Vista So, genug experimentiert!

Hans- Peter

dem Board verfallen
Tja Leute,

Vista ist bunt, Vista ist lustig, aber Vista taugt noch nicht so richtig....

Ich habe einige Programme installiert, wie Ihr ja sehen konntet, und dann auch ausprobiert.

Leider gibt es da noch etliches, wo's hakt und man kann noch nicht effektiv mit Vista arbeiten...

Bei etlichen Programmen steigt die CPU-Last auf 100% und der Rechner ist dann nicht mehr bedienbar, z.B. ein Image mit Ashampoo Burning Studio brennen, für die gleiche Aufgabe braucht es unter XP gerade einmal 10% CPU.

Das passiert mit anderen Programmen auch, vielleicht liegt es daran, daß die Software noch nicht angepaßt wurde, naja, jedenfalls habe ich keine richtige Lust mehr...
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ach komm, ich kenn Dich doch ;).
Die ersten drei Sätze denkst Du doch alle paar Wochen auch über ein anderes Betriebssystem, und trotzdem kannst Du nicht die Finger davon lassen :p.
 

Hans- Peter

dem Board verfallen
Supernature schrieb:
Ach komm, ich kenn Dich doch ;).
Die ersten drei Sätze denkst Du doch alle paar Wochen auch über ein anderes Betriebssystem, und trotzdem kannst Du nicht die Finger davon lassen :p.

Im Gegensatz zu Linux ist mir das bei Vista aber zu passiv, da sind keine Schrauben zu drehen!

Ich habe eh nicht vor, Vista in absehbarer Zeit zu kaufen und zu benutzen, weil mir XP ausreicht.

Also habe ich es gesehen, es ist ganz nett, darf wegen mir in den Verkauf gelangen und in Ruhe beim Kunden bananenmäßig reifen... :D
 

Pennywise

assimiliert
Von einem RC darf man wohl auch nicht mehr erwarten. Wenn es als Endversion zum Verkauf bereit steht wird es von Patches aktueller Software nur so wimmeln.
Um es jetzt schon zu installieren braucht es Abenteuerlust oder Langeweile.
 

geHACKTes

chronische Wohlfühlitis
mir is auch die Lust vergangen (ohne Soundkarte) brauch ich datt ding nicht

hab alles mögliche versucht , bei der BETA 2 wurde sie noch unterstützt
 

Franz

assimiliert
MIt diesem RC wird administrieren zur Qual-, Zeit- und Kostenfalle,
deswegen hab ich es schon wieder gekickt und warte noch 1-3 Jährchen.
Bis ein Rechner flüssig läuft, ist weit mehr zu konfigurieren, als bei allen anderen BS vorher.

Ob sich das Ding wirklich so gut verkauft wie XP?

Hmm,
abgesehen davon, daß ein HomeUser nur 10 % des Potentials seines Rechners nutzt und wenn ich bedenke,
daß manche Firmen noch immer mit Win9x arbeiten,
glaube ich das nicht.
Hier benötigt man nicht nur das neue BS, sondern auch neue Programme und
zu guter Letzt auch neue, für den Bürobedarf überdimensionierte, Hardware.
Zusätzlich müssen die Angestellten erneut konditioniert werden.
Solche Investitionen müssen überlegt sein.
Angenommen, ein Büro wird komplett mit Vista rechnern ausgestattet,
dann kommt ein Admin und deaktiviert erst einmal all die schönen neuen Features, Oberflächen und Dienste, für die MS 5 Jahre Entwicklung benötigte.

Naja, schnelles Geld für ihn - für den Käufer ein Griff ins Klo.

So sehe ich das zumindest.
 

little tyrolean

Elder Statesman
Daß einiges an Soft- oder Hardware noch nicht zufriedenstellend läuft, kann man dem OS nicht anlasten,
es ist einfach noch zu kurz verfügbar, als daß schon alles eitel Wonne sein kann.

Einige Gründe, warum ich mich jetzt von Vista verabschiede:

Das Feature "User Access Control" macht es fast unmöglich, mit dem Betriebssystem vernünftig zu arbeiten.
Das Deaktivieren von UAC belohnte mich mit einem BSOD -
wahrscheinlich meint Microsoft, entweder die User gängeln zu müssen
oder eben ganz auszusperren, wenn sie nicht so wollen wie die Redmonder.

Zudem habe ich es nicht geschafft, das klassische Startmenü nach meinen Vorstellungen einzurichten,
und als absolutem Gegner des "normalen" XP- / Vista- Startmenüs ist das ein weiterer Grund,
Vista erst dann zu verwenden, wenn es gar nicht mehr anders geht.

Fazit:
Ich arbeite als gläserner User mit einem Betriebssytem, das mir so gut wie keine Freiheiten läßt,
es nach meinen Wünschen einzurichten - nein danke, Microsoft... :motz
 

Jim Duggan

Seniler Bettflüchter
Teammitglied
little tyrolean schrieb:
.......................

Einige Gründe, warum ich mich jetzt von Vista verabschiede:

.............
Zudem habe ich es nicht geschafft, das klassische Startmenü nach meinen Vorstellungen einzurichten,
und als absolutem Gegner des "normalen" XP- / Vista- Startmenüs ist das ein weiterer Grund,
Vista erst dann zu verwenden, wenn es gar nicht mehr anders geht.
................

Benutzer -->Dein Name -->AppData -->Roaming -->Microsoft -->Windows -->Startmenue :D
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ich habe Gerüchte gehört, die Benutzerkontensteuerung (UAC) wird sich in der finalen Version nicht mehr deaktivieren lassen.
Fände ich gar nicht so schlimm, wenn man an entscheidenden Stellen nachbessert, es fehlt z.B. dringend eine "Whitelist" für Programme, damit man nicht dauernd bestätigen muss, wenn man es als Admin startet - einmal sollte reichen.
Man braucht Vista genausowenig, wie man XP gebraucht hat, die Umgewöhnung ist aber in der Tat um einiges schwieriger.
 

Franz

assimiliert
Man könnte die UAC sicherlich umgehen, wenn das Susystem ordentlich laufen würde.
Meine Linux Anwendungen konnten alle nicht gestartet werden.
Das wäre eigentlich mein kleines Ziel gewesen: Windows komplett über UNIX zu steuern.
Aber letztendlich hieße das doch, daß es auch eine Administrator Version von Vista geben müßte, die kein UAC enthält.
Oder soll der Admin vor sich selbst geschützt werden?
Wenn dem so ist, hat Microsoft wirklich kein Vertrauen mehr in seine MC - Tests.
 
Oben