Sommerzeit: Muss das sein?

A

auenteufel

Gast
Es graut mich schon wieder vor nächster Woche. Dem Sonntag wird ja mal wieder 'ne Stunde geklaut, was sich (gefühlt) auf die nächsten drei Wochen ausdehnt. Zumindest bei mir, da ich immer früh raus muss und als Natur eher zu den Langschläfern gehöre.

Mir stellt sich dabei jedes mal die Frage, was bringt die Sommerzeit eigentlich? Wenn ich mich in meinem Bekannten- und Kollegenkreis so umsehe, erkenne ich nur verpennte und genervte Gesichter. Der Kaffeekonsum in den ersten Tagen nach der Uhrumstellung explodiert und die Produktivität geht in den Keller.

Spricht irgendwas gegen die Abschaffung des Blödsinns?
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
@Gamma: Unabhängig von der Zeitumstellung ist die Zeitspanne von Sonnerunter- bis Aufgang am Sonntag genau gleich, und nur auf die kommt es morgen an ;).

Die Sommerzeit gehört für mich zu den Dingen, die "halt so sind" und die ich deshalb nicht in Frage stelle. Wo der Sinn sein soll, erschließt sich mir auch nicht.
Wenn es ums Energiesparen geht, ist die Phase eindeutig zu lang.
Denn wo man diese Woche um ca sieben Uhr morgens schon kein Licht mehr braucht, braucht man es am Montag wieder. Insofern ist da nichts gespart, auch wenn es abends länger hell bleibt. Letzteres finde ich allerdings grundsätzlich schön - das ist ein wirklich positiver Aspekt der Sommerzeit.
Mit der Umstellung selbst habe ich aber auch arge Probleme - ich brauche etwa eine Woche, bis sich das wieder eingespielt hat.
 
A

auenteufel

Gast
Ausgerechnet das mit dem Tageslicht nervt mich. Da quäle ich mich morgens aus der Bumsmulde, freue mich ab Mitte März, dass es endlich mal wieder hell wird und prompt knipst mir die Sommerzeit die erfrischende Morgensonne wieder aus.

Als genötigter Frühaufsteher habe ich von dem Mehr an Licht abends auch nichts. Da muss ich den verlorenen Schlaf vom Vormittag nachholen.
 

telefon_mann

geht ans Telefon ran
Als Student gibt es fast nur Vorteile der Sommerzeit. Da man sowieso erst aufsteht, wenn Sonne am höchsten steht und erst ins Bett geht, wenn der Morgen graut, hat man so doch wenigstens eine Stunde länger Tag.
Einziger Nachteil ist, dass man Montags nach der Zeitumstellung, weil man vergisst, die Uhr umzustellen, alle Termine verpeilt. Wobei manche Ärzte sehr kulant sind und darüber hinwegsehen, wenn man eine Stunde zu früh in der Praxis steht! :)

Im Grunde ist die Sommerzeit ein kultureller Akt, der wenigstens den Anschein der Regelmäßigkeit in unserer Gesellschaft wahrt. Darf gerne weitergeführt werden, da es so doch zu überaus lustigen Situationen kommen kann! :)
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
ot:
Als ich den Threadtitel sah dachte ich zuerst, Sommer hätte irgend einen Mist angestellt. Jagt mir doch nicht so einen Schrecken ein! :motz


Sommerzeit... Wenn ich nur an diese besch***ene Uhrenumstellung denke kräuseln sich mir die Fingernägel. Bis ich mich daran gewöhnt habe ist die nächste Uhrenumstellung für den Winter wieder fällig. Zum Glück habe ich Montag frei, dann kann ich mich etwas daran gewöhnen (bzw. es versuchen) und komme hinterher nicht komplett verpennt zur Arbeit.
 

TheEmporer99

[SRC]Empo
Was ihr nur alle habt freut euch doch lieber darauf, dass ihr bei der nächsten Zeitumstellung eine Stunde länger schlafen könnt:D.

Nein mal ehrlich ich finde es nicht schlimm, sollen sie doch machen was sie wollen, für mich macht es da keinen Unterschied ob ich um 5:30Uhr aufstehen muss oder 4:30 durch die Zeitumstellung.

Tipp an alle Langschläfer: Geht einfach eine Stunde eher ins Bett, dann müsst ihr euch den nächsten Morgen nicht ärgern warum ihr so früh aufstehen müsst:D.
 

ZuluDC

assimiliert
Ob man die Umstellung der Sommerzeit mag oder nicht - oder ob sie gar allgemein etwas bringe - sei jedem in der Beurteilung selber überlassen.

Die einzelne Meinung zu dieser Sache spielt im Gesamten gesehen aber eigentlich auch keine Rolle mehr - denn die Schweiz z.B hat über die Sommerzeitumstellung abgestimmt und sie abgelehnt!

Trotz der gegenteiligen (!) Volksmeinung wurde sie aber eingeführt, denn wenn man ins Ausland reist und die Züge sind vor einer Stunde schon abgefahren oder kommen erst in einer Stunde an, merkt man, dass der Einzelgang eines Landes mittlerweilen zu zu grossen Problemen führen kann...
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich habe ja nichts gegen die Sommerzeit, aber gegen das Uhren umstellen
bin ich allergisch, zumal das keinen Nutzen bringt. Wenn man das Thema so
auf europäischer Ebene anpackt mit dem Hinweis darauf, Geld zu sparen, kann
man eigentlich nur darauf kommen, dass die Uhren stehen bleiben müssen.

Auf Sommerzeit für immer.

ot:
Übrigens, jetzt lese ich gerade, dass Roller Chris deshalb gestört ist.
Kein Wunder, dass der eine alte Schlafmütze ist. :ROFLMAO:

Besonders Eulen-Typen gestört durch Umstellung

:weg
 
A

auenteufel

Gast
Verdammt.. Schumi fährt ja Sonntag auch 'ne Stunde früher.

Siehste.., nix mit smooth descent. Schon kommt die Sommerzeit am heiligen Rennsonntag als kalter Truthahn ins Schlafgemach gegrätscht.
 

FlyerMeier

gehört zum Inventar
Diese "Energiesparmaßnahme" geht mir auch auf den Sack:mad
Die Polis haben ja schon über eine Abschaffung nachgedacht aber da sich ganz Europa den Eine-Stunde-Früher-Zombie-Modus antun muss will Deutschland NATÜRLICH wieder nicht als erster ins kalte wasser springen:mad

Allerdings hab' ich mich, als Schüler, gerade nur grundsätzlich für die 12-malige Teilnahme an dem Tag aufgeregt, denn dieses Jahr sind wärend dieser Zeit Osterferien...
*schnarch*:sleep
 

abock

treuer Stammgast
Ich bin ein Abendmensch und geniesse die verlängerte Abendhelligkeit.
Habe seit Jahren keine Probleme mehr mit der Zeitumstellung, da nur noch Funkuhren im Haushalt. Bin Ruheständler und kompensiere die "geklaute" Stunde ganz einfach durch Einhaltung konstanter Schlafzeit (dadurch entgeht mir nur eine Stunde "Beschäftigungszeit") Fazit: Ich bin für die Sommerzeit und könnte mir einen Verzicht auf die Rückkehr zur sog. Normalzeit vorstellen.
 
Oben