Setup funktioniert nicht mehr

tschubbl

treuer Stammgast
Ich hoffe, dass ihr mir behilflich sein könnt.
Ich habe W7 64 bit und Office 2010.
Angefangen hat es damit, dass sich das Office Programm nicht mehr wie neu installieren lies.
Nach dem ich alles von Hand, nach Anleitung löschte, da das Fix It Tool nicht funzte, bekam ich die Meldung, dass das Setup nicht mehr funktionieren würde. Diese Meldung erhielt ich bei dem Einsatz von beiden DVD - Laufwerken und der original Office DVD und der meines Betriebssystems.
Keine Ahnung ob ich da eine Datei zerschossen oder gelöscht habe. Bei der Programmkompatibilität erhielt ich die Meldung, das es eine inkompatible Anwendung wäre.
Im Moment sieht es so aus, dass ich weder mein Office installieren kann, noch W7 deinstallieren und wieder neuinstallieren.:rolleyes:
 

Schpaik

jeder nach seiner Façon
Teammitglied
Ich bin mir da nicht sicher, was du mir sagen willst:
  • Angefangen hat es damit, dass sich das Office Programm nicht mehr wie neu installieren lies.
  • Nach dem ich alles von Hand, nach Anleitung löschte
Definiere mir "wie neu"!
Wieso wolltest du das office-programm neu installieren?
War das vorher drauf?
Hast du es zuerst installiert?
Wieso hast du es gelöscht?
 

tschubbl

treuer Stammgast
Aber nicht lachen. :D
Ich wollte die pst - Dateien verschieben, damit sie, mit den Adressen, bei einem Absturz nicht verloren gehen. Das war es dann! Nun bekomme ich den funktionslosen Outlook nicht mehr fabrikneu installiert und habe die alten Adressen ohne Sendefunktion.
Durch eine Systemwiederherstellung, die ich vermeiden wollte, da meine manuelle Löschung flöten gehen wird, funktioniert jetzt wieder das Setup.
Von MS nahm ich ein Tool, dass auch noch die pst - Dateien immer auf dem neuesten Stand sichern sollte.
 

Amon

assimiliert
Verschieben zum sichern ist natürlich schlecht. Kopieren sollte reichen. ;)
Aber schön, dass du anscheinend alles hingekommen hast. Mit Outlook und PST-Dateien sichern, wiederherstellen, zusammenführen und verschieben habe ich mir auch schon einige Stunden um die Ohren geschlagen. Macht keinen Spaß.
 

tschubbl

treuer Stammgast
Herzlichen Dank für die Seite. Habe ich sofort abgespeichert. :)
Inzwischen habe ich es hinbekommen und auch installiert. Nun ist aber bei dem erstellen des letzten Accounts, der Outlook abgekackt und lässt sich auch nicht reparieren.
Ach übrigens, da ich meine CD´s sehr pfleglich behandle, ist da nicht einmal ein Kratzer zu finden. Das Problem muss andere Ursachen haben.:wand
 

Amon

assimiliert
Anscheinend funktioniert die Installation ja wieder oder? Hört sich auf jeden Fall eher danach als ob der "Windows-Installations-Dienst" nicht mehr funktionierte, als das ein Datenträger beschädigt ist. Eine konkrete Fehlermeldung wäre jedenfalls hilfreich.
 

tschubbl

treuer Stammgast
Ja so eine Meldung wäre sehr hilfreich, wenn es sie geben würde.:rolleyes:
Im Augenblick funktioniert alles, wie es sein sollte, außer, dass meine ganzen Adressen futsch sind. Aber da kommen jede Menge Updates rein und ich hoffe, wenn alles installiert ist, dass dann auch noch alles geht.
Aber vielleicht könnte ein Fachmann unter uns, sich mal die Zeit nehmen und aufzeigen, wie man die PTS - Dateien sichert, ohne dass sie verloren gehen und die Kontakte erhalten bleiben, wenn man eine Neuinstallation macht.
Sind die Updates rum, melde ich mich wieder und melde, ob der Outlook nun wieder funzt. Danke schon mal. :)
 

Amon

assimiliert
Im Normalfall kann man die PST-Dateien, zumindest bei gerade nicht laufendem Outlook, per einfachem Datei-kopieren sichern. Zum Wiederherstellen weiß ich den Ablauf jetzt nicht 100%ig auswendig, man kann ja die PST - Datei irgendwie aus Outlook heraus wieder auswählen bzw. importieren. (Hatte damit aber auch letztens Probleme. Wollte die Dateien dann eigentlich von einem anderen Speicherort aus verwenden und eins der Konten funktionierte nicht mehr. Hab dann doch die ursprünglichen PSTs am ursprünglichen Ort verwendet) Alternativ gibt es auch Tools wie "Safe PST-Backup", das hatte ich mal getestet, mit lokalem Sicherunsziel hat's funktioniert, auf's NAS allerdings nicht. Ist jedenfalls kostenlos. Mehr als automatisiertes file copy macht das aber auch nicht. Allerdings gibt's ja bei neueren Outlook-Versionen ich glaube im Zusammenhang mit IMAP auch diese OST-Dateien die sich wohl nur mit kostenpflichtigen Tools sichern lassen, da stecken auch, glaube ich, nicht viele Daten drin, weil diese dann serverseitig gespeichert sind.
 

Helibob

nicht mehr wegzudenken
@Amon: Hast du bei der kopierten PST-Datei den gleichen Namen verwendet? ^^würde mir jetzt so spontan einfallen, dass dies evtl. ein Problem geben könnte.

^^Verwende Outlook "nur" in der Arbeit, deswegen nachfolgende Angaben nur "grob":
Zum Öffnen/Einbinden gibt es sowohl ein Icon in einer der Symbolleisten, sowie in den "Kontoeinstellungen" einen Reiter dafür.

Einbinden war bei mir, bzw. meinen Kollegen, bisher nie ein Problem (^^war bei mir stets ein andere Dateiname).

Probleme hätte ich, bzw. auch bei meinen Kollegen festgestellt, dass ab und zu die Datendatei nach dem Öffnen von Outlook nicht mehr verfügbar war (Hinweis-Fenster poppt auf). Als Ursache hierfür sehe ich in unser teils instabiles Netzwerk. Das Netzlaufwerk ist zum Zeitpunkt des Öffnens unter Umständen nicht verfügbar und man muss manuell nachhelfen.
Komisch ist dann nur, dass ich die Datendatei in Outlook erst entfernen und neu einbinden muss, ein Neustart von Outlook nützt nichts.

PS am Rande:
Ein weiteres Problem hatte ich mal bei einem älteren Kollegen, dass er nichts mehr speichern konnte (Ohne Meldung seitens Outlook). Bin allerdings darauf gekommen - er hatte die Speichergrenze der PST-Datei erreicht :eek: :ROFLMAO:
 

tschubbl

treuer Stammgast
Am Wichtigsten wären eigentlich die eMail - Adressen, wo es möglich sein sollte, sie irgendwo zu sichern und danach wieder einzufügen, wie es früher beim Outlook Express möglich war. Aber der war ja so unsicher und hätte man ihn sicher gemacht, so hätte niemand den Outlook gekauft. :D
Also im Augenblick läuft mein Outlook prima und ich hoffe, dass dem auch so bleibt.
Hätte ich meine Finger weggelassen, so wäre er noch einige Jahre problemlos gelaufen, wie auch mein Betriebssystem. :)
 

Amon

assimiliert
Das mit der Speichergrenze hatte ich auch schon. Muss allerdings höchstens v2003 gewesen sein. Da war die Grenze glaube ich bei 1,7GB oder so ähnlich.
Dateiname hat sich nicht geändert, Helibob.
 

Helibob

nicht mehr wegzudenken
Die maximale Dateigröße gibt es anscheinend, nach wie vor standardmäßig (siehe hier).
Ist so wie es aussieht "nur" in der Registry verankert. ^^daran herum zu schrauben, halte ich allerdings trotzdem für problematisch. Irgendwann möchte man eine "vergrößerte" PST-Datei in einem neu-installierten System einbinden. Man "wundert" sich warum dies dann womöglich nicht klappt, weil man vergessen hat den Registry-Wert zu ändern.


Warum ich den auf den Dateinamen unter Verdacht habe?

Nach Einbinden der PST-Datei, wird dieser Dateiname in der Navigation (ohne Pfad) angezeigt. ^^soweit ich dies zumindest in Erinnerung habe - evtl. teste ich dies mal in einer freien Minute auf Arbeit nochmal.
Da dieser Dateiname ja dann bereits in der Navigation existiert und "Outlook" evtl. dabei den dahinter verbergenden Dateipfad unberücksichtigt lässt, könnte es zur "Kollosion" kommen. ^^Aber wie gesagt, nur eine Vermutung/Gedankenansatz meinerseits.
 

tschubbl

treuer Stammgast
Also die Adressen konnte ich jetzt weitgehend retten, denn ich entdeckte noch einen Ordner mit Outlook -Dateien. Ich ging dann im Outlook auf Dateien, dann Öffnen importieren. In dem nun aufgehenden Fenster wählte ich aus anderen Programmen oder Dateien importieren aus und ging auf Weiter. Dort wählte ich Outlook - Dateien (pst) aus und wieder auf Weiter, dort wählte ich den Speicherort und die PST-Datei aus, die ich importieren möchte. Danach geht wieder ein Fenster auf, wo die Mailadresse blau unterlegt ist. Unten ist noch ein Fenster mit den der oder den Mailadressen. da sucht man sich die betreffende aus und geht auf Fertigstellen. Danach geht man im Outlook, auf die betreffende Mailadresse und dann links unten, auf Kontakte, wo dann die Kontakte der importierten PST - Datei erscheinen. Jetzt klickt man rechts an, geht auf Kontakt weiterleiten und im neuen Fenster, als Outlook - Kontakt. Im nächsten Fenster kann man dann noch diverse Eintragungen machen, wie Telefonnummer oder was auch immer und dann speichern. Dann erscheint die Adresse im richtigen Adressbuch. Aber wie die PST sichern und nach einer Neuinstallation wieder aktivieren, bleibt weiterhin unbekannt. :)
 

Helibob

nicht mehr wegzudenken
Für deinen Zweck, bzw.am "einfachsten" alle Daten bei einer Neuinstallation wieder zu haben ist eine 2 Partition auf den man seinen Profilordner darauf leg. Wenn man dann mal neu installiert, lässt man die 2 Partition "stehen" und "teilt" dann Windows den alten Profilordner für sein User wieder zu. Von Desktophintergrund, Mauseinstellung, diversen Programm-Einstellungen (auch Outlook mit Daten),... - alles wieder vorhanden wie gehabt.
Bei allen anderen persönlichen Daten ist eh zu empfehlen, diese mind. auf eine 2 Partition zuspeichern. Würde aber beim oben genannten Beispiel ebenfalls automatisch erfolgen - "Eigene Dateien", auf dem Desktop-liegende-Dateien sind auch Teil des Profil-Ordners.
 

tschubbl

treuer Stammgast
So habe ich es auch gemacht. Leider ging dann nichts mehr. :rolleyes:
Vor einer Neuinstallation werde ich die Adressen ausdrucken und von Hand eintragen, solange keine gesicherten Kenntnisse darüber vorliegen, wie man die Dateien auslagert, vielleicht sogar auf eine CD usw.
 

Helibob

nicht mehr wegzudenken
Mmh, habe ich da was verpasst/überlesen?

Wenn du noch einen 2./X. Anlauf starten möchtest, dann schildere doch noch mal genau, was du wie und wo genau gemacht hast:
(genauere Angaben wie du dein Profil versucht hast zu verschieben, Festplattenaufteilung, welche Backup-Daten (von der ursprünglichen Installation) noch vorhanden, ect.)

Ich hatte mit meinen Profil-Ordner (damals noch unter XP) nie Probleme, diese wieder einzubinden. ^^Win 7 habe ich diesbezüglich auf Standard gelassen.
 

tschubbl

treuer Stammgast
Microsoft bietet da ein Tool an, was automatisch die Outlook - Dateien sichert und damit bei einem Absturz alles erhalten bleibt, habe ich, als Speicherort die Festplatte D angegeben. Danach war alles weg, kein Mailempfang mehr und ich konnte auch kein Setup ausführen, worüber ich jetzt froh bin. :D
 

Helibob

nicht mehr wegzudenken
Dann haben wir vermutlich aneinander vorbei geschrieben.

Das "Microsoft Tool" hat nichts mit der beschriebenen Vorgehensweise von #16 zu tun.
Das Tool legt ja "nur" ein Backup von Outlook an - theoretisch zumindest.

Da das Tool aber anscheinend nicht sauber gearbeitet hat, bzw. gar nicht funktioniert, gibt es hier wohl auch nicht mehr viel zu "holen". Weiter benutzen würde ich es daher nicht.

^^Das was ich meinte:
Unter dem/deinen Profil-Ordner¹ wird "alles" abgelegt. Den Grundstein legt(/sollte) man direkt nach einer Win-Installation (/legen).
Es ist in dem Sinne kein Backup, die Daten liegen nur auf einer 2. Partition um bei einer Neu-Installation nicht extra gesichert werden zu müssen, weil sie sonst mit überschrieben würden werden. (Ein Backup wäre es erst dann, wenn ich den kompletten Profil-Ordner erneut kopieren würde - was auch funktioniert, er ist "nur" größer, weil er beinhaltet halt auch mehr).

Unter XP war es über die Oberfläche oder Tools nicht vorgesehen, dies zu tun. ^^weiß nicht, ob es sich geändert hat - bevorzuge eh eher manuell ^^ist natürlich nicht jedermann(/-frau)'s Sache und demnach auch nicht unbedingt zu empfehlen. Auf Grund deiner Antwort/Reaktion vermutlich auch nichts für dich (nicht falsch verstehen.)

Für dich vermutlich praktikabler anwendbar:
  • Eine gelegentlich Komplett-Sicherung des OS. Klonen wäre hier ein Stichwort. ^^Kann man nichts vergessen und wenn du dann selbst mal nicht weiter kommst, kann dir dann jemand anders auch helfen.
  • evtl. müsste es ja nicht mal Outlook sein? Bei Thunderbird Portable beispielsweise hätte man solche Probleme eher nicht.
  • Evtl. auch die Sicherung mit Win 7 Bordmitteln?

@All:
Unter XP war die Sicherung ziemlich sch..., ähm bescheiden. Hat sich das zum Positiven verändert?


PS: War der letzte Satz Sarkasmus oder ziehst du daraus wirkliche etwas Positives?

¹ in den Windows-Standard-Einstellungen enspricht dies: "%USERPROFILE%" oder eben dann "C:\Users\<Benutzername>"
 
Oben