Stiftung Warentest: Internetprovider

OSI-L8

schläft auf dem Boardsofa
Hier gibt es den vollständigen Test

Fazit: Kein Internetprovider ist gut. Mit einem befriedigenden Qualitätsurteil (Note: 2,6) bietet T-Online noch die beste Verbindung ins Internet und die komfortabelsten Zusatzleistungen. Gute Noten für Komfort und Internetverbindung erhielt auch die etwas preiswertere 1&1 Internet AG.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Manches davon liest sich ja wie der blanke Horror.
Wenn sich hier im Forum jemand melden würde, dass er gleichzeitig bei mehreren Providern derartige Probleme gehabt hat, würden wir wahrscheinlich denken, der ist zu blöd zum Bestellen ;).
Die Stiftung Warentest ist natürlich über jeden Zweifel erhaben.
Was mich wundert ist die gute Bewertung von T-Online bei den Zusatzleistungen gegenüber 1&1 - hat sich da so viel geändert?
Als ich zuletzt T-Online-Kunde war, gab es den Internetzugang und eine Mailadresse, sonst nichts, während ich bei 1&1 mit Zusatzleistungen, von denen ich die Hälfte niemals genutzt habe, förmlich erschlagen wurde.
 
G

Gast5065

Gast
Man sucht sich halt den Schurken mit den wenigsten Fußangeln heraus ;)
 

Morpheus36

Herzlich willkommen!
Da lob ich mir meinen lokalen Anbieter. (Netcologne)

Zu dem bin ich bereits 1997 gewechselt, zuerst mit 56k, später dann mit DSL 1MBit. Dann wurde die Banbreite automatisch zunächst auf 2, dann auf 4MBit gesteigert. (Bei gleichem Tarif).

Anfang 2007 habe ich dann online auf der Serviceseite manuell den Tarif umgestellt. Jetzt habe ich eine Doppelflat, bestehend aus 18Mbit DL / 800kb UP und Telefonflat ins deutsche Festnetz für 49 Euro. (Tel. ist ISDN).

Mit der Performance bin ich sehr zufrieden. (ca. 1,8MB/sec. beim Download).

Störungen gab es in den 10 Jahren insgesamt 3 mal. (2 mal war das DSL Modem defekt). 1 mal wurde die Leitung repariert.

Die Zugangssoftware des Anbieters ist zwar schlank, aber auch nicht immer ganz unproblematisch. (Beisst sich je nach Konfiguration mit dem WAN-Treiber von XP).

Am besten funkioniert der Betrieb mit einem Router.

Gruß,
Sascha
 

Been Told

treuer Stammgast
Supernature schrieb:
Was mich wundert ist die gute Bewertung von T-Online bei den Zusatzleistungen gegenüber 1&1 - hat sich da so viel geändert?
Als ich zuletzt T-Online-Kunde war, gab es den Internetzugang und eine Mailadresse, sonst nichts, während ich bei 1&1 mit Zusatzleistungen, von denen ich die Hälfte niemals genutzt habe, förmlich erschlagen wurde.
Da gibt es mitlerweile einige Zusatzoptionen, die wirklich nicht schlecht sind. Die sind allerdings nicht alle kostenlos.
Kenne mich da aus beruflichen Gründen aus, was T-Online angeht. *sich versteckt* :ROFLMAO:

Was das Testergebnis angeht, kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass da nichts schlimmer dargestellt wird, als es ist. Ich kann da jetzt keine Namen nennen, aber was manche Provider sich leisten, ist echt der Hammer. Und Ausnahmen gibt es da so gut wie keine.
Aber das ist ja im gesammten Telekommunikationsmarkt so.
Da lassen sich echt alle Unternehmen auf Mittel ein, die man eigentlich nur als Betrug bezeichnen kann.
 

OSI-L8

schläft auf dem Boardsofa
Ich könnte da ein Lied von den Gepflogenheiten der Versatel singen aber das lass ich besser.

Ich für meinen Teil bin glücklich wieder magenta zu surfen. Ich denke Aggi teilt meine Ansicht ;)
 

Been Told

treuer Stammgast
OSI-L8 schrieb:
Ich für meinen Teil bin glücklich wieder magenta zu surfen.
Es hat halt einen Vorteil, wenn man eigene DSL Leitungen hat und der älteste Provider des Landes ist.
Problem bei T-Online (Und T-Co... äh ich meine T-Home :ROFLMAO:) ist, dass die so abartig träge sind, was neue Ideen und Technologien angeht.
Bei Alice/AOL z. B. ist der Online-Kunden-Bereich (wie ich gehört habe) dem von T-Online/T-Com/T-Home/Telekom um einiges voraus, und das schon seit Jahren.
 

OSI-L8

schläft auf dem Boardsofa
Nun ich kann nur das beurteilen, was ich unmittelbar mit bekomme. Und das ist, dass der Service der Telekom entgegen der Landläufigen Meinung ("Wie Bitte...? von RTL damals sei dank) im Gegensatz zu dem was ich aus eigener Ehrfahrung und der aus dem unmittelbaren Bekanntenkreis höre mit abstand der Beste ist.

Bei Versatel hat man mich regelmäßig wie nen DAU behandelt und mir Hanebüchene Ausreden aufgetischt. Bei der Telekom hatte ich zumindest das Gefühl ernst genommen und nicht verarscht zu werden.
 

Been Told

treuer Stammgast
OSI-L8 schrieb:
Nun ich kann nur das beurteilen, was ich unmittelbar mit bekomme. Und das ist, dass der Service der Telekom entgegen der Landläufigen Meinung ("Wie Bitte...? von RTL damals sei dank) im Gegensatz zu dem was ich aus eigener Ehrfahrung und der aus dem unmittelbaren Bekanntenkreis höre mit abstand der Beste ist.
Service-mäßig habe ich auch noch nie wirklich Probleme mit der Telekom gehabt. Und wenn du das Glück hast, an einen Support Mensch zu geraten, der auch was von seinem Job versteht, steht der Internet Leitung nichts im Wege.
Leider ist es aber auch so, dass da oft die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut.
Es ist zwar jetzt endlich ein Umbau im Gange, aber ob und wann der etwas bewirkt, bleibt abzusehen.
 
G

Gast5065

Gast
Been Told schrieb:
Leider ist es aber auch so, dass da oft die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut.
Das Gefühl hat man bei den anderen Providern auch. Und das nicht zu knapp.

Es ist schon erstaunlich, was als Kunden-Service/Hotline bezeichnet wird.
Bei meinem vorherigen Provider hatte ich das Gefühl, die haben gar keinen...

Aus persönlicher Erfahrung kann ich auch nur ein Lob für den rosa Riesen aussprechen. Lob wird viel zu selten verteilt.
Schlechte Dinge kommen immer ans Tageslicht und werden überall breitgetreten.
 
Oben