur Zeit ab 300/900 EURO bei einer Wiederherstellung ;)

PS: Diagnosen sind schon noch billiger, keine Angst. Für schlappe 90 EURO schauen die Jungs/Mädels von ontrack zB gerne mal nach, ob/was noch zu retten ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Da muss ich mal meinen Vater fragen, wir hatten neulich mal so einen Fall, da wurden einige GB! gerettet, hat deutlich weniger gekostet (und nun hat er endlich einen Raid eingebaut...).
 

HO!

assimiliert
Moin,
kann man ja auch mal mit 2 Tage im Gefrierfach (wasserdicht einpacken) versuchen, und dann nochmal einstöpseln. Muss aber schnell gehen.
Klaus
 

laurel1

fühlt sich hier wohl
Ich danke Euch ganz herzlich für Eure Mühe!
Hätte die Mails halt gern behalten, aber so wichtig sind die nu auch nicht das ich da jetzt die Krise kriege.
Festplatte ist definitiv tot, absolut wichtige Daten waren aber gesichert wobei ich davon ausgegangen war, das die Mails auch auf der Scheibe sind.

Gruß
Peter
 
Oben